Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Labor | Öffentlicher Dienst & Verbände: 10 Jobs

Berufsfeld
  • Labor
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 10
  • Ohne Berufserfahrung 7
Arbeitszeit
  • Teilzeit 7
  • Vollzeit 7
  • Home Office möglich 6
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 5
  • Feste Anstellung 5
Labor
Öffentlicher Dienst & Verbände

MTA-L (m/w/d) / MTA-V (m/w/d) / BTA (m/w/d) oder technische/r Assistent/-in (m/w/d) mit vergleichbarer Ausbildung

Fr. 12.08.2022
Erlangen, Oberschleißheim
Gesund leben können – dazu gehören gesunde Lebens­mittel, sichere Produkte und der Schutz vor Krankheit. Das Bayerische Landes­amt für Gesund­heit und Lebens­mittel­sicher­heit (LGL) unter­sucht als wissen­schaftliche Fach­behörde Lebens­mittel und Produkte und entwickelt Fach­konzepte zur Bekämpfung der Ursachen und Folgen von Erkrankungen. Das LGL informiert und klärt auf, damit die Menschen auf einer zuverlässigen Grund­lage ihre eigenen gesund­heits­bezogenen Ent­scheidungen treffen können. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel­sicherheit (LGL) sucht für die Mitarbeit im Projekt „Ausbau des Abwasser­monitorings in Bayern“ im Sachbereich GE1.2 „Wasserhygiene / Grundsätzliche Angelegenheiten des Trinkwassers“ in Erlangen und Oberschleißheim zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine/n MTA-L (m/w/d) / MTA-V (m/w/d) / BTA (m/w/d) oder technische/n Assistenten/-in (m/w/d) mit vergleichbarer Ausbildung Kennziffer 22149 Im Rahmen des Projekts werden am LGL neue Labor­methoden für die Untersuchung von Abwasser­proben auf SARS-CoV2-Viren etabliert. Der molekular­biologische Nachweis von SARS-CoV-2 aus Abwasser­proben soll zukünftig als Monitoring­system dienen, um die Dynamik der Pandemie und die Ausbreitung neuer Virus­varianten frühzeitig zu erkennen. Sie wirken bei der Etablierung neuer Verfahren in den LGL-Laboren mit Sie führen alle im Zusammenhang mit dem Projekt „Ausbau des Abwasser­monitorings in Bayern“ anfallenden Labor­tätigkeiten durch Sie bereiten die Proben in verschiedenen Schritten (z.B. Zentrifugation, Fällung, RNA-Extraktion und cDNA.Synthese) für die molekular­biologische Analytik vor Sie führen molekularbiologische Methoden durch (z.B. Real-Time-PCR, ddPCR, auch Next-Generation-Sequenzierung) und werten die Ergebnisse aus Sie unterstützen bei der Probenlogistik Sie übernehmen EDV-Tätigkeiten, wie die Dokumentation der Stammdaten und Analyse­ergebnisse mittels Labor­informations­management­system Sie führen selbstständig die fachspezifischen QS-Maßnahmen durch Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als MTA-L / MTA-V (m/w/d) oder BTA (m/w/d) bzw. vergleichbare Ausbildung (z.B. LTA) Belastbarkeit Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Flexibilität Teamfähigkeit, selbstständiges Arbeiten und hohe Zuverlässigkeit Erfahrung in Mikrobiologie oder Molekular­biologie ist von Vorteil Freude an der Einführung neuer Labor­methoden Gutes Organisationsvermögen EDV-Erfahrung sowie gute Kenntnisse im Umgang mit Excel und Word Umfassende Deutschkenntnisse (mindestens Sprachniveau B2) Flexible Arbeitszeiten Behördliches Gesundheits­management Vereinbarkeit von Familie und Beruf 30 Tage Urlaub plus Heilig­abend und Silvester arbeits­frei Betriebliche Altersvorsorge Jahres­sonder­zahlung Vermögens­wirksame Leistungen Kantine vor Ort bzw. in der Nähe Kostenfreie Park­möglichkeit Arbeitskleidung im Labor­bereich Zuschuss zum ÖPNV am Standort Oberschleißheim
Zum Stellenangebot

Laboringenieur (w/m/d) für den Studiengang Biomedizinische Technik

Do. 11.08.2022
Ansbach, Mittelfranken
Laboringenieur (w/m/d) für den Studiengang Biomedizinische Technik in der Fakultät Technik Start zum nächstmöglichen Zeitpunkt Kennziffer: 2022-40-BMT Nachhaltigkeit, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality Technologie und mehr. An der jungen, bestens etablierten Hochschule Ansbach beschäftigen wir uns in Forschung und Lehre mit zukunftsweisenden Themen in den Bereichen Wirtschaft, Medien und Technik. Dabei stehen Studierende, Lehrende und Beschäftigte der Hochschule stets im Mittelpunkt. Mit 3.700 Studierenden in 34 Studiengängen bieten wir ein exzellentes Angebot als moderner Arbeitgeber. Mitarbeit bei der Durchführung und Vorbereitung von Praktika, Exkursionen, Seminaren (SPSS, CAD) und Drittmittelprojekten (hauptsächlich zu den Vorlesungen Werkstoffe, Biomechanik und Rehabilitation) Mitarbeit bei der Durchführung und Vorbereitung von studentischen Projektarbeiten und Projekten im Bereich angewandter Forschung und Entwicklung Entwicklung und Aufbau von neuen Praktikumsversuchen Unterstützung bei sonstigen Entwicklungsarbeiten im Themenbereich Biomedizinische Technik Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im medizintechnischen oder ingenieurwissenschaftlichen Bereich Mehrjährige Berufserfahrung in den Bereichen Mechanik, Materialprüfung, Werkstoffe Fähigkeit zur eigenständigen und -verantwortlichen Arbeit Hohes Engagement, gute Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität Motivation zur Arbeit mit Studierenden Gute Rahmenbedingungen für die individuelle Work-Life-Balance Förderung von Talenten und Potenzialen in einem geschlechtergerechten und schöpferischen Miteinander Attraktive interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie abwechslungsreiche Gesundheits-, Präventions- und Beratungsangebote Eine moderne Infrastruktur an attraktiven Hochschulstandorten Eine offene Kommunikationskultur, in der Vielfalt gelebt und gefördert wird Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes einschließlich zusätzlicher Altersversorgung Einen unbefristeten Arbeitsvertrag im Umfang von 50 % (20,05 Stunden/Woche), bis März 2023 kann die Stelle in 100 % besetzt werden (eine Verlängerung wird angestrebt) Bezahlung nach E10 TV-L bei Vorliegen der Voraussetzungen
Zum Stellenangebot

Wissenschaftler*in für den Bereich Verpackungs-Recycling

Do. 11.08.2022
Freising, Oberbayern
Ort: Freising Wissenschaftler*in für den Bereich Verpackungs-Recycling Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30.000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro. Als Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung mit den Standorten Freising und Dresden sind wir führend in Forschung und Entwicklung für unsere Geschäftsfelder Lebensmittel, Verpackung, Produktwirkung, Verarbeitungsmaschinen sowie Recycling und Umwelt. Inunserer täglichen Arbeit beschäftigen wir uns mit aktuellen Herausforderungen der von uns adressierten Branchen und treiben die Zukunftsthemen Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Sicherheit und Resilienz voran.Sie suchen eine Aufgabe mit Abwechslung und Verantwortung? Die Abteilung »Verfahrensentwicklung Polymer-Recycling« sucht Sie für den Standort Freising.Die Abteilung beschäftigt sich mit der Rückgewinnung von Wertstoffen aus kunststoffhaltigen Abfällen. Entwicklungsziel sind industrielle Verfahren, die mit hervorragender Reinigungseffizienz unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen saubere Kunststoff-Recyclate und/oder metallische Wertstoffe produzieren. Um die Nachhaltigkeit moderner Kunststoff-Verpackungen und Komposite zu verbessern, bearbeiten wir aktuell Recyclingprojekte im industriellen und öffentlichen Auftrag. Die Verfahrensentwicklung erfolgt mit dem mehrstufigen Scale-up vom Labor- bis zum technischen Maßstab. Entwicklungsbegleitend werden vielfältige spurenanalytische Methoden eingesetzt. Wir suchen Sie für den Ausbau dieses Bereiches und die Mitarbeit an laufenden Projekten, insbesondere zum hochwertigen Wiedereinsatz der polymeren Rohstoffe. Die Entwicklungsarbeiten erfolgen an der Schnittstelle zwischen Labor- und (klein-)technischem Maßstab. Dabei erfolgt die selbstständige Durchführung spurenanalytischer Produktcharakterisierung begleitend zu den verfahrenstechnischen Prozessoptimierungen. Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium Kompetenz und Erfahrung in der Kunststoffprüfung und -charakterisierung, insbesondere im Hinblick auf Kunststoffabfälle aus Verpackungen und Kompositen Erfahrung in der analytischen Bewertung von technischen Optimierungsschritten und im Upscaling von Labor-Pilotanlagen Zu Ihren persönlichen Stärken zählen wissenschaftliches Arbeiten und großes Interesse, neue Forschungsgebiete im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit zu erschließen Sie besitzen zudem die Fähigkeit, sich schnell und mit eigenen Ideen in neue Problemstellungen einzuarbeiten. Ein wissenschaftlicher Anspruch bei der Auswertung, Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen ist für Sie ebenso selbstverständlich wie die Arbeit in einem Projektteam Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Einsatzbereitschaft sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse Eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit mit hoher Eigenverantwortung Ein kreatives und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einem hoch motivierten Team in dem sich erfahrene Expert*innen und Nachwuchskräfte unterstützen und verstärken Die Möglichkeit zur individuellen Entwicklung durch ein vielfältiges Weiterbildungsangebot Eine flexible Arbeitszeitgestaltung (Gleitzeit) zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Möglichkeit auf mobiles Arbeiten Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftler*in für den Bereich Anlagenrealisierung Polymer-Recycling

Do. 11.08.2022
Freising, Oberbayern
Ort: Freising Wissenschaftler*in für den Bereich Anlagenrealisierung Polymer-Recycling Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungseinrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30.000 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2,9 Milliarden Euro. Als Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung mit den Standorten Freising und Dresden sind wir führend in Forschung und Entwicklung für unsere Geschäftsfelder Lebensmittel, Verpackung, Produktwirkung, Verarbeitungsmaschinen sowie Recycling und Umwelt. Inunserer täglichen Arbeit beschäftigen wir uns mit aktuellen Herausforderungen der von uns adressierten Branchen und treiben die Zukunftsthemen Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft, Gesundheit und Wohlbefinden sowie Sicherheit und Resilienz voran.Sie suchen eine Aufgabe mit Abwechslung und Verantwortung? Die Abteilung »Verfahrensentwicklung Polymer-Recycling« sucht Sie für den Standort Freising.Die Abteilung beschäftigt sich mit der Rückgewinnung von Wertstoffen aus kunststoffhaltigen Abfällen. Entwicklungsziel sind industrielle Verfahren, die mit hervorragender Reinigungseffizienz unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen saubere Kunststoff-Recyclate und / oder metallische Wertstoffe produzieren. Um die Nachhaltigkeit moderner Kunststoff-Verpackungen und Komposite zu verbessern, bearbeiten wir aktuell Recyclingprojekte im industriellen und öffentlichen Auftrag. Die Verfahrensentwicklung erfolgt mit dem mehrstufigen Scale-up vom Labor- bis zum technischen Maßstab. Entwicklungsbegleitend werden vielfältige spurenanalytische Methoden eingesetzt. Wir suchen Sie für den Ausbau des Bereichs Anlagenrealisierung Polymer-Recycling und die Mitarbeit an laufenden Umsetzungsprojekten sowie für Unterstützung bei der Akquise solcher Vorhaben. Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) in Chemieingenieurwesen, in der Verfahrenstechnik oder in einem vergleichbaren Studiengang Zu Ihren Kompetenzen gehören die analytische Bewertung von verfahrenstechnischen Optimierungsschritten und der Scale-Up von Prozessen aus dem Labor- in den Technikumsmaßstab Erste Erfahrung bei Vor-Ort-Inbetriebnahmen von verfahrenstechnischen Anlagen und im Umgang mit ATEX-Richtlinien sind von Vorteil Zu Ihren persönlichen Stärken zählen wissenschaftliches Arbeiten und großes Interesse, neue Forschungsgebiete im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit zu erschließen Sie besitzen zudem die Fähigkeit, sich schnell und mit eigenen Ideen in neue Problemstellungen einzuarbeiten Ein wissenschaftlicher Anspruch bei der Auswertung, Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen ist für Sie ebenso selbstverständlich wie die Arbeit in einem Projektteam Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Einsatzbereitschaft sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse gehören zu Ihren Kompetenzen Im Rahmen von Projekttreffen und zur Begleitung von externen Versuchskampagnen bei unseren Projektpartnern setzen wir Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen im In- und Ausland voraus Eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit mit hoher Eigenverantwortung Ein kreatives und interdisziplinäres Arbeitsumfeld in einem hoch motivierten Team in dem sich erfahrene Expert*innen und Nachwuchskräfte unterstützen und verstärken Die Möglichkeit zur individuellen Entwicklung durch ein vielfältiges Weiterbildungsangebot Eine flexible Arbeitszeitgestaltung (Gleitzeit) zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Möglichkeit auf mobiles Arbeiten Wir wertschätzen und fördern die Vielfalt der Kompetenzen unserer Mitarbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und wissenschaftliche Exzellenz wirkt sie mit an der Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft.
Zum Stellenangebot

Prüfleitung (m/w/d) für das Mikrobiologie-Labor (Lebensmittelmikrobiologie und -molekularbiologie)

Mo. 08.08.2022
Neumünster, Holstein
Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur des Landes Schleswig-Holstein (MEKUN) ist beim Landeslabor Schleswig-Holstein (LSH) in Neumünster zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines bzw. als Prüfleitung (m/w/d) für das Mikrobiologie-Labor (Lebensmittelmikrobiologie und -molekularbiologie) auf Dauer in Vollzeit (38,7 Wochenstunden) zu besetzen. Über uns Zu den wesentlichen Aufgabenbereichen des Landeslabors Schleswig-Holstein gehören Untersuchungen und Begutachtungen zur amtlichen Überwachung von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen, Fleischhygiene- und Geflügelfleischhygieneuntersuchungen, Labordiagnostiken (z.B. zur Tierseuchenbekämpfung), Boden- und Umweltuntersuchungen sowie die Tierarzneimittel-, Futtermittel- sowie Handelsklassenüberwachung. Der Sitz des Landeslabors ist Neumünster. Das ausgeschriebene Aufgabengebiet ist im Geschäftsbereich 2 „Veterinärwesen“, Fachbereich 23 „Lebensmittelmikrobiologie und -molekularbiologie“, angesiedelt. In einem Team mit 4 wissenschaftlichen und zurzeit 18 technischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie einer Ingenieurin werden im Rahmen der Lebensmittelüberwachung vor allem Lebensmittel und Schlachthofproben mikrobiologisch und molekularbiologisch untersucht. Zudem gehören die Untersuchung auf gentechnische Veränderungen in Futtermittel und Saatgut, sowie die Tierartenbestimmung zum Aufgabenspektrum des Fachbereiches. Auftraggeber sind in der Regel die Kreisveterinärämter, mit denen eng zusammengearbeitet wird. Wissenschaftliche Leitung des Mikrobiologie-Labors: mikrobiologische, sensorische, sowie parasitologische und histologische Untersuchungen von tierischen und nichttierischen Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen und Wasser bakteriologische Fleisch-, Hemmstoff- und Futtermitteluntersuchung Wissenschaftliche Mitarbeit im Bereich der Lebensmittel-Molekularbiologie, sowie Stellvertretung der Projektleitung der gentechnischen Anlage Steuerung des Nährbodenlabors Erstellen von Prüfberichten Pflege und Ausbau des Methodenspektrums Sensorische Untersuchung von Lebensmitteln Qualitätssicherung gemäß DIN/ISO 17025 Teilnahme an Arbeitsgruppen und Gremien Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Approbation als Tierärztin / Tierarzt oder das zweite Staatsexamen in Lebensmittelchemie Berufserfahrung in der Lebensmittelmikrobiologie ist erwünscht Berufserfahrung im Bereich der molekularbiologischen Untersuchung von Lebens-, Futtermitteln und Saatgut ist erwünscht EDV-Kenntnisse in MS Office sowie Kenntnisse im Umgang mit Laborinformationssystemen Einsatzbereitschaft und den Willen, das Labor und die eigene Kompetenz stets weiterzuentwickeln Bereitschaft zum Wochenenddienst Zudem ist wünschenswert: Eigeninitiative Hohe Leistungsbereitschaft Organisationsgeschick Bereitschaft zur Teamarbeit Fähigkeit zur schnellen Einarbeitung in das Aufgabengebiet Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung Bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 14 TV-L möglich. Darüber hinaus bieten wir: eine selbstständige, interessante und vielseitige Tätigkeit als Mitglied eines erfahrenen Teams in einem modernen Zentrum für Dienstleistungen aus den Bereichen des Verbraucher- und Umweltschutzes ein kollegiales Arbeitsklima ein vielseitiges Angebot in- und externer Fortbildungen ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Möglichkeit, mobil und flexibel zu arbeiten 30 Tage Urlaub im Jahr ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement eine gute Anbindung an den ÖPNV Wir freuen uns auf Sie! Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist leider nicht möglich.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter (m/w/d) in der Phytopathologischen Diagnostik (Labor)

Sa. 06.08.2022
Kiel
Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein – Körperschaft des öffentlichen Rechts – sucht für ihre Abteilung Pflanzenbau, Pflanzenschutz, Umwelt zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter (m/w/d) in der Phytopathologischen Diagnostik (Labor) mit der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Juli 2023. Der Dienstort ist Kiel. Die Verteilung der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit erfolgt flexibel in Abhängigkeit vom Probenaufkommen, wird aber überwiegend nachmittags wahrgenommen werden. Die Landwirtschaftskammer ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die sich als unabhängige Dienstleisterin für die Land- und Forstwirtschaft, den Gartenbau, die Fischerei und den ländlichen Raum in Schleswig-Holstein versteht. Ihre Fachkompetenz bietet sie Vereinen und Verbänden im Agrarbereich zum Nutzen ihrer Mitglieder und den politischen Institutionen als Grundlage für Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse an. Verbraucherschutz, Umweltschutz und Produktqualität landwirtschaftlicher Erzeugnisse sind der Kammer ein besonderes Anliegen. Ihre Stärke ist breites Expertenwissen. Dieses Wissen bildet das Fundament für die Erarbeitung ganzheitlicher, effektiver und nachhaltiger Lösungen. Die Stelle beinhaltet die praktische Durchführung von Standardverfahren im Labor für die Diagnose von pflanzenpathogenen Schaderregern in den Bereichen Nematologie und Virologie. Untersuchung von Bodenproben auf Kartoffelzystennematoden mit dem Schuiling-Verfahren Vor- und Aufbereitung von Pflanzen und Kartoffelknollen für den Nachweis von phytopathogenen Bakterien Probenannahme, Qualitätskontrolle und Dokumentation Extraktion von Nematoden aus Boden-, Wurzel- und Holzspanproben mit verschiedenen Verfahren Vitalitätsprüfung von KN-Zysten und mikroskopische Analyse von Saatgut- und Pflanzenproben auf pflanzenparasitäre Nematoden Aufbereitung und Dokumentation der Untersuchungsergebnisse Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Diagnostik, der Qualitätssicherungsmaßnahmen und der Akkreditierung Erstellung von / Mitarbeit an Arbeitsanweisungen, Formblättern und Aufzeichnungsdokumenten eine abgeschlossene Ausbildung zum Laboranten, technischen Assistenten oder Pflanzentechnologen (m/w/d) bzw. eine den Anforderungen entsprechende Qualifikation möglichst Fachkenntnisse in der zoologischen Diagnostik praktische Erfahrungen in der Nematologie, phytopathologischen Diagnostik und/oder mit Nachweisverfahren in biologischen Laborbereichen gute, einschlägige EDV-Kenntnisse im Umgang mit den gängigen Office-Programmen und möglichst mit LIMS- und Dokumentenlenkungssystemen Erfahrungen im Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO/IEC 17025 und in der Qualitätssicherung im Labor Gesucht wird eine Persönlichkeit mit einem hohen Maß an einer verantwortungsbewussten bzw. selbstständigen Arbeitsweise, Kommunikationsstärke, Entscheidungsfreudigkeit und Teamfähigkeit. Wir bieten eine anspruchsvolle, vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit im Team eines modernen Dienstleistungsunternehmens sowie eine leistungsgerechte Vergütung nach der Entgeltgruppe 7 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und eine zusätzliche tariflich geregelte Altersversorgung.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftlicher Projektmanager für europäisches Verbundforschungsprojekt (m/w/d)

Sa. 06.08.2022
Oberschleißheim, Berlin, Salzgitter
Sie übernehmen Verantwortung für Mensch und Umwelt. Bewerben Sie sich beim Bundesamt für Strahlenschutz als Wissenschaftlicher Projektmanager für europäisches Verbundforschungsprojekt (m/w/d) Physik, Chemie, Biologie, Sozialwissenschaften im Referat „Nationale und internationale Zusammenarbeit, Berichterstattung“ Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) arbeitet für die Sicherheit und den Schutz der Menschen und der Umwelt vor Schäden durch Strahlung. Als wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde gehört das BfS zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV). Die neue Europäische Partnerschaft für Strahlenschutzforschung PIANOFORTE, die im Juni 2022 ihre Arbeit aufgenommen hat, soll zu einer weiteren Verbesserung des Schutzes von Bevölkerung, Arbeitnehmer*innen, Patient*innen und Umwelt vor schädlichen Wirkungen ionisierender Strahlung beitragen. Das BfS ist als Leitung des Arbeitspakets 3 "Stakeholder Involvement" für eine breite wissenschaftliche und gesellschaftliche Verankerung der Forschungsfragen und -projekte verantwortlich. Durch das aktive Engagement von Interessenträger*innen wird sichergestellt, dass PIANOFORTE auf neue Forschungs- und Entwicklungsbedürfnisse reagiert und nach innovativen Lösungen sucht, um den Strahlenschutz für Bürger*innen und Umwelt zu verbessern. Daneben ist das BfS auch in weiteren Arbeitspaketen involviert. Sie sind zentrale*r Ansprechpartner*in im BfS für das wissenschaftliche Management des EU Partnerschaftsprojektes PIANOFORTE, BfS intern und nach außen Sie übernehmen das wissenschaftliche Management der Teile des Vorhabens, für die das BfS verantwortlich ist, einschließlich der laufenden Überprüfung des Vorhabenstandes gegenüber dem Projektplan; Sie haben den Überblick über alle BfS-Aktivitäten des Projektes Sie arbeiten mit den Arbeitseinheiten des BfS zusammen, die an PIANOFORTE beteiligt sind, wie der administrativen Begleitung von Forschungsvorhaben und den Fachabteilungen des BfS Sie organisieren und begleiten Veranstaltungen, die im Rahmen des Projektes durchgeführt werden Sie übernehmen das Stakeholder- und Data-Management innerhalb von PIANOFORTE; d.h. unter anderem Kontakt zu weiteren Forschungsvorhaben und internationalen Gremien, die eine Relevanz für PIANOFORTE haben Sie verfassen notwendige Berichte an den Projektkoordinator (die Projektkoordination sitzt in Frankreich, die Projektsprache ist Englisch) Sie koordinieren die Prozesse mit BfS-Beteiligung im Rahmen des PIANOFORTE Projekts und kommunizieren diese mit dem Projektkoordinator und direkten Projektpartnern  Sie haben ein naturwissenschaftliches oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (universitäres Diplom oder Master) erfolgreich abgeschlossen Sie haben idealerweise Erfahrungen im Forschungsmanagement, vorzugsweise mit Schwerpunkt im naturwissenschaftlichen Bereich Sie haben idealerweise Erfahrungen in der Zusammenarbeit in und mit größeren Organisationen sowie im Management größerer Projekte Sie haben möglichst Erfahrung in der Begleitung und Verwaltung von europäischen Forschungsprojekten und –aktivitäten und Kenntnisse der zugrunde liegenden nationalen und europäischen Regeln und Vorschriften im Bereich der Strahlenschutzforschung (ionisierend und nichtionisierend), z. B. Kenntnisse der Regularien der Europäischen Kommission, insbesondere EURATOM Sie sind in der Lage, komplexe Sachverhalte zu erfassen, zu bewerten und gegenüber Dritten auch allgemeinverständlich zu vertreten Sie bereiten komplexe Inhalte verständlich auf, können sich schriftlich und mündlich, auch in englischer Sprache, sehr gut ausdrücken und haben Verhandlungsgeschick Sie zeichnen sich durch ausgeprägte persönliche und soziale Kompetenzen, insbesondere Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, souveränes Auftreten und Eigeninitiative aus Sie sind im persönlichen Miteinander offen und verbindlich und haben Freude an interdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit  Wir bieten Ihnen in einem bis zum 31.05.2027 befristeten Arbeitsverhältnis im Rahmen flexibler Arbeitszeiten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde (Dienstort: 85764 Oberschleißheim, alternativ 38226 Salzgitter oder 10318 Berlin) sowie Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 14 TVöD) Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie Das BfS gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns, wenn sich von dieser Ausschreibung alle Nationalitäten angesprochen fühlen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. 
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (w/m/d)

Mi. 03.08.2022
Berlin
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Im Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren am BfR ist ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (w/m/d) Kennziffer: 3073/2022 | Entgeltgruppe 13 TVöD Teilzeitbeschäftigung ist möglich.Die Arbeit des „Deutschen Zentrums zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R)“ zielt darauf ab, Tierversuche auf das unerlässliche Maß zu beschränken und Versuchstieren den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Im Einzelnen umfassen die Tätigkeiten: Unterstützung der Leitung des Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren bzw. der Abteilung 9 „Experimentelle Toxikologie und ZEBET“ bei der Koordinierung von Aufgaben und Prozessen Geschäftsführung der Bf3R-Kommission Identifikation und Mitentwicklung neuer Maßnahmen oder Handlungsfelder zum Schutz von Versuchstieren Unterstützung in der Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung der Aufgaben und Ziele des Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) Zusammenarbeit mit wesentlichen Akteurinnen und Akteuren einschließlich nationaler Behörden, Interessengruppen und Medien, um den Schutz von Versuchstieren zu verbessern Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmittelprojekten und Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen bzw. Präsentationen Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom oder ein vergleichbarer Universitätsabschluss) der Humanmedizin, Veterinärmedizin oder einer vergleichbaren naturwissenschaftlichen Disziplin, oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erwünscht  Fundierte Fachkenntnisse, sowie Erfahrung auf dem Gebiet der experimentellen biomedizinischen Forschung Erfahrung in der Beantragung und Administration von Forschungsprojekten und der Akquise von Drittmittelprojekten Nachgewiesene wissenschaftliche Publikationstätigkeiten Interesse an behördlichen Arbeiten bei der Umsetzung des Tierschutzgesetzes und Tierschutz-Versuchstierverordnung Erfahrungen in wissenschaftlicher Gremienarbeit, national und/oder international Stark ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein sowie ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Kommunikationsvermögen und Konfliktfähigkeit Ergebnis- und ressourcenorientierte Arbeitsweise Führungserfahrung von wissenschaftlichen interdisziplinären Teams von Vorteil Gute Deutschkenntnisse und sehr gute Fremdsprachenkenntnisse, insbesondere verhandlungssicheres Englisch; auch bei Präsentationen wissenschaftlicher Ergebnisse Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Engagement, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt Ein abwechslungsreicher Aufgabenbereich in einer wachsenden Ressortforschungseinrichtung Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit 30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche) sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12. Möglichkeit der Inanspruchnahme von zusätzlichen Zeitausgleichstagen bei Zeitguthaben Möglichkeiten des mobilen Arbeitens Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben VBL-Betriebsrente Vermögenswirksame Leistungen / AWO-Familienservice Jobticket Kantine Der Dienstort ist Berlin.
Zum Stellenangebot

Technischer Assistent in Teilzeit (75 %) (m/w/d) Messtechnik, Physikalische Technik

Di. 02.08.2022
Berlin
Sie übernehmen Verantwortung für Mensch und Umwelt. Bewerben Sie sich beim Bundesamt für Strahlenschutz als Technischer Assistent in Teilzeit (75 %) (m/w/d) Messtechnik, Physikalische Technik Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) arbeitet für die Sicherheit und den Schutz der Menschen und der Umwelt vor Schäden durch Strahlung. Als wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde gehört das BfS zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV).  Sie betreuen die dosimetrische und spektrometrische Messtechnik im Labor Sie führen dosimetrische und spektrometrische Analysen im Labor und im Feld durch, werten diese aus und dokumentieren die Ergebnisse Sie arbeiten an Bestrahlungseinrichtungen und mit umschlossenen radioaktiven Quellen, ermitteln Bestrahlungsparameter und dokumentieren die Ergebnisse Sie bereiten die Qualitätssicherung für Messverfahren und Messtechnik vor und führen diese durch Sie bereiten Feststoffproben zur spektrometrischen Analyse vor Sie übernehmen die Organisation der Vergabe der amtlichen Dosimeter für die Beschäftigten am Standort Berlin und unterstützen bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Arbeitssicherheit  Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung als Technische*r Assistent*in im Bereich Messtechnik, Physikalische Technik oder vergleichbar Sie haben Erfahrungen auf dem Gebiet der physikalischen Messtechnik, einschließlich Qualitätssicherungsmaßnahmen und Arbeitssicherheit Sie haben idealerweise Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Strahlenquellen und Bestrahlungseinrichtungen Sie arbeiten gerne im Team, verfügen über ausgeprägte soziale Kompetenzen und sind flexibel Sie haben Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und interdisziplinärer Zusammenarbeit Sie sprechen sehr gut Deutsch und haben gute Kenntnisse der englischen Sprache Sie beherrschen die einschlägigen EDV-Programme, insbesondere im Office-Bereich Sie besitzen einen Führerschein der Klasse B und sind bereit, ein Dienst-Kfz zu fahren Sie sind bereit, als beruflich strahlenexponierte Person zu arbeiten und haben Kenntnisse im allgemeinen Strahlenschutz Wir bieten Ihnen in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis mit 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit im Rahmen flexibler Arbeitszeiten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde (Dienstort: 10318 Berlin) sowie Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 9a TVöD) Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte Vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie Das BfS gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns, wenn sich von dieser Ausschreibung alle Nationalitäten angesprochen fühlen.
Zum Stellenangebot

Psychologe (m/w/d) als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Forschungsprojekt (m/w/d)

Di. 02.08.2022
Bonn
Im UKB werden pro Jahr etwa 500.000 Patient*innen betreut, es sind 8.800 Mitarbeiter*innen beschäftigt und die Bilanzsumme beträgt 1,5 Mrd. Euro. Neben den über 3.300 Medizin- und Zahnmedizin-Studierenden werden pro Jahr weitere 580 Frauen und Männer in zahlreichen Gesundheitsberufen ausgebildet. Das UKB steht im Wissenschafts-Ranking auf Platz 1 unter den Universitätsklinika (UK) in NRW, weist den dritthöchsten Case Mix Index (Fallschweregrad) in Deutschland auf und hatte in den Corona-Jahren 2020 und 2021 als einziges der 35 deutschen Universitätsklinika einen Leistungszuwachs. In der DFG-geförderten interdisziplinären Forschungsgruppe „Resilienz in Religion und Spiritualität“ ist im Teilprojekt 5: „Dynamik von Resilienz in der Lebenskrise:  Interdisziplinäre Begriffsklärung und Operationalisierung“, durchgeführt in der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Bonn, zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Teilzeit (19,25 Std./Woche) zu besetzen: Psychologe (m/w/d) als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Forschungsprojekt (m/w/d) Die Stelle ist aufgrund der zeitbegrenzten Projektförderung befristet bis 29.02.2024 zu besetzen. Die Forschergruppe untersucht in einer Kooperation aus Theologie, Philosophie, theologischer Ethik/Moralpsychologie, Psychosomatischer Medizin und Psychotherapie, Palliativmedizin und Spiritual Care den Begriff der „Resilienz“ im  Verhältnis zu dem, was im aktuellen Gesundheitsdiskurs als „religiöse und spirituelle Dimension“ menschlichen Lebens beschrieben wird. Das Teilprojekt 5 führt die  verschiedenen Sichtweisen in einer gemeinsamen Resilienzdefinition zusammen.Das Teilprojekt ist bereits in der zweiten Projekthälfte. In dieser sollen durch die neue Stelleninhaberin u.a. folgende Themen abgeschlossen und wissenschaftlich publiziert werden: Die Ausformulierung der gemeinsamen Resilienzdefinition in der interdisziplinären Forschungsgruppe in einem Konsensprozess, und die Analyse eines bestehenden Datensatzes von Items aus Resilienzskalen auf Übereinstimmung mit einem bereits erarbeiteten Resilienzmodell. Universitätsabschluss in Psychologie, gern aktuell in Psychotherapie-Weiterbildung, ggf. auch Abschluss in Medizin oder anderen Sozial- oder Gesundheitswissenschaften Mehrjährige Kenntnisse und Erfahrungen in der sozialwissenschaftlichen Forschung sind erwünscht, Kenntnisse in Konsensverfahren, Testtheorie und/oder qualitativen Methoden sind förderlich Wir wünschen uns eine engagierte Persönlichkeit mit hohem intrinsischem Interesse an der Forschung, viel Eigeninitiative, Organisationstalent, Gewissenhaftigkeit und Freude am interdisziplinären Dialog mit den Geisteswissenschaften Verantwortungsvoll und vielseitig: ein Arbeitsplatz mit großem Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team Sicher in der Zukunft: Entgelt nach TV-L Flexibel für Familien: flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeit auf einen Platz in der Betriebskindertagesstätte und Angebote für Elternzeitrückkehrer Vorsorgen für später: Betriebliche Altersvorsorge Clever zur Arbeit: Großkundenticket des öffentlichen Nahverkehrs VRS oder Möglichkeit eines zinslosen Darlehens zur Anschaffung eines E-Bikes Bildung nach Maß: Geförderte Fort- und Weiterbildung Start mit System: Strukturierte Einarbeitung Gesund am Arbeitsplatz: Zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung Arbeitgeberleistungen: Vergünstigte Angebote für Mitarbeiter*innen Wir setzen uns für Diversität und Chancengleichheit ein. Unser Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Wir fordern deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: