Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

beamte-auf-landes | oeffentlicher-dienst-verbaende: 166 Jobs

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Städte
  • München 10
  • Berlin 7
  • Bonn 7
  • Kiel 7
  • Stuttgart 7
  • Hamburg 5
  • Hannover 5
  • Fürth, Bayern 3
  • Düsseldorf 3
  • Freiburg im Breisgau 3
  • Dresden 3
  • Herrenberg (im Gäu) 3
  • Karlsruhe (Baden) 3
  • Mannheim 3
  • Münster, Westfalen 3
  • Norderstedt 3
  • Rüsselsheim 3
  • Wiesbaden 3
  • Aachen 2
  • Flensburg 2
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 153
  • Ohne Berufserfahrung 88
  • Mit Personalverantwortung 31
Arbeitszeit
  • Vollzeit 146
  • Teilzeit 80
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 133
  • Befristeter Vertrag 21
  • Ausbildung, Studium 11
  • Studentenjobs, Werkstudent 2
  • Referendariat 1
Beamte Auf Landes-
Öffentlicher Dienst & Verbände

staatl. geprüfte Technikerin / staatlich geprüfter Techniker (m/w/d) Tiefbau

Mi. 26.02.2020
Mönchengladbach
Mönchengladbach ist mit rund 270.000 Einwohnern die wachsende Großstadt am linken Niederrhein. Ihr Charakter ist geprägt durch urbanes Flair in grüner Umgebung - nicht umsonst nennt man die Stadt mit ihren zahlreichen Parks und Grünanlagen auch "Großstadt im Grünen". Mönchengladbach ist Hochschulstandort, verfügt über eine vielfältige Schullandschaft und ein breit gefächertes kulturelles Leben. Die Stadt Mönchengladbach sucht für den Fachbereich Straßenbau und Verkehrstechnik  zum frühestmöglichen Termin eine / einen staatl. geprüfte Technikerin / staatlich geprüfter Techniker (m/w/d) Tiefbau für die technische Aufwandsermittlung von öffentlichen Erschließungsanlagen (Fahrbahn, Gehweg, Kanal, Beleuchtung, etc.) technische Sachbearbeitung zur Ermittlung von Anliegerbeiträgen nach dem BauGB und KAG Ermittlung des beitragsfähigen Erschließungsaufwands Erstellung von Kostenermittlungen Erstellung von Massenberechnungen Erstellung von Abrechnungszeichnungen Vornahme von Aufmaßen Flächenermittlungen Prüfung von Unternehmerrechnungen Sichtung von Archiven und Archivunterlagen einschlägige Berufsausbildung und abgeschlossene Weiterbildung zur staatlich geprüften Technikerin / zum staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Bautechnik alternativ einschlägige Berufsausbildung und abgeschlossene Weiterbildung zur Betonbauer- und Maurermeisterin  / zum Betonbauer- und Maurermeister oder zur Industriemeisterin / Industriemeister Fachrichtung Rohrleitungsbau jeweils mit mehrjähriger Berufserfahrung alternativ einschlägige Berufsausbildung mit langjähriger Berufserfahrung  in der Kalkulation und Abrechnung von Tiefbau-, Kanalbau- oder Straßenbaumaßnahmen  selbständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise   hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft, stark ausgeprägte Belastbarkeit sowie Team- und Konfliktfähigkeit, gute Umgangsformen und ein sicheres Auftreten gegenüber unseren Kunden und Vertragspartnern Fahrerlaubnis der Klasse B sicherer Umgang mit den MS-Office-Produkten Word, Excel, Outlook und einer CAD Software einschlägige Vorkenntnisse und Erfahrungen im BauGB und im KAG sind von Vorteil Die Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Fortbildungsveranstaltungen zur Erlangung weiteren Fachwissens ist ebenso erwünscht wie die, auch gelegentlich außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeiten zu arbeiten. Weiterhin wird die Bereitschaft erwünscht, einen eventuell vorhandenen privateigenen Pkw für dienstliche Zwecke einzusetzen. berufliche Sicherheit durch einen unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst eine Bezahlung nach Entgeltgruppe E9b des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst für den Bereich Verwaltung (TVöD-V). regelmäßige Arbeitszeit im Rahmen eines flexiblen, familienfreundlichen Gleitzeitsystems von 39 Wochenstunden; darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an alternierender Teleheimarbeit.Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Beiträge zu einer zusätzlichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung des öffentlichen Dienstes bei Beschäftigten Förderung von arbeitsplatz- und personenbezogener Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Unterstützung bei der Suche nach Wohnraum und Kinderbetreuungsmöglichkeiten Vermittlung eines vergünstigten Tickets zur Nutzung von Bus und Bahn im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Bitte beachten Sie unbedingt das vollständige Anforderungsprofil und die Hinweise auf dem Karriereportal der Stadt Mönchengladbach unter www.stadt.mg/karriere.
Zum Stellenangebot

Referentin (m/w/d) Private Förderer (Philanthropen)

Mi. 26.02.2020
München
Der SOS-Kinderdorf e.V. ist ein freier, gemein­nütziger Träger der Kinder- und Jugend­hilfe mit 39 Ein­richtungen im gesamten Bundes­gebiet und ca. 4 300 Mitarbeitern/-innen. Wir suchen für das Referat Private Förderer, Stiftungen und Unter­nehmen im Ressort Marketing in der Geschäfts­stelle in München zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine/-n Referentin (m/w/d) Private Förderer (Philanthropen) Vollzeit (38,5 Stunden pro Woche) strategische Ent­wicklung und Umsetzung von Fundraising-Aktivitäten Gewinnung, Betreuung, Upgrade und Reak­tivierung von Privat­personen als Philanthropen Zielgruppen­analysen und Potenzial­identifizierung konzeptionelle Ausar­beitung von Bindungs-, Upgrading und Reaktivierungs­maßnahmen mehr­jährige Berufs­erfahrung im Fundraising, idealer­weise im Bereich Groß­spender abge­schlossenes Hochschul­studium eigen­verant­wort­liches, strukturiertes und ergebnis­orientiertes Arbeiten hohe kommu­nikative Kompetenz und vertrauens­würdiges Auftreten schnelle Auffassungsgabe und vernetztes Denken eine interessante und spannende Tätig­keit bei einem Arbeit­geber mit Zielen, für die sich der Einsatz lohnt. Eine am öffent­lichen Dienst orientierte Ver­gütung mit zusätz­lichen Sozial­leistungen und eine arbeitgeber­finanzierte betrieb­liche Alters­vorsorge runden unser Angebot ab.
Zum Stellenangebot

Koordinator*in Integrierte Sozialentwicklungsplanung

Mi. 26.02.2020
Wolfsburg
Tragen Sie zur Entwicklung unserer jungen Stadt Wolfsburg bei. Wolfsburg ist als wichtiger Standort für Automobilwirtschaft, Forschung und Innovation in Niedersachsen bekannt, aber Wolfsburg ist vor allem durch den sozialen Zusammenhang seiner rund 125.000 Einwohner*innen stark, vielfältig und lebendig. Es gibt viel zu entdecken und zu gestalten (www.wolfsburg.de). Gestalten wollen und müssen wir auch unsere soziale Infrastruktur, indem wir durch integrierte Sozialentwicklungsplanung wesentliche Voraussetzungen für eine dynamische und sozial gerechte Stadtentwicklung schaffen. Wenn Sie maßgeblich dazu beitragen wollen, diesen Prozess mitzu­gestalten, Freude an sozialpolitischer Diskussion auch unter Einbeziehung der Stadtgesellschaft und an der gemeinsamen Entwicklung von sozialpolitischen Maßnahmen haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Wir suchen zum nächstmöglichen Termin einen/eine Koordinator*in Integrierte Sozialentwicklungsplanung in Teilzeit (T 75 %). Konzeptionelle, wissenschaftliche Arbeit für die Kommunale Sozialentwicklungsplanung auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschungsergebnisse, Einbeziehung der Expertise von Forschungs- und Hochschuleinrichtungen, Ableitung von Maßstäben für die Gesamtverwaltung, (Weiter-)Entwicklung von Monitoringinstrumenten Prozessverantwortung bei der Erstellung und Fortschreibung des Sozialentwicklungsplanes der Stadt Wolfsburg (z. B. Analysen und Darstellung der Angebotsstruktur und Trägerlandschaft, Zusammenführung von fachspezifischen Planungen unter einem gesamtstädtischen Blick, Herstellung von Zusammenhangswissen, Aufbau und prozessgerechte Anpassung von Arbeits-, Kommunikations- und Vernetzungsstrukturen, Schaffung und Bereitstellung von gemeinsamen Arbeitsgrundlagen für die beteiligten Gremien, Initiierung und Durchführung von Beteiligungs­verfahren, Moderation von (heterogenen) Gruppen, Einbeziehung von Expertenwissen, Geschäfts­führung für die Lenkungsrunde und die Arbeitsgruppe "Integrierte Sozialentwicklungs­planung") Strategische Konzeption der städtischen Quartiersentwicklung im sozialräumlichen Sinne Mitwirkung und Vertretung von Strategien des sozialen Ausgleichs in städtischen Gremien und Projekten mit übergreifenden Planungs- und Entwicklungsaufgaben sowie Mitwirkung in regionalen und überregionalen Projekten und Gremien, interkommunaler Austausch Akquise von Fördermöglichkeiten Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master bzw. Diplom), vorzugsweise in einer der Fachrichtungen der Sozialwissenschaften Umfassendes Wissen über sozialraumorientierte integrierte Sozialplanung Kenntnisse über kommunale Fachplanungsbereiche und Strukturen, ausgeprägtes Quer­schnitts­denken Hohe kommunikative Fähigkeiten und fundierte Verhandlungsfähigkeit im Umgang mit verschie­denen Akteurs- und Interessengruppen, wie politische Gremien, Wohlfahrts- und Sozialverbände, Vereine und Initiativen Die Fähigkeit, Arbeits- und Netzwerkgruppen im Rahmen interdisziplinärer Aufgabenstellungen mit einem breiten Spektrum an Methoden verantwortlich zu Ergebnissen zu führen und diese zu vertreten Inklusives Verständnis Praxiserfahrung im Projekt-, Prozess- und Veranstaltungsmanagement sowie der Öffentlich­keits­arbeit Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Sicherer Umgang mit gängigen MS Office-Anwendungen Eine unbefristete Teilzeitstelle (T 75 %) zum nächstmöglichen Termin. Die Eingruppierung bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD). Mit einem umfangreichen Qualifizierungsangebot, mit Aufstiegs- und Förderprogrammen sowie Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten individuelle Entwicklungsmöglichkeiten Ein mehrfach ausgezeichnetes Betriebliches Gesundheitsmanagement Durch Teamarbeit und Vertrauensarbeitszeit unseren Mitarbeiter*innen ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Flexibilität zugunsten ihrer persönlichen Belange
Zum Stellenangebot

Referatsleiter/in im Referat 21 „Fachverfahren Liegenschaftskataster (ALKIS)“

Mi. 26.02.2020
Bremen
Ihre Perspektiven! Das Landesamt GeoInformation Bremen bietet im Referat 21 „Fachverfahren Liegenschaftskataster (ALKIS)“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt und unbefristet folgende Karrierechance: Referatsleiters/in (w/m/d) Entgeltgruppe 13 TV-L bzw. Besoldungsgruppe A 13 BremBesO Das Landesamt ist u. a. zuständig für die Erhebung, Führung, Bearbeitung und Bereitstellung amtlicher und kommunaler Geobasisdaten in Bremen. Mit seinen rund 100 Beschäftigten ist es Dienstleister für Wirtschaft, Verwaltung und Privatkunden.  Das Referat 21 „Fachverfahren Liegenschaftskataster (ALKIS)“ mit zurzeit 6 Beschäftigten stellt für das Land Bremen den technischen Betrieb und die Weiterentwicklung der Fachverfahren des Liegenschaftskatasters sicher. Hierzu zählen neben dem Verfahren ALKIS auch AFIS, das Rissarchiv Linkbase sowie GIS-Anwendungen für kommunale Daten. Budget- und Personalverantwortung für das Referat Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten zur kontinuierlichen Weiterentwicklung vor dem Hintergrund landes- und bundesweit einheitlicher Vorgaben (Betriebskonzept, IT-Infrastruktur, GeoInfoDoc-Versionierung) Vertretung des Landes Bremen in bundesweiten Gremien (u. a. AG der Vermessungsverwaltungen der Länder) und Anwendergemeinschaften und Leitung von bundes- und landesweiten Arbeitsgruppen Grundsatzangelegenheiten des Referats mit dem Aufgabengebiet Betrieb und Weiterentwicklung der IT-Fachverfahren des Landesamtes GeoInformation Bremen  Konzeption und Organisation des Betriebs der IT-Fachverfahren (Lizenzmanagement, Planung von Serverinfrastrukturen, Beauftragungen von IT- und Softwaredienstleistern) Monitoring von Dienstleistungsverträgen (Rechenzentrum, Softwareanbieter) und Erarbeitung von Empfehlungen zur Optimierung Sie bringen mit abgeschlossenes Studium (TU/TH) zur/m Diplom-Ingenieurin/Diplom-Ingenieur (w/m/d) / Master der Fachrichtung Vermessungswesen/Geodäsie/Geoinformatik. Bewerben können sich auch FH-Absolventen (Diplom/Bachelor) der o. g. Fachrichtung mit langjähriger einschlägiger Berufserfahrung. die Befähigung zum höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst (2. Staatsprüfung) ist wünschenswert Fundierte Kenntnisse über die fachlichen Anforderungen und Prozesse des Liegenschaftskatasters sowie die Modellierung seiner Objekte Grundlegende Kenntnisse im Bereich der Geodatenverarbeitung, speziell in den Bereichen Datenkommunikation und Datenbanksysteme Fähigkeit zur Mitarbeiterführung und -motivation Entscheidungskompetenz und Verantwortungsbewusstsein sehr gute Kommunikations- und Motivationsfähigkeit, Einsatzbereitschaft sowie Konflikt- und Kritikfähigkeit hohe Qualifizierungsbereitschaft Fähigkeit zur systematischen und innovativen Erledigung von Aufgaben Gutes schriftliches Ausdrucksvermögen Es wird eine selbstständig arbeitende, besonders leistungsstarke und verantwortungsbewusste Persönlichkeit gesucht, die über Durchsetzungsvermögen, Organisations- und Verhandlungsgeschick sowie Engagement verfügt.vielseitige wie auch spannende Aufgabenstellungen, flexible Arbeitszeiten sowie fachspezifische, bundesweite Fortbildungsmöglichkeiten. Sie erwartet ein kollegiales und modernes Arbeitsumfeld mit einem großen Gestaltungsspielraum. Der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der Unterstützung von eigenen Bildungsprozessen wird in der bremischen Verwaltung ein hoher Stellenwert eingeräumt. Das Landesamt GeoInformation Bremen befindet sich in einem dynamischen Veränderungsprozess. Daher wird eine aktive Beteiligung an diesem Prozess sowie die Bereitschaft zur flexiblen Aufgabenwahrnehmung unterstellt. Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen die Abteilungsleiterin Frau Dr. Sarah Tesmer (0421/361 5591) sowie Frau Ulrike Eilers vom Bewerbermanagement (0421 361 12029) gerne zur Verfügung.  Bewerbungshinweise:  Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie Ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.  Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen; sie werden bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung des § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vernichtet.  Haben wir Ihr Interesse geweckt?  Dann richten Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung unter der Kennziffer 21 (gerne per E-Mail als zusammengefasste PDF-Datei) mit einem aktuellen Zeugnis bzw. einer aktuellen Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) bis spätestens zum 18.03.2020 an 
Zum Stellenangebot

Ermittler (m/w/d) für die Durchführung von Kartellordnungswidrigkeitenverfahren

Mi. 26.02.2020
Bonn
Das Bundeskartellamt ist eine unabhängige Wettbewerbsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Der Dienstort ist Bonn. Wir beschäftigen ca. 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rd. die Hälfte mit rechts- bzw. wirt­schafts­wissen­schaftlicher Ausbildung. Unsere Aufgabe ist die Sicherung des Wettbewerbs. Dabei arbeiten wir mit der EU-Kommission, den Landeskartellbehörden und ausländischen Kartellbehörden zusammen. Wir suchen gegenwärtig Ermittler (m/w/d)1 für die Durchführung von Kartellordnungswidrigkeitenverfahren.Die vom Bundeskartellamt durchgeführten Kartellordnungswidrigkeitenverfahren betreffen regel­mäßig Taten von großer volkswirtschaftlicher Schädlichkeit und hoher wirtschaftlicher Komplexität, die vom Amt häufig mit Bußgeldern in Millionenhöhe geahndet werden. Die an­spruchs­volle Tätigkeit in diesem Bereich umfasst insbesondere: Bearbeitung von Kartellordnungswidrigkeitenverfahren Mitarbeit bei der Auswertung von elektronischen und herkömmlichen Asservaten Allgemeine Aktenführung und Begleitung von Akteneinsichten Teilnahme an Durchsuchungen, Nachprüfungen der Europäischen Kommission sowie Ermittlungen anderer Wettbewerbsbehörden in Deutschland einschließlich Vor- und Nachbereitung Vorbereitung und Durchführung von Vernehmungen Mitarbeit bei Bußgeldberechnungen Bearbeitung von Eingaben und Anfragen Erfolgreich abgelegte Laufbahnprüfung (mit mindestens der Note befriedigend) für den ge­ho­be­nen nichttechnischen Verwaltungsdienst (z.B. im Polizeivollzugsdienst oder in der Finanzverwaltung), erfolgreicher Abschluss eines vergleichbaren einschlägigen Bachelor- bzw. Diplom-Studiums (mit mindestens der Note befriedigend) oder erfolgreicher Abschluss (mit mindestens der Note befriedigend) zur Rechtspflegerin/zum Rechtspfleger Berufserfahrung im Bereich der Strafverfolgung bzw. der Ordnungswidrigkeitenverfahren, möglichst in Bezug auf Wirtschaftskriminalität Erfahrung mit rechtssicherer Vernehmung und Protokollierung Erfahrung bei der Auswertung von elektronischen Asservaten (z.B. NUIX, FTK) Ausgeprägte Fähigkeit zu geordneter, systematischer und sorgfältiger Arbeitsweise Gutes Durchsetzungsvermögen, Verhandlungs- und Organisationsgeschick Hohe Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit Hohe Flexibilität und Belastbarkeit, hohes Engagement und Zuverlässigkeit Ausgeprägte Fähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit Gute EDV-Anwenderkenntnisse (MS Office) Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise Gute Englischkenntnisse Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen Die Besoldungsgruppe A 11 bis A 13 g Bundesbesoldungsordnung (BBesO) Eine unbefristete Einstellung und Arbeitsplatzsicherheit Eine abwechslungsreiche, vielschichtige und interessante Tätigkeit Ein angenehmes Arbeitsumfeld in Teams aus erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und Nachwuchskräften Die Mitarbeit in einer Behörde, die für ihre familienbewusste Personalpolitik mit dem audit berufundfamilie® ausgezeichnet wurde Arbeitszeitflexibilität im Rahmen einer Gleitzeitregelung Umfangreiche Fortbildungsangebote und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen unserer Personalentwicklung Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Arbeitsplätze im Bundeskartellamt sind grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte ge­eignet. Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Bundeskartellamt gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Unter Hinweis auf § 6 Abs. 1 Bundesgleichstellungsgesetz werden Frauen verstärkt auf­ge­fordert, sich zu bewerben. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Gay, Z4 B (Tel. 0228/9499-2352).
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Koordination der Digitalisierung der Schulen

Di. 25.02.2020
Kiel
Im Amt für Schulen der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Schulverwaltung, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt 1,5 Planstellen als Sachbearbeiter*in Koordination der Digitalisierung der Schulen zu besetzen. Die Planstellen sind nach Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A12 SHBesG ausgewiesen und teilbar. Die Landeshauptstadt Kiel ist eine der größten Arbeitgeberinnen und Ausbildungsbetriebe in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familien­bewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeits­plätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohnerinnen und Einwohnern sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Medienkompetenz gilt inzwischen neben Lesen, Schreiben und Rechnen als vierte Kulturtechnik. Um Schüler*innen eine aktive und selbstbestimmte Teilhabe an der digitalen Gesellschaft zu ermöglichen, vermittelt Schule daher in zunehmendem Maße auch digitale Kompetenzen. Im Rahmen einer kommunalen Medienentwicklungsplanung planen und steuern Schulen und Schulträger*innen gemeinsam den Einsatz von Medien und beschreiben die dafür erforderlichen Voraussetzungen. Im Einklang zwischen pädagogischen Anforderungen der Schulen und den finanziellen Ressourcen der Landeshauptstadt Kiel soll eine pädagogisch sinnvolle Mediennutzung für die 57 Kieler Schulen gewährleistet werden. Es handelt sich um ein dynamisches, verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit immer neuen Herausforderungen und vielen Kontakten zu Personen innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung. Ihr Verhandlungsgeschick dürfen Sie in gelegentlichen Konfliktsituationen unter Beweis stellen, indem Sie die Interessen des Amtes für Schulen auch gegen Widerstände vertreten und lösungsorientiert nach Antworten suchen. Die Tätigkeiten umfassen im Wesentlichen: konzeptionelle und strategische Entwicklung einer Medienentwicklungsplanung für alle Kieler Schulen und alle Schularten unter Berücksichtigung der dortigen besonderen individuellen Bedürfnisse und Rahmenbedingungen Erarbeitung eines Rahmenkonzeptes für die Medienentwicklung der Kieler Schulen Beratung und Unterstützung der Kieler Schulen u. a. bei der Aufstellung, Evaluation und Fortschreibung der jeweiligen Medienkonzepte Abstimmung der Prozesse mit den jeweils zuständigen und verantwortlichen Akteuren*innen (u. a. Schulleitungen, Schulaufsichten, IQSH, Land, Städteverband, ggf. externen Dienstleitster*innen) Planung, Koordinierung, Umsetzung, Leitung, Moderation und Steuerung von Workshops, Arbeitsgruppen und Sitzungen Instrumente zur laufenden Evaluation und Fortschreibung der Konzepte einführen (Vereinbarungen, Verträge etc.), deren Anwendung sicherstellen bzw. initiieren Priorisierung von Maßnahmen und Prozessen Erarbeitung von Standards für das Beschaffungsmanagement der Schulen in Zusammenarbeit mit allen zu beteiligenden Akteuren*innen Erarbeitung einer kurz-, mittel- und langfristigen Finanz- und Investitionsplanung Koordinierung und Abwicklung der Finanzausstattung (inkl. Fördermittel) für die Digitalisierung der Schulen regelmäßige Information der Selbstverwaltung und Verwaltung die Laufbahnprüfung/-befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern, Fachrichtung Betriebswirtschaft, Business Administration Erziehungs- und Bildungswissenschaft, vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik Kultur-, Medienpädagogik, vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Medienbildung bzw. -pädagogik Medienwissenschaft, vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Medienbildung Öffentliches Recht Staats-, Verwaltungswissenschaft Verwaltungsinformatik oder Verwaltungsmanagement, Public Management jeweils mit einer mind. befriedigenden Abschlussnote eine mind. fünfjährige Berufserfahrung in zwei verschiedenen Aufgabenbereichen EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (MS Office) die Fähigkeit, auf die Belange der verschiedenen Akteuren*innen verständnisvoll einzugehen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren die Fähigkeit, die übertragenen Aufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen wirtschaftliches Verständnis eine gute Organisationsfähigkeit Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer „befriedigenden“ Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note „gut“ oder besser nachgewiesen wird. Von Vorteil sind: Erfahrungen im Umgang mit vernetzten IT-Systemen Führerschein Klasse B Gesetzeskenntnisse im Vergaberecht Kenntnisse in der Doppik und Projektsteuerung selbstständiges Arbeiten Freiheiten in der Gestaltung der Arbeitszeit die Chance zur Weiterentwicklung Möglichkeiten, den eigenen Arbeitsplatz auch im Rahmen der Digitalisierung mit moderner Technik weiterzuentwickeln Möglichkeiten im Rahmen von Homeoffice
Zum Stellenangebot

Verwaltungsmitarbeiter (m/w/d) für die Beschaffung

Di. 25.02.2020
München
Wir sind eine moderne, leistungs­fähige und zukunfts­orientierte Behörde in München mit über 1 700 Beschäf­tigten. Als Ansprech­partner für Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Behörden und Verbände tragen wir in einem vielfältigen Aufgaben­spektrum zum Wohl der Allgemein­heit und des Einzelnen in Oberbayern bei. Ver­ant­wortungs­bewusst sorgen wir für einen gerechten Ausgleich zwischen den unter­schiedlichen öffentlichen und privaten Interessen. Für unser Sach­gebiet Z1 – Organisation suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt einen Verwaltungsmitarbeiter (m/w/d)für die Beschaffung (Teilzeit 50% ≙ 20,05 Stunden) Vorbereitung und Durch­führung von „Öffentlichen Aus­schreibungen“ bzw. „Offenen Verfahren“ zur Vergabe von Rahmen­verträgen über die Beschaf­fung von Gütern wie z.B. Büro­möbeln oder Büro­artikeln, gegebenenfalls in Zusammen­arbeit mit der Zentralen Vergabe­stelle des Bayerischen Staats­ministeriums des Innern, für Sport und Inte­gration Durchführung von Verhandlungs­verfahren und Direkt­käufen zur Beschaffung von Gütern Prüfung und Bearbeitung von ein­gehenden Rechnungen Mitarbeit bei der Planung der Haushalts­mittelanmeldungen beim Sach­gebiet Haushalt für Beschaffungen Führung von Statistiken und Berichts­wesen im Bereich Beschaffung Abgeschlossene Aus­bildung als Verwaltungswirt (m/w/d), fachlicher Schwerpunkt nicht­technischer Verwaltungsdienst Oder vergleichbare Aus­bildung, welche der Befähigung für die 2. Qualifikations­ebene entspricht, z.B. Verwaltungs­wirt (m/w/d) in einem anderen fachlichen Schwer­punkt, Finanzwirt (m/w/d) oder Fach­wirt (m/w/d) in der Justiz Oder eine vergleichbare Aus­bildung in einem Verwaltungs­beruf oder kauf­männischen Beruf (z.B. Verwaltungs­fachangesteller [m/w/d]) Kenntnisse im Vergabe­recht sind wünschenswert (GWB / VgV / UVgO) Selbstständige und sorg­fältige Arbeitsweise Sie sind zuverlässig und verantwortungs­bewusst Für interne Bewerber (m/w/d) ist die Stelle ent­sprechend Ihrer Qualifikation dotiert Für externe Bewerber (m/w/d) im Beamten­verhältnis besteht die Möglich­keit einer Übernahme ent­sprechend ihrer bisherigen Besoldungs­gruppe bis A 8 Für Bewerber (m/w/d) als Tarif­beschäftigte (m/w/d) besteht die Möglich­keit einer Eingruppierung in die Entgelt­gruppe 8 TV-L; bitte informieren Sie sich z.B. auf der Home­page des öffentlichen Dienstes über die Ver­gütung Einen interessanten und abwechslungs­reichen Arbeitsplatz direkt im Zentrum Münchens mit guter Verkehrs­anbindung Wertschätzenden Umgang im Kollegen- und Vorgesetzten­kreis Attraktive Sozial­leistungen wie z.B. eine betriebliche Alters­vorsorge, vergünstigtes Ticket für den öffent­lichen Nahverkehr, vermögens­wirksame Leistungen, Ballungs­raumzulage für den Verdichtungs­raum München Flexible Arbeitszeit­modelle, Homeoffice, haus­eigene Kinderkrippe etc. Weiterbildungs­möglichkeiten durch interne und externe Fort­bildungen Entwicklungs- und Fortbildungs­möglichkeiten
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in in der Arbeitsgruppe Allgemeine Verwaltung

Di. 25.02.2020
Kiel
Im Tiefbauamt der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Stadtentwässerung, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in in der Arbeitsgruppe Allgemeine Verwaltung zu besetzen und unter der Voraussetzung der ganztätigen Besetzung teilbar. Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 9a TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 8 SHBesG ausgewiesen. Die Landeshauptstadt Kiel ist eine der größten Arbeitgeberinnen und Ausbildungsbetriebe in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familien­bewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeits­plätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohnerinnen und Einwohnern sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Die Aufgabenschwerpunkte liegen bei der Abwassergebührenveranlagung sowie dem Vertrags- und Satzungswesen. Zu den Aufgaben gehören dabei insbesondere: Abwassergebührenveranlagung Bemessungsgrundlagen für Schmutzwassergebühren in Sonderfällen ermitteln Sonderveranlagungen bearbeiten (z. B. nicht eingeleitete Wassermengen durch Verdunstung, Produktionswasser, Regenwassernutzungsanlagen etc.) Auskünfte erteilen, beraten Änderungsanträge entgegennehmen und bearbeiten Abrechnung und Veranlagung der Abwassergebühren eigener Liegenschaften der LH Kiel Fertigung von Stellungnahmen Erstellung von Widerspruchsbescheiden Vertrags- und Satzungswesen Mitwirkung bei der Erstellung von Vertragsentwürfen Mitwirkung bei der Aktualisierung von Satzungen Verwaltungstechnische Abwicklung entsprechender Vorlagen Der Aufgabenbereich ist vielseitig und zum Teil auch technisch geprägt. Die Erledigung der Aufgaben erfolgt eigenständig im Rahmen der Arbeitsgruppe, welche sich gegenseitig unterstützt. die Laufbahnprüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe eins, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang I oder die abgeschlossene Ausbildung zur*m Verwaltungsfachangestellten oder die abgeschlossene Ausbildung zur*m Sozialversicherungsfachangestellten, Justizfachangestellten oder Fachangestellten für Arbeitsförderung jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (MS Office) eine mind. dreijährige Berufserfahrung eine gute Kommunikationsfähigkeit die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen die Fähigkeit, auf die Belange der Bürger*innen einzugehen und fachkundig mit ihren Anliegen umzugehen, ohne den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer „befriedigenden“ Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note „gut“ oder besser nachgewiesen wird. Das Dienstgebäude ist nicht barrierefrei.
Zum Stellenangebot

Referent*in für Bildung und Querschnittsaufgaben (m/w/d)

Di. 25.02.2020
Rüsselsheim
  Werden Sie Teil unseres Teams in einer tollen Stadt, die viel zu bieten hat. Rüsselsheim hat zurzeit rund 65.000 Einwohnerinnen und Einwohner und wächst stetig. Mitten im Rhein-Main-Gebiet sind wir bestens mit der Bahn und dem Auto zu erreichen. Neben attraktiven und vielfältigen Kultur- und Freizeitangeboten können wir auch beim Thema Kinderbetreuung und Schulen punkten. Die Stadt Rüsselsheim am Main sucht zum 1. April 2020 eine Referent*in für Bildung und Querschnittsaufgaben (m/w/d) (E.-Gr. 13 TVöD, wö. AZ 39,0 Std.) Kennziffer 1788 Die Stelle ist direkt an das Büro des Bürgermeisters angegliedert und widmet sich in enger Absprache einer inklusiven und vielfaltsorientierten Weiterentwicklung der Bildungslandschaft und anderer Querschnittsaufgaben im Dezernat II (Soziales, Bildung und Kultur). Kontinuierliche Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung nach § 145 HSchG Integrierte Bildungsplanung und Bildungsberichterstattung im Zusammenwirken mit anderen Fachbereichen und dem Eigenbetrieb Kultur123 Initiierung und Begleitung von Projekten zur vielfaltsorientierten Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit den Schulen in Trägerschaft der Stadt Rüsselsheim am Main Konzeptionelle Weiterentwicklung von Querschnittsthemen wie Inklusion, Digitalisierung und Medienbildung, Kulturelle Bildung, Partizipation etc. Geschäftsführung der Schulkommission Protokollführung im Kultur-, Schul- und Sportausschuss Querschnitts- und Sonderaufgaben Vorausgesetzt wird ein (Fach-)Hochschulabschluss, z. B. in Pädagogik, Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaften oder eine vergleichbare Qualifikation. Wir erwarten: hohe kommunikative und interkulturelle Kompetenzen Kooperations- und Konfliktlösungsfähigkeit Flexibilität, Eigeninitiative und selbstständiges Arbeiten Erwünscht sind darüber hinaus Erfahrungen in der Projektarbeit sowie Offenheit für neue Themen und Fragestellungen. ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einer dynamisch wachsenden Kommune Zusatzversorgung und die im öffentlichen Dienst üblichen sozialen Leistungen ein flexibles Arbeitszeitmodell ab voraussichtlich Herbst 2020 den Bezug eines Job-Tickets für den gesamten Bereich des RMV Wir fördern die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Vollzeitstelle kann grundsätzlich auch in Teilzeit besetzt werden. Die Stadt Rüsselsheim am Main ist der „Charta der Vielfalt“ beigetreten und fördert alle Mitarbeiter*innen mit ihren vielfältigen Fähigkeiten und Talenten wertschätzend und vorurteilsfrei. Alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, kultureller und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität – werden begrüßt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind erwünscht. Schwerbehinderte werden entsprechend den Vorgaben des SGB IX und der betrieblichen Integrationsvereinbarung berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleitung Bauen und Denkmalschutz (m/w/d)

Di. 25.02.2020
Mannheim
Entdecken Sie Ihre beruflichen Möglichkeiten bei der Stadt und gestalten Sie die Zukunft von MANNHEIM² mit! Über 300.000 Menschen leben in dieser lebendigen und toleranten Stadt, die großstädtisches Flair bietet und gleichzeitig in ihren Stadtteilen das Gefühl von Geborgenheit und Heimat gibt. Alltag und Arbeit, Freizeit- und Kulturangebote wie Sport, Kunst, Musik, Theater und Festivals liegen hier dicht beieinander. Kein Wunder, dass die Bürgerinnen und Bürger sich so stark mit ihrer Stadt identifizieren und sich überdurchschnittlich engagieren. Urbanität und Bildungsgerechtigkeit, attraktive Standorte für Unternehmen und Gründer, Toleranz und Integration sowie die aktive Teilhabe der Bürgerschaft und solide Finanzen prägen die Visionen für die Zukunft der Stadt. Dafür setzen sich rund 8000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und geben der Stadtverwaltung ihr Gesicht. So bunt und facettenreich wie die Stadt gibt sich auch die Stadtverwaltung mit ihrem Aufgabenspektrum und über 260 Berufen. Ingenieure unterschiedlichster Fachrichtungen, Ärzte, Techniker, Handwerker, Künstler, Betriebswirtschaftler und Verwaltungsexperten tragen dazu bei, dass Mannheim eine lebenswerte Stadt ist. Der Fachbereich Baurecht, Bauverwaltung und Denkmalschutz sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt die ABTEILUNGSLEITUNG BAUEN UND DENKMALSCHUTZ (M/W/D) Entgeltgruppe 15 TVöD / Besoldungsgruppe A 15 LBesO | Vollzeit | unbefristet Leitung der Abteilung mit vier Teams mit derzeit 38 Mitarbeiter*innen Organisations-, Personal-, Budget- und Ressourcen­verantwortung für die o. g. Bereiche Federführung in der Bearbeitung von besonders schwierigen oder besonders bedeutenden Einzelfällen Umsetzung der Managementziele der Fachabteilung Vertretung des Fachbereichs in Bezirksbeiratssitzungen, Bürgergesprächen, öffentlichen Informations­veranstaltungen und Baugesuchskonferenzen Sie verfügen über die Befähigung für den höheren bautechnischen Dienst und/oder ein universitäres Hochschulstudium (Diplom/Master) mit der Aus­rich­tung Architektur, Raumplanung, Städtebau bzw. einer vergleichbaren tätigkeitsbezogenen Fachrichtung Kenntnisse im Bau-, Denkmalschutz- und Verwaltungsrecht Sie verfügen über ausgeprägte Führungskompetenz entsprechend unseren Leitlinien für Führung, Kommu­nikation und Zusammenarbeit Ihre Arbeitsweise ist ergebnisorientiert und Sie haben ein hohes Maß an Entscheidungsfreude und Verhandlungsgeschick Als eine große Arbeitgeberin der Metropolregion Rhein-Neckar bieten wir neben beruflicher Sicherheit und ausgeprägter Familienfreundlichkeit, ein produktives Arbeitsumfeld mit zuverlässigen Strukturen. Sie finden bei uns spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten sowie eine dialogorientierte Führ­ungskultur vor. Flexible Arbeitszeit, individuelle Arbeits- und Teilzeitmodelle, ein Jobticket und Kantinen gehören dabei ebenso zu den Angeboten für unsere Beschäftigten wie gezielte qualifizierte Weiterbildungen, ein innovatives Gesundheitsmanagement und die Möglichkeit zur Kinderbetreuung im Stadtnest². Die Stadt Mannheim fördert die Gleichstellung ihrer Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen aller Fachkräfte, unabhängig von Geschlecht, ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Leisten Sie gemeinsam mit uns einen Beitrag für alle Bürger*innen und gestalten Sie das vielfältige und bunte Zusammenleben in unserer Stadt in einer weltoffenen und zukunftsorientierten europäischen Metro­polregion. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Karriereseite unter www.mannheim.de/karriere.
Zum Stellenangebot


shopping-portal