Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Labor | Bildung & Training: 8 Jobs

Berufsfeld
  • Labor
Branche
  • Bildung & Training
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 8
  • Ohne Berufserfahrung 4
Arbeitszeit
  • Vollzeit 8
  • Teilzeit 3
  • Home Office 2
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 5
  • Feste Anstellung 3
Labor
Bildung & Training

Forschungsreferent*in (w/m/d)

Mo. 18.01.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. FORSCHUNGSREFERENT*IN (w/m/d) IN DER STABSSTELLE DER VIZEPRÄSIDENTIN FÜR FORSCHUNG UND TRANSFER Die Stelle ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen und ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13/14 TV-L. Unterstützung und Beratung der Vizepräsidentin für den Bereich Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs Ausbau und Leitung einer Servicestelle für Forschung und Transfer Unterstützung der Wissenschaft bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen sowie Information, Beratung und administrative Unterstützung bei der Erstellung von Drittmittelanträgen bei Forschungsfördereinrichtungen Begleitung von Antragsverfahren und Koordination der Einbindung von Präsidium, relevanten Gremien und weiteren Akteuren Recherche und Informationsaufbereitung geeigneter Förderprogramme sowie Beratung zu Fördermöglichkeiten und -formaten und Rahmenbedingungen von nationalen und internationalen Forschungsförderprogrammen Kontaktpflege zu Wissenschaftsorganisationen, Ministerien und Programm-Kontaktstellen Betreuung und Weiterentwicklung der vorhandenen hochschulinternen Maßnahmen zur Nachwuchsförderung (Stipendien, Preise und hochschulinterne Forschungsförderung) Durchführung und Evaluation interner Fördermaßnahmen Mitwirkung bei der Einführung und Implementierung eines Forschungsinformationssystems (FIS) im Rahmen der Umsetzung des Kerndatensatz Forschung (KDSF) sowie bei der Pflege von Webseiten im Bereich Forschung Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom einer Universität, Master oder Äquivalent) im Bereich Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften mit Gesundheitsbezug Berufserfahrung im Bereich Forschungsförderung, Förderberatung und Projektabwicklung bzw. Hochschul­management Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung Sehr gute Kenntnisse der Forschungsförderungslandschaft und der hochschulpolitischen Diskussionen im Bereich der Forschungs- und Nachwuchsförderung Sehr gute Kenntnisse über nationale und internationale Förderorganisationen und deren Programme Vorzugsweise Grundkenntnisse im Haushalts-, Zuwendungs- und Vertragsrecht IT-Kenntnisse / Verständnis und sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Produkten (insbesondere Excel) Idealerweise Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich Transfer Sehr gute Englischkenntnisse: sicher in Wort und Schrift Serviceorientierung, ausgeprägtes Kommunikationstalent und hohe Belastbarkeit Erwünscht: Abgeschlossene Promotion Führungserfahrung erwünscht Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes und eigenverantwortliches Arbeiten Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und heraufordernden Tätigkeiten an einer modernen und jungen Hochschule Leistungen des öffentlichen Dienstes wie z. B. Jahressonderzahlung, Betriebliche Altersvorsorge (LBV) und vermögenswirksame Leistungen Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u. a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Naturwissenschaftlicher Laborant / Technischer Assistent (m/w/d)

Fr. 15.01.2021
Heidelberg
Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland und steht für die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Mit rund 10.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit fast 2.000 Betten werden jährlich ca. 80.000 Patienten voll- bzw. teilstationär und 1.000.000 Mal Patienten ambulant behandelt. Das Institut für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin sucht für den Bereich der Forensischen Toxikologie im Forensisch-Toxikologischen Labor – instrumentelle Analytik – einen Naturwissenschaftlichen Laboranten / Technischen Assistenten (m/w/d) Voll-/Teilzeit – JobID: P0025V349 Die Stelle ist befristet im Rahmen einer Krankheitsvertretung. Die Vergütung erfolgt nach TV-UK. Durchführung von speziellen analytischen Untersuchungen (GC-MS, HPLC-MS/MS) im Bereich der Forensischen Toxikologie mit geeigneter Probenaufbereitung (Extraktion, Aufreinigung etc.) Selbstständige Durchführung, Auswertung und Dokumentation von Methoden im Bereich der Alkohol-, Drogen- und Medikamentenanalytik in biologischen Matrices (Blut, Urin, Haar) Mitwirkung bei der Planung und Ausarbeitung von Versuchsplänen und Arbeitsanweisungen Durchführung von Methodenentwicklungen und projektrelevanten Untersuchungen Aktive Mitwirkung bei Projekten und kontinuierlichen Verbesserungen im Labor Abgeschlossene Ausbildung als Laborant oder Technischer Assistent der Naturwissenschaften oder ähnliche Berufsausbildung Gute Kenntnisse im Bereich der analytischen Chemie Berufserfahrung im chemischen (Analytik-)Labor Erfahrungen im Bereich der Massenspektrometrie wünschenswert Sorgfältigkeit und Zuverlässigkeit in der Arbeitsweise Sicherer Umgang mit gängigen EDV-Anwendungen (MS Office) Zielorientierte, individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Gezielte Einarbeitung Jobticket Möglichkeit der Kinderbetreuung (Kinderkrippe und Kindergarten) sowie Ferienbetreuung für Schulkinder Aktive Gesundheitsförderung Betriebliche Altersvorsorge Zugriff auf die Universitätsbibliothek und andere universitäre Einrichtungen (z. B. Universitätssport) Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Das Universitätsklinikum strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen.
Zum Stellenangebot

Laboringenieurin / Laboringenieur

Mo. 11.01.2021
Hamburg
Seit über 45 Jahren bilden wir qualifizierte Fach- und Führungskräfte für verantwor­tungs­volle Positionen in Bundeswehr, Politik und Wirtschaft aus. In Aufgaben, Struktur und Rechten sind wir nach den Maßgaben des Hamburger Hochschulrechts organisiert. Wir besitzen das Promotions- und Habilitations­recht. Alle Studiengänge sind akkreditiert und entsprechen nationalen und internationalen Vorgaben. Unsere Leitidee ist innovativ, inter­disziplinär und forschungsintensiv. An der Helmut-Schmidt-Univer­sität/Univer­si­tät der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw H), Fakultät für Maschinenbau, Professur für Konstruktionswerkstoffe und Bauwerkser­hal­tung (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Keßler), ist zum nächst­möglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines Laboringenieurin / Laboringenieurs(Besoldungsgruppe A10-11 (t) BBesG; 41 Stunden wöchentlich) zu besetzen. An der Professur für Konstruk­tions­werk­stoffe und Bauwerkserhaltung werden schwer­punktmäßig die Themenfelder Dauerhaftigkeit von Beton, Instandhaltung von Stahl­beton­bauwerken und die zerstörungsfreie Prüfung von Beton und Stahlbeton bearbeitet. Die Laboringenieurin / Der Laboringenieur soll die Professur in Lehre, Forschung und Admi­nis­tration des Labors maßgeblich unterstützen. Im Einzelnen gehören hierzu: Aufbau und Weiterentwicklung des neuen Labors für Werkstoffe im Bauwesen Leitung und Betrieb des Labors in Absprache mit der Professurinhaberin Führung des technischen Personals in Absprache mit der Professurinhaberin Fachliche Unterstützung des wissenschaftlichen Personals im Zuge ihrer experimentellen Arbeiten Aufbau sowie wissenschaftliche Betreuung und Durchführung von Versuchen an den Prüfständen der Professur Koordination und Betreuung von Materialprüfungen Mitarbeit in der Lehre durch Betreuung von Laborpraktika und studentischen Arbeiten abgeschlossenes, ingenieurwissenschaftliches Fachhochschulstudium (z. B. Bauingenieurwesen, Werkstoffingenieurwesen, Maschinenbau oder vergleichbare Fachrichtung) einschlägige hauptberufliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr und sechs Monaten gutes fachbezogenes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen in Deutsch und Englisch Darüber hinaus erwünscht: Zielorientierung, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit sowie Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten ausgeprägte Analysefähigkeit und Freude an der Konzeption neuer Lösungen Interesse am Management von Projekten sowie sicheres Auftreten Die Einstellung erfolgt bei Vorliegen eines einschlägigen Studien­abschlusses in Verbindung mit einer mindestens anderthalbjährigen hauptberuflichen Tätigkeit und aller weiteren beamten­recht­lichen Voraussetzungen (Staatsangehörigkeit etc.) in ein Beamtenverhältnis auf Probe. Ist eine Verbeamtung nicht möglich bzw. gewünscht, erfolgt die Einstellung in ein Beschäftigungsverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die entsprechende Eingruppierung erfolgt bis in die Entgeltgruppe 11, richtet sich nach den nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeiten und setzt voraus, dass die Tatbestandsmerkmale des § 12 TVöD erfüllt sind. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig. Teile der Tätigkeit können darüber hinaus im Home-Office wahrgenommen werden. Jeder Dienstposten steht Personen jeglichen Geschlechts gleichermaßen offen. Bewer­bungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und Ihnen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von Ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Individuelle behinderungs­spezi­fische Einschränkungen verhindern eine bevorzugte Berücksichtigung nur bei zwingend nötigen Fähigkeitsmustern für den zu besetzenden Dienstposten. Die Universität bietet eine Campus-Atmosphäre, überschaubare Studierendengruppen und eine gute Infrastruktur. Die HSU/UniBw H bietet Offiziersanwärterinnen und Offiziers­anwärtern sowie Offizierinnen und Offizieren ein wissenschaftliches Studium mit Bachelor- und Masterabschlüssen an, das nach dem Trimestersystem durchgeführt und durch interdisziplinäre Studienanteile (ISA) ergänzt wird.
Zum Stellenangebot

Technischer Assistent (m/w/d) (MTA / BTA / PTA) – Forschungslabor Hämatologie und Onkologie

Fr. 08.01.2021
Frankfurt am Main
„Aus Wissen wird Gesundheit“ – wir füllen dieses Motto tagtäglich mit Leben, entwickeln neue Ideen und Alt­bewährtes weiter. Das Universitäts­klinikum Frank­furt besteht seit 1914 und unsere rund 6.800 Beschäftigten bringen sich mit ihrem Können und Wissen an den 32 Fach­kliniken, klinisch-theoretischen Instituten und in den Verwaltungs­bereichen ein. Die enge Verbindung von Kranken­ver­sorgung mit Forschung und Lehre sowie ein Klima der Kollegialität, Inter­nationalität und berufs­gruppen­übergreifenden Zusammenarbeit zeichnen das Uni­versitäts­klinikum aus. Technische Assistentin / Technischer Assistent (MTA / BTA / PTA) – Forschungslabor Hämatologie und Onkologie (Wir richten uns mit dieser Ausschreibung an Bewerbende jeden Geschlechts) Vollzeit | befristet auf 2 Jahre | Ausschreibungsnummer: 01-2021 Die Position ist in der Medizinischen Klinik II Hämatologie / Onkologie zur Mitarbeit im Forschungsprojekt zum 01.03.2021 zu besetzen. Die Abteilung für Hämatologie und Onkologie leistet ein breites Spektrum an Diagnostik und Therapie von Tumor­erkrankungen und malignen Erkrankungen des Blutsystems und erforscht deren Entstehung, Progression und Therapie­resistenz. Ein besonderes wissenschaftliches Interesse der Max-Eder Nachwuchs­gruppe unter der Leitung von Frau Dr. med. Anjali Cremer gilt der Pathogenese der Akuten Leukämie. Vielseitige und anspruchsvolle zell- und molekular­biologische Arbeiten in Laboren der Sicherheits­stufe 1 und 2 (z.B. Isolation von Plasmid DNA, Bestimmung der Nucleosid­abfolge in einem DNA-Molekül, Herstellung von Lenti- und Retroviren zur genetischen Manipulation von Zellen, Western Blotting) Die Durchführung durchfluss­zyto­metrischer Analysen einschließlich Proben­vorbereitung Kultivierung verschiedener Suspensions­zell­linien, Isolation von Primär­zellen, Durch­führung von CRISPR-Cas9 Screens und ggf. tier­experimentelle Arbeiten Einarbeitung neuer Doktorandinnen / Doktoranden Aufgaben im Labor-Management (Dokumentation, Bestellung, Verwaltung von Kosten­stellen) Sie haben eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Technische Assistentin / Technischer Assistent (MTA, BTA, PTA) oder einen vergleich­baren Abschluss (z.B. Biolaborantin / Biolaborant). Berufserfahrungen im Bereich der Zell­biologie, Molekular­biologie und tier­experimenteller Arbeiten sind von Vorteil. Wünschenswert ist ein abgeschlossener FELASA-B-Kurs. Sie zeichnen sich durch Verantwortungs­bewusst­sein und Eigen­initiative aus und verfügen über Fähigkeiten, Experimente eigen­ständig durch­zu­führen. Sie bringen Grundkenntnisse in MS Office (Word, Excel) und gute Englisch­kenntnisse mit. Die experimentelle Forschung bereitet Ihnen Freude. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ist ein gültiger Nachweis der Masern­immunität / Masern­schutz­impfung notwendig. Vielseitiger und abwechslungsreicher Arbeitsplatz in einem motivierten, inter­nationalen Team, bestehend aus Grundlagen­forscherinnen / Grundlagen­forschern und Ärztinnen / Ärzten Forschungslabore mit apparativer Ausstattung auf höchstem Niveau Tarifvertrag: Attraktives Gehalt nach Tarifvertrag Mobilität: Kostenloses Landesticket Hessen Campus: Unser Uniklinik-Campus bietet eine moderne Mensa, verschiedene Cafés und Aufenthalts­möglichkeiten im Grünen; ein Spaziergang am Mainufer bietet Entspannung in Pausenzeiten Work-Life-Balance: Teilzeit­beschäftigung ist möglich, Kinder­betreuung in unserer Kita (mehr Infos finden Sie hier), Ferien­betreuung sowie viele attraktive Angebote zur Gesundheits­förderung Weiterentwicklung: Interne und externe Fortbildung für Ihre berufliche Entwicklung Schwerbehinderte Bewerbende werden bei gleicher persönlicher und fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Laboringenieur*in (m/w/d)

Do. 07.01.2021
Frankfurt am Main
Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit etwa 48.000 Studierenden und rund 5.000 Beschäftigten eine der größten Hochschulen in Deutschland. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet und seit 2008 wieder in der Rechtsform einer Stiftung besitzt die Goethe-Universität ein hohes Maß an Eigenständigkeit, Modernität und fachlicher Vielfalt. Als Volluniversität bietet die Goethe-Universität Frankfurt auf fünf Campus in insgesamt 16 Fachbereichen über 100 Studiengänge an und besitzt gleichzeitig eine herausragende Forschungsstärke. Am Physikalischen Institut, Fachbereich Physik, der Goethe-Universität ist zum 01.03.2021 die unbefristete Stelle für eine*n Laboringenieur*in (m/w/d) (E12 TV-G-U) zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach den Tätigkeitsmerkmalen des Tarifvertrags der Goethe-Universität TV-G-U. Sollten die tariflichen Anforderungen an die persönliche Qualifikation nicht erfüllt werden, erfolgt gemäß EGO TV-G-U die Eingruppierung in die nächst niedrigere Entgeltgruppe. Die Stelle ist dem Kristall- und Materiallabor unter Leitung von Prof. Dr. Cornelius Krellner zugeordnet. Die Planung, Konstruktion, Weiterentwicklung und Wartung von technischen Anlagen für die Kristallzüchtung. Dies beinhaltet Hochfrequenz- und Hochtemperaturanlagen für einen Temperaturbereich von 100 bis 3.000°C. Der Aufbau und die Wartung von Vakuumanlagen, die sowohl im Tieftemperaturbereich als auch im Hoch­tempera­turbereich eingesetzt werden. Die Entwicklung der IT-Infrastruktur an den technischen Anlagen für die Kristallzüchtung sowie den Aufbau und die Pflege der IT-Infrastruktur der Arbeitsgruppe mit etwa 15 wissenschaftlichen und studentischen Mitgliedern. Zu den weiteren Aufgaben gehören die Wartung und Entwicklung von experimentellen Aufbauten im Physikalischen Anfängerpraktikum, die Koordinierung von Bestellprozessen sowie die Mitarbeit bei der Erstellung von Sicher­heits­richtlinien für verschiedenste Arbeitsprozesse im Physikalischen Institut. Der*Die Stelleninhaber*in verfügt über ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Physik oder eine vergleichbare Ausbildung. Erwartet werden Kenntnisse der Hochfrequenz-, Regelungs- und Vakuumtechnik. Idealerweise bringen Sie Erfahrungen bei der Planung und Konstruktion von technischen Anlagen mit. Vorausgesetzt werden weiterhin sehr gute IT-Kenntnisse, die es Ihnen ermöglichen, die IT-gestützte Steuerung dieser Anlagen umzusetzen. Gefordert werden eine eigenständige und systematische Arbeitsweise gepaart mit der Fähigkeit technische und physikalische Prozessabläufe zu verstehen, um daraus Vorschläge zur Problemlösung zu entwickeln. Wir erwarten von Ihnen proaktives Engagement, Flexibilität und Teamfähigkeit.Wir bieten Ihnen eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit in einem akademischen Umfeld, bei der kreative und technisch fundierte Lösungen gefordert sind. Sie arbeiten dabei weitgehend eigenständig in Abstimmung mit den Mitarbeitern*innen des Kristall- und Materiallabors. Wir sind ein familienfreundlicher Arbeitgeber mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, eigenem Tarifvertrag und einem derzeit kostenfreien hessenweit gültigen ÖPNV-Ticket (LandesTicket Hessen). Der Arbeitsplatz ist angesiedelt auf dem neu entstandenen Campus Riedberg am Rande der Stadt Frankfurt am Main. Die Goethe-Universität tritt für Gleichberechtigung ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Laboringenieur oder -techniker (m/w/d)

Mi. 06.01.2021
Garching bei München
Die Technische Universität München betreibt mit der Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz (FRM II) in Garching bei München eine der leistungsfähigsten und modernsten Neutronenquellen weltweit. Als Serviceeinrichtung für die Wissenschaft und Dienstleister für die Industrie nehmen wir eine Spitzenstellung im Bereich der Forschung mit Neutronen und deren technischer Nutzung ein. Der FRM II richtet für sein Programm zur Umrüstung auf Brennstoffe mit niedrigerer Uran-Anreicherung ein Thermohydraulik-Labor ein. In diesem Labor finden Experimente zur Validierung von CFD-Simulationen (Computational Fluid Dynamics) von Kühlkanälen möglicher neuer Brennelement-Geometrien statt. Zur Unterstützung bei Aufbau und Betrieb dieses Labors suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit (40,1 Std./Woche) eine/n Laboringenieur oder Techniker (m/w/d). Als Verantwortlicher für das Thermohydraulik-Labor sorgen Sie für den reibungslosen Betrieb des Labors. Sie konstruieren Messaufbauten und unterstützen Wissenschaftler und Studierende bei Aufbau und Durchführung wissenschaftlicher Experimente. Zu Ihren Aufgaben gehören darüber hinaus die technische Dokumentation sowie die Beschaffung von Komponenten. Sie haben ein abgeschlossenes naturwissenschaftlich-technisches Studium (FH / Univ.), bzw. einen Abschluss als staatlich geprüfte/r Techniker/in im Bereich Maschinenbau, Mechatronik oder Elektrotechnik, sowie mehrere Jahre Berufserfahrung im Bereich Fluidtechnik. Sie verfügen über Grundkenntnisse in der Konstruktion mechanischer Komponenten in moderner CAD-Software sowie in Elektrotechnik. Gute handwerkliche Fähigkeiten werden ebenso vorausgesetzt wie Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und das Interesse, im universitären Bereich zu arbeiten. Der hohe Sicherheitsstandard unserer Einrichtung erfordert die atomrechtliche Zuverlässigkeit der Beschäftigten. Dazu werden entsprechende Überprüfungen durchgeführt.Am FRM II gilt ein flexibles Arbeitszeitmodell mit elektronischer Zeiterfassung, in dem Mehrarbeit voll ausgeglichen wird. Weitere Vorzüge sind die betriebliche Altersvorsorge und neben 30 Urlaubstagen noch zwei weitere freie Tage (24.12. & 31.12.), sowie ein unterstützender Personalrat. Als Mitarbeiter*in des FRM II können Sie von vielen weiteren Angeboten der TUM profitieren, wie den Gesundheitsangeboten der TUM den Sprachkursen in 11 verschiedenen Sprachen und weiteren TUM-internen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Kinderbetreuung der TUM (nach Verfügbarkeit) der Vergünstigung für das MVV Jobticket Die Stelle wird nach TV-L vergütet und ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Schwerbehinderte werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die TUM strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt.
Zum Stellenangebot

Technische*r Assistent*in (m/w/d)

Di. 05.01.2021
Berlin
Die 1810 gegründete Humboldt-Universität zu Berlin ist eine der führenden deutschen Hochschulen. Als Voll­universität mit über 35.000 Studierenden verbindet sie Forschungs­exzellenz mit innovativer Nachwuchs­förderung. Ihre inter­nationalen Netzwerke, interdis­ziplinären Forschungs­kooperationen sowie ihre pro­gressiven Lehrkonzepte prägen den Wissenschafts­standort Berlin. Die Humboldt-Universität verfügt über den Status einer Exzellenz­universität. Technische*r Assistent*in (m/w/d) E 9b TV-L HU (Vertretungseinstellung befristet bis 30.09.2023; Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich)Planung, Durchführung und Überprüfung komplexer analytischer molekularbiologischer, proteinchemischer und mikroskopischer Experimente, insb. Planung und Analyse von Proteinexpressions-Tests unter Anwendung moderner Verfahren und unter Nutzung hochwertiger, schwer zu bedienender Messgeräte (analytische Chromatographie-Systeme, Kristallisations-Roboter etc.) sowie Überprüfen der Validität der Ergebnisse einschl. Etablierung und Anpassung von PrüfprotokollenBiologisch-techn. Assistent*in (m/w/d) mit staatl. Anerkennung; vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in der Proteinreinigung und Charakterisierung sowie fundierte Kenntnisse in der modernen Molekularbiologie; versierter Umgang mit analytischen Chromatographie-Systemen, ÄKTA-Purifier, Shimadzu HPLC Anlage, Wyatt MALS Detektoren, Kristallisations-Roboter, Plunge-Freezer); sicherer Umgang mit MS Office; sichere Beherrschung der deutschen Sprache, sehr gute Englischkenntnisse; selbständige Arbeitsweise
Zum Stellenangebot

technischer Assistent (d/m/w) Projekt Epigenetische Prozesse

Di. 05.01.2021
Erfurt
An der Fachhochschule Erfurt wurde Anfang 2019 in enger Zusammenarbeit mit der Friedrich-Schiller Universität Jena die „Forschungsstelle für gartenbauliche Kulturpflanzen“ etabliert. Diese gliedert sich in vier Forschungsprojekte und einer eigenen Verwaltungseinheit. Die Projekte beschäftigen sich mit Fragen, die sich aus aktuellen Herausforderungen der gartenbaulichen Pflanzenproduktion ergeben. Diese Forschungsfragen werden mit Ansätzen und Methoden der modernen Biowissenschaften bearbeitet. Im Rahmen einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung ist in dem Projekt Epigenetische Prozesse im Gartenbau ab dem 12.05.2021, voraussichtlich bis zum 31.07.2022, eine Vollzeitstelle als technischer Assistent (d/m/w) Kennziffer: FGK 29 zu besetzen. Durchführung von Vegetationsversuchen Molekularbiologie (Nukleinsäureisolierung, PCR, Klonierung) In-vitro Kultur Labormanagement (Bestellungen, Verbrauchserfassung) abgeschlossene Berufsausbildung als Technische Assistentin / Technischer Assistent mit staatlicher Anerkennung (CTA, BTA, LTA, ATA), Laborant (Fachrichtung Biologie oder verwandt) mit Abschlussprüfung und gleichwertigen Fähigkeiten / Erfahrungen oder vergleichbar Erfahrung in der Kultivierung von Pflanzen von Vorteil Fachkenntnisse in der Laboranalytik, sicherer Umgang mit Analysetechnik, insbesondere molekularbiologischen Methoden Erfahrungen mit MS Office Gewissenhafte und strukturierte Arbeitsweise Gute Englisch-Kenntnisse Die Vergütung erfolgt je nach den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 7 TV-L. Wir wünschen uns mehr Frauen an unserer Hochschule und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Interessentinnen. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal