Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

energie-und-umwelttechnik | oeffentlicher-dienst-verbaende: 28 Jobs

Berufsfeld
  • Energie und Umwelttechnik
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Städte
  • Berlin 3
  • Wiesbaden 2
  • Fürth, Bayern 1
  • Amberg, Oberpfalz 1
  • Ansbach, Mittelfranken 1
  • Bad Hersfeld 1
  • Bad Oldesloe 1
  • Bremervörde 1
  • Einhausen, Hessen 1
  • Frankfurt am Main 1
  • Alzenau in Unterfranken 1
  • Grefrath, Niederrhein 1
  • Hamburg 1
  • Hannover 1
  • Hauzenberg, Niederbayern 1
  • Heidelberg 1
  • Herne, Westfalen 1
  • Herten, Westfalen 1
  • Köln 1
  • Mönchengladbach 1
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 27
  • Ohne Berufserfahrung 9
  • Mit Personalverantwortung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 26
  • Teilzeit 10
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 24
  • Befristeter Vertrag 3
  • Ausbildung, Studium 1
Energie und Umwelttechnik
Öffentlicher Dienst & Verbände

Energy and Climate Policy Manager/in (w/m/d)

Sa. 22.02.2020
Berlin
Der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. vertritt die gemeinsamen Interessen der Elektroindustrie und der zugehörigen Dienstleistungsunternehmen in Deutschland und auf internationaler Ebene. Rund 1.600 Unternehmen haben sich für die Mitgliedschaft im ZVEI entschieden. Mit den etwa 150 Mitarbeitern des ZVEI im Hauptamt arbeiten jährlich über 5.000 Angehörige der Mitgliedsunternehmen in Gremien zusammen. Für unseren Bereich Energie am Standort Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Energy and Climate Policy Manager/in (w/m/d) Referenznummer 200206-HÜN-001 Mit Ihrem eigenständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsstil und mit ausgeprägter Professionalität arbeiten Sie an der Schnittstelle zwischen Technik und Energie- und Klimapolitik Hierbei vertreten Sie die gemeinsamen Interessen unserer Mitglieder gegenüber politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entscheidern auf nationaler und europäischer Ebene Sie erarbeiten übergreifende energie- und klimapolitische Positionen in enger Abstimmung mit den Fachverbänden, Landesstellen, Abteilungen und unserem Büro in Brüssel, schwerpunktmäßig in den Bereichen Energie- und Klimapolitik, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, dezentrale Energiesysteme und deren Rolle im künftigen Energiesystem, insbesondere auch im Hinblick auf Fragen der Digitalisierung Ihre eigenverantwortliche Tätigkeit umfasst zudem den weiteren aktiven Aus- und Aufbau unseres Netzwerks zu Politik, Institutionen und Verbänden Darüber hinaus identifizieren Sie selbstständig Themen bei der Gestaltung zukunftsorientierter Rahmenbedingungen für die Elektroindustrie im Bereich Energie- und Klimapolitik und erstellen entsprechende Argumentations- und Positionspapiere Die inhaltliche und organisatorische Akquise, Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Entscheidungsgremien sowie die Erstellung von Kommunikationskonzepten und Berichten in internen und externen Medien (Internet, Newsletter etc.) runden Ihr Aufgabenprofil ab Sie haben ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Umwelt-, Politik-, Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften oder ein vergleichbares Studium Sie bringen einschlägige Erfahrung in der Industrie, der Energiewirtschaft, einem Verband oder einer vergleichbaren politischen Institution sowie gute Kenntnisse des aktuellen nationalen und europäischen Ordnungsrahmens mit Sie besitzen ein Verständnis für energie- und industriepolitische Zusammenhänge sowie Freude an einer selbständigen, eigenverantwortlichen Arbeitsweise Dabei überzeugen Sie als Vertrauensperson mit Ihren analytischen und kommunikativen Fähigkeiten, arbeiten teamorientiert und können komplexe Sachverhalte auf ihre Kernaussagen reduzieren sowie strukturiert und verständlich aufbereiten Flexibilität, Eigeninitiative und Belastbarkeit kennzeichnen Sie ebenso wie Reisebereitschaft und Ihre sehr guten Englischkenntnisse in Wort und Schrift Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege Gestaltungsfreiräume zum Einbringen kreativer und neuer Ideen Ein agiles Arbeitsumfeld in einem motivierten tollen Team Ein interessantes Aufgabengebiet mit Möglichkeiten zum Auf- und Ausbau Ihrer Expertise Gesicherte Sozialleistungen eines großen Industrieverbandes
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter/in Energiekonzepte (w/m/d)

Sa. 22.02.2020
Wiesbaden
Das Land Hessen will bis zum Jahr 2050 klimaneutral sein und die gebrauchte Energie bei Strom und Wärme vollständig aus erneuerbaren Ressourcen gewinnen. Die LandesEnergieAgentur Hessen GmbH (LEA) gehört zur HA Hessen Agentur GmbH und ist von der hessischen Landesregierung mit Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele beauftragt. Wir bieten Bürgerinnen und Bürgern, gesellschaftlichen Organisationen, Kommunen und Unternehmen Unterstützung aus einer Hand: bei Energieeinsparung, Energieeffizienz, Erneuerbaren Energien und Klimaschutz. Unser Motto lautet: Aktivieren. Koordinieren. Umsetzen. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ein/e Mitarbeiter/in Energiekonzepte (w/m/d) Fachliche Beratung von Bürgerinnen und Bürgern (telefonisch und per E-Mail) zu Energieeffizienz, Erneuerbaren Energien, Klimaschutz und passenden Förderprogrammen Administrative Unterstützung des Projektmanagements im Themenfeld Förderung Organisation und inhaltliche Mitgestaltung von Veranstaltungen Angebotseinholung und Auftragsvergabe an Dienstleister Erstellen und redaktionelle Überarbeitung von Texten und Präsentationen Abgeschlossene Berufsausbildung, Studium oder vergleichbare Qualifikation vorzugsweise mit Bezug zu energieeffizientem Bauen und Sanieren, Erneuerbaren Energien oder Klimaschutz Mehrjährige Praxis- und Berufserfahrung in den genannten Fachgebieten, im Kundenkontakt und der Beratung Kenntnisse über Förderprogramme in Energiewende und Klimaschutz von Vorteil Erfahrungen in der Projektarbeit, der Organisation von Veranstaltungen und der Abwicklung von Verwaltungsaufgaben Hervorragende mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Strukturierte, präzise und selbständige Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit Mitwirkung beim Aufbau und Weiterentwicklung der LEA Anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum Engagierte Kolleginnen und Kollegen, die sich mit ihrer Aufgabe identifizieren Flexible und geregelte Arbeitszeiten Attraktive Versorgungsleistungen Die Stelle ist (Vollzeit/Teilzeit mind. 80%) zunächst befristet für 24 Monate eingerichtet. Die Eingruppierung erfolgt, entsprechend Qualifikation und Erfahrung, in die Entgeltgruppen 10/11 der Anlage 1B zum TV-H in ihrer jeweils gültigen Fassung.
Zum Stellenangebot

Ingenieur / Förderberater (m/w/d) Energiewende

Sa. 22.02.2020
Wiesbaden
Das Land Hessen will bis zum Jahr 2050 klimaneutral sein und die gebrauchte Energie bei Strom und Wärme vollständig aus erneuerbaren Ressourcen gewinnen. Die LandesEnergieAgentur Hessen GmbH (LEA) gehört zur HA Hessen Agentur GmbH und ist von der hessischen Landesregierung mit Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele beauftragt. Wir bieten Bürgerinnen und Bürgern, gesellschaftlichen Organisationen, Kommunen und Unternehmen Unterstützung aus einer Hand: bei Energieeinsparung, Energieeffizienz, Erneuerbaren Energien und Klimaschutz. Unser Motto lautet: Aktivieren. Koordinieren. Umsetzen. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ein/e Ingenieur/in/ Förderberater/in Energiewende (m/w/d) Technische Beratung von Kommunen und Unternehmen beim energieeffizienten Bauen und Sanieren, der Energietechnik und dem Einsatz erneuerbarer Energien Beratung zu Förderprogrammen der Hessischen Landesregierung speziell nach dem Hessischen Energiegesetz Beratung der Kunden im Vorfeld der Antragstellung Erarbeitung von individuellen Beratungskonzepten Steuerung von Dienstleistern Erstellung fachtechnischer Gutachten und Prüfung von Konzepten, Projektskizzen und Verwendungsnachweisen Proaktives Anbieten des gesamten Leistungsspektrums der LandesEnergieAgentur Erfolgreich abgeschlossenes ingenieurtechnisches Masterstudium oder vergleichbare Qualifikation Mehrjährige berufliche Erfahrung und entsprechende Fachkenntnisse in den Bereichen energieeffizientes Bauen und Sanieren, Wärme- und Kältetechnik, Einsatz erneuerbarer Energien Erfahrungen in der Erstellung fachtechnischer Gutachten und Stellungnahmen (technisch, ökologisch und ökonomisch) Erfahrungen in der Umsetzung von Projekten in den oben genannten Aufgabenbereichen Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit Leidenschaft für die Energiewende Mitwirkung beim Aufbau und Weiterentwicklung der LEA Anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum Engagierte Kolleginnen und Kollegen, die sich mit ihrer Aufgabe identifizieren Flexible und geregelte Arbeitszeiten Attraktive Versorgungsleistungen Die Stelle ist in Vollzeit eingerichtet. Die Eingruppierung erfolgt, entsprechend Qualifikation und Erfahrung, in die Entgeltgruppen 12/13 der Anlage 1B zum TV-H in ihrer jeweils gültigen Fassung.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter*in / Techn. Sachbearbeiter*in Genehmigungsmanagement für den Bereich Technische Rechtskonformität / Instandhaltung

Sa. 22.02.2020
Herten, Westfalen
Die AGR Gruppe ist mit rund 950 Beschäftigten ein mittelständisch strukturiertes Unternehmen im Eigentum des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Mit unseren fünf Geschäftsfeldern Kreislaufwirtschaft und Logistik, Thermische Behandlung, Deponiemanagement, Umweltdienstleistungen sowie Sekundärerzeugnisse leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungssicherheit in der Region. Dabei gewinnen wir aus den abfallwirtschaftlichen Aktivitäten Strom, Dampf, Fernwärme sowie Sekundärrohstoffe. Wir suchen für unsere Tochtergesellschaft AGR Betriebsführung GmbH mit Standort in Herten zum nächstmöglichen Zeitpunkt in unbefristeter Festanstellung eine/n proaktive/n und teamfähige/n Mitarbeiter*in / Techn. Sachbearbeiter*in Genehmigungsmanagementfür den Bereich Technische Rechtskonformität / Instandhaltung (Referenz-Nr.: R217) Unsere Tochtergesellschaft, die AGR Betriebsführung GmbH, betreibt unser Abfallkraftwerk RZR Herten. Dieses verfügt über eine thermische Abfallbehandlungsanlage für 300.000 Mg/a Siedlungsabfall, 300.000 Mg/a Gewerbeabfall und 112.000 Mg/a Sonderabfall. Die sechs Verbrennungslinien – dies sind vier Rostfeuerungsanlagen für kommunale Siedlungs- und Gewerbeabfälle sowie zwei Drehrohröfen für Sonderabfälle – sind jeweils mit eine mehrstufigen Rauchgasreinigungsanlage ausgestattet. Erstellung von genehmigungsrelevanten Vorgängen aller Art (Genehmigungen, Anzeigen, Erlaubnisse nach Bau-, Umwelt- und Arbeitsschutzrecht etc. (WHG, BetrSichV)) im Rahmen bestehender Genehmigungen und Neugenehmigungen aus technischer Sicht und in Abstimmung mit dem zentralen Genehmigungsmanagement Erstellen von Anzeigen und Genehmigungsanträgen gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz, Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen und Unterstützung bei der Abwicklung der Verfahren Prüfen der eingegangenen Erlaubnisse und Bescheide auf Plausibilität sowie entsprechende Archivierung der Dokumente Klärung von technischen Fragestellungen hinsichtlich des Erfordernisses zur Initiierung genehmigungsrelevanter Vorgänge, Änderungsmaßnahmen sowie bzgl. der Notwendigkeit zur Erstellung von Konformitätserklärungen bei Eigenherstellung oder Änderung von Maschinen/Anlagen/Arbeitsmitteln z.B. nach Maschinenrichtlinie unter Berücksichtigung der Betriebssicherheitsverordnung oder der Notwendigkeit zur Erstellung von Konformitätserklärungen Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der betrieblichen bestehenden, instandhaltungsbezogenen Zertifikate, wie z.B. nach WHG Überprüfung der Nebenbestimmungen aus den Beantragungen von Neu- und Änderungsgenehmigungen, Zulassungen, Erlaubnissen und Bewilligungen auf Einhaltung Relevanzprüfung von technischen Rechtsnormen und deren Änderungen sowie Auswirkungen auf technische Einrichtungen oder betriebliche Abläufe Erstellen praxisnaher und allgemein verständlicher Formulierungen von Handlungspflichte Zusammenarbeit mit allen betrieblichen Beauftragten und Unterstützung zur Sicherstellung der technischen Rechtskonformität einschließlich bedarfsweiser Betreuung von Behördenvertretern Abgeschlossene Berufsausbildung mit einer Weiterbildung als Techniker*in der Fachrichtung Umwelt, Chemie, Maschinenbau, o.ä. oder ein vergleichbares abgeschlossenes Studium der Ingenieurwissenschaften Aussagekräftige Berufserfahrung im Kraftwerksbereich, Abfallbereich oder in der chemischen Industrie in vergleichbarer Funktion Kenntnisse in Rechtsnormen insbesondere im Bereich Umweltrecht, Baurecht, Arbeitssicherheit, Produktrecht (BImSchG, BetrSichV, WHG etc.) Hohes Verantwortungsbewusstsein und besondere Kommunikationsstärke Handfestes Mitwirken an Klima- und Umweltschutz in einer zukunftsträchtigen Branche Umfassende Einarbeitungsphase sowie sukzessive Übernahme von Verantwortung Mittelständische Strukturen mit flachen Hierarchien, schnellen Entscheidungswegen und einem dynamischen Umfeld Möglichkeiten und Förderung der beruflichen Weiterentwicklung Eine offene, freundliche Arbeitsatmosphäre mit echtem Teamgeist nach unserem Motto „Miteinander – Füreinander“ Leistungsgerechte Vergütung sowie attraktive Sozialleistung
Zum Stellenangebot

Abwassermeister/in (m/w/d) oder Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik (m/w/d)

Fr. 21.02.2020
Sankt Augustin
Die Stadt Sankt Augustin (57.000 Einwohner) liegt verkehrsgünstig zwischen Köln und Bonn und bietet eine gute Infrastruktur. Zirka 700 Mitarbeiter stehen den Bürgern mit Rat und Tat als zuverlässiger, professioneller und leistungsfähiger Partner zur Seite. Ein modernes Schulsystem, attraktive Sport- und Freizeiteinrichtungen und nicht zuletzt gute Einkaufsmöglichkeiten machen Sankt Augustin zu einer Stadt, in der man gerne lebt. Als WissensSTADTPLUS ist sie auch Standort der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Bei der ZABA handelt es sich um eine moderne, mechanisch, biologisch, chemisch arbeitende Kläranlage mit einer Ausbaugröße von ca. 200.000 Einwohnerwerten. Von der ZABA werden auch der Sonderbauwerksdienst der Stadtentwässerung sowie der Kanalreinigungsdienst mit zwei Hochdruckspül- und Saugfahrzeugen betrieben. Die Stadt Sankt Augustin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Zentrale Abwasserbehandlungsanlage (ZABA) eine/n Abwassermeister/in (m/w/d) oder Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik (m/w/d) - Entgeltgruppe 9a TVöD - Zeiten einer vorhergehenden beruflichen Tätigkeit werden ganz oder teilweise bei der Stufenzuordnung berücksichtigt, wenn diese Tätigkeit für die vorgesehene Tätigkeit als förderlich anzusehen ist. Die Beschäftigung erfolgt unbefristet. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle ist nicht teilbar. Durchführung, Überwachung und Dokumentation der Reinigung von ca. 250 km Kanal und des Sonderbauwerksdienstes für ca. 60 Sonderbauwerke sowie die Instandhaltung (Inspektion, Wartung, Instandsetzung) dieser Bauwerke Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Fernwirktechnik, dem Aufbau einer Kanalnetzsteuerung sowie digital gestützter Kanalreinigungspläne Praktische Mitarbeit bei aufwendigen Tätigkeiten in der Kanalreinigung und dem Sonderbauwerksdienst Mitwirkung bei der Ausbildung der Fachkräfte für Abwassertechnik für den Bereich Kanalreinigung und Sonderbauwerksdienst Verantwortung für die Einsatzbereitschaft der zur Verfügung stehenden Fahrzeuge Wahrnehmung der Verantwortlichenrufbereitschaft der ZABA eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Abwassermeister/in oder zur/zum Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik Teilnahme an der Verantwortlichenrufbereitschaft der ZABA Das Erreichen der ZABA während der Rufbereitschaft innerhalb von 30 Minuten eine gültige und uneingeschränkte Fahrerlaubnis der Klasse C bzw. CE oder die Bereitschaft, diese während der Probezeit erfolgreich zu erlangen Bereitschaft, das eigene Kraftfahrzeug bei Dienstfahrten gegen Entschädigung nach dem Landesreisekostengesetz einzusetzen und darüber hinaus (wünschenswert): einschlägige Berufserfahrung als Abwassermeister/in oder Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik Erfahrung im Umgang mit Microsoft Office Produkten (Word, Excel, Outlook) Vermögenswirksame Leistungen betriebliche Altersversorgung gezielte Schulungen und Fortbildungen umfangreiche Gesundheits- und Sportangebote einen interessanten und sicheren Arbeitsplatz Mitarbeit in einem engagierten Team ein interessantes und vielseitiges Aufgabenspektrum Parkplätze einen modernen Maschinenpark zur Erfüllung der übertragenen Aufgaben
Zum Stellenangebot

Energieberater (m/w/d)

Do. 20.02.2020
Amberg, Oberpfalz, Ansbach, Mittelfranken, Alzenau in Unterfranken, Hauzenberg, Niederbayern
Der Bayerische Landes-Sportverband e. V. ist die Dachorganisation des organisierten Sports in Bayern. Mit rund 12.000 Vereinen und über 4,6 Millionen Mitgliedern ist er die größte Personenvereinigung Bayerns. Seine 56 Sportfachverbände repräsentieren im Breiten- und Leistungssport über 100 verschiedene Sportarten, organisieren Wettkämpfe und Turniere von der lokalen Ebene bis zu internationalen Top-Veranstaltungen. Der Bayerische Landes-Sportverband e.V. sucht unter der Referenznummer 15/2020 für das Projekt Klima-Check für die Bezirke Oberpfalz, Mittelfranken, Unterfranken und Niederbayern zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Energieberater (m/w/d) auf Honorarbasis für zwei- bis dreistündige Energie-Erstberatungen bei Sportvereinen Durchführung einer Energie-Erstberatung vor Ort Dokumentation, Auswertung und Erstellung eines Auswertungsberichtes auf Grundlage der Klima-Check Datenbank Architekt/Ingenieur/Energieberater (m/w/d) mit entsprechender Berufspraxis wünschenswert wären einschlägige Kenntnisse in der Energiebewertung von Sportstätten Kenntnisse in der bayerischen Vereinsstruktur wären von Vorteil zeitliche Flexibilität und Mobilität vorausgesetzt Aktuelle Verbrauchsdaten und Pläne der zu untersuchenden Sportanlage werden Ihnen gestellt. Die Einarbeitung in die Klima-Check Datenbank erfolgt in München.
Zum Stellenangebot

Ingenieur*in (w/m/d) als Sachbearbeiter*in für die Abteilung Klima- und Immissionsschutz, Abfallwirtschaft

Do. 20.02.2020
Herne, Westfalen
Die Stadt Herne sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Ingenieur*in (w/m/d) (Kennziffer 51/0410) als Sachbearbeiter*in für die Abteilung Klima- und Immissionsschutz, Abfallwirtschaft des Fachbereichs Umwelt und Stadtplanung. Mit rund 160.000 Einwohner*innen im Zentrum des Ruhrgebiets zählt Herne zu den Großstädten des Reviers und verfügt, neben einer verkehrsgünstigen Lage, über ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot bis hin zu Industriekultur und beeindruckender Architektur. Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft. Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung, Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt. Vielfältig sind auch die angebotenen Aufgabenbereiche. Die Dienstleistungen der Stadt Herne reichen von den klassischen Verwaltungsaufgaben über Tätigkeiten in den Bereichen Technik, Bauen oder Kultur bis hin zu Arbeiten im Sozial- und Gesundheitswesen. Diese Vielfalt können nur wenige Arbeitgeber bieten. Werden auch Sie Teil des Teams und prägen zusammen mit rund 3.000 Mitarbeitenden die Zukunft der Stadt Herne. Der Fachbereich Umwelt und Stadtplanung beschäftigt sich mit der räumlichen Entwicklung der Stadt sowie der Sicherung einer lebenswerten Umwelt. Die vielfältigen, manchmal gegensätzlichen privaten und öffentlichen Interessen sowie sozialen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen werden dabei in Einklang gebracht und gerecht abgewogen. Für die Umsetzung der rechtlichen Vorgaben und die Überwachungs- und Genehmigungsaufgaben in Belangen des gewerblichen Immissionsschutzes ist die untere Immissionsschutzbehörde verantwortlich. Es erwarten Sie: Interessante und abwechslungsreiche Aufgaben im Rahmen der Tätigkeit der Unteren Immissionsschutzbehörde Herne, welche die Genehmigungs- und Überwachungsbehörde für die meisten Herner Betriebe ist. Ziel der Maßnahmen im Immissionsschutz ist es, die Einwirkungen auf ein für Mensch und Umwelt langfristig erträgliches Maß zu beschränken. Neben den Tätigkeiten in der Überwachung von einzelnen Gewerbebetrieben ist insbesondere Teamarbeit in der Zusammenarbeit mit den anderen Unteren Umweltschutzbehörden der Stadt Herne, wie bei der medienübergreifenden Umweltinspektion, unabdingbar. Eigenständige Abwicklung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz Überprüfung von Anzeigen nach §§ 15, 67 (2) BImSchG, 26. und 31. BImSchV Anlagen- und Betriebsüberwachung von Amts wegen Abgabe von fachlichen Stellungnahmen bei Verfahren anderer Behörden Anlassüberwachung als Folge von einzelanlagenbezogenen Anlässen Europäische PRTR Berichterstattung, Prüfung von Emissionserklärungen Untersuchung von Geräuschimmissionen Organisation und Abwicklung von Umweltinspektionen Bearbeitung von Nachbarschaftsbeschwerden ein abgeschlossenen ingenieurwissenschaftliches (Fach-) Hochschulstudium in einer für den gehobenen umwelttechnischen Dienst geeigneten Fachrichtung (z.B. Maschinenbau, Chemieingenieurwesen/Verfahrenstechnik, Technischer Umweltschutz, Umweltingenieurwesen, Ver- und Entsorgungstechnik) für die Arbeit in der Umweltverwaltung dass Sie sich in die medienübergreifenden Problemstellungen des Umweltschutzes einarbeiten eine interdisziplinäre und teamorientierte Arbeitsweise, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Entscheidungsfähigkeit, Kommunikationsstärke und freundliches Auftreten dass Sie einen Führerschein der Klasse B besitzen die Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst im Rahmen des Umweltalarmplanes die sichere Anwendung der MS-Office Programme Word, Excel, und PowerPoint Wegen der erforderlichen Teilnahme an Abend- bzw. Wochenendveranstaltungen ist persönliche Flexibilität erforderlich. Wünschenswert sind: Erfahrungen im Bereich Immissionsschutz Berufserfahrung in der kommunalen Verwaltung ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit (39 Stunden wöchentlich) eine leistungsgerechte Vergütung nach Entgeltgruppe 10 TVöD ein interessantes, verantwortungsvolles und teamorientiertes Aufgabenfeld flexible Arbeitszeiten und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf Die Besetzung der Stelle (39 Stunden wöchentlich) ist grundsätzlich in Teilzeitform (Job-Sharing) möglich. Bei der Funktionsübertragung auf zwei in Teilzeit beschäftigte Mitarbeiter*innen können nach Absprache aller Beteiligten bestimmte Arbeitszeitmodelle festgelegt werden.
Zum Stellenangebot

Ingenieur Energietechnik für Netzbetrieb (m/w/d)

Do. 20.02.2020
Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) ist für Sie der ideale Partner auf dem Weg zu einer verantwortungsvollen und entwicklungspolitisch relevanten Aufgabe. Wir vermitteln hochqualifiziertes Personal an Arbeitgeber in Asien, Afrika, Lateinamerika und in Europa. Sie können Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten dort einsetzen, wo sie besonders gebraucht werden. Als Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Bundesagentur für Arbeit (BA) vereint das CIM seit 1980 entwicklungs- und arbeitsmarktpolitische Expertise. Wir suchen Sie für den Standort Lima / Peru: Ingenieur Energietechnik für Netzbetrieb (m/w/d) als Integrierte Fachkraft Hier sind Sie gefragt: Die peruanische Regulierungsbehörde für Energie und Bergbau (Organismo Supervisor de la Inversión en Energía y Minería – Osinergmin) benötigt Ihre Expertise für die Ausgestaltung des regulatorischen Rahmens und die Entwicklung technischer Standards für einen zuverlässigen Stromnetzbetrieb. Die Abteilung für Stromverteilung ist dafür zuständig, die Regularien und technischen Standards für den Betrieb des Stromnetzes unter Berücksichtigung eines erhöhten Einsatzes erneuerbarer Energien zu gestalten und dessen Umsetzung zu steuern. Außerdem sollen die Richtlinien zur Festlegung der Stromtarife aktualisiert und Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickelt werden. Erarbeitung eines Konzeptes für die Ausgestaltung des regulatorischen Rahmens und der technischen Standards für den Netzbetrieb mit Blick auf die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energiequellen Bewertung von Netzausbauplänen der Netzbetreiber und Weiterentwicklung entsprechender Kontrollverfahren Formulierung des regulatorischen Rahmens für Stromtarife Durchführung von Bildungsangeboten für Mitarbeiter/innen Hochschulabschluss als Ingenieur/in Elektro-/Energietechnik oder eine andere für die Aufgabe geeignete Qualifikation Berufserfahrung bei einem Netzbetreiber, Stromversorger oder einer entsprechenden Regulierungsbehörde Mehrjährige Erfahrung im Energie- und Qualitätsmanagement Fundierte Erfahrung mit technischen Standards, Kontrollverfahren (SCADA) und regulatorischen Rahmenbedingungen Verhandlungssicheres Spanisch und gutes Englisch Abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung in einem internationalen Umfeld Zusammenarbeit mit anderen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit Professionelle Vorbereitung auf den Auslandseinsatz Vermittlung zu lokalem Arbeitgeber als Integrierte Fachkraft für zunächst zwei Jahre – eine Verlängerung ist möglich Attraktive monatliche Zuschüsse zum Ortsgehalt und Sozialleistungen Hinweis: das Stellenangebot ist aktuell, es gibt keine Bewerbungsfrist.
Zum Stellenangebot

Umweltreferent bzw. Umweltreferentin (m/w/d) mit Schwerpunkt Abfallmanagement

Mi. 19.02.2020
Hamburg
Die Hamburg Port Authority (HPA) ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen für den Hamburger Hafen. Mit ca. 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sorgt die HPA für die land- und wasserseitige Infrastruktur und entwickelt den Hamburger Hafen strategisch nach unternehmerischen Gesichtspunkten erfolgreich weiter. Der dynamische Wettbewerb im weltweiten Seeverkehr stellt das Hafenmanagement vor eine Fülle neuer Herausforderungen. Die Facheinheit Umwelt- und Genehmigungsmanagement ist erster Ansprechpartner für alle Themen rund um genehmigungsrechtliche Belange und die Steuerung von Genehmigungsprozessen für die Infrastrukturprojekte der HPA. Ein ganz wesentliches Augenmerk richtet sich hierbei auf umwelt-, natur-, immissionsschutz- und abfallfachliche Themen im Kontext der Umweltfolgenbewältigung und schließlich der Genehmigungsfähigkeit. In diesem Zusammenhang bildet die Facheinheit die zentrale Schnittstelle zu den Genehmigungs- und Fachbehörden sowie zu weiteren maßgeblichen Stakeholdern. Der Fachbereich Erdbau-Wasserwirtschaft-Umwelttechnik bildet innerhalb des Technischen Büros der Sparte Engineering & Construction die Fachkompetenz in den Bereichen Erdbau, Wasserwirtschaft und Umwelttechnik ab. Das Hafengebiet ist von wechselnder industrieller Nutzung geprägt. In der Folge muss in den Baumaßnahmen regelhaft mit Umweltthemen, Kampfmittelverdacht und reliktischer Bausubstanz umgegangen werden. In unserem Fachbereich bearbeiten wir zum einen Projekte zu den genannten Themen als auch Querschnittsaufgaben und beraten die Großprojekte. Unsere Fachaufgaben umfassen u.a. Erdbaumaßnahmen mit Bodendeklaration/-verwertung Bodenmanagement sowie Kampfmittelsondierung/-räumung. Die wasserwirtschaftlichen Projekte behandeln die Oberflächenentwässerung der Flächen. In der Umwelttechnik erstellen wir beispielsweise Sanierungskonzepte und führen Sanierungsmaßnahmen durch. Die Mitarbeiter bearbeiten Projekte über alle Projektphasen, von der Projektdefinition bis zur Ausführung. Wir suchen für jede Einheit zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Umweltreferent/in mit Schwerpunkt Abfallmanagement Unterstützung und Beratung der Projekte und des Fachbereichs unter umwelttechnischen, abfallrechtlichen Gesichtspunkten Erarbeitung tragfähiger Lösungsansätze für projektspezifische Fragestellungen des Abfallmanagements Fachliche Untersetzung abfallwirtschaftlicher, -fachlicher und -rechtlicher Themen im Zusammenhang mit der Erarbeitung verschiedener umweltfachlicher Gutachten Beratung und konsequente Unterstützung bei entsprechenden fachlichen und fachrechtlichen Belangen im Genehmigungsprozess Koordinierung und Steuerung von internen als auch externen Fachbüros und Fachgutachtern Vertretung der fachlichen Projektinhalte gegenüber Fach- und Genehmigungsbehörden Entwicklung und Vermittlung von Standards und Leitfäden für Infrastrukturprojekte Mitwirkung bei der Planung und Ausschreibung von abfallrechtlichen Untersuchungen und Erdbaumaßnahmen Begleitung und Bewertung von Kampfmitteluntersuchungen, Abbruch- und Sanierungsmaßnahmen Abgeschlossenes Hochschulstudium in einem natur- umwelt- oder ingenieurwissenschaftlichen Fachbereich mit dem Schwerpunkt Umwelttechnik, technischer Umweltschutz Fundierte Berufserfahrung in den Arbeitsbereichen Bodenschutz und/oder Abfallwirtschaft Praxiserprobte Kenntnisse des Umweltrechts, insbesondere des Abfallrechts, einschließlich einschlägiger Entsorgungs- und Verwertungstechnologien Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse Hohes Überzeugungs- und Durchsetzungsvermögen mit sehr guter Kommunikationsfähigkeit. Dazu gehört auch sehr gutes und adressatengerechtes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift Analytisches Denkvermögen bei komplexen Problemstellungen sowie eine strukturierte und lösungsorientierte Herangehensweise Eigenständige Arbeitsweise Kenntnis der Schnittstellen in komplexen Projekten der Baureifmachung mit den Trägern öffentlicher Belange, Planern und Baufirmen Teamfähigkeit Vereinbarkeit von Familie & Privatleben mit dem Beruf Flexible Arbeitszeitmodelle Gesundheitsmanagement sowie Sport- und Fitnessangebote Sicherheit & Kollegialität prägen das Arbeitsklima Transparente Vergütung durch den Tarifvertrag der Arbeitsrechtlichen Vereinigung Hamburg HVV-ProfiCard (unterstützt)
Zum Stellenangebot

Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) für den Bereich Bodenschutz/ Altlasten

Di. 18.02.2020
Hannover
Region Hannover- Verwaltung und Arbeitsplatz für rund 3.000 Menschen. Ob Nahverkehr, Abfallentsorgung oder Umweltschutz- hier werden Aufgaben und Themen koordiniert, die die ganze Region betreffen. Wir im Team Bodenschutz Ost (36.27) im Fachbereich Umwelt nehmen u.a. die Funktion der Bodenschutzbehörde für die Landeshauptstadt Hannover und das östliche Regionsgebiet wahr. Im Wesentlichen umfasst dies die Erfassung, Untersuchung und Sanierung von Altdeponien und ehemaligen Gewerbe- und Industriestandorten mit dem Verdacht auf schädliche Bodenveränderungen und Grundwasserbelastungen auf der Grundlage des BBodSchG. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Sie als Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) für den Bereich Bodenschutz/ Altlasten Eigenverantwortliche Erarbeitung von Konzepten zur systematischen Untersuchung und ggf. erforderlichen Sanierung von Altlasten und schädlichen Bodenveränderungen einschließlich Grundwasserverunreinigungen sowie Ausschreibung der entsprechenden Untersuchungen/Maßnahmen Prüfung und Bewertung von Gutachten, Sanierungsuntersuchungen und Sanierungsplänen im Rahmen der Gefahrenerkundung und –abwehr sowie die Umsetzung der Ergebnisse Erarbeitung der bodenschutzfachlichen Inhalte von Anordnungen, Verbindlichkeitserklärungen und öffentlichrechtlichen Verträgen Prüfung der Auswirkungen von Vorhaben und Planungen auf bodenschutzfachliche Belange und Erarbeitung der bodenschutzfachlichen Stellungnahmen Erster berufsqualifizierender Studienabschluss (Diplom/Bachelor) im Bereich Geologie, Hydrogeologie, Bauingenieurwesen oder einer anderen für das Aufgabengebiet geeigneten technisch-naturwissenschaftlichen Fachrichtung jeweils mit Schwerpunkt Bodenschutz/Altlasten Langjährige Berufserfahrung.  Vertiefte Kenntnisse in der Erfassung, Untersuchung, Bewertung, Sanierung und Überwachung von Altlasten, schädlichen Bodenveränderungen und Grundwasserverunreinigungen Grundkenntnisse im Bodenschutzrecht und Kenntnisse im Vergaberecht sind wünschenswert Eigeninitiative Entscheidungskompetenz Planungs- und Organisationskompetenz Teamfähigkeit Verhandlungsgeschick ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei der Region Hannover als öffentliche Arbeitgeberin mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden Eingruppierung in Entgeltgruppe 12 TVöD  Betriebliche Altersversorgung für Tarifbeschäftigte Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeitmodelle, Belegplätze in einer Kinderkrippe, Ferienbetreuung für Schulkinder, Fluxx-Notfallbetreuung für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf Aktive Gesundheitsförderung Gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote Freundliche und wertschätzende Arbeitsatmosphäre  Ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr Die Region Hannover setzt sich für die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern ein. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind erwünscht. Der Arbeitsplatz ist mit einem Anteil an Außendiensttätigkeiten im unwegsamen Gelände verbunden, das zum Teil nur fußläufig erreicht werden kann bzw. schwer zugänglich ist. Bitte teilen Sie eine Schwerbehinderung/Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mit. Die Region Hannover strebt an, dass sich die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Verwaltung abbildet.  Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet.
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal