Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Öffentlicher Dienst & Verbände: 190 Jobs in Buchheim

Berufsfeld
  • Teamleitung 17
  • Leitung 16
  • Abteilungsleitung 14
  • Bereichsleitung 14
  • Angestellte 13
  • Netzwerkadministration 11
  • Bauwesen 11
  • Sachbearbeitung 11
  • Systemadministration 11
  • Projektmanagement 9
  • Rechtsabteilung 8
  • Justiziariat 8
  • Beamte Auf Landes- 7
  • Kommunaler Ebene 7
  • Beamte Auf Bundesebene 6
  • Gruppenleitung 6
  • Helpdesk 6
  • Prozessmanagement 6
  • Bilanzbuchhaltung 5
  • Finanzbuchhaltung 5
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 181
  • Ohne Berufserfahrung 95
  • Mit Personalverantwortung 21
Arbeitszeit
  • Vollzeit 176
  • Teilzeit 110
  • Home Office 55
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 141
  • Befristeter Vertrag 38
  • Berufseinstieg/Trainee 5
  • Ausbildung, Studium 3
  • Studentenjobs, Werkstudent 2
  • Referendariat 1
Öffentlicher Dienst & Verbände

Sachbearbeiter/-innen (w/m/d) im Zuwendungs- und Vergaberecht in der Forschungsverwaltung (FH-Diplom/Bachelor)

Sa. 10.04.2021
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Das BBSR arbeitet an der Schnittstelle von Politik, Forschung und Praxis. Seine wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen das Ministerium in den Politikfeldern Stadt- und Raumentwicklung, Wohnungs- und Immobilienwesen sowie Bauwesen. Das BBSR sucht für den Stab „Wissenschaftliche Dienste / ZIP“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer mehrere:  Sachbearbeiter/-innen (w/m/d)  im Zuwendungs- und Vergaberecht in der Forschungsverwaltung (FH-Diplom/Bachelor)  Der Dienstort ist Bonn oder Berlin.  Kennziffer: 139-21Der Stab „Wissenschaftliche Dienste“ unterstützt die Institutsleitung bei ihren Aufgaben der Steuerung und Qualitätssicherung. Die Fachreferate unterstützt er bei der Weiterentwicklung und Umsetzung des Ergebnistransfers, durch die Bereitstellung von Fachliteratur und bei der Umsetzung der Forschungs- und Förderprogramme. Der Stab gliedert sich in die Bereiche Wissensmanagement, Forschungsverwaltung und Qualitätssicherung/Controlling.  Innerhalb dieses Stabes ist Ihr Aufgabengebiet im Bereich der Forschungsverwaltung:  Sie unterstützen die Referatsleitung in der Programmumsetzung, -lenkung und -steuerung in allen Forschungs-, Investitions- und Förderprogrammen.  Sie schreiben Forschungsprojekte aus, führen formale Angebotsprüfungen sowie Vergabeverfahren durch und begleiten das anschließende Vertragsmanagement.  Sie bereiten komplexe Förderprogramme und -projekte vor und wickeln diese ab.  Sie bearbeiten Zuwendungsverfahren (u. a. Antragsbearbeitung, Prüfung der Bewilligungsvoraussetzungen, Gesamtfinanzierung, Bescheiderstellung), prüfen Verwendungsnachweise auf sachliche und rechnerische Richtigkeit, Erreichung des Zuwendungszwecks sowie der Rechtmäßigkeit der Vergabeverfahren und sind zuständig für eventuelle Rückforderungen gegenüber den Zuwendungsempfängern (Widerrufsverfahren).  Sie erstellen Berichte und Statistiken für das übergeordnete Ministerium, übernehmen Beratungsaufgaben und nehmen an Besprechungen, Sitzungen und Arbeitstreffen teil.  Sie sind verantwortlich für die Bewirtschaftung und Auszahlung von Haushaltsmitteln.  Vorausgesetzt werden:  Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Dienst in der allgemeinen und inneren Verwaltung mit Abschluss Dipl.-Verwaltungswirt/-in (FH), Verwaltungsbetriebswirtschaft, Bachelor of Public Administration oder erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium vergleichbarer Fachrichtung  Kenntnisse und möglichst praktische Erfahrungen im allgemeinen Verwaltungsrecht sowie im Haushalts-, Vergabe-, Vertrags- und Zuwendungsrecht (BHO, VwVfG, VGV, GWB, UVgO)  IT-Kenntnisse und -affinität (insb. Datenbanken, Excel, Word)  Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigem, systematischem und eigenverantwortlichem Arbeiten  Fähigkeit zur präzisen Argumentation sowie zur raschen Erfassung und rechtssicheren Bewertung komplexer Sachverhalte  gutes Zahlenverständnis, hohe Leistungsbereitschaft, rasche Auffassungsgabe, ausgeprägtes Verhandlungs- und Organisationsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit sowie Flexibilität  Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen Wünschenswert sind:  Erfahrungen in der Bearbeitung und Prüfung von Zuwendungen auf Ausgaben- sowie auf Kostenbasis  Kenntnisse im EU-Beihilferecht (AEUV, AGVO etc.)  Erfahrung in datenbankgestützter Bearbeitung von Bescheiden und Verträgen  eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9 c TV EntgO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind.  Bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen ist eine Verbeamtung im Eingangsamt des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes (A 9 g BBesO) grundsätzlich möglich.  Besondere Hinweise Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen/Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 9 g BBesO mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen/Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind.  Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden.  Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.  Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 
Zum Stellenangebot

Mediengestalter*in (w/m/d) Digital und Print in der Zentralabteilung

Sa. 10.04.2021
Bonn
Wir – das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) – sind eine Bundes­oberbehörde im Geschäfts­bereich des Bundes­ministeriums der Finanzen mit Hauptsitz in Bonn und drei weiteren Dienst­sitzen in Berlin, Saarlouis und Schwedt. Mit ca. 2.300 Beschäftigten nehmen wir zentrale steuerliche Aufgaben mit nationalem und internationalem Bezug wahr. Unter­stützen Sie uns an unserem Haupt­dienst­sitz in Bonn als Mediengestalter*in (w/m/d) Digital und Print in der Zentralabteilung Als Mediengestalter*in (w/m/d) werden Sie im Aufgaben­bereich der operativen Öffentlich­keits­arbeit (u.a. Erstellung und Aktualisierung des Intranet­angebots, Admin-Redakteur*in Internet) tätig sein. eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Medien­gestalter*in (w/m/d) Digital und Print eine mindestens zweijährige Berufs­erfahrung als Medien­gestalter*in (w/m/d) Kenntnisse im Umgang mit Adobe Photoshop Kenntnisse im Umgang mit Grafik­programmen (z.B. Adobe InDesign) sind von Vorteil die Fachrichtung Gestaltung und Technik im Ausbildungs­beruf Mediengestalter*in (w/m/d) ist von Vorteil Kenntnisse und Erfahrungen im Programmieren sind von Vorteil Kenntnisse und Erfahrungen in HTML sind von Vorteil Sie passen zu uns, wenn Sie ein gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift haben, gewissen­haft und kreativ arbeiten können sowie kommunikativ und team­fähig sind. unbefristete Anstellung als Tarifbeschäftigte*r nach Entgelt­gruppe 8 TVöD Bund gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege durch flexible Arbeits­zeiten und vielfältige Möglich­keiten von Teilzeit­beschäftigung, Telearbeit, mobilem Arbeiten, Eltern-Kind-Büro und eigener U3-Kinder­tages­einrichtung individuelle Einarbeitung durch erfahrene Kolleg*innen vielfältige Fortbildungs­angebote für Ihre fachliche und persön­liche Weiter­entwicklung aktive Gesundheits­prävention (Sport­angebote, Entspannungs­kurse etc.) zentrale Lage, gute Parkmöglich­keiten und eine gute Anbindung an den ÖPNV (einschließlich Berechtigung zum Erwerb eines Jobtickets) Was Sie noch wissen sollten Für uns zählen Ihre Qualifikation und Stärken. Deshalb ist uns jede*r – unabhängig von Geschlecht, der sexuellen Identität, Herkunft, Alter, Religion, Welt­anschauung oder einer eventuellen Behinderung – willkommen. Wir streben die berufliche Gleich­stellung von Frauen und Männern an. Zudem haben wir uns das Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäftigen. Schwer­behinderte Menschen werden bei gleicher Qualifikation gemäß der Maßgabe der in der Bundes­finanz­verwaltung geltenden Rahmen­inklusions­vereinbarung bevorzugt berücksichtigt. Weitere Informationen über das BZSt finden Sie im Internet unter www.bzst.bund.de.
Zum Stellenangebot

Senior Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (w/m/d) für den Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens des Bundes

Sa. 10.04.2021
Bonn, Hannover
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.500 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Referenzcode Z7-P1464-2-08/21-e Dienstsitze Bonn, HannoverDie Abteilung II befasst sich mit verschiedenen Aufgaben des Softwareentwicklungsprozesses, der Konzeption und Realisierung neuer Applikationen sowie deren Wartung, Pflege und Weiterentwicklung. Ihr Einsatzgebiet liegt in der Softwareentwicklung für die Haushaltsverfahren des Bundes. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Als Softwareentwickler(in) sind Sie für den elektronischen Datenaustausch zwischen den Mittelbewirtschaftern und den zentralen Haushaltsvollzugsverfahren des Bundes zuständig Wartung, Pflege und Weiterentwicklung der Datenfernübertragung für Haushaltsverfahren Umsetzung der Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit beim Datenaustausch Programmierung, Dokumentation, Test, Aufgabenplanung und Begleitung des Produktivbetriebs Qualitätssicherung Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium, in den Fachrichtungen Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik oder in vergleichbaren Studiengängen mit IT-Bezug. Darüber hinaus verfügen Sie über mindestens dreijährige praktische Berufserfahrung in der Informationstechnik. Alternativ verfügen Sie über nachgewiesene, gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen im entsprechenden Berufsbild von mindestens 6 Jahren. Als Beamtin/Beamter befinden Sie sich in der Laufbahn des gehobenen Dienstes in der BesGr. A11 oder A 12 BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Fundierte Kenntnisse im elektronischen Datenaustausch zwischen den Mittelbewirtschaftern und den zentralen Haushaltsvollzugsverfahren des Bundes, insbesondere Techniken der Verschlüsselung und Authentifizierung Kenntnisse in der Programmierung und der Beschreibung von Schnittstellenspezifikation bei der Datenfernübertragung Kenntnisse des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen des Bundes Objektorientierte Programmierkenntnisse in Java Erfahrungen im Bereich Softwareentwicklung Das bringen Sie persönlich mit: Analytisches Denken Systematisch-methodisches Planen und Vorgehen Gewissenhaftigkeit Adressaten- und Dienstleistungsorientierung Kommunikationsfähigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 12 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 160 €. Darauf können Sie sich freuen: Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot

Leitung Konzernkoordinierung und Organisation (w/m/d)

Fr. 09.04.2021
Solingen
Die Klingenstadt Solingen liegt mit ihren rund 162.000 Einwohnern verkehrsgünstig in der pulsierenden Metropolregion Rheinland und besticht durch ihre Nähe zum Naturpark Bergisches Land. Die zentrale Lage, die grünen Stadtoasen und die gelebte Kombination aus Tradition und Moderne versprechen eine hohe Lebens- und Freizeitqualität. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine engagierte Führungspersönlichkeit, die als Leitung Konzernkoordinierung und Organisation (w/m/d) verantwortungsbewusst und umsetzungsorientiert diese zentrale Steuerungsfunktion unserer Verwaltung managt. Diese Stelle ist nach A 16 LBesG NRW bewertet. Beschäftigten bieten wir eine attraktive außertarifliche Vergütung. Entwicklung, Aufbau und Pflege innovativer organisationseinheitlicher Steuerungsmodelle und -instrumente inklusive deren Bedarfsermittlung im Rahmen von Analysen Koordination und Auswertung der unterschiedlichen Belange und Bedarfe der Organisationseinheiten und des Verwaltungsvorstandes sowie Beratung bei und richtungsweisende Vorbereitung von Grundsatzentscheidungen Strategisches Management von verwaltungsinternen sowie interkommunalen Projekten im Bereich Unternehmens- und Organisationsentwicklung Aktive Initiierung, Unterstützung und Durchführung von zukunftsfähigen Veränderungsprozessen, beispielsweise im Bereich Digitalisierung und E-Government Steuerung der Abteilung mit einer motivierenden Führung und Entwicklung der ca. 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit internen und externen Schnittstellen, der Politik, relevanten Gremien und dem Verwaltungsvorstand Sie verstehen sich als Berater/Experte (w/m/d) für unsere strategische Organisations- und Strategieentwicklung und stehen für bedarfsgenaue und innovative Veränderungsprozesse. Sie denken quer und haben den Blick für das Ganze. Darüber hinaus überzeugen Sie mit Ihrer hohen Dienstleistungs- und Serviceorientierung und Ihrer Fähigkeit, fachlich professionelle sowie gleichermaßen wirtschaftlich orientierte Lösungen zu erarbeiten. Sie ebnen mit Leidenschaft und Begeisterung neue Wege für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Zukunft der Stadt Solingen. Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst bzw. erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/ Master) mit Fachrichtung Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaften Mehrjährige Berufs- und Führungserfahrung im Bereich Organisation, Beratung, Projektmanagement und/oder Prozessmanagement, idealerweise im öffentlichen Umfeld Fundierte Kenntnisse von aktuellen Themen und Methoden der Organisationsentwicklung, des Organisationsmanagements sowie der Strukturanalyse und Strategieentwicklung Sicheres Gespür für aktuelle Trends in der Unternehmens- und Organisationsentwicklung Ausgeprägte Fähigkeit zur analytischen und konzeptionellen Arbeit sowie Durchsetzungsstärke Hohe Innovationskraft, Eigeninitiative und Kontaktstärke
Zum Stellenangebot

Direktorin / Direktor (w/m/d)

Fr. 09.04.2021
Bonn, Rom bei Parchim
Der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e. V. - AsKI sucht ab 1. Januar 2022 zur Besetzung der Leitungsstelle des Museums Casa di Goethe in Rom eine Direktorin / einen Direktor (w/m/d) Die 1997 eröffnete und 2012 erweiterte Casa di Goethe ist mit ihrer Dauerausstellung zu Goethe in Italien, Wechselausstellungen zu deutsch-italienischen Themen von der Goethe-Zeit bis zur Gegenwart, einem umfangreichen interdisziplinären Veranstaltungs- und einem Stipendienprogramm ein wichtiger Ort für den deutsch-italienischen Kulturaustausch. Die Arbeitssprachen in dem vom Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI getragenen und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanzierten Haus, Deutschlands einzigem Auslandsmuseum, sind deutsch und italienisch.Der Direktorin/dem Direktor (w/m/d) obliegt die Gesamtleitung des Museums. Für diese anspruchsvolle und vielfältige Tätigkeit in einem kleinen Team suchen wir eine qualifizierte, erfahrene Fach- und Führungspersönlichkeit. ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit geistes- und/oder kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt, möglichst Promotion; mehrjährige Berufserfahrung im Ausstellungs-, Projekt- und Veranstaltungsmanagement; Verwaltungserfahrung einschließlich Kenntnisse in der Budget- und Personalverantwortung; sehr gute Kenntnisse der italienischen Sprache Von Vorteil sind: Erfahrungen in der Betreuung von Sammlungs- und Bibliotheksbeständen sowie im Umgang mit digitaler Sammlungserfassung sowie digitalen Strategien der Museumsentwicklung; eine gute Vernetzung in der deutschen Kulturlandschaft; Kreativität, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, ausgeprägtes Verhandlungsgeschick; Teamfähigkeit, souveränes Auftreten Wir bieten eine zunächst auf zwei Jahre befristete Anstellung mit der Möglichkeit der Entfristung nach EG 14 TVöD-Bund. Bei Vorliegen der Voraussetzungen können Auslandsbezüge nach § 45 TVöD-BT-V gezahlt werden. Das Bundesgleichstellungsgesetz findet Anwendung. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Zum Stellenangebot

Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor) Fachrichtung Bauingenieurwesen

Fr. 09.04.2021
Bonn, München, Nürnberg
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ihm angegliedert sind die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC) sowie das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF). Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sucht mit Start zum 1. Oktober 2021 im Bereich Eisenbahnaufsicht / Bauaufsicht über IOH-Anlagen eine/einen Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor) Fachrichtung Bauingenieurwesen Der Dienstort nach der Laufbahnausbildung ist wahlweise München oder Nürnberg (Sachbereich 2). Referenzcode der Ausschreibung 20210523_9339Im fachspezifischen Vorbereitungsdienst – Bahnwesen – in der Laufbahn des gehobenen technischen Verwaltungsdienstes mit dem Schwerpunktgebiet Bautechnik durchlaufen Sie in einem Zeitraum von 12 Monaten wechselnde Stationen im Eisenbahn-Bundesamt, in universitären Einrichtungen und in Lehrstätten der Eisenbahnunternehmen. Die Praxisabschnitte im EBA finden in den Außenstellen statt, wo auch die Anschlussbeschäftigung angestrebt wird, sodass Sie schon während der Ausbildung die Ansprechpartner/innen und Arbeitsweisen vor Ort kennenlernen. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die komplexen Zusammenhänge des gesamten Bahnwesens. Wir begleiten und fördern Sie mit einem umfangreichen Qualifizierungsprogramm. Nach Abschluss Ihrer Laufbahnausbildung besteht die Möglichkeit der Anschlussbeschäftigung im Eisenbahn-Bundesamt durch Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe in der Besoldungsgruppe A 10 der Bundesbesoldungsordnung bzw. durch Einstellung in ein Tarifbeschäftigtenverhältnis mit Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst.Zwingende Anforderungskriterien: Ein erfolgreich abgeschlossenes technisches Studium (FH-Diplom oder Bachelor) in der Studienrichtung Bauingenieurwesen (Urkunde und Zeugnis müssen 09/2021 vorliegen) Für die Ernennung in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf müssen Sie die Voraussetzungen des § 7 Bundesbeamtengesetz erfüllen: Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union bzw. Staatsangehörige der Staaten Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz und die Bereitschaft, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten. Wichtige Anforderungskriterien: Grundkenntnisse im Eisenbahnwesen sind von Vorteil Gutes technisches Verständnis Ausgeprägte Kooperationsbereitschaft und persönliche Belastbarkeit Fähigkeit zum analytischen und konzeptionellen Denken Verhandlungssichere Deutschkenntnisse für einen sicheren schriftlichen und mündlichen Umgang Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen und örtlicher Mobilität Gleistauglichkeit (analog G25-Untersuchung) wird vorausgesetzt (Prüfung durch Arbeitgeber) Stellen Sie mit uns die Weichen für Ihre Zukunft. Wir freuen uns auf Sie! Während der Ausbildung werden Sie in das Beamtenverhältnis auf Widerruf eingestellt. Gemäß den dafür geltenden Vorschriften erhalten Sie während dieser Zeit Anwärterbezüge inkl. Anwärtersonderzuschlag (ca. 2.000 Euro netto). Die Höhe der Bezüge richtet sich nach den persönlichen Voraussetzungen (Familienstand/Kinderzahl/…). Die Ausbildung findet vom Standort Bonn aus statt, danach erfolgt bei Übernahme der Einsatz in der Außenstelle in München oder Nürnberg. Besondere Hinweise: Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Es findet ein schriftliches und mündliches Auswahlverfahren statt.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Projektleitungen (w/m/d) für die fachliche Begleitung des Innenstadtprogramms

Fr. 09.04.2021
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das Referat II 12 „Wohnen und Gesellschaft“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer zwei: Wissenschaftliche Projektleitungen (w/m/d) für die fachliche Begleitung des „Innenstadtprogramms“ Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer 116-21Die Abteilung II „Bau- und Wohnungswesen“ erfüllt Informations-, Forschungs- und fachliche Beratungsaufgaben für das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und andere Bundesressorts in den Politikbereichen Wohnen und Immobilien sowie Bauwesen und gemeinsam mit der Abteilung I entsprechende Aufgaben des Städtebaus und der Stadtentwicklung. Innerhalb dieser Abteilung ist Ihr Aufgabengebiet vorrangig in dem Referat II 12 „Wohnen und Gesellschaft“ angesiedelt. Dort umfasst das Aufgabengebiet die fachliche Projektbetreuung im Rahmen der Maßnahmen zur Förderung von innovativen Konzepten zur Stärkung der Resilienz und Krisenbewältigung in Städten und Gemeinden („Innenstadtprogramm“). Mit den Vorhaben sollen insbesondere solche Kommunen bei der Bewältigung von Prozessen des Strukturwandels im Einzelhandel sowie von weiteren Funktionsverlusten in den Innenstädten unterstützt werden, die von diesen Prozessen besonders betroffen und hohe strukturelle Lasten zu tragen haben. Unterstützt werden insbesondere die Erarbeitung von innovativen Konzepten bei den Kommunen unter Beteiligung verschiedener Akteure für entsprechende Teilräume und Handlungsfelder (u. a. Einzelhandel, Wohnen und ggf. weitere Immobilienmarktsegmente) sowie begleitende Maßnahmen der Willensbildung, Mitwirkung und Öffentlichkeitsarbeit. Ihre Aufgaben: Sie sind verantwortlich für die inhaltliche Weiterentwicklung und fachliche Gesamtkoordinierung des Programms. Sie sind zuständig für die fachliche Konzeption und Betreuung von Aufträgen an Dritte, insbesondere die Projektsteuerung der zu beauftragenden Forschungsassistenz. Sie sind beteiligt an der Vorbereitung der Zuwendungsmaßnahmen an die Kommunen: u. a. Beratung der Antragsteller, Vorprüfung von Projektkonzepten, Koordinierung und Qualifizierung von Anträgen, fachliche Antragsprüfung. Sie sind verantwortlich für die fachliche Begleitung und Auswertung der Projekte (Projektmanagement und -betreuung) im Bundesgebiet. Darüber hinaus wirken Sie an weiteren Projekten in den Bereichen Wohnungsmarkt und Wohnungspolitik sowie Stadt- und Quartiersentwicklung und an immobilienökonomischen Einzelfragen mit. Sie sind verantwortlich für die Erarbeitung von Fachanalysen und wissenschaftliche Expertisen, Aufbereitung von Publikationen und Ergebnispräsentation von Forschungsarbeiten im wissenschaftlichen und politischen Bereich (Information der Fachöffentlichkeit, Beratung des Ministeriums). Sie begleiten Veranstaltungen und Workshops fachlich und bereiten diese vor. Vorausgesetzt werden: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom/ Master) in den Fachrichtungen Stadtplanung, Geographie, Raumplanung oder ein vergleichbarer Abschluss mit entsprechender beruflicher Erfahrung fundierte Fachkenntnisse sowie nachgewiesene Kenntnisse der wesentlichen Instrumente der Stadtentwicklung und Stadtentwicklungspolitik bzw. des Wohnungswesens / der Wohnungspolitik und der Immobilienmarktentwicklung im Bereich Wohn- und Wirtschaftsimmobilien Überblick über aktuelle Themen der Stadt- und Wohnungsmarktentwicklung; ausgeprägte Affinität zu Fragen der Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik sowie des Wohnungs- und Immobilienmarktes Erfahrungen aus einer Tätigkeit in der Verwaltung (Stadtentwicklung, Planung, Wohnen) oder in der Wissenschaft (z. B. Assistententätigkeit in einer entsprechenden Fakultät, wiss. Mitarbeiter in einem Forschungsinstitut) nachgewiesene Erfahrungen und ausgeprägte Fähigkeit im Projektmanagement, eine analytische und strukturierte Arbeitsweise sowie gute Anwenderkenntnisse in den gängigen MS-Office-Programmen hohes Maß an sozialer Kompetenz, überzeugende Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten gegenüber Projektpartnern Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen Wünschenswert sind: Kompetenzen im Bereich fachtechnischer und wissenschaftlicher Betreuung von Forschungsvorhaben und innovativen Vorhaben / Modellvorhaben bzw. der Umsetzung von Initiativen Verwaltungserfahrungen mit städtebaulichen Förderprogrammen und im Zuwendungswesen eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Eine Besetzung des Dienstpostens mit Beamtinnen und Beamten bis A 13h BBesO ist ebenfalls möglich. Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO sind bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen gegeben. Besondere Hinweise Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerber/innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt, sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
Zum Stellenangebot

Referatsleiterin / Referatsleiter (m/w/d) für das Referat B4 – Straßenverkehrstelematik, Straßenverkehrstechnik, Betriebsdienst in der Abteilung B – Bau- und Verkehrstechnik

Fr. 09.04.2021
Bonn
Mit der Reform der Auftragsverwaltung werden seit dem 01.01.2021 die Bundesautobahnen nicht mehr in der Auftragsverwaltung, sondern in der Bundesverwaltung geführt. Mit dem Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist eine neue Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zum 01.10.2018 errichtet worden, welche im hoheitlichen Bereich der Bundesfernstraßenverwaltung eng mit dem BMVI, der ebenfalls neu gegründeten Autobahn GmbH und mit den Ländern zusammenarbeitet. Das FBA hat seinen Hauptsitz in Leipzig sowie drei Standorte in Bonn, Gießen und Hannover. Das Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist die für die Bundesfernstraßenverwaltung zuständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Das FBA sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Referat B4 – „Straßenverkehrstelematik, Straßenverkehrstechnik, Betriebsdienst“ in der Abteilung B – „Bau- und Verkehrstechnik“, unbefristet, eine/einen Referatsleiterin / Referatsleiter (m/w/d) Der Dienstort ist Bonn. Referenzcode der Ausschreibung 20210513_9339Als Leiterin/Leiter (m/w/d) des Referates B4 – „Straßenverkehrstelematik, Straßenverkehrstechnik, Betriebsdienst“ erwarten Sie im Wesentlichen folgende Aufgaben: Leitung des Referates sowie Führung der unterstellten Beschäftigten Koordinierung der Arbeitsprozesse innerhalb des Referates, strategisches Planen und Priorisieren von Aufgaben Sicherstellung der operativen Umsetzung der Aufgaben des Referates Pflege der Referatskultur sowie Förderung der Teamentwicklung Verantwortung für die Einführung und Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit und der Umsetzung von Digitalisierungspotentialen Bearbeitung besonders herausgehobener Angelegenheiten / Grundsatzangelegenheiten des Referates Begleitung der einheitlichen Aufgabenwahrnehmung der Autobahn GmbH in den Angelegenheiten Verkehrsbeeinflussungsanlagen, Verkehrstelematik, Betriebsdienst der Bundesfernstraßen und Nebenanlagen an Bundesautobahnen Konzeptionelle Vorbereitung sowie Erarbeitung besonders herausgehobener strategischer Zielsetzungen für die Hausleitung Bearbeitung fachlich besonders schwieriger Problemstellungen im Einzelfall Vertretung der Interessen der Bundesrepublik Deutschland für den Aufgabenbereich in Gremien, Fachtagungen, Bund- Länder – Dienstberatungen und ähnlichen Einrichtungen Koordinierung von Fachstellungnahmen und politischen Anfragen Präsentation der Vorhaben und Ergebnisse (abteilungsintern, abteilungsübergreifend, auf Leitungsebene, vor Gremien, Fachverbänden und der Öffentlichkeit) Zwingende Anforderungskriterien: Sie verfügen über eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master/Univ.-Diplom) der Fachrichtungen Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Verkehrswesen, Verkehrsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Verkehrsplanung und Infrastruktur oder vergleichbar oder Sie sind Beamtin/Beamter (m/w/d) mit der Befähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst in vergleichbarer Fachrichtung. Wichtige Anforderungskriterien: Sie verfügen außerdem insbesondere über die folgenden Fähigkeiten und Kompetenzen und sind bereit, diese zur Anwendung zu bringen: Fähigkeit zur kooperativen Führung durch Gestaltung eines vertrauensvollen Umgangs mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deren Einbindung bei der Aufgabenumsetzung Fähigkeit zur zielorientierten Führung durch Definition klarer Aufgaben und Ziele Hohe Flexibilität, die komplexe Situation und die besonderen organisatorischen Rahmenbedingungen beim Aufbau einer neuen Behörde differenziert zu erfassen, sowie eine positive Bereitschaft zur Aufgabenumsetzung auch bei (unvorhergesehen) geänderten Vorgaben und zur Verantwortungsübernahme für kurz- und mittelfristig erreichbare Lösungen Planungs- und Organisationsfähigkeit durch Definition realistischer Ziele für den zugewiesenen Verantwortungsbereich unter Berücksichtigung von Prioritäten Fähigkeit zur zielorientierten, verständlichen und adressatengerechten Darstellung und Präsentation von Sachverhalten Fähigkeit, einen sachbezogenen Kommunikations- und Informationsfluss gegenüber beteiligten Personen und Gruppen aktiv zu fördern Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit zur Erreichung sachbezogener Ziele Fähigkeit, Konflikte zu erkennen und durch konstruktives Handeln zu lösen Fähigkeit, Entscheidungen unter Abwägung von Alternativen zu treffen und sachlich und überzeugend zu vertreten Hoher Grad an Initiative, um selbständig mit sachgerechten Lösungen zu den gesetzten Zielen zu gelangen Fähigkeit, die eigenen Vorstellungen und Standpunkte auch gegen Widerstände einzelner Personen durchzusetzen Fähigkeit zur konstruktiven und kollegialen Zusammenarbeit mit Personengruppen innerhalb eines größeren Verantwortungsbereichs Fachkenntnisse: Vertiefte Fachkenntnisse der einschlägigen Vorschriften zum Betriebsdienst, zu Nebenanlagen und Verkehrsbeeinflussungsanlagen an Bundesfernstraßen Gute Kenntnisse im FStrG sowie in den einschlägigen Gesetzen und Verwaltungsvorschriften Kenntnisse im Bereich IT-Sicherheit sind von Vorteil Der Dienstposten ist nach Entgeltgruppe 15, Teil I der Anlage 1 des Tarifvertrags über die Entgeltordnung des Bundes bewertet. Bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen ist nach Ablauf der arbeitsrechtlichen Probezeit eine Verbeamtung möglich. Beamtinnen und Beamte (m/w/d) werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 15) nach einer vorhergehenden Abordnung versetzt. Bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen ist eine Beförderung bis zur Besoldungsgruppe A 15 möglich. Besondere Hinweise: Von einer Referatsleiterin/einem Referatsleiter (m/w/d) im Geschäftsbereich des BMVI wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet. Das Fernstraßen-Bundesamt unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitmodelle im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung sowie Teil- und Gleitzeit und bei Bedarf mobiles Arbeiten mit entsprechender technischer Ausstattung. Je nach individuell festgestelltem Bedarf erfolgt eine zielgerichtete Fortbildung. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Für Tarifbeschäftigte des BMVI und seines Geschäftsbereichs werden zur Durchführung eines Leistungsvergleichs vom Personalreferat des FBA Leistungseinschätzungen eingeholt, die sich verfahrensmäßig an den jeweils im Geschäftsbereich geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren. Die betreffenden Tarifbeschäftigten des BMVI bzw. seines Geschäftsbereichs erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme.
Zum Stellenangebot

BeschA-2021-012

Fr. 09.04.2021
Bonn
Wir suchen zum nächst­möglichen Zeit­punkt un­befristet an unserem Dienst­ort Bonn eine/n Einkäufer/in (m/w/d) für wissenschaftliche Dienstleistungen Kennziffer: BeschA-2021-012 Wir, das Beschaffungsamt, sind die zentrale Einkaufs­behörde des BMI sowie vieler weiterer Bundes­behörden in Deutsch­land. Als Binde­glied zwischen der öffentlichen Ver­waltung und der Wirt­schaft sind wir Profis für komplexe, inhaltlich und fachlich anspruchs­volle Vergabe­verfahren. Was wir einkaufen, wird in viel­fältigen Bereichen und Projekten ein­gesetzt. Dabei setzen wir neben anerkannten Standards auf den Einkauf inno­vativer und nach­haltiger Produkte. Unsere Einkaufs­strategien ent­wickeln wir stetig fort. Die Abteilung Beschaffung im Beschaffungs­amt des Bundes­ministeriums des Innern kauft Waren und Dienst­leistungen für viele ver­schiedene Bundes­behörden, vom Bund finanzierte Stiftungen und inter­national tätige Organisationen ein. Das reich­haltige Produkt­portfolio reicht von A wie Alarm­technik bis Z wie Zelte, von Funk­aus­stattungen über Hub­schrauber und Schiffe bis hin zu viel­fältigen Dienst­leistungen. Die in dieser Abteilung ver­ankerte Kompetenz­stelle für nachhaltige Beschaffung unter­stützt Vergabe­stellen von Bund, Ländern und Kommunen bei der Berück­sichtigung von Kriterien der Nachhaltig­keit bei Be­schaffungs­vorhaben. Das Vergabe­volumen inklusive der Zentral­stelle für IT-Beschaffung betrug insgesamt im Jahr 2020 mehr als 4,6 Milliarden Euro. Im Referat B12 – Dienst­leistungen, u.a. Öffentlich­keits­arbeit, Post und Logistik, Fluggast­kontrollen, Dienst­reisewesen, Beratung, Forschung, empirische Unter­suchungen sowie Finanz­dienst­leistungen, sind Sie schwer­punkt­mäßig für die Beschaffung folgender Dienst­leistungen zuständig: wissenschaftliche Studien und Expertisen, Forschungs­leistungen, Evaluationen, z.B. von Gesetzen und während der Leistungs­erbringung, Wirkungs­analysen. Den gesamten Einkaufs­prozess betreuen Sie ganz­heitlich von der Bedarfs­meldung bis hin zum Vertrags­abschluss. Sie über­nehmen die Beratung unserer Kunden (Bedarfs­träger) vor und während des gesamten Be­schaffungs­prozesses. Sie erstellen die Vergabe- und Vertrags­unter­lagen, insbesondere Leistungs­beschreibungen und Aus­wertungs­kriterien für die ein­gehenden Angebote. Sie über­nehmen das Vertrags­manage­ment und stellen die vertrags­gerechte Auftrags­erfüllung sicher. Sie sind für die Analyse und Beobachtung von Neu- und Markt­ent­wicklungen zuständig. ein abgeschlossenes Hochschul­studium auf Bachelor­niveau in einem der folgenden Studien­bereiche: Wirtschaftswissenschaften Verwaltungswissenschaften Sozialwissenschaften wünschenswert sind gute theoretische und/oder praktische Kennt­nisse im Bereich der empirischen Sozial­forschung (nach­gewiesen durch Hoch­schul- und/oder Arbeits­zeugnisse) idealerweise Kenntnisse im Vergabe­recht Erfahrung in der Durch­führung von Vergabe­verfahren ist vorteilhaft ein hohes Maß an Ver­antwortungs­bereit­schaft, Flexibilität, Eigen­initiative, Ent­scheidungs­freude und Team­geist ein ausgeprägtes analytisches Denk­vermögen, die Fähig­keit, Veränderungs­prozesse ziel­orientiert und partizipativ zu gestalten ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucks­vermögen, insbesondere für das Erstellen von Berichten und Führen von Vertrags­verhandlungen die Bereit­schaft, sich gemäß Sicherheits­über­prüfungs­gesetz (SÜG) über­prüfen zu lassen einen sicheren, viel­seitigen und anspruchs­vollen Arbeits­platz im öffentlichen Dienst mit umfang­reichen Weiter­bildungs­angeboten, ein dynamisches Arbeits­umfeld in einem engagierten Team Eingruppierung bis zur Entgelt­gruppe 9c TVöD Bund mit grund­sätzlicher Möglichkeit einer späteren Verbeamtung (statusgleiche Über­nahme von Beamtinnen / Beamten ist bis Besoldungs­gruppe A 10 möglich) flexible Arbeitszeit­gestaltung, mobiles Arbeiten, familien­freundliche Work-Life-Balance, übliche Sozial­leistungen im öffentlichen Dienst, u.a. Zusatz­versorgung, Familien­service
Zum Stellenangebot

Trainee (m/w/d) in der Forschungsförderung

Fr. 09.04.2021
Bonn
Wir sind die Selbstverwaltungsorganisation der deutschen Wissenschaft. Getragen von Bund und Ländern ist unser Auftrag die Förderung exzellenter Wissenschaft in allen ihren Zweigen. Unsere Kernaufgabe: die Auswahl der besten Forschungsvorhaben sowie deren Finanzierung und Begleitung. In unserer Geschäftsstelle in Bonn arbeiten rund 850 Beschäftigte. Stehen verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben im Fokus Ihrer Karriereplanung? Stellen Sie sich gerne neuen Herausforderungen und möchten so viele Erfahrungen sammeln wie möglich? Dann entscheiden Sie sich für das Wissen und starten Sie am 01.09.2021 Ihre Karriere im Traineeprogramm der DFG. Nutzen Sie die Chance, die Entwicklung erkenntnisgeleiteter Forschung aktiv voranzutreiben und werden Sie Teil eines vielfältigen Netzwerks! Als Trainee in der Forschungsförderung erwarten Sie vielschichtige Aufgaben mit einem hohen Maß an Gestaltungsmöglichkeiten. Lernen Sie in 24 Monaten verschiedene Organisationseinheiten der DFG kennen und erhalten Sie einen umfassenden Überblick über unser Engagement in der Wissenschaftsförderung mit dem schwerpunktmäßigen Einsatz in Abteilung II „Fachliche Angelegenheiten der Forschungsförderung“ oder Abteilung III „Programm- und Infrastrukturförderung“. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung als Trainee (m/w/d) in der Forschungsförderung Sie erhalten vertiefte Einblicke in die Wissenschaftsförderung und lernen diese aus unterschiedlichen Perspektiven kennen. Dabei werden Sie sukzessive in die vielfältigen Aufgabengebiete der Wissenschaftsförderung von der Antragsberatung über die Begutachtung bis zur Entscheidungsfindung eingebunden. Zu Beginn des Traineeprogramms werden Sie je nach Eignung und Interesse für ca. neun Monate in einem Schwerpunktbereich und anschließend in drei weiteren Fachgruppen eingesetzt. Zusätzlich sind umfangreiche Weiterbildungsmaßnahmen zur Stärkung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen geplant. Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium und Ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen oder werden Ihre Promotion in Kürze abschließen. Sie beherrschen verhandlungssicheres Englisch, optimalerweise belegt durch entsprechende Auslandsaufenthalte. Sie begeistern sich für erkenntnisgeleitete Forschung in allen ihren Facetten und bringen Neugier und Interesse mit, über den Tellerrand zu blicken und unterschiedliche Themen- und Fachbereiche kennenzulernen. einen Arbeitgeber, dem Ihre persönliche Zufriedenheit wichtig ist, einen breiten Einblick in die Wissenschaftsförderung, spannende neue Aufgaben und interessante Kolleginnen und Kollegen, die Sie dabei unterstützen, sich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln, flexible Arbeitszeitregelungen, eine hohe Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Vergütung erfolgt entsprechend nach Entgeltgruppe 13 TVöD.
Zum Stellenangebot


shopping-portal