Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Geowissenschaften | Öffentlicher Dienst & Verbände: 18 Jobs

Berufsfeld
  • Geowissenschaften
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 16
  • Ohne Berufserfahrung 12
  • Mit Personalverantwortung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 14
  • Teilzeit 13
  • Home Office möglich 3
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 12
  • Befristeter Vertrag 4
  • Ausbildung, Studium 2
Geowissenschaften
Öffentlicher Dienst & Verbände

Chemiker, Physiker, Geowissenschaftler oder Materialwissenschaftler (m/w/d)

Do. 14.10.2021
Düsseldorf
Der VDZ mit Sitz in Düsseldorf und einem Standort in Berlin ist eine international renommierte wissenschaftliche Institution, die für praxisnahe Forschung und ein umfassendes Dienstleistungsangebot rund um Zement und Beton steht. Als Gemeinschaftsorganisation der deutschen Zementindustrie vertritt der VDZ zudem die deutschen Zementhersteller im Dialog mit Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Etwa 200 qualifizierte Mitarbeitende sind bei uns tätig. Forschen Sie mit uns an der Zukunft unserer Bindemittel und unterstützen Sie uns bei der Dekarbonisierung als eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen. In einem interdisziplinär zusammengesetzten Forscherteam arbeiten Sie an der Weiterentwicklung von stofflichen als auch prozesstechnischen Grundlagen für CO₂-effiziente Klinker und Zemente. Zur Stärkung unseres interdisziplinären Forscherteams am Standort Düsseldorf suchen wir Sie als Chemiker, Physiker, Geowissenschaftler oder Materialwissenschaftler (m/w/d)Mitarbeit an zukunftsweisenden Forschungsprojekten projektbezogener Austausch mit Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem der genannten Bereiche eine hohe Kommunikationsfähigkeit und die Freude an der Arbeit in einem interdisziplinären Team Begeisterungsfähigkeit und Eigeninitiative sicheres und freundliches Auftreten Mitarbeit an einem Forschungsthema von globaler Relevanz gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung kurze Entscheidungswege durch eine flache Organisationsstruktur Zugehörigkeit zu einem ausgezeichneten Team mit einem guten Betriebsklima attraktive Vergütung, freiwillige arbeitgeberfinanzierte Leistungen zur Gesundheits- und Altersvorsorge sowie weitere Zusatzleistungen flexible, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle individuelle Weiterbildungsangebote
Zum Stellenangebot

Geograf, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaftler (w/m/d)

Do. 14.10.2021
Stuttgart
Das Statistische Landesamt Baden-Württemberg ist einer der größten Informationsdienstleister in Baden-Württemberg. Wir stellen umfassendes Datenmaterial zur Wirtschafts- und Sozialentwicklung im Land öffentlich zur Verfügung und bieten individuelle Beratung für den Umgang mit Daten an. Jede Statistik, die wir erheben und aufbereiten, ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Neutralität, Objektivität und wissenschaftliche Unabhängigkeit kennzeichnen unsere Arbeit. Im Statistischen Landesamt Baden-Württemberg ist im Referat » Informationsdienste, Regionalstatistik, Wahlen « zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein nach Entgeltgruppe 13 TV-L bewerteter Arbeitsplatz befristet bis 31.12.2022 zu besetzen. Wir suchen einen: Geografen, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaftler (w/m/d) (Diplom- / Magisterabschluss an einer Universität oder ein Masterabschluss. Ein Masterabschluss an einer Fachhochschule oder Dualen Hochschule muss in einem akkreditierten Studiengang abgelegt worden sein. Bei einem Masterabschluss muss auch der berufsqualifizierende Abschluss in o. g. Fachrichtung abgelegt worden sein.)Im Referat werden Regionalanalysen und regionalisierte Vorausberechnungen durchgeführt sowie Regionalveröffentlichungen und Karten erstellt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Struktur- und Regionaldatenbank (SRDB) und das gemeinsame statistische Informationssystem von Bund und Ländern (GENESIS). Außerdem zählen die Flächenstatistik, die Geodatennutzung, der Auskunftsdienst, die Bibliothek und der Vertrieb zu den Referatsaufgaben, ebenso wie die Ermittlung der amtlichen Wahlergebnisse und die Durchführung der Repräsentativen Wahlstatistik. Aufgabenschwerpunkte Das Arbeitsgebiet umfasst im Bereich „Wahlen, Flächenerhebung, Geodaten, Kartographie, Regionalanalysen“ insbesondere folgende Tätigkeitsschwerpunkte: die eigenverantwortliche Durchführung von regionalstatistischen und kleinräumigen Analysen und Veröffentlichungen, Unterstützung bei der Durchführung der regionalisierten Bevölkerungsvorausberechnung, Weiterentwicklung der Nutzung von Geoinformationssystemen (GIS), Koordinierungsaufgaben im Bereich Geodatennutzung und georeferenzierter Statistiken. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom-, Magister- oder Masterabschluss) der Fachrichtungen Geografie, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften mit der Abschlussnote „gut“ oder besser. Erwartet werden fundierte Kenntnisse über regionalwissenschaftliche Zusammenhänge, Statistische Methoden und zu Geoinformationssystemen. Ausgeprägte analytische Fähigkeiten, organisatorisches Geschick, die Fähigkeit zur Mitarbeiterführung, Eigeninitiative und Durchsetzungsvermögen werden vorausgesetzt. Ebenfalls erforderlich ist die Befähigung komplexe Sachverhalte in Wort und Schrift darzustellen. gute ÖPNV-Anbindung, wir unterstützen Ihre Mobilität mit einem Zuschuss zum JobTicket BW, flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, Homeoffice, Zusatzversorgung als Betriebsrente, interessante Fortbildungen, vielfältige Angebote im Rahmen des Gesundheitsmanagements, eigene Kantine.
Zum Stellenangebot

Geomatiker*in (m/w/d)

Mi. 13.10.2021
Dortmund
Die Bezirksregierung Arnsberg ist die Vertretung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Arnsberg. Mit rund 1.800 Beschäftigten an verschiedenen Standorten nehmen wir vielfältige Fachaufgaben in den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen, Regionale Entwicklung und Wirtschaft, Bildung, Umwelt und Arbeitsschutz sowie Bergbau und Energie wahr. Wir verstehen uns als verantwortungsvolle Dienstleister*innen, die staatliche, kommunale sowie verbandliche Interessen zusammenführen. Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen die nachhaltige Weiterentwicklung von Südwestfalen und dem östlichen Ruhrgebiet sowie die Lebensqualität der auf 8.000 Quadratkilometern lebenden 3,5 Millionen Menschen. Sie wollen einen aufregenden Beruf mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten? Dann werden auch Sie Teil unseres Teams! Die Bezirksregierung Arnsberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Dezernat 65 am Dienstort Dortmund eine/einen Geomatiker*in (m/w/d) (bis Entgeltgruppe 7 TV-L) Die ausgeschriebene Stelle ist unbefristet. Die Einstellung erfolgt im Tarifbeschäftigungsverhältnis in der EG 6 der EGO zum TV-L. Bewerber*innen, die über einschlägige Berufserfahrung von mind. einem Jahr verfügen oder bei einem öffentlichen Arbeitgeber bereits in der EG 7 der EGO TV-L eingruppiert sind, können mit Entgeltgruppe 7 eingestellt bzw. übernommen werden. Das Dezernat 65 – Markscheidewesen und Rechtsangelegenheiten ist ein Servicedezernat, das andere Fachdezernate bei markscheiderischen und juristischen Fragestellungen unterstützt sowie die bergbehördlichen IT-Systeme und deren Anwender*innen betreut. Des Weiteren geben wir Auskunft über die bergbauliche Situation und sind zuständig für die Erteilung von Bergbauberechtigungen. Der Einsatz soll im Sachgebiet „Datenverarbeitung“ des Dezernats 65 erfolgen. Zu den wesentlichen Aufgabenschwerpunkten zählen: Bereitstellen von Karten, Datenauszügen und Reproduktion von teilweise historischen Karten auf verschiedenen Großgeräten Nachbearbeitung von eingescannten Unterlagen mit Bildbearbeitungsprogrammen Dateneingabe und -pflege sowie Qualitätssicherung der Daten des Bergbau-Informationssystems Qualitätssicherung des digitalen Rissarchivs, z. B. Bildabgleich und Lageprüfung georeferenzierter Karten Bewerber*innen müssen über folgende Voraussetzung verfügen: Erfolgreicher Abschluss einer Berufsausbildung als Geomatiker*in bzw. Vermessungstechniker*in oder vergleichbare Qualifikation und Fähigkeiten. Wünschenswert wären darüber hinaus: Vertiefte Kenntnisse im Umgang mit ArcGIS Desktop Berufserfahrung im Bereich der Geodatenverarbeitung Sicherer Umgang mit MS Office-Produkten Sicherer Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Ihr persönliches Profil Die Wahrnehmung der vorgenannten Aufgaben erfordert neben einer hohen Einsatzbereitschaft, Organisationsgeschick, Kooperations- und Verantwortungsbereitschaft, Kommunikations- und Teamfähigkeit, große Sorgfalt und Genauigkeit sowie die Bereitschaft zur Fortbildung. Sie sollten in der Lage sein, sich in unterschiedliche technische Gebiete sowie in verwaltungsrechtliche Vorschriften einzuarbeiten Die Aufgabenstellung ist mit gelegentlichen Dienstreisen verbunden. Ein Führerschein der Klasse B bzw. Fahrdienst durch eine Arbeitsassistenz im Sinne des SGB IX ist erforderlich. Spannende Themen! Landesweite Zuständigkeit, bundesweite Workshops uvm. Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf! Sie können Privates und Berufliches durch flexible Arbeitszeitmodelle und Home-Office in ein ausgewogenes und gesundes Gleichgewicht bringen. Familienfreundlichkeit! Sie erfahren in unterschiedlichen Lebenssituationen Unterstützung – FAMILIE wird hier großgeschrieben, dafür sind wir zertifiziert! Individuelle Entwicklung! Sie profitieren von einem umfangreichen Fortbildungsangebot mit jährlich über 1.000 Seminaren u. a. in der Fortbildungsakademie des Landes NRW. Gesundes Arbeiten! Sie fördern Ihre Gesundheit durch die attraktiven Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements. Arbeiten inmitten der Metropolregion Rhein-Ruhr! Dortmund als Dienstort.
Zum Stellenangebot

Referent:innen (m/w/d) in dem Fachgebiet A 4 „Vollzug des Standortauswahlverfahrens, Bergaufsicht"

Mi. 13.10.2021
Berlin
Für den Standort Berlin suchen wir ab sofort unbefristet in Vollzeit oder Teilzeit Referent:innen (m/w/d) in dem Fachgebiet A 4 „Vollzug des Standortauswahlverfahrens, Bergaufsicht" - bei Vorhandensein haushalterischer Mittel auch weitere Personen Entgeltgruppe 13 TVöD | Besoldungsgruppe bis A 13 BBesO bei bestehendem Beamtenverhältnis Kenn-Nummer: A4/2021/339 | Bewerbungsfrist: 24.10.2021 Das sind Ihre Aufgaben • Sicherung potentieller Standorte des künftigen Endlagers für hochradioaktive Abfälle, insbesondere Prüfung von Vor-haben gemäß § 21 Standortauswahlge-setz (StandAG) und Entscheidung über die Erteilung von Einvernehmen  • Begleitung des Vollzugs des StandAG und fachliche Stellungnahmen zur Aus-gestaltung und zu einzelnen Verfah-rensschritten • Perspektivisch: Bearbeitung bergauf-sichtlicher Fragen in Bezug auf Endlager für radioaktive Abfälle  Das bringen Sie mit • naturwissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) in Geo-logie, Physik, Geophysik, Geotechnik, tech-nischem Umweltschutz, Bergbau oder einer anderen vergleichbar einschlägigen Fach-richtung  • Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte schrift-lich und mündlich verständlich darzustellen  • Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und nach außen zu vertreten  • ausgeprägte Team- und Kooperationsfähig-keit sowie Kommunikationsfähigkeit  Vorteilhaft sind • Grundkenntnisse in der Anwendung Geographischer Informationssysteme (GIS) • Kenntnisse zu Fragen der geologischen Tiefenlagerung von radioaktiven Abfällen sowie Kenntnisse zu Berg- und Wasserrecht • Kenntnisse zur Organisation und Arbeitsweise der öffentlichen Verwaltung  • Erfahrung mit komplexen Planfeststellungsverfahren und ähnlichen umweltrelevanten Ver-fahren Das sind wir Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung – kurz BASE – ist eine Regulierungs-, Aufsichts- und Genehmigungsbehörde des Bundes für Themen rund um die nukleare Sicherheit. Eine unserer Aufgaben ist es, die Endlagersuche in Deutschland zu beaufsichtigen und dafür die Öffentlichkeitsbeteiligung zu organisieren. Als selbstständige Bundesoberbehörde gehört das BASE zum Ressort des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Sie passen gut zu uns, wenn  • Sie eines der wichtigsten Umweltprojekte Deutschlands mitgestalten möchten • Sie mit Ideen und Ihrem Engagement den Aufbau unseres jungen Amtes unterstützen wollen • Sie Freude am projektbezogenen, eigenverantwortlichen und kreativen Arbeiten haben • gelegentliche Dienstreisen für Sie selbstverständlich sind Das bieten wir • eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte • einen modern ausgestatteten IT-Arbeitsplatz • hohe Flexibilität bei Arbeitszeit und -ort, insbesondere die regelmäßige Möglichkeit des mobilen Arbeitens • attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen • die Möglichkeit einer Verbeamtung bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen • Unterstützung durch einen betrieblichen Familienservice • ggf. eine Umzugskostenvergütung Starten Sie den Online-Bewerbungsprozess ganz einfach hier:  Bitte füllen Sie die Formatvorlage vollständig aus und stellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als Anlage in Ihr Profil ein (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterzeugnis/ -urkunde, ggf. Staatsexamen, Arbeits-/ Dienstzeugnisse etc.). Die Anlagen sollen in Summe nicht mehr als 30 Sei-ten umfassen. Bitte beachten Sie, dass unvollständig ausgefüllte Formatvorlagen oder fehlende Bewerbungsunterlagen dazu führen, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann. Vielen Dank. Das BASE tritt für Gleichberechtigung ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen von Menschen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Das BASE ist bestrebt, den Anteil weiblicher Beschäftigter in unterrepräsentierten Bereichen zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Diese Tätigkeit verlangt nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bei Fragen wenden Sie sich gerne unter Angabe der Kenn-Nummer A4/2021/339 an karriere@bfe.bund.de. Weitere Informationen zum BASE und dem Bewerbungsverfahren finden Sie hier: Werden Sie Teil des Teams! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Zum Stellenangebot

wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Sachgebiet „Berichte, Analysen und Umfragen“

Di. 12.10.2021
Köln
Im Amt für Stadtentwicklung und Statistik ist eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)im Sachgebiet „Berichte, Analysen und Umfragen“ unbefristet zu besetzen.   Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik ist zuständig für übergeordnete strategische Konzepte und Programme für Köln auf Basis von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und räumlichen Analysen. Dazu zählen sektorale Stadtentwicklungskonzepte für wichtige urbane Funktionsbereiche wie Wohnen, Wirtschaft und Einzelhandel sowie räumliche Entwicklungsplanungen, das strategische Stadtentwicklungskonzept Kölner Perspektiven 2030+ sowie integrierte Stadtentwicklungskonzepte für strukturschwache Stadtgebiete. Planungs- und steuerungsrelevante Grundlagendaten werden selbst erhoben, aufbereitet und der Politik und Verwaltung als Entscheidungshilfe zur Verfügung gestellt. Das Amt agiert handlungsorientiert über Impulse für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung. Aufgabe der Abteilung Statistik und Informationsmanagement ist es, der Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit empirische Daten zur Verfügung zu stellen. Diese dienen als Planungsgrundlage für die gesamte Stadtverwaltung. Dazu zählen wissenschaftliche Analysen und deren Berichtlegung zu den Themen Bauen und Wohnen, Bevölkerung und Haushalte, Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Wahlen und vielen weiteren Aspekten der Lebensbedingungen in Köln. Eigenständige Ausarbeitung wissenschaftlicher Analysen und regelmäßiger Berichte vornehmlich zu den Themen „Wohnungsbau“, „Wohnungs- und Immobilienmarkt“, „Flächenentwicklung beziehungsweise -nutzung" Datenaufbereitung und Analyse mit Blick auf Aussagefähigkeit, Repräsentativität und kleinräumige Darstellbarkeit Konzeptionelle Weiterentwicklung der Erhebungs- und Auswertungsinstrumentarien sowie innovativer digitaler Darstellungs- und Berichtsformate unter Beachtung der Forschungslandschaft sowie interkommunaler Vergleichsmöglichkeiten Betreuung der fachlichen Kontakte „Wohnungsbau und Wohnungsmarkt“ zu überregionalen Institutionen wie NRW-Bank, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) Beantwortung politischer Anfragen und Präsentation von Analyseergebnissen in der Verwaltung, der Öffentlichkeit und in den politischen Gremien Wir erwarten von Ihnen den erfolgreichen Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums der Fachrichtungen Sozialwissenschaften oder Geographie mit dem Studienschwerpunkt Methoden der empirischen Sozialforschung. Beamt*innen benötigen zusätzlich die Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer Verwaltungsdienst). Was uns darüber hinaus wichtig ist: Sie… sind eine kommunikations- und kooperationsfähige Persönlichkeit und zeichnen sich durch Ihre Fähigkeit zur ergebnisorientierten und interdisziplinären Arbeit aus, haben im Studium und / oder in Ihrer bisherigen Beschäftigung im Schwerpunkt Raum- und Stadtbeobachtung (zum Beispiel Bauen, Wohnen, Immobilien, Büro und Gewerbe) beziehungsweise Stadtsoziologie, Stadtgeographie oder Stadtentwicklung gearbeitet, haben Erfahrung bei der Analyse komplexer Datensätze und können komplexe Themen und Fragestellungen für unterschiedliche Zielgruppen analysieren und darstellen, sind sicher im Umgang mit einschlägiger Statistiksoftware (R, Stata, SPSS) und bringen Grundkenntnisse in Skriptsprachen wie SQL oder Python mit, haben Grundkenntnisse in Planungsprozessen bei städtebaulichen Entwicklungen, Wohnungsbau oder Immobilienwirtschaft. Wünschenswert ist: Sie haben Erfahrungen bei der Erstellung von Publikationen für Öffentlichkeit, Verwaltung und Politik. ein kollegiales, wertschätzendes Arbeitsklima eine sorgfältige Einarbeitung eine unbefristete Stelle einen Arbeitsplatz im Herzen der Stadt Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe EG 14, Fg. 1 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) beziehungsweise Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer Dienst). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen. Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden. Bei einem Teilzeitwunsch vereinbaren Sie die Arbeitszeit individuell.
Zum Stellenangebot

Geologin / Geologe, Geowissenschaftlerin / Geowissenschaftler, Ingenieurgeologin / Ingenieurgeologe (Universität / Master) (w/m/d)

Sa. 09.10.2021
Göppingen
Die Aufgaben des Regierungspräsidiums sind so vielfältig wie die Menschen, die im Regierungsbezirk Stuttgart leben. Sie möchten diese Vielfalt der Verwaltung in der größten Mittelbehörde Deutschlands mit rund 2.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kennenlernen? Werden Sie Teil des Teams! Geologin / Geologe, Geowissenschaftlerin / Geowissenschaftler, Ingenieurgeologin / Ingenieurgeologen (Universität / Master) (w/m/d) oder eines vergleichbaren Studiengangs mit ingenieurgeologischem Schwerpunkt Entgeltgruppe 13 frühestmöglich Auf dem Weg hin zu einer zukunftsorientierten Mobilität erarbeitet die Abteilung 4 – Mobilität, Verkehr, Straßen – passende Lösungen für alle Nutzerinnen und Nutzer der Verkehrs-infrastruktur. Daher verstehen wir uns als Mobilitätsverwaltung, die als Teil des Regierungspräsidiums Stuttgart das Bestandsnetz von rund 4.100 km Bundes- und Landesstraßen sowie eine Vielzahl von Brücken und Tunnel betreut. Innerhalb der Abteilung 4 des Regierungspräsidiums Stuttgart ist beim Referat 47.3 (Baureferat Süd) eine unbefristete Vollzeitstelle zu besetzen. Das Baureferat 47.3 betreut die Umsetzung aller mobilitätsbezogenen Maßnahmen in den Landkreisen Esslingen, Göppingen und im Rems-Murr-Kreis. Es befindet sich in der Außenstelle Göppingen des Regierungspräsidiums Stuttgart. Der Dienstort ist Göppingen. Der Aufgabenbereich umfasst die Themenfelder Geotechnik, Straßenbautechnik, Ingenieurgeologie und regionale Geologie. Dazu gehören folgende Tätigkeiten: Planung, Ausschreibung, Vergabe und Überwachung von geotechnischen Felduntersuchungen zur Erkundung des Baugrunds und des ungebundenen Straßenoberbaus, Erstellung, Vergabe und Bewertung von geotechnischen, umweltgeologischen und straßenbautechnischen Gutachten im Rahmen der Ausführungsplanung, Erstellung von Verwertungskonzepten für schadstoffbelastete Mineralstoffe und Recyclingmaterial, Beratung im Erd-, Fels- und Grundbau sowie Erstellung und Bewertung fachtechnischer Ausschreibungsunterlagen einschl. statischer Vorbemessung, geotechnische Überwachung von Erdbauwerken und Beteiligung an Prüfungen nach DIN 1076, Vergabe, Bewertung und Erstellung von Gutachten zu Schadensfällen im Erd-, Fels- und Grundbau, Entwicklung von Konzepten zu Kontrollprüfungen und Gütesicherung des Unterbaus und Planums sowie des ungebundenen Straßenoberbaus. abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Geologie, Geowissenschaft, Ingenieurgeologie oder vergleichbarer Studiengang mit ingenieurgeologischem Schwerpunkt (Diplom oder Master an einer Universität, Techn. Hochschule oder anderen nach Landesrecht anerkannten wissenschaftlichen Hochschule. Ein Masterabschluss an einer Dualen Hochschule oder Fachhochschule muss für den Zugang zum höheren Dienst akkreditiert sein. Die Akkreditierung des Studiengangs zum Zeitpunkt des Abschlusses ist nachzuweisen.) eine hohe Motivation und ausgeprägte Leistungsbereitschaft, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Organisationsgeschick, Überzeugungskraft und Durch­setzungs­vermögen, Entscheidungsfreude auch unter hohem Zeit- und Erwartungsdruck und überdurchschnittliche Belastbarkeit verhandlungssichere Deutschkenntnisse sowie die Fahrerlaubnis Klasse B zum Führen von Pkw Von Vorteil sind: Vertragsgestaltung- und Abwicklung gem. HOAI und VOB Richtlinien und Vorschriften der öffentlichen Bauverwaltung eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit im Team eine Umfassende Einarbeitung die Möglichkeit der kreativen Mitgestaltung in einer modernen Verwaltung vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten einen sicheren Arbeitsplatz eine ausgewogene Work-Life-Balance ein modernes betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Zuschuss für den ÖPNV (JobTicket-BW) eine sehr gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf / flexible Arbeitszeitmodelle Ihre Bezahlung: Die Beschäftigung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen bis in Entgeltgruppe 13 TV-L. Hinzu kommen eine Jahressonderzahlung nach dem TV-L und eine Betriebsrente (VBL). Weitere Hinweise Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,5 Stunden. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung vorrangig berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter Grundwassermodellierung in Jordanien

Sa. 09.10.2021
Hannover
Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.07.2024 mit 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen MitarbeiterDie BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) ist die zentrale geowissenschaftliche Beratungseinrichtung der Bundesregierung mit Sitz in Hannover. Als geowissenschaftliches Kompetenzzentrum berät und informiert sie die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft in allen geowissenschaftlichen und rohstoffwirtschaftlichen Fragen. Zu Ihren Aufgaben gehört die fachliche Ausgestaltung des Projektes "Bewirtschaftung des Grundwassers in Jordanien" im Rahmen einer Technischen Zusammenarbeit. Das BGR-Vorhaben stärkt das Ministerium für Wasser und Bewässerung (MWI) und die beteiligten Institutionen bei der Verbesserung im Management von Trinkwasserbrunnen, der Bewertung von Kosten der Grundwasserentnahme, der Einführung eines landesweiten Grundwasserqualitätsmonitorings und der Veröffentlichung von Daten zur Grundwassersituation. Entwicklung von numerischen Modellen auf geologischer und hydraulischer Grundlage in enger Zusammenarbeit mit dem Partner und weiteren Mitarbeitenden im Projektteam Durchführung der Modellkalibrierung sowie von Modellrechnungen mit Parameterstudien und Sensitivitätsanalysen einschließlich Auswertung, Interpretation und Ergebnisdarstellung Mitwirkung bei Szenarien-Entwicklung und Durchführung von Szenarien-Analysen zum Systemverhalten und Wassermanagement Mitwirkung bei der Ableitung von Empfehlungen zum nachhaltigen Wassermanagement Durchführung von Trainingsmaßnahmen Verbreitung und Darstellung der Projektergebnisse in englischer Sprache Erstellung von Informationsmaterial, Berichten und Präsentationen  Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) der Geowissenschaften oder Bauingenieurwesen oder ein anderes Studium mit Schwerpunkt in Hydrogeologie. Idealerweise erüllen Sie auch folgende Anforderungen Gute Kenntnisse und mehrjährige Erfahrung in numerischer Grundwasser-modellierung (bevorzugt GMS-Modflow) Kenntnisse und Erfahrung in quantitativen Methoden der Hydrogeologie, Grundwassermanagement und Wasserwirtschaft Erfahrungen in der Durchführung von Kursen zur Grundwasserhydraulik Deutschkenntnisse vergleichbar Level B2 GeR Englischkenntnisse vergleichbar Level C1 GeR  Fähigkeit zu interdisziplinärer Teamarbeit und interkultureller Zusammenarbeit, idealerweise mit Erfahrung in Jordanien Bereitschaft zu Dienstreisen nach Jordanien (bis zu 2 Mal pro Jahr, je 2-3 Wochen) Tropentauglichkeit Idealerweise bringen Sie mit: Berufserfahrung bei einer (Bundes-)Behörde oder einer Ressortforschungseinrichtung des Bundes Erfahrung in der Modellierung mit WEAP Regionalerfahrung in Jordanien oder im Nahen Osten Arabische Sprachkenntnisse Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten am Standort Hannover  Eingruppierung, je nach persönlichen Voraussetzungen, bis Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund  Flexible Arbeitszeitmodelle  Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder ihrer sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Projektleiterin / Projektleiter Nachhaltigkeitsbericht (m/w/d)

Fr. 08.10.2021
Heidelberg
Die Stadt Heidelberg (160.000 Einwohnerinnen und Einwohner) ist eine wachsende, international geprägte Universitätsstadt in der wirtschaftsstarken Metropolregion Rhein-Neckar. Heidelberg entwickelt sich dynamisch. Die Stadtteile durchlaufen dabei unterschiedliche Entwick­lungen. Die Bevölkerung in Heidelberg ist überdurchschnittlich jung, mobil und vielfältig.Die Stadt Heidelberg hat die Fortschreibung des Stadtentwicklungsplans Heidelberg 2015 (STEP) als Stadtentwicklungskonzept Heidelberg 2035 (STEK) sowie die Fort­schreibung des Nachhaltigkeitsberichts (NB) beschlossen. Dabei wird die eigene Stadtent­wicklungskonzeption mit dem internationalen Engagement für die nachhaltige Entwicklung auf der Grundlage der weltweit geltenden Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen (UN) verbunden. Das Verfahren zur Erstellung des STEK und NB ist mit anderen parallellaufenden Verfahren für gesamtstädtische Konzepte eng verknüpft.Beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik suchen wir für die Abteilung Statistik eine/einenProjektleiterin/Projektleiter Nachhaltigkeitsbericht (m/w/d)in Teilzeit (50 %) mit 19,5 Wochenstunden. Die Einstellung erfolgt projektbezogen befristet für 3 Jahre mit Bezahlung nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD-V). Bei Bewährung und entsprechender Aufgabenwahrnehmung besteht zeitnah eine Perspektive nach Ent­geltgruppe 13 TVöD-V.Die Bearbeitung erfolgt in einem ämterüber­greifenden Team unter der fachlichen Feder­führung des Amtes für Stadtentwicklung und Statistik. Die weiteren Personen sind im Amt für Stadtentwicklung und Statistik, im Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Amtsleitung, im Amt für Soziales und Senioren und im Kinder- und Jugendamt zugeordnet.Projektleitung für NBAufbau Sozialraummonitoring als Grund­lage zur Neukonzeption des NBÜbertragung der SDG und Bewertung vorhandener Ansätze (Statusbericht STEP)Entwicklung von Indikatoren zur Messung der ZielerreichungAnalyse und Bewertung der ZielerreichungAufbau und Pflege der GIS-Datenbankwissenschaftliche GIS-gestützte Daten­analyse und fachliche Ausarbeitung von ThemenschwerpunktenAufbereitung fachlicher Informationen für die Öffentlichkeitsarbeitein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Universitätsdiplom, Master), vorzugsweise der Geografie, Stadt-/Raumplanung oder Politik-/Sozial- und Wirtschaftswissenschaftenstellenbezogene Berufserfahrung in der Entwicklung von NachhaltigkeitskonzeptenBerufserfahrungen in der Projektent­wicklung und -steuerung in fachüber­greifenden TätigkeitsfeldernMotivation für konzeptionelles, strate­gisches und eigenverantwortliches Arbeiten im Team, ämterüber­greifend und mit externen Akteurenvertiefte Kenntnisse in der GIS-Adminis­tra­tion und -AnwendungFähigkeit, komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge strukturiert aufzuarbeiten und die Ergebnisse anschaulich zu vermittelnsehr gute Arbeits-, Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten, gerne in mehreren SprachenDurchsetzungsvermögen, Verhandlungs­geschick und Kreativitätsicheres Auftreten in der Öffentlichkeitein sehr gutes Arbeitsklima und Teamworkvielfältige Angebote zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf, Karriere und Familievielseitige Bausteine der Personalentwicklung (unter anderem ein umfangreiches internes Fortbildungs­programm) und damit ideale Rahmenbedingungen für Ihre berufliche und persönliche Weiterentwicklungkostenlose Sportangebote und Vortrags­reihen zu gesundheitsrelevanten Themen im Rahmen der betrieblichen Gesundheits­förderungZuschuss zum Abonnement eines Jobtickets für den Verkehrsverbund Rhein-Neckarund vieles mehr.Um Unterrepräsentanzen zu vermeiden, hat die Stadt Heidelberg die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Über Informationen zu ehrenamtlichen Tätigkeiten freuen wir uns.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleitung (m/w/d) Flächenmanagement

Fr. 08.10.2021
Offenburg
Offenburg nimmt mit seinen rund 60.000 Einwohnern als attraktives Oberzentrum in der Region Südlicher Oberrhein eine exponierte Stellung ein. Die Stadt setzt nicht nur als Wirtschafts-, Messe- und Medienstandort Akzente, sondern verfügt auch über ein breit gefächertes Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebot. Insbesondere die Vielfalt und das Niveau der Leistungen und Einrichtungen machen Offenburg anziehend und lebenswert. In einer wirtschaftsstarken und aufstrebenden Tourismusregion im Weinland Baden bietet Offenburg erstklassige Zukunftsperspektiven und eine hohe Lebensqualität. Die Stadt Offenburg sucht für den Fachbereich Bauservice spätestens zum 01.03.2022 in Vollzeit (39 Std./Woche) eine Abteilungsleitung (m/w/d) Flächenmanagement Als Abteilungsleitung sind Sie bei der Stadt Offenburg verantwortlich für die inhaltliche und personelle Entwicklung der Abteilung Flächenmanagement. Zudem übernehmen Sie die Leitung herausgehobener städtebaulicher Projekte zur Stadterneuerung und Siedlungsentwicklung. Führung und Leitung der Abteilung Flächenmanagement mit insgesamt 13 Mitarbeiter/innen in den derzeitigen Sachgebieten Geoinformatik, Siedlungs- und Wohnraumentwicklung, Baulandbereitstellung, Ingenieurvermessung und städtebauliches Projektmanagement Sicherstellung der Leistungsfähigkeit und der fachlich fundierten Arbeit in der Abteilung Personal- und Budgetverantwortung Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten Leitung herausgehobener städtebaulicher Projekte zur Stadterneuerung und Siedlungsentwicklung (u. a. Klinik-Campus und Landesgartenschau 2032) ein Hochschulstudium (Diplom oder Master of Science) der Geodäsie, Geoinformatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung mehrjährige Berufserfahrung fundiertes Fachwissen in den Bereichen städtebauliches Projektmanagement, Siedlungs- und Wohnraumentwicklung, Ingenieurvermessung und Geoinformatik vertiefte Kenntnisse bezüglich und praktische Erfahrung mit Verfahren der Bodenordnung Erfahrung in der Präsentation von Arbeitsergebnissen in unterschiedlichen Gremien ein hohes Maß an Engagement, Verantwortungsbewusstsein, kommunalpolitisches Geschick und konzeptionelles Denken eine selbstständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur Strukturierung komplexer Problemstellungen soziale Kompetenzen wie Kommunikationsstärke, Konfliktfähigkeit und Verhandlungsgeschick sowie Durchsetzungsvermögen eine interessante, verantwortungs- und anspruchsvolle Führungstätigkeit in einem qualifizierten und kollegialen Team ein derzeit besonders dynamisches Aufgabenfeld mit einer Reihe von Großprojekten fachliche Einarbeitung und Beratung sowie interne und externe Fortbildungen eine unbefristete Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) unter Eingruppierung in Entgeltgruppe 13 bzw. bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen eine Beschäftigung im Beamtenverhältnis umfassende Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ein attraktives Gesundheitsförderungsprogramm Fahrtkostenzuschüsse für den ÖPNV Zusatzversorgung zum Aufbau einer Betriebsrente
Zum Stellenangebot

Wirtschaftsverkehrsbeauftragte*r (m/w/d)

Di. 05.10.2021
Stuttgart
Können Sie sich mit unserem Motto „Stuttgart von Beruf“ identifizieren? Dann finden Sie bei der Landeshauptstadt Stuttgart ideale Entfaltungsmöglichkeiten! Die Vielfalt unserer Berufsfelder spiegelt sich auch in unserer bunten Personalzusammensetzung wider. Bei uns sind alle Bewerber*innen (m/w/d) gleich wertvoll und willkommen. Wir begrüßen außerdem Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten. Teilzeitarbeit ist auch auf Vollzeitstellen möglich, sofern in der Ausschreibung nichts anderes angegeben ist. Wirtschaftsverkehrsbeauftragte*r (m/w/d) Wir suchen ab Dezember 2021 eine*n Wirtschaftsverkehrsbeauftragte*n (m/w/d) für die Abteilung Koordination S21/Rosenstein und Zukunftsprojekte im Bürgermeisteramt der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Einstellung erfolgt als Mutterschutz-/Elternzeitvertretung zunächst voraussichtlich bis Januar 2023. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist das Zentrum eines der bedeutendsten Wirtschaftsräume in Europa. Als pulsierende Metropole ist Stuttgart auf ein funktionierendes System zur Bewältigung der Wirtschaftsverkehre, insbesondere auch der Ver- und Entsorgung der Unternehmen, des Handels und der Bürger*innen angewiesen. Die Citylogistik steht angesichts des Wandels des Käuferverhaltens, der beabsichtigten Reduzierung des Verkehrs in der Innenstadt und der Veränderungsprozesse in der letzten Meile vor großen Herausforderungen. Die Aufgabe des/der Wirtschaftsverkehrsbeauftragten (m/w/d) ist in der Abteilung Koordination S21/Rosenstein und Zukunftsprojekte angesiedelt, die zum Referat Verwaltungskoordination, Kommunikation und Internationales im Geschäftskreis des Oberbürgermeisters gehört. zentrale*r Ansprechpartner*in (m/w/d) für alle Unternehmen, Institutionen, die Bürger*innen und die Stadtverwaltung zu allen Themen der Wirtschaftsverkehre in Stuttgart, insbesondere der Citylogistik Erarbeitung strategischer Konzepte für die Verbesserung der Wirtschaftsverkehre Fortführung von Pilotprojekten (z.B. Unterirdischer Warentransport, Mikrodepots) Initiierung und Umsetzung von neuen Projekten zur Steuerung und Bündelung der Lieferverkehre und von Letzte-Meile-Konzepten Teilnahme an verwaltungsinternen Arbeitskreisen und Mitarbeit in amtsübergreifenden Projekten Leitung des Arbeitskreises Innenstadtlogistik Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten. Studienabschluss (möglichst wissenschaftlicher Abschluss, d. h. Diplom Universität oder Master) in der Fachrichtung Verwaltungswissenschaft, Geographie Supply Chain Management oder vergleichbarer Studiengang Interesse an Wirtschafts- und Verkehrsthemen; wünschenswert – aber nicht zwingend erforderlich – sind Berufserfahrungen im Mobilitäts-/Logistikbereich oder der begleitenden Forschung Fähigkeit zu analytischem und konzeptionellem Denken, ein sehr gutes Planungs- und Organisationsvermögen in Verbindung mit selbständigem, lösungsorientierten, eigenverantwortlichen und strategischen Handeln ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, freundliches, sicheres und überzeugendes Auftreten, Einfühlungsvermögen, Fähigkeit zum Netzwerken, Verhandlungsgeschick sowie beste Umgangsformen und Diskretion sehr gute Deutschkenntnisse; wünschenswert sind darüber hinaus gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift ausgeprägte Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, besonderes Engagement und Bereitschaft zum flexiblen Arbeitseinsatz, auch am Abend und an Wochenenden sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen und möglichst Anwenderkenntnisse von IBM Notes Vertrautheit mit den Strukturen und Arbeitsabläufen einer Kommunalverwaltung ist von Vorteil eine vielfältige, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten ein bezuschusstes Firmenticket ein motiviertes, sympathisches Team und eine kollegiale Arbeitsatmosphäre Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TVöD.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: