Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Öffentlicher Dienst & Verbände: 66 Jobs in Isernhagen

Berufsfeld
  • Bauwesen 6
  • Teamleitung 6
  • Angestellte 5
  • Beamte Auf Landes- 5
  • Sachbearbeitung 5
  • Weitere: It 5
  • Kommunaler Ebene 5
  • Gruppenleitung 4
  • Leitung 4
  • Netzwerkadministration 4
  • Systemadministration 4
  • Abteilungsleitung 3
  • Bereichsleitung 3
  • Bilanzbuchhaltung 3
  • Finanzbuchhaltung 3
  • Geschäftsführung 2
  • Justiziariat 2
  • Projektmanagement 2
  • Rechtsabteilung 2
  • Revision 2
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 64
  • Ohne Berufserfahrung 30
  • Mit Personalverantwortung 6
Arbeitszeit
  • Vollzeit 60
  • Teilzeit 32
  • Home Office 11
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 49
  • Befristeter Vertrag 15
  • Berufseinstieg/Trainee 2
Öffentlicher Dienst & Verbände

Personalsachbearbeiter*in für das Sachgebiet Personal (OE 61.01) im Bereich Zentrale Fachbereichsangelegenheiten

Di. 13.04.2021
Hannover
Über 11.000 Menschen sind bei der Stadtverwaltung Hannover beschäftigt – damit sind wir eine der größten Arbeitgeberinnen in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Für unsere Stadt verbessern wir ständig unseren Service und berücksichtigen dabei Ihre Meinung. Wir orientieren uns an unserem Leitbild "Wir können Verwaltung und vieles mehr" und möchten unseren Service besonders durch zukunftsorientierte Arbeitsplätze verbessern. Gemeinsam erbringen wir in 23 verschiedenen Fachbereichen, Ämtern und Betrieben unsere Dienstleistungen. So vielfältig die Aufgaben für unsere Stadt sind, so vielfältig sind die Berufsbilder. Bei der Stadtverwaltung Hannover arbeiten neben Beschäftigten in den klassischen Verwaltungsberufen aber auch Feuerwehrleute, Ingenieure, Technikerinnen, Sozialpädagogen, Juristinnen, Restaurantfachleute, Altenpfleger, Gärtnerinnen - um nur einige zu nennen. Die Landeshauptstadt Hannover sucht für den Fachbereich Planen und Stadtentwicklung eine*n Personalsachbearbeiter*in für das Sachgebiet Personal (OE 61.01) im Bereich Zentrale Fachbereichsangelegenheiten. Aufgabengebiet Der Fachbereich Planen und Stadtentwicklung hat eine sehr heterogene Aufgabenstruktur. Aufgrund von gesetzlichen und gesellschaftlichen Veränderungen ist er in der Vergangenheit stetig gewachsen und mit neuen Themen und Herausforderungen konfrontiert. Das Sachgebiet Personal ist für die personellen Belange von rund 490 Mitarbeiter*innen (u. a. Verwaltungsmitarbeiter*innen sowie technische Mitarbeiter*innen) aus den unterschiedlichen Bereichen des Fachbereiches zuständig. Bereichsübergreifende Angelegenheiten werden begleitet und unterstützt. Der Arbeitsbereich steht im Wandel. Gegenüber Veränderungen im Aufgabenzuschnitt erwarten wir daher eine besondere Aufgeschlossenheit. Ziel ist es, für unsere Mitarbeiter*innen ein hohes Maß an Service- und Dienstleistungsqualität bereitzustellen. Mitarbeit bei der Durchführung von Stellenbesetzungen/Stellenausschreibungen inkl. der dazu erforderlichen Vorbereitung und des Schriftverkehrs Sonstige Personalsachbearbeitung: z.B. Krank- und Gesundmeldungen, Urlaubssachbearbeitung wie Erholungs- und Sonderurlaub, Erstellung von Unfallanzeigen inkl. Erfassung im Programm AUDITOR, Jobticket, Überwachung der ärztlichen Untersuchungen, Aus- und Fortbildungen, Telearbeit, Altersteilzeit, Mutterschutzangelegenheiten, Gefährdungsbeurteilungen, Führen der Langzeitkonten Unterstützung für das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) Abrechnung von Zuschlägen und Mehrarbeit (z.B. Rufbereitschaft) Eine Anpassung des Aufgabenzuschnitts bleibt vorbehalten. den erfolgreichen Abschluss des Angestelltenlehrgangs I, einen gleichwertigen Abschluss oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste. für die Dauer der befristeten Aufgabenwahrnehmung können sich auch Personen bewerben, die die oben genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, aber über eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung verfügen in Verbindung mit einer ersten Berufserfahrung im Personalwesen. Die Berufserfahrung ist anhand von Arbeitszeugnissen nachzuweisen. Ebenfalls können sich Personen bewerben, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung zum*zur Personaldienstleistungskaufmann*frau oder über eine abgeschlossene Weiterbildung zum*zur Betriebswirt*in Personalwirtschaft oder zum*zur Personalfachkaufmann*frau verfügen. Wir erwarten Grundkenntnisse von Verwaltungsabläufen und ein grundlegendes Verständnis für rechtliche Fragestellungen Sorgfältige und strukturierte Arbeitsweise hohe Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit Durchsetzungsfähigkeit Teamfähigkeit freundliches und sicheres Auftreten ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen Wünschenswert sind team- und lösungsorientierte Arbeitsweise Erfahrungen im Umgang mit der Fachanwendung HR-Info Arbeitszeitmodelle, die es Ihnen ermöglichen, flexibel auf viele Eventualitäten des Lebens zu reagieren eine Jahressonderzahlung und eine zusätzliche Altersvorsorge (bei Vorliegen der Voraussetzungen) im Einzelfall eine Leistungsprämie die Möglichkeit ständiger Fort- und Weiterbildung Vergünstigungen für den öffentlichen Personennahverkehr ein umfangreiches Betriebssportprogramm Die Eingruppierung richtet sich nach Entgeltgruppe E08 TVöD (A I 3 Anlage 1 – Entgeltordnung (VKA)). Die Stelle steht Beschäftigten im Tarifbereich sowie Verbeamteten offen. Der Stellenwert entspricht einer Dienstpostenbewertung der Besoldungsgruppe A 08, Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste. Der Arbeitsplatz ist ab dem 15. Juli 2021 im Rahmen einer Mutterschutzvertretung vorerst befristet bis zum 26. August 2021 zu besetzen. Eine Verlängerung für eine sich anschließende Elternzeit ist wahrscheinlich. Die Stelle ist in Vollzeit mit wöchentlich 39 beziehungsweise 40 Stunden für Verbeamtete zu besetzen und ist Teilzeit geeignet. Wir kommen gerne mit Ihnen über praktikable Arbeitszeitmodelle ins Gespräch.
Zum Stellenangebot

Projektkoordinator [m/w/d]

Di. 13.04.2021
Hannover
Als Landesbetrieb sind wir der zentrale IT-Dienstleister der Niedersächsischen Landesverwaltung. Für unsere Kunden übernehmen wir die komplette Life-Cycle Betreuung: Von der aktiven Beratung über die Architektur, das Lösungsdesign, die Verfahrensentwicklung und den Betrieb bis hin zur Aussonderung. Mit über 900 Beschäftigten betreuen wir derzeit zentrale IT-Komponenten für ca. 100.000 Anwender/-innen auf unterschiedlichen Plattformen sowie mehr als 28.500 Arbeitsplatzrechner. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Projektkoordination [m/w/d] Standort: Hannover I befristet bis 31.12.2022 I Vollzeit I EG 11 (vorbehaltlich) I Kennziffer: 03041/21o.101 Werden Sie Teil des Projektes zur Einführung der eAkte bei IT.Niedersachsen und gestalten Sie mit uns den Weg in Richtung einer papierlosen, digitalen Verwaltung. Das Projekt beschäftigt sich mit der organisatorischen Vorbereitung zur Nutzung der elektronischen Akte bei IT.Niedersachsen und bereitet die Anwenderinnen und Anwender bedarfsgerecht auf die elektronische Aktenführung vor. Als Projektkoordination übernehmen Sie Aufgaben des Projektmanagements (u.a. Aufstellung und Überwachung der Zeit- und Kostenplanung, Risiko- und Stakeholdermanagement, Projektdokumentation, Vor- und Nachbereitung von Projektsitzungen) steuern Sie organisatorische Projektthemen und stehen dem Projektteam beratend zur Seite stehen Sie den Führungskräften, Anwenderinnen und Anwendern als Ansprechperson zu projektbezogenen Fragestellungen zur Verfügung wirken Sie auch operativ bei der Einführung der eAkte mit, erstellen Konzepte, Berichte und Präsentationen Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (oder vergleichbarer Abschluss) mit verwaltungswissenschaftlichem, wirtschaftswissenschaftlichem oder sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt, der Fachrichtung Projektmanagement oder Verwaltungsinformatik Alternativ haben Sie die Verwaltungsprüfung II (ehemals Angestelltenlehrgang II) erfolgreich absolviert Nachrangig können Sie sich auch bewerben, wenn Sie zwar die vorgenannten formalen Voraussetzungen nicht erfüllen, Sie aber langjährige Berufserfahrung in dem geforderten Aufgabenfeld vorweisen können und Sie die erforderlichen Fachkenntnisse besitzen, um die Tätigkeiten des Arbeitsplatzes ausüben zu können Sie verfügen über fundierte Kenntnisse im Projektmanagement und einer mindestens einjährigen Erfahrung in der betrieblichen oder behördlichen Projektarbeit Optimalerweise haben Sie auch bereits aktiv bei der Einführung von mit der eAkte vergleichbaren Dokumentenmanagementsystemen mitgewirkt Ihr Profil wird abgerundet von einer selbstständigen Arbeitsweise, einer sehr guten schriftlichen wie mündlichen Ausdrucksweise, einer ausgeprägten Teamfähigkeit sowie einem überdurchschnittlichem Organisations- und Koordinationsgeschick Kenntnisse und Erfahrungen der öffentlichen Verwaltung sind für die Erledigung der Aufgaben von Vorteil Sie erhalten, vorbehaltlich der endgültigen Stellenbewertung, ein Regelgehalt der Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) sowie zum Jahresende eine Sonderzahlung flexible Arbeitszeiten eigene Zusatzversorgung, vergleichbar mit Betriebsrenten der Privatwirtschaft eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Tätigkeit intensive Einarbeitung und Weiterbildungsmöglichkeiten Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle angenehme Arbeitsatmosphäre in einem aufgeschlossenen, kooperativen und leistungsbereiten Team
Zum Stellenangebot

Landesreferent / Landesreferentin (m/w/d) für die Verbandsarbeit

Mo. 12.04.2021
Hannover
Wir vom bpa (Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste) sind Deutschlands größter Interessenvertreter der privaten Pflege. Wir setzen uns ein für die Ziele von Pflege-, Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen. Mehr als 12.000 Mitglieder vertrauen darauf, dass ihnen unsere Mitarbeitenden vor Behörden, Ministerien und Politikern auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene den Rücken stärken. Dafür brauchen wir Menschen mit Überzeugungen. Menschen, die gesellschaftlich etwas bewegen wollen und eine starke Stimme haben. Menschen wie Sie! Werden Sie Landesreferent / Landesreferentin (m/w/d)in unserer Landesgeschäftsstelle Niedersachsen. Pflege geht uns alle an. Diesen Leitsatz haben Sie sich auf die Fahne geschrieben. Sie wissen genau, an welchen Stellschrau­ben zu drehen ist, um Pflegethemen mehr Akzeptanz und den Praxisanforderungen Gehör zu verschaffen – sei es in Verhandlungen mit Spitzenpolitikern oder im Dialog mit unseren Mitgliedern. Sie begeistern unsere Mitglieder in Niedersachsen als Sparringspartner, der sie bei der Umsetzung von Gesetzesan­for­derungen berät und sie mit Arbeitshilfen zu Pflegethemen, zur Pflegeversicherung, zur Sozialhilfe oder zum Heimrecht ausrüstet. In aufschlussreichen Workshops halten Sie unsere Mitglieder über Pflegethemen und sozial- und gesundheitsrechtliche Themen up to date. Sie scheuen keine noch so hitzige Debatte und vertreten die Ziele unserer Einrichtungsträger mit Herzblut und Nachdruck in der Öffentlichkeit. Dank Ihrer integren und souveränen Art fällt es Ihnen leicht, konstant neue Mitglieder für den bpa zu gewinnen. Bevorzugt ein rechtswissenschaftliches Studium Möglichst Kenntnisse im Sozialrecht (insbesondere SGB V, XI, VIII, IX und XII) und in der Pflege Idealerweise Erfahrung in der Verbandsarbeit PKW-Führerschein Eine charismatische Persönlichkeit mit ausgeprägtem Verhandlungsgeschick, die ihre Überzeugungen auch gerne mit Nachdruck vertritt. Sehr gute Bezahlung 13. Monatsgehalt Zusätzliche Altersvorsorge Attraktive Leistungszulagen Die Unterstützung eines kollegialen und engagierten Teams Ein attraktiver und zentraler Arbeitsplatz in Hannover Interessante und abwechslungsreiche Aufgaben in einer Zukunftsbranche Vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Sicherheitsingenieurin / Sicherheitsingenieur (Fachkraft für Arbeitssicherheit) (m/w/d) der Entgeltgruppe 11TV-L

Mo. 12.04.2021
Hannover
Wir suchen für die Stabsstelle Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement (AuG) des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Hannover (RLSB Hannover) zwei Sicherheitsingenieurinnen / zwei Sicherheitsingenieure (Fachkraft für Arbeitssicherheit) (m/w/d) der Entgeltgruppe 11 TV-L unbefristet in Vollzeit. Die erste Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die zweite Stelle ist voraussichtlich ab dem 01.08.2021 vakant. Dienstort ist jeweils Hannover. Wer sind wir? Im Fokus unserer täglichen Arbeit stehen die Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen. Die Regionalen Landesämter für Schule und Bildung Braunschweig, Lüneburg, Hannover und Osnabrück sorgen dafür, dass in den Schulen in Niedersachsen hochwertiger Unterricht stattfinden kann. Wir stellen Schul- und Studienseminarleitungen, Lehrerinnen und Lehrer sowie pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und kümmern uns um deren Anliegen. Wir koordinieren die Unterrichtsversorgung. Wir beraten und unterstützen die Schulen und Studienseminare in schulfachlichen, psychologischen, finanziellen und rechtlichen Fragen. Die Hauptaufgabe ist die Beratung und Unterstützung insbesondere der Dienststellenleiterinnen und Dienststellenleiter der Schulen und Studienseminare bei allen Fragen des Arbeitsschutzes (gemäß § 6 Arbeitssicherheitsgesetz). Mitwirkung bei der Qualifizierung z.B. von Sicherheitsbeauftragten für den inneren Schulbereich oder anderen Beauftragten. Mitwirkung bei der Entwicklung von Präventionsmaßnahmen zum Erhalt und zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit der Landesbediensteten im Schulbereich. Im Einzelfall Zusammenwirken mit dem Schulträger, im Einzelfall mit den Unfallversicherungsträgern, der Gewerbeaufsicht und weiteren Institutionen. Dokumentation der Beratungsleistungen, Berichterstattung und Auswertung von Erfahrungen. Es ist vorgesehen, Sie mit Ihrer vertieften Qualifikation in diesem Bereich überörtlich, ggf. auch landesweit einzusetzen. Änderungen des Aufgabenzuschnitts können sich im Rahmen der Geschäftsverteilung ergeben. Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung Ingenieur oder Bachelorabschluss der Studienrichtung Ingenieurwissenschaften oder eine gleichwertige Qualifikation. Nachweis der sicherheitstechnischen Fachkunde gem. § 7 ASiG i.V.m. § 4 der Unfallverhütungsvorschrift „Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ als Fachkraft für Arbeitssicherheit. Soweit die Ausbildungsstufe III entsprechend den Festlegungen eines anderen Unfallversicherungsträgers außerhalb des öffentlichen Dienstes erworben wurde, ist für den Bereich des öffentlichen Dienstes eine Fortbildung erforderlich, um die erforderlichen bereichsbezogenen Kenntnisse zu erlangen. Mehrjährige Erfahrung in der Beratungstätigkeit als Fachkraft für Arbeitssicherheit. Sicherer Umgang mit dem PC und standardmäßiger Software. PKW-Führerschein und die Bereitschaft zu Dienstreisen mit dem eigenen PKW. Beratung von Schulleitungen und des RLSB Hannover zu Biologischen Arbeitsstoffen, Schimmelbelastungen, Innenraumschadstoffen, der Qualität der Innenraumluft und allgemein zur Hygiene. Zur Arbeitsaufgabe gehört es, im Einzelfall für den internen Gebrauch Stellungnahmen über Gutachten zur Innenraumhygiene abzugeben, die von Dritten angefertigt wurden. Beratung von Schulen und des RLSB Hannover zum Schulbau unter besonderer Berücksichtigung von Arbeitsschutz und Barrierefreiheit. Zur Arbeitsaufgabe gehört die Anfertigung interner Stellungnahmen zu Anträgen von Schulträgern, die Schulanlagen betreffen. Begrüßt werden Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Konfliktfähigkeit, Gesprächsführung, Beratung, Moderation und Präsentation sowie in der Qualifizierung von Erwachsenen. Zur Erfüllung der Aufgaben werden von den Bewerberinnen und Bewerbern außerdem hohe soziale Kompetenzen, Kommunikations-, Kooperations- und Team- und Konfliktlösungsfähigkeit erwartet, sowie die Bereitschaft, sich in die Organisationsstrukturen des Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung Hannover einzuarbeiten. Der Arbeitsplatz ist bedingt teilzeitgeeignet. Arbeit am Nachmittag ist regelmäßig erforderlich. Die Besetzung der gesamten Stelle ist grundsätzlich erforderlich. Eine flexible Ausrichtung an den dienstlichen Belangen wird in jedem Fall erwartet.Als moderner und zukunftsorientierter Arbeitgeber bieten wir Ihnen interessante, vielfältige und abwechslungsreiche Aufgaben in einem zukunftsweisenden und lebendigen Arbeitsfeld interdisziplinäres Arbeiten in einer offenen und freundlichen Arbeitsatmosphäre einen sicheren Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeitregelungen, jährlich 30 Arbeitstage Erholungsurlaub, Qualifizierungsmaßnahmen und Aufstiegsmöglichkeiten sowie ein betriebliches Gesundheitsmanagement Sie sind Teil des landesweiten Beratungs- und Unterstützungssystems AuG für Schulen und Studienseminare und arbeiten zusammen mit Fachkräften für Arbeitssicherheit, mit Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmedizinern, Arbeitspsychologinnen und Arbeitspsychologen sowie Beauftragten für Suchtfragen. Sie sind der Leitenden Fachkraft für Arbeitssicherheit des RLSB Hannover direkt unterstellt.
Zum Stellenangebot

Staatlich anerkannte/r Erzieher/in (m/w/d)*

Mo. 12.04.2021
Laatzen bei Hannover
Laatzen, die Stadt, in der rund 45.000 Menschen leben, liegt in direkter Nachbarschaft zur niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover und verfügt über eine hervorragende verkehrstechnische Infrastruktur und eine vielfältige Wirtschaft. Ein breites Spektrum an Schulformen, überregional bekannte Freizeiteinrichtungen sowie die Familienfreundlichkeit machen Laatzen zu einer modernen und zukunftsorientierten Stadt. Mit mehr als 840 Beschäftigten engagieren wir uns in verschiedenen Arbeitsbereichen für das Wohl der bei uns lebenden Mitmenschen. Zur Verstärkung unseres Teams Kindertagesbetreuung suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Staatlich anerkannte/r Erzieher/in (m/w/d)* Die pädagogische Arbeit basiert auf den Grundsätzen des „Situationsansatzes“ und der „Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung“. Im Rahmen des Laatzener Profils erfolgt eine Zusammenarbeit mit Schulen, Musikschulen, Sportvereinen sowie mit beratenden Einrichtungen. sozialpädagogische Bildung, Erziehung und Förderung von Kindern im Sinne einer familienergänzenden Betreuung unter Berücksichtigung der altersspezifischen Besonderheiten und individuellen Entwicklungen Unterstützung bei der Herausbildung sozialer Verhaltensweisen sowie Erziehung zu Toleranz Planung und Dokumentation sowie Beobachtung und Reflektion von kindlichen Bildungs- und Entwicklungsprozessen Zusammenarbeit mit den Eltern und Arbeiten im Team Abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte/r Erzieher/in (m/w/d) oder eine vergleichbare pädagogische Ausbildung/Studium (z.B. BA Kindheitspädagogik) Ausgeprägte Sozialkompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit Bereitschaft zur Weiterentwicklung der fachlichen Qualifikation Konstruktive Zusammenarbeit im Team, mit den Eltern und ggf. anderen Institutionen Erfahrungen/Kenntnisse im Bereich des Situationsansatzes, Sprachbildung, Bildungs- und Lerngeschichten und vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung (bzw. die Bereitschaft sich mit diesen Ansätzen und Methoden auseinanderzusetzen) Bereitschaft zur Selbstreflektion Einfühlungsvermögen und Empathie Offenheit für neue Wege Zeitliche Flexibilität auch außerhalb der Betreuungszeiten (nach Absprache) Kreativität, Engagement und Belastbarkeit Interkulturelle Kompetenz Nach dem Infektionsschutzgesetz ist im Falle einer Einstellung ein Nachweis über den ausreichenden Impfschutz oder Immunität gegen Masern für Bewerberinnen bzw. Bewerber, die nach dem 31.12.1970 geboren sind, erforderlich. Arbeitsumfeld: Bei der Stadt Laatzen bekommt Ihre Arbeit einen Sinn. Ob im Baubereich, in den Kindertagesstätten, in der Stadtplanung, der Jugendhilfe oder für die Stadtfeuerwehr – Sie leisten viel für die Gemeinschaft! Sie arbeiten in einem professionellen, motivierten Team in einer freundlichen und wertschätzenden Atmosphäre. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit hoher Verantwortung. Bezahlung: Sie erhalten Entgelt nach dem TVöD und die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. Zusätzlich gewähren wir eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Einschlägige Berufserfahrung wird bei der Stufenzuordnung anerkannt. Bei direktem Übergang innerhalb des TVöD-Geltungsbereiches können Stufenlaufzeiten komplett übernommen werden. Urlaub: Um sich zu erholen, stehen Ihnen 30 Tage Urlaub/Kalenderjahr zur Verfügung. Eventuell aufgebaute Mehrarbeitsstunden können Sie über Freistellung (stunden- und auch tageweise) wieder abbauen. l Weiterbildung: Mitarbeitende zu fördern ist für uns keine Frage des Alters oder der Position: Sie werden in allen Stufen Ihres Berufslebens durch gezielte Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten unterstützt, z. B. durch Supervision und qualifizierte Fachberatung durch externe und interne Fachkräfte und der hausinternen KiTa-Akademie.  Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement: Die Regularien zum Arbeitsschutz werden bei uns groß geschrieben. Geeignete Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung runden unsere Leistungen ab. Außerdem: Die Kindertagesstätten haben eine sehr verkehrsgünstige Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmitteln (direkte Bus- und Bahnhaltestellen, kurze Wege). Wir bieten Ihnen ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe S 8a TVöD. Die Arbeitsplätze sind in Teilzeit und Vollzeit zu besetzen (39 Wochenarbeitsstunden). Sie werden direkt in einer der städtischen Kindertagesstätten eingesetzt oder arbeiten im kitaübergreifenden Pool. Die kitaübergreifenden Poolkräfte werden als zentrales Team mit einer eigenen Leitung zusammengefasst.
Zum Stellenangebot

Software-Architektin/Software-Architekt (w/m/d)

Mo. 12.04.2021
Berlin, Stuttgart, Karlsruhe (Baden), Hamburg, Frankfurt am Main, Bonn, Düsseldorf, Hannover, Ilmenau, Thüringen
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.500 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Referenzcode Z7-P1464-2-11/21-e Dienstsitze Berlin, Stuttgart, Karlsruhe, Hamburg, Frankfurt am Main, Bonn, Düsseldorf, Hannover, IlmenauDie Abteilung „Projekte, Basisdienste und Querschnittsverfahren“ ist zuständig für die Neuentwicklung großer IT-Systeme und für die Entwicklung und Pflege von Basis- und Querschnittsdiensten, z.B. im Bereich e-Government. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Mitarbeit beim Entwurf von tragfähigen Software-Architekturen für Neuentwicklungen sowie für das Redesign von Altverfahren, insbesondere im Bereich eGovernment Erstellung von technischen Lösungskonzepten Beratung von Kunden hinsichtlich der der technischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit von Anforderungen Beratung und Mitwirkung bei Ausschreibungen Steuerung und Überwachung externer Dienstleister Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium, in den Fachrichtungen Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Software Engineering oder in vergleichbaren Studiengängen mit IT-Bezug. Alternativ verfügen Sie über nachgewiesene, gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen im entsprechenden Berufsbild von mindestens 3 Jahren. Alternativ befinden Sie sich als Beamtin/Beamter in der Laufbahn des gehobenen Dienstes in der BesGr. A9g/A11 BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Methodenwissen und Kenntnisse im IT-Architekturmanagement sowie Erfahrungen in der Softwareentwicklung Kenntnisse in der Analyse, Konzeption, Modellierung und Validierung von Softwarearchitekturen Kenntnisse im Bereich der Informationssicherheit Das bringen Sie persönlich mit: Analytisches Denken Leistungsmotivation Belastbarkeit/ Stressresistenz Adressaten- bzw. Dienstleistungsorientierung Kooperations- und Teamfähigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 9g/A11 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 128 €/ 160 €. Darauf können Sie sich freuen: Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot

Fachkraft für Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d)

Sa. 10.04.2021
Hannover
In der Betriebsstelle Hannover-Hildesheim des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) ist im Geschäftsbereich "Landesweiter Naturschutz“, Aufgabenbereich "Staatliche Vogelschutzwarte", am Standort Hannover zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Teilzeitstelle (50 % der regelmäßigen Arbeitszeit einer entsprechenden Vollzeitkraft) einer Fachkraft für Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d) befristet für 5 Jahre zu besetzen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 TV-L bewertet.Das Aufgabengebiet umfasst die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und sämtliche kommunikativen Begleitprozesse im Projekt „LIFE IP „GrassBirdHabitats“. Im 16-köpfigen Projektteam des NLWKN kooperieren Sie dabei mit Partnern und Stakeholdern im In- und Ausland, darunter Ministerien, Fach- und Naturschutzbehörden, Universitäten und Verbände. Die Tätigkeiten sind insbesondere: Koordination und Umsetzung der Außendarstellung des EU-LIFE-Projektes (Public relations) Beratung und Unterstützung des wissenschaftlichen Teams bei der Erarbeitung von Kommunikationsstrategien, Fachbeiträgen, darunter Vorträgen zu internationalen Tagungen und Workshops, sowie bei der Veröffentlichung fachbezogener Beiträge Kommunikation und Vermittlung von Kompetenzen im Dialog mit lokalen Akteuren und der Öffentlichkeit Erstellung und Pflege einer mehrsprachigen Website (Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch) und eines Newsletters in enger Kooperation mit den internationalen Partnern Mediale Aufbereitung und Verbreitung von Projektergebnissen und Projektberichten Erstellung, Koordination und Abstimmung von Presseinformationen mit der Pressestelle der Direktion und dem Niedersächsischen Umweltministerium Beantwortung von Presseanfragen. Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom), der Kommunikationswissenschaften, des Journalismus oder vergleichbare Fachrichtungen; ggf. auch in der Fachrichtung Naturschutz und Landschaftsplanung mit einschlägiger Zusatzqualifikation Umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in der redaktionellen Bearbeitung von fachwissenschaftlichen, allgemeinverständlichen, deutschsprachigen und englischsprachigen Texten Umfangreiche Erfahrungen im Bereich Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Journalismus Gute Kenntnisse in der Erstellung von Internetseiten und Anwendung von CMS-Systemen Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift und vorzugsweise Kenntnisse in weiteren europäischen Sprachen, bevorzugt Niederländisch, Französisch Sichere Beherrschung von MS-Office-Produkten zur Textbearbeitung und Präsentation von Ergebnissen Gute Kenntnisse in Theorie und Praxis des Wiesenvogelschutzes sind vorteilhaft Führerschein Klasse B (alt: Klasse 3) Die Bereitschaft zu Dienstreisen und die Bereitschaft zur Nutzung der Dienstkraftfahrzeuge werden vorausgesetzt. Gesucht wird eine in der internationalen Zusammenarbeit erfahrene Persönlichkeit mit der Bereitschaft, teamorientiert und flexibel die verschiedenen Aufgabenschwerpunkte wahrzunehmen. Eine anspruchsvolle und eigenverantwortliche Aufgabe in einem engagierten Team Regelentgelt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TV-L) zuzüglich einer Jahressonderzahlung Zusatzversorgung (VBL) und vermögenswirksame Leistungen Eine Arbeitszeit von 38,50 Wochenstunden (davon 50 %) Zielgerichtete Fortbildungsangebote Wir sind zertifiziert nach audit berufundfamilie und bieten flexible Arbeitszeiten und moderne Arbeitsformen.
Zum Stellenangebot

Videoredakteure/innen [m|w|d]

Sa. 10.04.2021
Hannover
Wir sind IT.Niedersachsen. Als Landesbetrieb mit über 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreuen wir 28.500 Arbeitsplatzrechner und tragen dazu bei, dass die über 100.000 User der niedersächsischen Landesverwaltung optimal arbeiten können. Wir statten unsere Kundinnen und Kunden mit Hard- und Software aus, verantworten den technischen Support und stehen ihnen beratend zur Seite. Diese Herausforderung schaffen wir nur gemeinsam. Werden Sie Teil unseres Teams. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Videoredakteure/innen [m|w|d] Standort: Hannover I befristet bis 31.12.2022 I Vollzeit I EG 11 I Kennziffer: 03041/UKb.116_117 Eigenverantwortliches Produzieren von Video-Content für verschiedene Formate Kreatives Konzipieren und Umsetzen von Videos mit Storyboard, Vorproduktion, Dreh und Postproduktion Recherche, Schnitt und Vertonung von Interviews, Ratgeber- und Info-Beiträgen oder Erklärfilmen Verfassen von Teasertexten zu den Videos in Zusammenarbeit mit der Redaktion Erstellen und Pflegen von Redaktionsplänen und Storylines Hochschul-/Bachelorabschluss der Fachrichtung Mediendesign/-wissenschaft/-wirtschaft, Videojournalismus, Kommunikationswissenschaft oder ein vergleichbarer Studiengang. Weiterhin bringen Sie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in einer vergleichbaren Position auf Unternehmens- oder Agenturseite mit. Sie sind Teamplayer/in (m/w/d) und arbeiten verantwortungsbewusst sowie selbstständig. Sie denken in Bildern und Geschichten. Gute Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Konfliktfähigkeit werden vorausgesetzt. Idealerweise verfügen Sie bereits über folgende Fachkenntnisse: Sehr hohe Sicherheit im Anwenden verschiedener Tools wie z. B. Adobe Premiere Pro, After Effects Erfahrungen im Umgang mit Videotechnik (Licht-/Tongestaltung, Rendering etc.) Bildaufbau / Settingauswahl Redaktionelle Erfahrungen (Abläufe, Arbeitsweisen, Freigaberoutinen, vielseitiger Schreibstil) Die Eingruppierung erfolgt – vorbehaltlich der endgültigen Bewertung – in Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Zum Jahresende erhalten Sie eine Sonderzahlung Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten Eigene Zusatzversorgung, vergleichbar mit Betriebsrenten der Privatwirtschaft Eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Tätigkeit Intensive Einarbeitung und Weiterbildungsmöglichkeiten Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle Angenehme Arbeitsatmosphäre in einem aufgeschlossenen, kooperativen und leistungsbereiten Team
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Parallelisierungsstrategien für THM-Modellierung

Sa. 10.04.2021
Hannover
Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) ist eine wissenschaftlich-technische Oberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Als Ressortforschungseinrichtung berät und informiert sie die Bundesregierung, die deutsche Wirtschaft und die Öffentlichkeit in allen geowissenschaftlichen und rohstoffwirtschaftlichen Fragen. Die BGR ist der nationale Geologische Dienst Deutschlands und in dieser Funktion geowissenschaftliches Daten- und Informationszentrum. Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen befristet bis zum 31.12.2025 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter Die Aufgaben dienen der Qualifizierung. Weiterentwicklung von Parallelisierungsstrategien für die numerische Modellierung gekoppelter thermisch-hydraulisch-mechanischer (THM-)Prozesse für Fragestellungen in der Endlagerung radioaktiver Abfälle Wissenschaftliche Verifizierung der entwickelten Methoden für THM-gekoppelte Sicherheitsnachweise sowie Untersuchungen zur effizienten Anwendbarkeit Konzeptionierung, Durchführung, Aus- und Bewertung der numerischen, insbesondere parallelen Modell­berech­nungen (z. B. mit den FE-Programmsystemen JIFE, OGS) für die Endlagerung radioaktiver Abfälle Wissenschaftliche Untersuchungen von THM-Prozessen im Zuge von Sicherheitsuntersuchungen, insbesondere zur Bewertung von Ungewissheiten Präsentation der wissenschaftlichen Ergebnisse und Anfertigung von Publikationen sowie wissenschaftlich-technischer Berichte und Gutachten Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Fachrichtung Mathematik, Bauingenieurwesen oder Computergestützte Ingenieurwissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit numerischem Schwerpunkt. Das erwarten wir von Ihnen: Gute Kenntnisse in Parallelisierungsstrategien für die numerische Modellierung Erfahrung in der Programmentwicklung, vorzugsweise im Umgang mit Softwarebibliotheken zur Parallelisierung Sehr gute Kenntnisse in einer Programmiersprache (z. B. C++, JAVA, Python) Gute Kenntnisse von hydraulischen, mechanischen und/oder thermischen Prozessen, vorzugsweise in Geosystemen Gute Kenntnisse über numerische Berechnungsverfahren (z. B. Finite-Elemente-Methode) Gute Deutsch- und Englischkenntnisse (vergleichbar mind. Level B2 GeR) Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit Fähigkeit zu sorgfältigem, ergebnisorientiertem Arbeiten und Eigeninitiative Analytisches Denkvermögen Promotion oder Bereitschaft zur Promotion Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach § 2 Abs. 1 Wissen­schaftszeitvertragsgesetz für die Laufzeit des Vertrages (bitte füllen Sie das Formular zur Abfrage von Vorzeiten aus und legen es Ihrer Bewerbung bei Idealerweise bringen Sie mit: Erfahrung in der Qualitätssicherung für numerische Modellierung Gute Kenntnisse der numerischen Mathematik Erfahrung in der geowissenschaftlichen Anwendung numerischer Berechnungsverfahren (z. B. Finite-Elemente-Methode) Erfahrung in der Anfertigung wissenschaftlicher Berichte und Publikationen sowie in der Präsentation von Untersuchungsergebnissen Erfahrung in der Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten am Standort Hannover Eingruppierung, je nach persönlichen Voraussetzungen, bis zur Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund Einen Arbeitsplatz, der auch teilzeitgeeignet ist Flexible Arbeitszeitmodelle Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinde­rung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommuni­kations­sprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruf­lichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Senior Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (w/m/d) für den Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens des Bundes

Sa. 10.04.2021
Bonn, Hannover
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.500 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Referenzcode Z7-P1464-2-08/21-e Dienstsitze Bonn, HannoverDie Abteilung II befasst sich mit verschiedenen Aufgaben des Softwareentwicklungsprozesses, der Konzeption und Realisierung neuer Applikationen sowie deren Wartung, Pflege und Weiterentwicklung. Ihr Einsatzgebiet liegt in der Softwareentwicklung für die Haushaltsverfahren des Bundes. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Als Softwareentwickler(in) sind Sie für den elektronischen Datenaustausch zwischen den Mittelbewirtschaftern und den zentralen Haushaltsvollzugsverfahren des Bundes zuständig Wartung, Pflege und Weiterentwicklung der Datenfernübertragung für Haushaltsverfahren Umsetzung der Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit beim Datenaustausch Programmierung, Dokumentation, Test, Aufgabenplanung und Begleitung des Produktivbetriebs Qualitätssicherung Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium, in den Fachrichtungen Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik oder in vergleichbaren Studiengängen mit IT-Bezug. Darüber hinaus verfügen Sie über mindestens dreijährige praktische Berufserfahrung in der Informationstechnik. Alternativ verfügen Sie über nachgewiesene, gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen im entsprechenden Berufsbild von mindestens 6 Jahren. Als Beamtin/Beamter befinden Sie sich in der Laufbahn des gehobenen Dienstes in der BesGr. A11 oder A 12 BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Fundierte Kenntnisse im elektronischen Datenaustausch zwischen den Mittelbewirtschaftern und den zentralen Haushaltsvollzugsverfahren des Bundes, insbesondere Techniken der Verschlüsselung und Authentifizierung Kenntnisse in der Programmierung und der Beschreibung von Schnittstellenspezifikation bei der Datenfernübertragung Kenntnisse des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen des Bundes Objektorientierte Programmierkenntnisse in Java Erfahrungen im Bereich Softwareentwicklung Das bringen Sie persönlich mit: Analytisches Denken Systematisch-methodisches Planen und Vorgehen Gewissenhaftigkeit Adressaten- und Dienstleistungsorientierung Kommunikationsfähigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 12 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 160 €. Darauf können Sie sich freuen: Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot


shopping-portal