Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Forschung | Öffentlicher Dienst & Verbände: 24 Jobs

Berufsfeld
  • Forschung
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 21
  • Ohne Berufserfahrung 15
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 21
  • Teilzeit 9
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 13
  • Befristeter Vertrag 8
  • Ausbildung, Studium 3
Forschung
Öffentlicher Dienst & Verbände

Experte (m/w/d) Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (Mediziner, Naturwissenschaftler, Gesundheitsökonom o. ä.)

Sa. 24.10.2020
Berlin, Bonn
Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) ist der mitgliederstärkste Branchenverband der Arzneimittelindustrie in Deutschland. Er vertritt die Interessen von rund 400 Mitgliedsunternehmen, die in Deutschland ca. 80.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Die im BAH organisierten Unternehmen tragen maßgeblich dazu bei, die Versorgung sowohl mit verschreibungspflichtigen wie auch rezeptfreien Arzneimitteln in Deutschland zu sichern. Auch die Vertretung der Hersteller von stofflichen Medizinprodukten und digitalen Gesundheitsanwendungen gehört zum Aufgabenspektrum des BAH. Mit seiner hohen Fach- und Sachkompetenz ist der BAH enger Ansprechpartner von Politik, Behörden und Institutionen im Gesundheitswesen sowie ein starkes Bindeglied zwischen den verschiedenen Interessengruppen. Für unsere Abteilung Gesundheitsversorgung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mediziner, Naturwissenschaftler, Gesundheitsökonom o. ä. als Experten (m/w/d) Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz  Als Experte für das Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz werten Sie wissenschaftliche und marktrelevante Daten aus und leiten daraus Maßnahmen und Strategien ab. Als Experte des BAH (m/w/d) unterstützen Sie den BAH und seine Mitgliedsunternehmen in allen Fragen zur Frühen Nutzenbewertung und den Erstattungsbeträgen nach § 130b SGB V. Sie werten wissenschaftliche und marktrelevante Daten aus und leiten daraus Maßnahmen und Strategien ab. Über Fakten und Erkenntnisse berichten Sie regelmäßig in den verbandsinternen, aber auch in externen Medien. Sie betrachten den gesamten AMNOG-Prozess sowie dessen Schnittstellen zu weiteren sozialrechtlichen und regulatorischen Themen als auch hinsichtlich der digitalen Entwicklungen.     Sie betreuen relevante Arbeitsgruppen des BAH und vertreten in Ihrem Fachgebiet den Verband gegenüber den Stakeholdern sowie den Organen der Selbstverwaltung. Sie tragen dazu bei, dass auch zukünftig die Bevölkerung in Deutschland und Europa mit innovativen Arzneimitteln versorgt wird. Sie haben ein Studium der Medizin oder der Naturwissenschaften erfolgreich abgeschlossen und verfügen über Kenntnisse in Gesundheitsökonomie und HTA. Die Strukturen und Prozesse im Gesundheitswesen, insbesondere im Bereich Market Access, sind Ihnen ebenso vertraut wie Grundlagen des Zulassungs- und des Sozialrechts. Real World Evidence und Value Based Pricing sind für Sie keine Fremdworte. Sie haben Interesse an chemischen, biologischen und biotechnologischen Arzneimitteln zur Therapie von schwerwiegenden und auch seltenen Erkrankungen. Idealerweise haben Sie bereits mehrjährige Berufserfahrung in einer ähnlichen Position in der Arzneimittelindustrie oder einer relevanten Institution. Sie mögen tiefergehende Analysen, entwickeln gerne Konzepte und haben einen hohen Anspruch an Ergebnisse und die eigene Arbeitsqualität. Dabei arbeiten Sie strukturiert und zielorientiert sowie gerne in einem interdisziplinären Team. Sie kommunizieren ausgezeichnet in Wort und Schrift in deutscher und englischer Sprache. Sie bringen die für die Stelle erforderliche Bereitschaft zur Reisetätigkeit mit. Der sichere Umgang mit der gängigen Anwendungssoftware rundet Ihr Profil ab. Wir bieten Ihnen ein spannendes Aufgabengebiet und damit eine vielfältige, verantwortungsvolle Tätigkeit in einem angenehmen und modernen Arbeitsumfeld. Wir zahlen ein leistungsgerechtes Gehalt zzgl. attraktiver Sozialleistungen.
Zum Stellenangebot

Chemisch-technische Assistentin / Chemisch-technischer Assistent (m/w/d) oder Chemielaborantin / Chemielaborant (m/w/d)

Fr. 23.10.2020
Koblenz am Rhein
Beim Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die befristete Vollzeitstelle einer Chemisch-technischen Assistentin / eines Chemisch-technischen Assistenten (m/w/d)oder einer Chemielaborantin / eines Chemielaboranten (m/w/d) zu besetzen. Das Beschäftigungsverhältnis ist bis zum 31.08.2022 befristet. Die Eingruppierung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (bis Entgeltgruppe 7 TV-L). Die Besetzung der Stelle erfolgt in der Abteilung 5 „Lebensmittelchemie“, Referat 53 „Institut für Lebensmittelchemie Speyer“. Dienstort ist Speyer. Sie werden dazu beitragen, dass die insgesamt rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesuntersuchungsamtes in Koblenz, Landau, Mainz, Speyer und Trier ihren Auftrag erfüllen: Sichere Lebensmittel, Schutz der Menschen vor ansteckenden Krankheiten, Tierschutz und gesunde Tierbestände in Rheinland-Pfalz. Radioaktivitätsuntersuchungen, hier vor allem die Probenvorbereitung und Veraschung von Lebensmittelproben Radioanalytische Messungen in Lebensmittelproben und Trinkwasser inklusive Vorauswertung Eingabe von Probendaten in (Labor-) Datenbanksysteme Weitere Aufgaben, voraussichtlich im Bereich der instrumentellen Analytik Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistentin / zum Chemisch-technischen Assistenten (m/w/d) oder zur Chemielaborantin / zum Chemielaboranten (m/w/d) Erfahrungen in modernen instrumentellen Analysenverfahren und gängigen EDV-Anwendungen Team- und Kommunikationsfähigkeit Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein Erfahrungen in der instrumentellen Analytik sind von Vorteil
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Stadtphysik-Modellierung

Fr. 23.10.2020
Valley, Oberbayern
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR BAUPHYSIK IBP STADTPHYSIK-MODELLIERUNG IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN STADTPHYSIK-MODELLIERUNG Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP betreibt anwendungsbezogene Forschung zu klassischen bauphysikalischen Themen wie Akustik, Energie, Lichttechnik, Raumklima oder Aspekten des Wärme-, Feuchte- und Witterungsschutzes sowie zu weiteren Themen mit hoher gesellschaftlicher Relevanz. Des Weiteren beschäftigen wir uns mit der Erforschung und Entwicklung von innovativen Bau­stoffen. Die professionelle, zielgruppengerechte Ansprache aller Akteure in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ist unser Anspruch. Die Arbeitsgruppe „Stadtbauphysik-Modellierung“ beschäftigt sich mit Fragestellungen rund um Klima­schutz, Ressourceneffizienz und Digitalisierung auf der Ebene der Stadtplanung. Ziel des neu gestarteten Projekts zum Thema Stadtbauphysik ist es, einen Ansatz und eine Plattform zu entwickeln, mit denen die Umweltauswirkungen der bebauten Umwelt vorhergesagt werden können. Das Endergebnis des Projekts wird eine Entscheidungs­unterstützungs­plattform sein, die durch physikbasierte Stadtmodellierung unterstützt wird. Insbesondere erforschen Sie die Modellierung des Mikroklimas, wobei Sie sich auf die Reduzierung des Energieverbrauchs in Gebäuden und die Abschwächung der Auswirkungen städ­tischer Wärmeinseln in Großstädten in Europa und Asien konzentrieren. Arbeit in einer kollaborativen Umgebung geprägt durch Initiative und Autonomie Entwicklung zu einem Bezugspunkt im Projekt für die meso- oder mikroskalige Modellierung des Stadtklimas Planung, Implementierung und Wartung von Klimaüberwachungssystemen im Freien Analyse, Visualisierung und Interpretation großer Datenmengen, die durch Messung, Fernerkundung oder numerische Simulation erstellt wurden Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in führenden Fachzeitschriften, Präsentation von Ergebnissen auf nationalen und internationalen Konferenzen und Zusammenarbeit mit der Industrie, um Forschungsergebnisse zu testen und zu bewerten Beitrag zur Akquise von Forschungsgeldern und zur Leitung von Forschungsprojekten und -aufgaben Erforderlich: Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Meteorologie, Geowissenschaften, Umweltingenieurwesen, Maschinenbau / Thermotechnik oder einem verwandten Bereich, bevorzugt mit Promotion Gute Kenntnisse in der fortgeschrittenen wissenschaftlichen Programmierung (z. B. Python, Fortran, C / C ++, R, MATLAB / Simulink) Ein fundiertes Verständnis für die Grundphysik von Strömung und Turbulenzen, Thermodynamik und Statistik, vorzugsweise angewendet auf das Stadtklima und/oder die bebaute Umwelt Verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift Erwünscht: Erfahrung in mesoskaliger (insbesondere WRF einschließlich UCM) und mikroskaliger (z. B. ENVI-met oder PALM-4U) Klimamodellierungssoftware sowie in GIS-Software (z. B. QGIS) Kenntnisse im Linux-Betriebssystem und Hochleistungsrechnen Frühere Veröffentlichungen in Fachzeitschriften Der/die Bewerber*in sollte einen umfassenden Lebenslauf mit den Kontaktdaten von mindestens zwei Referenzen (einer davon sollte der Betreuer der Abschlussarbeit sein) sowie ein Anschreiben mit den wichtigsten Anforderungen der Position vorlegen.Wir bieten Ihnen eine hervorragende wissenschaftliche Arbeitsumgebung in einem international tätigen Forschungsinstitut, ein offenes Kommunikationsklima sowie flexible Arbeitszeit zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Durch die direkte Integration in zahlreiche nationale und internationale Projekte mit namhaften Partnern ergeben sich vielfältige, anspruchsvolle und spannende Anforderungen. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle ist zunächst bis zum 31.01.2023 befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot

Leiterin/Leiter des Fachbereichs 6.4 Materialinformatik (m/w/d)

Do. 22.10.2020
Berlin
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Führungskräften!Gesucht wird zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung „Materialchemie“ in Berlin Steglitz zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*einLeiterin/Leiter des Fachbereichs 6.4 „Materialinformatik“ (m/w/d)Besoldungsgruppe B 1 BBesO (Direktor/in und Professor/in) / außertarifliches Entgelt Beamten- / unbefristetes ArbeitsverhältnisDer neu aufzubauende Fachbereich soll durch eine Kombination von data science und KI die Entwicklung neuer Materialien vorantreiben und die experimentellen Forschungsarbeiten der BAM hinsichtlich der Simulation von sicherheitsrelevanten Materialeigenschaften ergänzen.Die Aufgabe umfasst die Wahrnehmung der fachlichen und administrativen Leitung des Fachbereichs 6.4 „Materialinformatik“. Hierzu gehören insbesondere:Strategische, personelle und fachliche Leitung des FachbereichsAufbau, Führung und Motivierung eines qualifizierten MitarbeiterteamsInitiierung und Durchführung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Materialinformatik und der datengetriebenen Materialsynthese in der Größenskala mit Simulationen auf atomarer Ebene Impulsgebende Begleitung und eigene Einwerbung drittmittelgeförderter Forschungsvorhaben Konzipierung von Themenstellungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs und deren Betreuung im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten Beteiligung an der Gestaltung von Veränderungsprozessen und proaktive Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Themenfelder der BAM als Führungskraft, besonders im Themenfeld MaterialPositionierung der BAM als Ressortforschungseinrichtung durch Mitwirkung in nationalen und internationalen Normungsgremien, Beiräten und wissenschaftlichen Netzwerken Ausbau bestehender sowie Initiierung neuer Kooperationen mit nationalen und internationalen Partnerinstitutionen Erfolgreich überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Naturwissenschaften oder Ingenieurwissenschaften, Fachrichtung Chemie, Physik oder Materialwissenschaften und eine sehr gute Promotion in einer der zuvor genannten Fach­richtungen; Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter kmk.org/themen/anerkennung-auslaendischer-abschluesse.htmlUmfangreiche Erfahrungen mit dem Einsatz von quanten-chemischen Berechnungen, Data mining und maschinellem Lernen für das Verständnis und die Entwicklung von MaterialienUmfangreiche Erfahrungen in der Erstellung und Veröffentlichung von Erstautor-Publikationen sowie der Präsentation von wissenschaftlichen Ergebnissen auf dem Gebiet der Materialinformatik, die durch eine Publikationsliste in peer-reviewed Zeitschriften (beispielsweise web of science Referenz) belegt sindBewiesene Kompetenz in der Kombination bzw. dem Arbeiten an der Schnittstelle von Experiment und Theorie belegt durch entsprechende PublikationenUmfangreiche Erfahrungen in der eigenverantwortlichen Bearbeitung wissenschaftlicher Frage-stellungen Mehrjährige Erfahrung in der Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses Erfahrungen im ProjektmanagementFührungskompetenzTeamorientierter Arbeitsstil mit sehr gutem Kommunikationsverhalten und einem hohen ReflexionsvermögenAusgeprägtes analytisches, konzeptionelles und kreatives Denken sowie Verhandlungsgeschick und ein hohes Maß an EntscheidungsfähigkeitHohes Maß an Flexibilität und BelastbarkeitVerhandlungssicheres EnglischSehr gute Kenntnisse im Bereich Software-Engineering und beim Arbeiten mit der HPC InfrastrukturSehr gute Kenntnisse mehrerer Programmiersprachen (z. B. Python, C++)Ihre weiteren Qualifikationen:Mehrjährige Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement sind von VorteilPersonelle und fachliche Leitungserfahrungen von wissenschaftlich-technischen Bereichen sind von Vorteil Mehrjährige Erfahrungen in der Normungsgremienarbeit (Regelsetzung, wissenschaftliche Politikberatung) sind von VorteilAttraktive Position an einer Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und VerwaltungUnbefristetes Arbeits- oder Dienstverhältnis Arbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungenund Industrieunternehmen Hervorragende Ausstattung und InfrastrukturFlexible Arbeitszeiten, mobiles ArbeitenBewerberinnen bzw. Bewerber erhalten bei Vorliegen der Voraussetzungen grundsätzlich eine Besoldung nach BesGr. B 1 BBesO. Eine Beförderung nach BesGr. B 2 BBesO ist zu einem späteren Zeitpunkt bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung im Rahmen der zur Verfügung stehenden Planstellen möglich. Bei Bewerber*innen, die bei der Einstellung die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für Bundesbeamtinnen bzw. Bundesbeamte nicht erfüllen, wird eine außertarifliche Vergütung vereinbart. Die Probezeiten gem. § 34 BLV und § 31 TVöD sind hierbei zu beachten.Bewerber*innen aus dem öffentlichen Dienst werden um eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in ihre Personalakte gebeten. Gleichzeitig verfügen Sie über die Bereitschaft zu einer späteren gegebenenfalls erforderlichen Überprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG).
Zum Stellenangebot

Assistenzarzt*ärztin am Institut für Virologie

Do. 22.10.2020
Bonn
Wir vereinigen Exzellenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit mehr als 1.300 Planbetten. Mit rund 33 Kliniken und 26 Instituten sowie 8.000 Beschäftigten (über 5.000 Vollzeitkräfte), gehört das UKB zu einem der größten Arbeitgeber in Bonn. Jährlich werden am UKB rund 50.000 Patienten sta­tionär und rund 35.000 Notfälle versorgt sowie über 350.000 ambulante Behandlungen durchge­führt. Am Institut für Virologie des Universitätsklinikums Bonn (Direktor: Prof. Dr. med. Hendrik Streeck) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Vollzeit (42 Std./Woche) zu besetzen: Assistenzarzt*ärztin Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Es besteht die Möglichkeit zur Verlängerung und zur Absolvierung der gesamten Weiterbildungszeit.Die Stelle ist primär im Bereich der virologischen Krankenversorgung angesiedelt Mitarbeit in der Lehre Bei Interesse und Eignung bestehen wissenschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin (Promotion erwünscht, aber nicht Voraussetzung) Erfahrung im Bereich Virologie/Mikrobiologie/Hygiene oder in einem klinischen Fach sind von Vorteil Ausgeprägtes Interesse an der virologischen Krankenversorgung, studentischem Unterricht sowie klinisch-virologischer Forschung Engagierte Persönlichkeit mit Eigeninitiative und Teamfähigkeit Möglichkeit zur kompletten Weiterbildung zum Facharzt/Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Möglichkeit der Habilitation Verantwortungsvoll und vielseitig: ein Arbeitsplatz mit großem Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team Sicher in die Zukunft: Entgelt nach TV-Ärzte (Ä1) (inkl. Zusatzleistungen) Flexibel für Familien: flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeit auf einen Platz in der Betriebskindertagesstätte und Angebote für Elternzeitrückkehrer*innen Vorsorgen für später: betriebliche Altersvorsorge (VBL Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst) Clever zur Arbeit: Großkundenticket des VRS oder Möglichkeit eines zinslosen Darlehens zur Anschaffung eines E-Bikes Bildung nach Maß: geförderte Fort- und Weiterbildung (internes Seminarprogramm und individuelle Trainings/Coachings) Start mit System: strukturierte Einarbeitung (Onboarding, Mentoring und Einweisungen) Gesund am Arbeitsplatz: zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM) Arbeitgeberleistungen: vergünstigte Angebote für Mitarbeiter*innen Die Universität Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Ihr Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.
Zum Stellenangebot

Medizinisch-Technischer Assistent (m/w/d) Krankenversorgung / Virologische Diagnostik

Do. 22.10.2020
Bonn
Wir vereinigen Exzellenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit mehr als 1.300 Planbetten. Mit rund 33 Kliniken und 26 Instituten sowie 8.000 Beschäftigten (über 5.000 Vollzeitkräfte), gehört das UKB zu einem der größten Arbeitgeber in Bonn. Jährlich werden am UKB rund 50.000 Patienten sta­tionär und rund 35.000 Notfälle versorgt sowie über 350.000 ambulante Behandlungen durchge­führt. Am Institut für Virologie des Universitätsklinikums Bonn (Direktor: Prof. Dr. med. Hendrik Streeck) ist ab sofort im Bereich "Krankenversorgung / Virologische Diagnostik" folgende Stelle in Vollzeit (38,5 Std./Woche) zu besetzen: Medizinisch-Technischer Assistent (m/w/d)Allgemeine Untersuchungsprobenvorbereitung Molekularbiologische Techniken wie Virusnukleinsäure-Präparation, PCR, RT-PCR, Sequenzierung, Klonierung Serologische Untersuchungsverfahren wie Immunfluoreszenz, Elisa und Elisa-ähnliche Verfahren, Immunoblot Zell- und Viruskulturtechniken Tätigkeiten im Bereich des Qualitätsmanagements Abgeschlossene Ausbildung als MTLA Erfahrung oder Interesse an dem Gebiet Virologie oder Molekularbiologie Eigenverantwortliches und selbständiges Arbeiten nach Einarbeitung Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Engagement, Teamfähigkeit PC-Kenntnisse, insbesondere Kenntnisse in Microsoft Office (Word und Excel) Teilnahme an Samstagsdiensten und gelegentlichen Rufbereitschaftsdiensten Englischkenntnisse sind von Vorteil Verantwortungsvoll und vielseitig: ein Arbeitsplatz mit großem Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team Sicher in die Zukunft: unbefristeter Arbeitsvertrag Entgelt nach TV-L (inkl. Zusatzleistungen) Flexibel für Familien: flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeit auf einen Platz in der Betriebskindertagesstätte und Angebote für Elternzeitrückkehrer*innen Vorsorgen für später: betriebliche Altersvorsorge (VBL Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst) Clever zur Arbeit: Großkundenticket des VRS oder Möglichkeit eines zinslosen Darlehens zur Anschaffung eines E-Bikes Bildung nach Maß: geförderte Fort- und Weiterbildung (internes Seminarprogramm und individuelle Trainings/Coachings) Start mit System: strukturierte Einarbeitung (Onboarding, Mentoring und Einweisungen) Gesund am Arbeitsplatz: zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM) Arbeitgeberleistungen: vergünstigte Angebote für Mitarbeiter*innen Das Universitätsklinikum Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Sein Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Es fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.
Zum Stellenangebot

Leitung des Labors für Radiobiologie (m/w/d)

Mi. 21.10.2020
Bonn
Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1.300 Planbetten. Unsere derzeit mehr als 8.000 Mitarbeiter*innen übernehmen Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung einschließlich Hochleistungsmedizin sowie im öffentlichen Gesundheitswesen auf höchstem Niveau. Interessierten Bewerbern und Bewerberinnen bietet sich ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen. In der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des Universitätsklinikums Bonn ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle möglichst in Vollzeit (38,5 Std./Woche) zunächst befristet auf 3 Jahre (mit Option auf Verlängerung) zu besetzen: Leitung des Labors für Radiobiologie (m/w/d) Aufbau und strategische Ausrichtung einer radiobiologischen Forschergruppe Einwerbung von Drittmitteln und deren eigenständige Verwaltung Koordination der Ausbildung Mitarbeit in der studentischen Lehre sowie Mitarbeit in der Fort- und Weiterbildung der Ärzte Mitarbeit in Konzeptionierung, Durchführung und Auswertung wissenschaftlicher Projekte Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Naturwissenschaften, der Humanmedizin oder verwandten Studiengängen Eine abgeschlossene Promotion, idealerweise Habilitation oder vergleichbare Qualifikation Erfahrung mit Tierversuchen und anderen grundlagentechnischen Methoden Erfahrung mit Computerprogrammen zu Datenanalyse ist wünschenswert Ein hohes Maß an Belastbarkeit, Flexibilität und Interesse an der Zusammenarbeit in einem interprofessionellen und interdisziplinären Team Eine interessante und anspruchsvolle Leitungsposition in Forschung und Lehre Entgelt nach TV-L (EG 15) mit allen Leistungen des öffentlichen Dienstes (u.a. Zusatzversorgung VBL und Jahressonderzahlung) Freundliches und kollegiales Arbeitsklima Unterstützung bei der Bewerbung um einen Platz in der Betriebskindertagesstätte Die Möglichkeit, ein Großkundenticket der VRS zu erwerben
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Lebensmittelsicherheit

Mi. 21.10.2020
Berlin
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). In der Abteilung Lebensmittelsicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Ernährungsrisiken, Allergien und Neuartige Lebensmittel“ ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Kennziffer: 2668/2020 | bis Besoldungsgruppe A14 BBesO Die Verbeamtung erfolgt bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen und der vollständigen Erfüllung des Qualifikationsprofils. Die Stelle kann alternativ auch mit Tarifbeschäftigten (TVöD) besetzt werden. Die Vergütung erfolgt aufgaben- und qualifikationsangemessen. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Der Dienstort ist Berlin. Ernährungsmedizinische/ernährungswissenschaftliche Bewertung von Lebensmitteln des allgemeinen Verzehrs (Nahrungsergänzungsmittel, angereicherte Lebensmittel), einschließlich Getränken, sowie von speziellen Ernährungsformen, auch mit Blick auf die Bedürfnisse von besonderen Bevölkerungsgruppen Wissenschaftliche Bewertung von gesundheitlichen Risiken sowie gegebenenfalls Nutzenbewertung von Nährstoffen und sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung, z. B. von Extrakten und isolierten Stoffen aus Pflanzen Erarbeitung von Stellungnahmen zur Beurteilung von Fragen, die mit der Lebensmittelsicherheit oder dem gesundheitlichen Verbraucherschutz im Zusammenhang stehen, einschließlich Fragen der Ernährung und Ernährungsprävention sowie Fragen zu Lebensmittelallergien und Allergenkennzeichnung Mitarbeit an der methodischen Fortentwicklung, Etablierung und Anwendung von Konzepten zur ernährungswissenschaftlichen und toxikologischen Bewertung von Nähr- und sonstigen Stoffen im Lebensmittelbereich Mitwirkung bei der wissenschaftlichen Beratung der Bundesregierung und internationaler Organisationen zu Fragen der Lebensmittelsicherheit, insbesondere zu den Themen der Fachgruppe Vertretung des BfR in nationalen und internationalen Fachgremien Erarbeitung von Beiträgen zur Risikokommunikation sowie zur Außendarstellung des Instituts Beantwortung von Anfragen der Presse sowie der allgemeinen Öffentlichkeit Identifizierung von Forschungsbedarf und aktive Beteiligung an Forschungsvorhaben im Rahmen der Themen- und Forschungsschwerpunkte der Abteilung Lebensmittelsicherheit Erstellung von internationalen Publikationen zu Forschungsergebnissen und Bewertungen Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom (Uni) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss) der Humanmedizin, Veterinärmedizin, Ernährungswissenschaften, Pharmazie, Lebensmittelchemie, Biologie oder einer vergleichbaren naturwissenschaftlichen Fachrichtung, Promotion erforderlich, Habilitation erwünscht Vertiefte ernährungswissenschaftliche bzw. ernährungsmedizinische und/oder toxikologische Fachkenntnisse erforderlich Erfahrungen mit der Bewertung klinischer und/oder tierexperimenteller Studien sind von Vorteil Mehrjährige Berufserfahrung bzw. Forschungserfahrung nach der Promotion (möglichst auch nachgewiesen durch Publikation eigener Forschungsergebnisse in einem für die ausgeschriebene Position relevanten Themengebiet) erwünscht Erfahrungen in nationaler und/oder internationaler wissenschaftlicher Gremienarbeit von Vorteil Ein hohes Maß an Engagement und Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und zu wissenschaftlicher Tätigkeit zu Fragen, die unmittelbar oder mittelbar mit der Lebensmittelsicherheit oder dem gesundheitlichen Verbraucherschutz des Menschen, einschließlich Fragen der Ernährung, im Zusammenhang stehen Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit 30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche) Möglichkeiten des mobilen Arbeitens Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten Jobticket VBL-Betriebsrente Vermögenswirksame Leistungen AWO-Familienservice
Zum Stellenangebot

Lab technician (m/f/d) (BTA / MTA) or B.Sc. in Biology (m/f/d)

Di. 20.10.2020
Bonn
The University Hospital Bonn is a maximum care facility with a regular capacity of 1.300 beds. Our current staff of more than 8.000 performs assigned duties in research, teaching and medical treatment, including the use of advanced medical technologies, and public health care services at the highest possible level. Interested applicants will be offered a wide range of employment opportunities in a variety of fields. The “Department of Neurodegenerative Diseases and Geriatric Psychiatry” (Supervisor: Prof. Dr. Anja Schneider), UKB & DZNE Bonn offers in fulltime (38,5 h/week) a lab technician (m/f/d) (BTA / MTA) or B.Sc. in Biology (m/f/d) The position is limited for a period of three years, with the possibility of an extension. Our basic research in the laboratory is aimed at a better understanding of molecular mechanisms in the regulation of inflammatory mechanisms in a variety of neurodegenerative diseases. To this end, we use new preclinical mouse models and state-of-the-art scientific techniques such as two-photon microscopy, transcriptome analysis and induced pluripotent stem cells (iPSCs). Our current clinical research focuses on various aspects of neuroinflammation in neurodegenerative and cerebrovascular diseases. The goal is to identify new biomarkers and to develop new medical treatment options.The candidate will perform cell culturing of iPSC (e.g. generation and differentiation of iPSCs into neurons and microglia, has to carry out experiments according to protocols. help in the preparation and processing (cells or tissue isolation) of biological samples (murine and human samples) help running readout assays ELISA, Western blot, IHC... help in general laboratory tasks with the others TA (e.g. lab management, ordering). Degree as lab technician (m/f/d) (BTA / MTA) or B.Sc. in Biology or related discipline Extensive experience in cell culture work is required Strong experience in working with iPSCs cells is required (generation, maintenance and differentiation) Knowledge in CRISPR/ Cas9 gene editing methodology is a strong plus The salary will be according to the German salary scale TV-L A “Jobticket” (subsidized public transport) is available There is also a possibility to use the day care center Supplementary benefits in the public sector (pension plan according to VBL) The University of Bonn is an equal opportunities employer. To ensure the optimal compatibility of work and family life for our employees, we offer the opportunity for flexible working time. Moreover, there is a kindergarten located on the medical campus.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) beim Kriminaltechnischen Institut

Mo. 19.10.2020
Wiesbaden
Bundeskriminalamt –  Dein zukünftiger Arbeitgeber Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Unterstütze uns als wissenschaftliche/r Sachverständige/r bei kriminalpolizeilichen Zentralstellenaufgaben in der Abteilung Kriminaltechnisches Institut, im nationalen und internationalen Kontext. Mach auch Du das Richtige und bewirb Dich jetzt! Standort: Wiesbaden Art der Beschäftigung: Vollzeit/Teilzeit Bewerbungsfrist: 18.11.2020 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Bewertung: Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund Bearbeitung kriminaltechnischer Untersuchungsaufträge und Erstellung wissenschaftlich begründeter Untersuchungsberichte als Grundlage für die Gutachtenerstellung im Aufgabengebiet des Fachbereichs Handschriften Erstellung wissenschaftlich begründeter Gutachten sowie deren Vertretung vor Gericht im Aufgabengebiet des Fachbereichs Konzeption und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten einschließlich Weiterentwicklung/Optimierung kriminaltechnischer Untersuchungsmethoden Lehr- und Vortragstätigkeit Vertretung der Interessen der deutschen Kriminaltechnik auf nationaler, internationaler und europäischer Ebene Nationale und internationale Gremienarbeit Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) der Psychologie, Sozialpsychologie, Soziologie oder Kriminologie On Top Du verfügst über eine abgeschlossene Zusatzqualifikation in der Fachrichtung forensische Schriftuntersuchung  Du bringst fundierte Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Methoden im Bereich der forensischen Urkundenuntersuchung mit Du hast Kenntnisse im Umgang mit Bildbearbeitungssoftware Du verfügst über Kenntnisse in der Personalführung Du besitzt umfassende praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Handschriftenuntersuchung Du hast ein gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen Du zeichnest Dich durch Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft aus Du bist team- und kommunikationsfähig und sprichst gutes Englisch Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und unbefristet mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Ein sportliches Team: vielfältiges Sportangebot sowie kostenlose Gesundheits- und Fitness-Checks Langfristig planbar: sicherer Job im Öffentlichen Dienst Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes); BKA-Zulage
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal