Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Chemietechnik | Wissenschaft & Forschung: 8 Jobs

Berufsfeld
  • Chemietechnik
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Ohne Berufserfahrung 8
  • Mit Berufserfahrung 5
Arbeitszeit
  • Vollzeit 7
  • Teilzeit 4
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 4
  • Promotion/Habilitation 3
  • Befristeter Vertrag 2
Chemietechnik
Wissenschaft & Forschung

Chemieingenieurin / Chemieingenieur oder Ingenieurin / Ingenieur Verfahrenstechnik (w/m/d) Schwerpunkt: Technologieforschung Chemisches Recycling

Do. 19.11.2020
Eggenstein-Leopoldshafen
Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen. Wir suchen für das Institut für Technische Chemie (ITC) zum 01.02.2021, unbefristet, eine/einen Chemieingenieurin / Chemieingenieur oder Ingenieurin / Ingenieur Verfahrenstechnik (w/m/d) Schwerpunkt: Technologieforschung Chemisches Recycling Am Institut für Technische Chemie werden die verfahrenstechnischen Grundlagen des chemischen Recyclings von Kunststoffabfällen unter­sucht. Unsere wissen­schaftliche Expertise sind die Prozesse der thermochemischen Stoffumwandlung von Abfällen und Biomasse. Die Arbeitsgruppe Pyrolyse befasst sich mit der Technologieentwicklung in Kooperation von Partnern aus Industrie und Wissen­schaft und ist eingebettet in den Großforschungsbereich des KIT. Technologieentwicklung im Fachgebiet Kunststoffpyrolyse Leitung der Arbeitsgruppe, Koordination der wissenschaftlichen Arbeit und Verantwortung des Versuchsbetriebs Koordination von Forschungs- und Verbundprojekten Vertretung des Fachgebiets in nationalen und internationalen Publikationen, Tagungen und Gremien sowie Unterstützung der Lehrtätigkeit des Instituts Projekteinwerbung Weiterentwicklung des Fachgebiets Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul­studium (Diplom (Uni) / Master) im Bereich Verfahrenstechnik / Chemieingenieurwesen oder Gleichwertiges sowie über eine abge­schlossene Promotion Erfahrungen im Projektmanagement, in der Mitarbeiterführung und im Engineering im Anlagenbau sind erforderlich Erfahrungen in Industrietätigkeiten sind wünschenswert Vertiefte Kenntnisse in mindestens einem der Gebiete: Projektabwicklung im Anlagenbau, Forschungsprojekteinwerbung und -koordination, Betrieb von Anlagen, Prozessmodellierung und -simulation Ihnen einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz mit Zugang zur exzellenten Ausstattung des KIT, eine abwechslungsreiche Tätigkeit, ein breit­gefächertes Fortbildungsangebot und ein/eine Casino/Mensa. Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit weiblichen und männlichen Beschäftigten an und würden uns daher insbesondere über die Bewerbungen von Frauen freuen. Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Chemieingenieur (m/w/d) für Projektierung von verfahrenstechnischen Anlagen

Di. 17.11.2020
Hilden
Die Unternehmensvision von QIAGEN ist es, Verbesserungen im Leben zu ermöglichen. Wir begeistern uns für unsere Berufung, Wissenschaft und Gesundheitsversorgung entscheidend voranzubringen. Wir sind immer noch die Unternehmergesellschaft, als die wir begonnen haben, und haben heute eine Größe erreicht, die es uns ermöglicht, unsere ganze Kraft auf viele Initiativen und unsere weltweite Präsenz zu richten. Unser wertvollstes Gut sind unsere mehr als 5.000 Mitarbeiter an über 35 Standorten auf der ganzen Welt. Unser Ziel liegt darin, herausragende Menschen zu beschäftigen, die sich mit Leidenschaft in die besten Teams einbringen. Und wir sind ständig auf der Suche nach neuen Talenten. Es gibt nur wenige Unternehmen, die die Welt der modernen Wissenschaft und Gesundheitsversorgung so geprägt haben wie QIAGEN – und wir haben gerade erst damit begonnen. Wenn Sie gerne beruflich weiterkommen würden, auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Möglichkeiten sind, die Arbeit in dynamischen, internationalen und diversen Teams genießen und wirklichen Einfluss auf das Leben von Menschen nehmen wollen, ist QIAGEN das richtige Unternehmen für Sie. Schließen sie sich uns an. Bei QIAGEN bewegen Sie wirklich etwas – jeden Tag. Chemieingenieur (m/w/d) für Projektierung von verfahrenstechnischen Anlagen STELLEN ID: EMEA00942 STANDORT: Hilden (bei Düsseldorf) ABTEILUNG: Ingenieurswesen​​​​​​​ BESCHÄFTIGUNGSART: Regelmäßige Vollzeitbeschäftigung Planung und Abwicklung von Investitions- und Optimierungsprojekten für verfahrenstechnische Anlagen Erstellung von technischen Spezifikationen, Durchführung von Abnahmen und Inbetriebnahmen, Unterstützung bei der Qualifizierung und Budgetkontrolle Organisation von Wartungen und Reparaturen, Fremdfirmenkoordination Enge Zusammenarbeit mit Produktion, Instandhaltung und Qualitätssicherung Unterstützung bei der Weiterentwicklung und Erstellung von Wartungsplänen in Ex-Bereich Bachelor- oder Masterabschluss im Bereich Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik o.ä. Berufserfahrung in der Projektierung von Produktionsanlagen in der verfahrenstechnischen oder chemischen Industrie wünschenswert Kenntnisse in Qualitäts-, Sicherheits- und Ex-Schutz-Vorschriften, sowie in Prozessleittechnik/WinCC-Visualisierung Idealerweise GMP know-how Persönliche Anforderungen Strukturierte und selbstständige Arbeitsweise Gute Kommunikationsfähigkeit  Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Das Herz von QIAGEN sind die Menschen, die zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen. Wir agieren mit Leidenschaft und entwickeln ständig neue Wege, um Innovation und laufende Verbesserungen voranzutreiben. Wir inspirieren durch unsere Führung und nehmen Einfluss durch unsere Taten. Wir erschaffen einen von Zusammenarbeit geprägten, sicheren und attraktiven Arbeitsplatz, der die Grundlage für leistungsstarke Mitarbeiter und Teams bildet. Wir fördern Verantwortungsbewusstsein und unternehmerische Entscheidungsfindung und wollen, dass Sie sich weiterentwickeln und die Zukunft von QIAGEN mitgestalten.
Zum Stellenangebot

Chemieingenieur/ Chemiker/ Chemielaborant/ CTA (m/w/d) für die Messtechnik und Auswertung - Rückstände und Kontaminanten

Mo. 16.11.2020
Hamburg
Eurofins ist ein internationales Life-Science-Unternehmen, das Kunden aus verschiedenen Branchen ein einzigartiges Angebot an Analytik-Dienstleistungen anbietet, um das Leben und unsere Umwelt sicherer, gesünder und nachhaltiger zu machen. Von den Lebensmitteln, die Sie essen, über das Wasser, das Sie trinken, bis hin zu den Medikamenten, auf die Sie sich verlassen, arbeitet Eurofins mit den größten Unternehmen der Welt zusammen, um zu gewährleisten, dass die gelieferten Produkte sicher sind, ihre Inhaltsstoffe authentisch sind und die Kennzeichnung korrekt ist. Das Unternehmen ist ein weltweit führender Anbieter von Analytik für Lebensmittel, Umwelt, pharmazeutische und kosmetische Produkte sowie von agrarwissenschaftlichen Auftragsforschungs-Dienstleistungen (CRO). Zusätzlich ist Eurofins einer der unabhängigen Weltmarktführer für Test- und Labordienstleistungen in den Bereichen Genomik, Pharmakologie, Forensik, CDMO (Vertragsherstellung und –entwicklung), Materialwissenschaften und für die Unterstützung klinischer Studien. In nur 30 Jahren ist Eurofins von einem Labor in Nantes, Frankreich, auf über 47.000 Mitarbeiter in einem Netzwerk von mehr als 900 unabhängigen Unternehmen in über 50 Ländern mit mehr als 800 Laboratorien gewachsen. Eurofins bietet ein Portfolio von mehr als 200.000 Analysemethoden zur Bewertung der Sicherheit, Identität, Zusammensetzung, Authentizität, Herkunft, Rückverfolgbarkeit und Reinheit von biologischen Substanzen und Produkten sowie innovative Dienstleistungen im Bereich der klinischen Diagnostik als einer der weltweit führenden, aufstrebenden Anbieter von spezialisierten klinischen Diagnosetests. Im Jahr 2019 erzielte Eurofins einen Gesamtumsatz von 4,56 Milliarden Euro und zählt in den letzten 20 Jahren zu einer der Aktien mit der besten Wertentwicklung in Europa. Für die Eurofins WEJ Contaminants GmbH suchen wir für den Standort Hamburg-Harburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit mehrere Mitarbeiter (m/w/d) für die Messtechnik und Auswertung zur Unterstützung der Abteilungen Mykotoxine und Biotoxine, Tierarzneimittelrückstände, Organische Kontaminanten und Anorganische Kontaminanten. Täglicher Umgang mit einer Vielzahl modernster Analysegeräte Termingerechte Messung und Auswertung von (Lebensmittel-) Probenextrakten Prüfung der Ergebnisse auf Validität Dokumentation der durchgeführten Ergebnisse Funktionskontrolle und Wartung der Messgeräte Entwicklung und Optimierung von Extraktions- und Messmethoden Kontinuierliche Optimierung & Weiterentwicklung der Prozesse im LEAN-Umfeld QS-Aufgaben, wie Validierung von Prüfmethoden und Prüfmitteln, Führen von Regelkarten, Prüfkontrolle Abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium (Chemiker/in, Chemieingenieur/in, Lebensmittelchemiker/in o.ä.) oder abgeschlossene Berufsausbildung als Chemielaborant/in oder CTA  Erfahrungen in der Chromatographie oder Spektroskopie Kenntnisse in der Quantifizierung mittels gerätespezifischer Software Kenntnisse im Umgang mit Labordatensystemen wünschenswert Ausgeprägtes Organisationstalent, viel Eigeninitiative und eine gute Teamfähigkeit Sehr sorgfältige, zügige und strukturierte Arbeitsweise Technisches Verständnis Gute Englischkenntnisse sind in einigen Abteilungen zwingend erforderlich Bereitschaft zur Arbeit in Servicezeiten und zur Samstagsarbeit Kantine vor Ort: Verbringen Sie Ihre Pause in unserer modernen und vom Arbeitgeber subventionierten Kantine. Gute Verkehrsanbindungen, Shuttleservice zum Harburger Bahnhof Ob mit Bahn/Bus/Pkw oder Rad, zu uns finden Sie immer schnell: Wir bezuschussen Ihnen eine Bus- und Bahnkarte (welche Sie auch privat nutzen können), bieten Ihnen eine Stadtradstation direkt auf unserem Campus und bieten Ihnen die Möglichkeit, über Eurofins Ihr Wunschfahrrad zu vergünstigten Konditionen zu leasen. Gesundheitsprogramm und viele verschiedene Mitarbeitervergünstigungen: Wir bieten unseren Mitarbeitern verschiedene Gesundheitsangebote, eine bezuschusste Mitgliedschaft in einem Partner-Sportstudio sowie ein Portal mit vielen verschiedenen Mitarbeitervergünstigungen an. Feste & Events: Wir legen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter die Gelegenheit bekommen, sich auch außerhalb des Arbeitsumfelds zu treffen. Dies ermöglichen unser gemeinsames Sommerfest, ein regelmäßiger Stammtisch sowie andere Netzwerkveranstaltungen.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Bereich Klebtechnik und Oberflächen

Fr. 13.11.2020
Bremen
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FERTIGUNGSTECHNIK UND ANGEWANDTE MATERIALFORSCHUNG IFAM MÖCHTEN SIE TEIL UNSERES TEAMS WERDEN? KOMMEN SIE ANS FRAUNHOFER IFAM, WIR BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN KLEBTECHNIK UND OBERFLÄCHEN Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung sucht als Elternzeitvertretung für die Abteilung „Polymere Werkstoffe und Bauweisen“ zum 01.02.2021 eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in. Anwendungsorientierte Themen im Bereich polymerer Werkstoffe Akquisition und Bearbeitung von Projekten öffentlicher und industrieller Auftraggeber Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Chemieingenieurwesen, Materialwissenschaften, Produktionstechnik mit Schwerpunkt Materialwissenschaften oder vergleichbar Sehr gute Fachkenntnisse in Theorie und Praxis polymerer Werkstoffe Nachgewiesene Kenntnisse der Materialcharakterisierung und Materialprüfung Ausgeprägtes, fachübergreifendes Denken zwischen den Disziplinen Chemie, Physik, Materialwissenschaften, Fertigungstechnik und Konstruktion Interesse an der Weiterentwicklung von Technologien im Bereich polymerer Werkstoffe Sehr gute analytische und eigenverantwortliche Arbeitsweise Kommunikationsstarkes und sicheres Auftreten gegenüber Kolleginnen und externen Partner*innen aus Industrie und Forschung sowie ein hohes Maß an Teamgeist Anwendungsorientierte Themen im Bereich polymerer Werkstoffe Raum für eigenverantwortliches Arbeiten und kreatives Mitgestalten Ein angenehmes Arbeitsklima bei der Teamarbeit mit Kolleg*innen aus unterschiedlichen Fachbereichen Ein engagiertes, internationales Team Im Rahmen der Work-Life-Balance bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten wie z. B. flexible Arbeitszeiten, Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, ein Eltern-Kind-Büro, Kita-Belegplätze sowie Angebote zum Thema Gesundheitsmanagement. Darüber hinaus steht unseren Mitarbeitenden ein umfassendes Angebot an Fort- und Weiterbildungen zur Verfügung. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Der Vertrag ist vorerst auf 3 Jahre befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Sunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot

Scientist (m|w|d) | Chemieingenieur (m|w|d)

Mi. 11.11.2020
Göttingen
Sartorius ist ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 1,83 Milliarden Euro. Zum Jahresende 2019 waren mehr als 9.000 Mitarbeiter an den rund 60 Produktions- und Vertriebsstandorten des Konzerns für Kunden rund um den Globus tätig. Wir suchen MitarbeiterInnen, die gerne ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, mit Fachwissen überzeugen und in einer schnell wachsenden, innovativen Umgebung erfolgreich sind. Für unser Product Development im Bereich Membrane Technologies | Evaporation Technology der Sartorius Stedim Biotech GmbH suchen wir einen Technischen Chemiker (m|w|d) | Chemieingenieur (m|w|d) am Standort Göttingen. In dieser Rolle entwickeln Sie unsere Produktionsprozesse zur Herstellung poröser Membranen weiter. An der Schnittstelle von Produktentwicklung, Engineering von Verfahren und Technik sowie der Produktion tragen Sie aktiv zum Erfolg unserer Produkte bei. Was Sie bei uns bewegen Mitarbeit in allen Product Development-Aktivitäten zur Weiterentwicklung der Herstellungsverfahren (Evaporative Casting) für poröse Membranen auf Basis von Cellulose und Cellulosederivaten, wie Celluloseacetat und Nitrocellulose Optimierung der Membranherstellungsverfahren zur Erzielung bestimmter Membraneigenschaften, wie Struktur, Permeabilität und Grenzflächeneigenschaften entsprechend der Applikations- und Kundenanforderungen (URS) Pflege und Weiterentwicklung der physikalisch-chemischen Prozessgrundlagen für Membranbildung und Evaporative Casting sowie von Tools für die Prozessmodellierung Weiterentwicklung der PAT-Konzepte und statistischen Tools zum Monitoring der Prozessstabilität und Prozessfähigkeit, der Maschinenfunktion bzw. zur Bewertung der Produktqualität Mitarbeit bei der Konzessionierung und Auslegung der Verfahrenstechnik zur Membranherstellung und von Maschinenkomponenten Koordination der Entwicklungsaktivitäten zwischen Product Development, Engineering, Produktion, Zulieferern und externen Entwicklungspartnern Was uns überzeugt PhD auf dem Gebiet der Technischen Chemie, Chemieingenieurwesen oder vergleichbar Idealerweise Berufserfahrung auf dem Gebiet der industriellen chemischen Verfahrenstechnik Erfahrungen mit der Herstellung von polymeren Funktionsmaterialien Erfahrungen mit Monitoring und Bewertung der Prozessstabilität und Prozessfähigkeit, z. B. durch Modellierung von Prozessen mit statistischen oder physikalisch-chemischen Modellen | Six Sigma Fließende Sprachkenntnisse in Englisch und Deutsch Starke Kommunikations- und Problemlösungsfähigkeiten Identifikation mit unseren Unternehmenswerten: Nachhaltigkeit, Offenheit, Freude Sartorius will Fortschritte in der biopharmazeutischen Industrie vereinfachen. Wissenschaftliche Erkenntnisse können so schneller in neue Therapien überführt werden. Nahezu 10.000 Mitarbeiter an mehr als 60 Standorten arbeiten auf unser Ziel hin: Bessere Gesundheit für mehr Menschen. Gemeinsam sind wir in den letzten Jahrenstark gewachsen. Ihre Vorteile eines Global Players: Attraktive Vergütung: IG Metall-Tarifvertrag Internationale Karrieremöglichkeiten: Ein globales Netzwerk mit Seminarangeboten und Trainings Großzügiges Restaurant sowie italienisches Bistro Gesundheitsmanagement: Vorsorgeuntersuchungen, Sportgruppen, höhenverstellbare Schreibtische
Zum Stellenangebot

Doktorand / Postdoc (w/m/d) in Elektrochemie mit dem Isopropanol / Aceton-Paar

Di. 10.11.2020
Erlangen
www.hi-ern.de Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.400 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns! Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energie­wende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partnerschaft zwischen dem Forschungs­zentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammen­arbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche inno­vative Materialien und Prozesse für photo­voltaische Energie­systeme und Wasser­stoff als Speicher- und Träger­medium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unter­stützen Sie uns dabei, erneuer­bare Energien klima­neutral, nach­haltig und kosten­günstig nutzbar zu machen! Sie werden in der Abteilung Elektro­katalytische Grenz­flächen­verfahrens­technik des HI ERN (Leitung Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele) von Dr. Matthew Brodt betreut. Die Abteilung konzentriert sich auf die Herstellung, Analyse und Simulation von Funktions­materialien, um eine optimale Struktur im kleinen Maßstab vom Mikrometer bis zum Nanometer zu finden. Die untersuchten Materialien und Systeme spielen eine wesentliche Rolle in nach­haltigen Technologien wie Wasser- und CO2-Elektrolyseuren sowie in Brennstoff­zellen. Ziel ist es dabei, einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der elektro­chemischen Energie­umwandlung als künftiger Schlüssel­akteur für die Elektro­mobilität und die Energie­politik im Allgemeinen zu leisten. Verstärken Sie diesen Bereich zum nächst­möglichen Zeitpunkt als Doktorand / Postdoc (w/m/d) in Elektro­chemie mit dem Isopropanol / Aceton-Paar Ihre Aufgaben: Diese Position beinhaltet die Entwicklung einer Aceton­hydrierung in einem elektro­chemischen Reaktor (Energie­speicher) mit anschließender Elektrifizierung in einer direkten Isopropanol-Brenn­stoff­zelle (DIFC). Ihre Aufgaben umfassen dabei insbesondere die Entwicklung eines elektro­chemischen Aceton­hydrierungs­systems Entwicklung eines Proof of Concept eines reversiblen / wieder­auflad­baren Isopropanol- / Aceton-Energie­speicher­systems Betreuung von Studierenden Teilnahme an Projekttreffen Abstimmung mit internen und externen Partnern Publikation und Präsentation von Forschungs­ergebnissen in einschlägigen Journalen bzw. auf inter­nationalen Konferenzen Ihr Profil: Hervorragender Masterabschluss in Chemie­ingenieur­wesen, Material­wissenschaften, Physik oder einer relevanten Disziplin, ggf. mit Promotion Starkes Interesse an der Erforschung von Brennstoffzellen Vorkenntnisse in der Elektrochemie und eine (oder mehrere) der folgenden Erfahrungen sind wünschenswert: Brennstoff­zellen, Elektrolyseure, Batterien, Elektro­katalyse, Chemie­ingenieur­wesen, Verfahrens­technik Als Doktorand (w/m/d) eine hohe Motivation, die Promotion innerhalb von drei Jahren abzuschließen Hervorragende organisatorische Fähigkeiten Fähigkeit, Initiative zu zeigen und eigen­ständig zu arbeiten Hervorragende Kooperations- und Kommunikations­fähigkeiten sowie die Fähigkeit, als Teil eines Teams zu arbeiten Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift Unser Angebot: Internationales, interdisziplinäres Arbeits­umfeld auf einem attraktiven Campus (FAU Südgelände) inklusive vieler Kooperations­möglichkeiten mit Partnern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungs­zentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin und aus dem Ausland Zusammenarbeit mit weltweit führenden Industrie­partnern Hervorragende wissenschaftliche und technische Infra­struktur für die Ausübung hoch­wertiger Forschung Arbeiten mit weltweit einzigartigen analytischen Mess­methoden Hervorragende Ausbildung in Elektro­chemie und der Elektrolyse­technologie Umfangreiches Weiterbildungsangebot Vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Eine zunächst auf drei Jahre befristete Stelle Als Doktorand (w/m/d) eine Teilzeit­tätigkeit mit 29,25 Wochen­stunden; als Postdoc (w/m/d) besteht die Möglichkeit zur vollzeit­nahen Teilzeit­beschäftigung Vergütung und Sozial­leistungen nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst; in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgelt­gruppe 13 TVöD-Bund (75% als Doktorand [w/m/d], 100% als Postdoc [w/m/d]) Dienstort: Erlangen Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancen­gerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind uns willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 13.12.2020 über unser Online-Bewerbungsportal! Fragen zur Ausschreibung? Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontakt­formular. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewer­bungen per E-Mail angenommen werden können. www.fz-juelich.de Part of In cooperation with
Zum Stellenangebot

Doktorand / Postdoc (w/m/d) in Brennstoffzellentechnik

Di. 10.11.2020
Erlangen
www.hi-ern.de Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.400 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns! Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energie­wende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partnerschaft zwischen dem Forschungs­zentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammen­arbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche inno­vative Materialien und Prozesse für photo­voltaische Energie­systeme und Wasser­stoff als Speicher- und Träger­medium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unter­stützen Sie uns dabei, erneuer­bare Energien klima­neutral, nach­haltig und kosten­günstig nutzbar zu machen! Sie werden in der Abteilung Elektro­katalytische Grenz­flächen­verfahrens­technik des HI ERN (Leitung Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele) von Dr. Matthew Brodt betreut. Die Abteilung konzentriert sich auf die Herstellung, Analyse und Simulation von Funktions­materialien, um eine optimale Struktur im kleinen Maßstab vom Mikrometer bis zum Nanometer zu finden. Die untersuchten Materialien und Systeme spielen eine wesentliche Rolle in nach­haltigen Technologien wie Wasser- und CO2-Elektrolyseuren sowie in Brennstoff­zellen. Ziel ist es dabei, einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der elektro­chemischen Energie­umwandlung als künftiger Schlüssel­akteur für die Elektro­mobilität und die Energie­politik im Allgemeinen zu leisten. Verstärken Sie diesen Bereich zum nächst­möglichen Zeitpunkt als Doktorand / Postdoc (w/m/d) in Brennstoffzellentechnik Ihre Aufgaben: Sie werden als Bindeglied zwischen der Herstellung im kleinen Maßstab und der Hoch­skalierung von Direct Isopropanol Fuel Cell (DIFC)-Stapeln fungieren. Ihre Aufgaben umfassen dabei insbesondere die Untersuchung der Haltbarkeit von Katalysator und Ionomer während des DIFC-Betriebs Entwicklung und Optimierung von Verfahren für das Starten und Herunter­fahren von Zellen sowie für den kurz- und lang­fristigen Betrieb Betreuung von Studierenden Teilnahme an Projekttreffen Abstimmung mit internen und externen Partnern Publikation und Präsentation von Forschungs­ergebnissen in einschlägigen Journalen bzw. auf inter­nationalen Konferenzen Ihr Profil: Hervorragender Masterabschluss in Chemie­ingenieur­wesen, Material­wissenschaften, Physik oder einer relevanten Disziplin, ggf. mit Promotion Starkes Interesse an der Erforschung von Brennstoffzellen Vorkenntnisse in der Elektrochemie und eine (oder mehrere) der folgenden Erfahrungen sind wünschenswert: Brennstoff­zellen, Elektrolyseure, Batterien, Elektro­katalyse, Chemie­ingenieur­wesen, Verfahrens­technik Als Doktorand (w/m/d) eine hohe Motivation, die Promotion innerhalb von drei Jahren abzuschließen Hervorragende organisatorische Fähigkeiten Fähigkeit, Initiative zu zeigen und eigen­ständig zu arbeiten Ausgeprägte Kooperations- und Kommunikations­fähigkeiten sowie die Fähigkeit, als Teil eines Teams zu arbeiten Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift Unser Angebot: Internationales, interdisziplinäres Arbeits­umfeld auf einem attraktiven Campus (FAU Südgelände) inklusive vieler Kooperations­möglichkeiten mit Partnern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungs­zentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin und aus dem Ausland Zusammenarbeit mit weltweit führenden Industrie­partnern Hervorragende wissenschaftliche und technische Infra­struktur für die Ausübung hoch­wertiger Forschung Arbeiten mit weltweit einzigartigen analytischen Mess­methoden Hervorragende Ausbildung in Elektro­chemie und der Elektrolyse­technologie Umfangreiches Weiterbildungsangebot Vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Eine zunächst auf drei Jahre befristete Stelle Als Doktorand (w/m/d) eine Teilzeit­tätigkeit mit 29,25 Wochen­stunden; als Postdoc (w/m/d) besteht die Möglichkeit zur vollzeit­nahen Teilzeit­beschäftigung Vergütung und Sozial­leistungen nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst; in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgelt­gruppe 13 TVöD-Bund (75% als Doktorand [w/m/d], 100% als Postdoc [w/m/d]) Dienstort: Erlangen Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancen­gerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind uns willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 13.12.2020 über unser Online-Bewerbungsportal! Fragen zur Ausschreibung? Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontakt­formular. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewer­bungen per E-Mail angenommen werden können. www.fz-juelich.de Part of In cooperation with
Zum Stellenangebot

Promotion Herstellung schwefelarmer Schiffskraftstoffkomponenten aus biobasierten Reststoffen

Fr. 06.11.2020
Oberhausen
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR UMWELT-, SICHERHEITS- UND ENERGIETECHNIK UMSICHT DAS FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR UMWELT-, SICHERHEITS- UND ENERGIETECHNIK UMSICHT IN OBERHAUSEN BIETET IN DER ABTEILUNG BIORAFFINERIE UND BIOKRAFTSTOFFE EINE PROMOTION »HERSTELLUNG SCHWEFELARMER SCHIFFSKRAFTSTOFFKOMPONENTEN AUS BIOBASIERTEN RESTSTOFFEN« Fraunhofer UMSICHT ist eins von derzeit 74 Instituten und selbstständigen Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Organisation für angewandte Forschung in Europa. Die Forschungsfelder von Fraunhofer richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Fraunhofer ist kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen betreibt angewandte Forschung, entwickelt innovative Technologien für öffentliche und industrielle Auftraggeber und setzt diese in marktfähige Produkte und Verfahren um. Wir bieten Ihnen anspruchsvolle Aufgaben mit Verantwortung und Gestaltungsspielraum sowie vielfältige Qualifizierungsmöglichkeiten im Rahmen unserer Personalentwicklung und fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Im Rahmen eines BMWi-geförderten Kooperationsprojekts werden schwefelarme Blendkomponenten für Schiffskraftstoffe hergestellt. Dazu werden Reststoff-Biomassen mittels ablativer Schnellpyrolyse zu Pyrolyseölen umgesetzt. Den hohen Ölausbeuten steht ein nennenswerter Gehalt an Säuren gegenüber, welche mit höheren Alkoholen katalytisch verestert werden, die wiederum ein katalytisches Hochdruckverfahren aus strohstämmigem Ethanol erzeugt. Vermischt mit konventionellem Schiffskraftstoff werden die erzeugten Blendkomponenten an der Universität Rostock in Motorentests auf ihre Praxistauglichkeit überprüft. Inhalt der Promotion sind die Optimierung im Labor und die Validierung des dargestellten Verfahrenskonzepts im Technikumsmaßstab mit Schwerpunkt auf den Verfahrensschritten Pyrolyse und Veresterung. Screeningversuche mit Reinstoffen und Gemischen an einer Pyrolyseanlage zur Verfahrensoptimierung Versuche zur Herstellung von Pyrolyseöl zur Herstellung von Schiffskraftstoffen mittels ablativer Schnellpyrolyse Optimierung des Veresterungsschrittes im Labormaßstab Erweiterung einer diskontinuierlichen Veresterungsanlage im Technikumsmaßstab zur Pyrolyseöl-Veresterung Optimierung der Alkoholkondensation im Hinblick auf die Weiterverarbeitung zu Schiffskraftstoffen Validierung des Gesamtprozesses im Technikumsmaßstab Abbildung des Gesamtprozesses in einem mathematischen Modell Überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium (Diplom oder M. Sc.) in Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen, Technische Chemie, Umwelttechnik / Umweltwissenschaften oder einem vergleichbaren Fachbereich Erfahrung in Labor- und Technikumsarbeiten Interesse an eigenständigem experimentellem Arbeiten Erfahrung in Simulation und Programmierung (idealerweise unter Aspen Plus® und/oder Python) Eigenverantwortliche, gewissenhafte Arbeitsweise und ausgeprägte Teamfähigkeit Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift Ein freundliches und kreatives Arbeitsumfeld Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben (Mit-Kind-Büro, Gleitzeit, Kinderferienbetreuung, Eldercare) Individuelle Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten Vielfältige Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung Ein innovatives Forschungsumfeld mit Industrienähe Gestaltungsfreiraum in der Forschung Obst und Kaffee zur freien Verfügung Betriebliche Gesundheitsförderung Begleitung der Dissertation durch die hausinterne Research-School Sehr gute IT-Infrastruktur Umfassendes Fachliteraturangebot durch eigene Bibliothek Mitarbeiterrabatte / Corporate Benefits Zugang zu eduroam Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt nach TVöD, EG 13 (50 %). Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot


shopping-portal