Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Energie und Umwelttechnik | Wissenschaft & Forschung: 6 Jobs

Berufsfeld
  • Energie und Umwelttechnik
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 5
  • Ohne Berufserfahrung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 6
  • Teilzeit 1
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 3
  • Feste Anstellung 2
  • Promotion/Habilitation 1
Energie und Umwelttechnik
Wissenschaft & Forschung

Sachgebietsleitung für das Aufgabengebiet Energiemanagement | Kennziffer 187/20/3.42

Do. 22.10.2020
Bonn
Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine internationale Forschungsuniversität mit einem breiten Fächerspektrum. 200 Jahre Geschichte, rund 38.000 Studierende, mehr als 6.000 Beschäftigte und ein exzellenter Ruf im In- und Ausland: Die Universität Bonn zählt zu den bedeutendsten Universitäten Deutschlands und wurde als Exzellenz­uni­ver­si­tät ausgezeichnet. Die Abteilung 4.3 Technik sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet die Sachgebietsleitung für das Aufgabengebiet Energiemanagement (100 %) Sachgebietsleitung Energiemanagement, Erstellung, Umsetzung und Validierung nachhaltiger Energiestrategien, Betrieb und Fortschreibung der Gebäudeleittechnik, Betrieb und Fortschreibung der Energiemanagementsysteme. ein abgeschlossenes Studium als Diplom-Ingenieur*in oder Master (TH / FH) der Fachrichtung Versorgungstechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Umwelt-/Energietechnik oder nachgewiesene gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen, einschlägige mehrjährige Berufserfahrung, idealerweise mehrjährige Berufserfahrung mit Energiemanagementsystemen und der Planung / Umsetzung von nachhaltigen Energiekonzepten, idealerweise Führungserfahrung, gute Kenntnisse in Microsoft Office, Teamplayer*in mit hoher Motivation, gemeinsam nachhaltige Energiestrategien zu entwickeln und umzusetzen. eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit bei einem der größten Arbeitgeber der Region, Arbeitsplatz­sicher­heit und Standorttreue, flexible Arbeitszeiten, Fortbildungsmöglichkeiten, betriebliche Altersversorgung (VBL), zahlreiche Angebote des Hochschulsports, eine sehr gute Verkehrsanbindung bzw. die Möglichkeit, ein VRS-Großkundenticket zu erwerben oder kostengünstige Parkangebote zu nutzen, Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Universität Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Ihr Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in Tiefbohrtechnik

Mi. 21.10.2020
Bochum
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ENERGIEINFRASTRUKTUREN UND GEOTHERMIE IEG FORSCHEN FÜR DEN KLIMASCHUTZ: GEWINNUNG GEOTHERMISCHER ENERGIE AUS TIEFBOHRUNGEN, NUTZUNG DES UNTERGRUNDS ALS SPEICHER FÜR ENERGIETRÄGER IST DAS IHR THEMA? DANN BAUEN SIE GEMEINSAM MIT UNS DAS NEUE FRAUNHOFER IEG MIT SITZ IN BOCHUM AUF. WIR SUCHEN EINE*N WISSENSCHAFTLICHE*N MITARBEITER*IN TIEFBOHRTECHNIK STANDORT BOCHUM Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Das Fraunhofer-Institut für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG sucht kreative Köpfe mit Start-up-Mentalität, die sich beim Aufbau des Instituts engagieren und Gestaltungsspielräume nutzen wollen. In der Arbeitsgruppe Tiefbohrtechnik erbringt das Fraunhofer IEG technische Planungsleistungen für die Erstellung tiefer Geo­thermie­bohrungen und führt diese in Zusammenarbeit mit Industriepartnern aus. Weiterhin entwickelt und testet das Fraunhofer IEG in dem Bereich Tiefbohrtechnik Werkzeuge und Verfahren zur technischen und wirtschaftlichen Optimierung von Geo­thermie­projekten und forscht auf dem Feld der Integrität untertägiger Energiespeicher. Im Rahmen der Mitarbeit an praxisnahen und zukunftsweisenden Forschungsprojekten können Sie aktiv einen Beitrag leisten, diese Technologien für den Einsatz in Unternehmen anzuwenden und weiter­zu­entwickeln. Bewerben Sie sich jetzt! Technische Planung von Tiefbohrprojekten zur Geothermiegewinnung einschließlich der Erstellung von Betriebsplänen, Wasser­rechtsanträgen und Ausschreibungsunterlagen Betreuung von Forschungsprojekten im Bereich Tiefbohrtechnik Mitarbeit an Integritätsstudien zum Thema untertägige Wasserstoff- und Kohlendioxidspeicherung Durch Berufserfahrung in den Bereichen tiefe Geothermiegewinnung, Erdöl- und Erdgasproduktion oder untertägige Erdgass­peicherung konnten Sie bereits Kenntnisse im Bereich Tiefbohrtechnik entwickeln. Sie verfügen über ein wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Ingenieurwissenschaften (Bergbau, Rohstoff­ingenieur­wesen, Erdöl- und Erdgastechnik oder vergleichbar) bzw. angewandter Geowissenschaften. Sie begeistern sich für den interdisziplinären Austausch. Sie stellen Ihre Arbeitsergebnisse in Präsentationen auf Englisch und Deutsch vor und lassen andere Teil an Ihrer Begeisterung für das Thema haben. Sie bauen mit Geschick Netzwerke und Kooperationen auf und aus. Sie bringen Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Leistungsbereitschaft mit. Wir leben eine familienfreundliche Kultur: Manchmal geht die Familie vor – wir wissen das! Sie erhalten maßgeschneiderte Soft-Skill-Trainings und fachliche Weiterbildungen, um Ihr Potenzial bei uns aufzubauen und einzubringen. Unsere Führungskräfte machen Sie stark, damit Sie erfolgreich sind. Flexible Arbeitszeiten werden bei uns großgeschrieben, um individuelle Anliegen zu berücksichtigen. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Arbeitsbereich selbst zu gestalten und Ihre Ideen einzubringen. In unserem Institut ist Diversity ein wichtiges strategisches Ziel: Wir setzen uns aktiv für Chancen­gleichheit ein. Corporate Benefits mit attraktiven Unternehmenspartnern Jobticket Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Strategische Energiesystemanalyse

Fr. 16.10.2020
Stuttgart
Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) ist eine gemeinnützige Stiftung des Landes Baden-Württemberg sowie verschiedener Institutionen und Unter­nehmen. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind die wirtschaftsnahe Forschung und Entwicklung zu erneuerbaren Energien, Energiespeicherung und Energieeffizienz sowie Analysen von Energie­systemen. Als industrieorientiertes Forschungsinstitut ebnen wir gemeinsam mit unseren Partnern neuen Technologien den Weg in den Markt – dabei arbeiten wir von der Materialforschung über Systeme, Tests und Marktanalysen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Diese Expertise aus einer Hand ist für unsere Partner aus der Wirtschaft ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Für das Fachgebiet Systemanalyse am Standort Stuttgart suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) Strategische Energiesystemanalyse Energiewirtschaftliche Analysen, Szenarienauswertungen und -entwicklung für ein klimaneutrales Energie- und Wirtschaftssystem mit Fokus auf Deutschland und Baden-Württemberg. Techno-ökonomische Bewertung unterschiedlicher Aspekte der Energiewende. Technologiescreening / Identifikation von Schlüsseltechnologien für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende u. a. vor dem Hintergrund der nationalen Wasserstoffstrategie. Analyse und Bewertung von Wasserstofferzeugungs- und -anwendungstechnologien ebenso wie von Technologien zur Produktion strombasierter Kraftstoffe unter technischen, wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Gesichtspunkten. Screening der aktuellen Rahmenbedingungen (insb. ökonomisch, politisch, rechtlich) und Identifikation von Hemmnissen für die Umsetzung der Wasserstoffstrategie und den Einsatz strombasierter Kraftstoffe für den Klimaschutz im Verkehrssektor. Entwicklung von Instrumenten und Anreizsystemen für die Markteinführung von Technologien. Entwicklung von Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) in Wirtschafts­ingenieu­rwesen, Energietechnik / Energiewirtschaft oder verwandter Fachrichtungen. Vertiefte Kenntnisse zu Energiewenderelevanten Technologien, Kenntnisse zu Wasserstofftechnologien und strombasierten Kraftstoffen sind von Vorteil. Kompetenzen in den Bereichen Wirtschaftlichkeitsbewertung, Kosten-Nutzen-Analysen, Datenanalyse und Evaluation bevorzugt im energiewirtschaftlichen Kontext. Erfahrung in der Datenanalyse und in der Anwendung entsprechender Tools (z. B. SQL, R, Python) sind von Vorteil. Ausgeprägtes analytisches Denkvermögen und Fähigkeit zur Bearbeitung wechselnder Fragestellungen. Strukturierte, selbstständige und zielorientierte Arbeitsweise. Hohes Maß an Engagement und Belastbarkeit, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Sehr gute Kenntnisse in MS Office, Deutsch und Englisch. Das ZSW bietet Ihnen eine kreative Atmosphäre, in der neues Wissen und nachhaltige Prozesse gefördert werden. Sie finden bei uns ein offenes Miteinander mit vielen Freiheiten, umfassendem Gestaltungsspielraum, flachen Hierarchien und der Möglichkeit zu selbstständigem Arbeiten. Möchten auch Sie die angewandte Energieforschung weiter voranbringen? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Zum Stellenangebot

Wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Promotion (m/w/d) Prozessregelung an Biogasanlagen

Do. 15.10.2020
Leipzig
Das DBFZ befasst sich mit technischen, ökonomischen und ökologischen Fragestellungen auf dem Gebiet der energetischen und integrierten stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe in der Bioökonomie. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter zur Promotion (m/w/d) Prozessregelung an Biogasanlagen Zur Entwicklung zukunftsorientierter Betriebskonzepte für bestehende Biogasanlagen sollen im Rahmen einer Nachwuchsforschungsgruppe zur Modellbasierten Zustandsüberwachung und Prozess­führung an Biogasanlagen praxisrelevante Modellstrukturen und Regelungsverfahren implementiert, evaluiert und gezielt hinsichtlich ihrer konkreten Anwendung zur Prozess­auto­matisierung im großtechnischen Anlagenbetrieb weiterentwickelt werden. Systemtechnische Analyse und theoretische Evaluation von etablierten Prozessmodellen für den Einsatz in praxisnahen Automatisierungskonzepten an Biogasanlagen Entwicklung robuster und adaptiver Verfahren zur modellbasiert Zustandsüberwachung und Prozessregelung an Biogasanlagen Wissenschaftliche Konzeptionierung und Auswertung von Laborversuchen sowie Evaluation von Prozessdaten großtechnischer Praxisanlagen Veröffentlichungen in englisch- oder deutschsprachigen Fachzeitschriften sowie Vorträge auf nationalen und internationalen Konferenzen Einen sehr guten wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master, Diplom) im Bereich der (Bio-)Systemtechnik, Kybernetik, Regelungstechnik, Automatisierungstechnik oder vergleichbarer Disziplinen Gutes, fachbezogenes Grundlagenwissen zur Regelung und Identifikation dynamischer Systeme Sicheren Umgang mit Matlab und Simulink oder vergleichbarer Software bzw. Programmier­sprachen Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie ein präziser und prägnanter Schreib- und Präsentationsstil in Deutsch und Englisch Eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Aufgaben mit vielfältigen Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten Umfangreiche und moderne Laborausstattung und Pilotanlagen Ein erfahrenes und engagiertes Team in einem familienbewussten und kollegialen Arbeits­umfeld Eine Vergütung nach TVÖD (Bund) EG 13, einschließlich der Sozial-leistungen des öffentlichen Dienstes Die Stelle ist mit 75 % Arbeitszeit konzipiert und auf eine Laufzeit von 3 Jahren befristet.
Zum Stellenangebot

Projektbevollmächtigte / Projektbevollmächtigter (w/m/d) natur- oder ingenieurwissenschaftliche Fachrichtung

Fr. 09.10.2020
Eggenstein-Leopoldshafen
Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen. Wir suchen für die Dienstleistungseinheit Projektträger Karlsruhe (PTKA) ab sofort, befristet auf 3 Jahre, eine/einen Projektbevollmächtigte / Projektbevollmächtigten (w/m/d) Natur- oder ingenieurwissenschaftliche FachrichtungDer Projektträger Karlsruhe PTKA erfüllt Aufgaben im Rahmen der öffent­lichen Forschungsförderung u. a. im Bereich der nuklearen Entsorgung. Die Tätigkeit beinhaltet die fachlich-konzeptionelle Mitwirkung an der Projektförderung des BMWi zur nuklearen Sicherheit. Das Aufgaben­spektrum beinhaltet die Antrags­bearbeitung, die fachlich-wissen­schaft­liche Begleitung und Kontrolle von FuE-Vorhaben, die Durchführung von Begutachtungsprozessen, Aktivitäten zum Ergebnis­transfer, Organisation und Leitung von Status-, Fach- und Arbeits­gesprächen sowie die Mitwirkung im internationalen Forschungsmanagement. über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) einer natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung, idealerweise mit abgeschlossener Promotion und langjähriger Berufs­erfahrung mit Bezug zur nuklearen Sicherheitsforschung, beispielsweise auf Gebieten der Kerntechnik oder der nuklearen Entsorgung (Decommissioning, Abfallmanagement, Endlagerung). Fundierte Kenntnisse zu Eigenschaften und Verhalten von Radionukliden (Radio­chemie, Radiogeochemie, Dosimetrie o. ä.) und/oder deren Handhabung, zu geowissenschaftlichen Fachgebieten oder zu ingenieurtechnischen Gebieten mit Relevanz für die Endlagerung radioaktiver Abfälle sind ebenso erforderlich wie Erfahrungen im Projekt- oder Programm­manage­ment. Ferner verfügen Sie über nachweisbare Methodenkompetenz für ein effizientes und konzeptionelles Arbeiten im Team. Sie sind belastbar, können sich schnell in unterschiedliche Themengebiete einarbeiten und beherrschen die deutsche und englische Sprache sehr gut. Wir erwarten von Ihnen ein sicheres Auftreten, hohe persönliche Integrität, ein ausge­sprochenes Dienstleistungsverständnis sowie professionelle Kommuni­ka­tionsfähigkeit und die Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland. Ihnen einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz, eine abwechs­lungs­reiche Tätigkeit, ein breitgefächertes Fortbildungsangebot sowie eine Zusatzrente nach VBL, flexible Arbeitszeitmodelle und ein/eine Casino/Mensa. Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Klimaschutzmanager (m/w/d)

Do. 08.10.2020
Rosenheim, Oberbayern
Die Technische Hoch­schule Rosenheim ist mit knapp 6.000 Studierenden, 230 Wissen­schaft­lerinnen und Wissen­schaftlern sowie 300 Beschäftigten in Technik und Ver­waltung die wichtigste Bildungs­einrichtung Südostbayerns und als Einrichtung des Freistaates Bayern ein attraktiver Arbeit­geber. Die Technische Hochschule Rosenheim sucht zum 01.12.2020 eine / einen Klimaschutzmanagerin / Klimaschutzmanager (m/w/d) vorbehaltlich der Zuweisung von Fördermitteln; die Stelle ist bis zum 30.11.2022 befristet und teilzeitfähig. Kennziffer 2020-70-HL-KSM selbstständige Erarbeitung des integrierten Klima­schutz­konzeptes der TH Rosenheim unter Einbeziehung aller Standorte und Abteilungen gemäß den Förder­richtlinien der Nationalen Klima­schutzinitiative (NKI) Durchführung von wissen­schaft­lichen Studien hinsichtlich Klima­schutz und Energie­einspar­maßnahmen Organisation und Durch­führung von Informations- und Bildungs­veranstaltungen Erstellung von Informations­materialien für Mitarbeiter*Innen, Professor*Innen und Studierenden Entwicklung und Ausweitung eines Energie- und Klima­schutz­managements für die Liegen­schaften der Hochschule Koordination der Aktivitäten im Rahmen der „Energie­zukunft Rosenheim“ fachliche und methodische Beratung der Hochschul­leitung Initiierung und Koordination von Klima­schutz­maßnahmen Unterstützung der Öffentlich­keits­arbeit zum Thema Klima­schutz und energie­relevanten Themen ein abgeschlossenes Master­studium einer technischen Fach­richtung, vorzugs­weise mit den Schwer­punkten Energie­effizienz, Klima­schutz, Energie- und Gebäude­technik bzw. einer gleich­wertigen Studien­richtung idealerweise mehrjährige Berufserfahrung im Klimaschutzmanagement oder einem vergleichbaren Gebiet idealerweise Erfahrung in der Konzeption und Durch­führung von cross­medialen Kampagnen sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikations­fähigkeit, Team­fähigkeit, selbst­ständiges Arbeiten freundliches, verbindliches und über­zeugendes Auftreten hohe Einsatz­bereitschaft und Leiden­schaft für die Energie­wende eine anspruchsvolle und eigen­verant­wortliche Tätig­keit in einem kollegialen und innovativen Umfeld vielfältige Möglichkeiten, Familie und Beruf zu vereinbaren betriebliche Gesundheits­förderung eine Vergütung nach Entgelt­gruppe 13 des Tarif­vertrages für den öffentlichen Dienst (TV-L), mit allen im öffentlichen Dienst üblichen Sonder­leistungen
Zum Stellenangebot


shopping-portal