Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Maschinenbau | Wissenschaft & Forschung: 7 Jobs

Berufsfeld
  • Maschinenbau
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 7
  • Ohne Berufserfahrung 5
Arbeitszeit
  • Vollzeit 7
  • Teilzeit 4
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 6
  • Feste Anstellung 1
Maschinenbau
Wissenschaft & Forschung

Technikerin (w/m/d) Fachrichtung Maschinentechnik für den Bereich Beschleunigervakuum

Do. 22.10.2020
Hamburg
Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY mit seinen 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Hamburg und Zeuthen zählt zu den weltweit führenden Forschungszentren. Im Mittelpunkt der Forschung steht die Entschlüsselung der Struktur und Funktion von Materie, von den kleinsten Teilchen des Universums bis hin zu den Bausteinen des Lebens. Damit trägt DESY zur Lösung der großen Fragen und drängenden Herausforderungen von Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft bei. Mit seiner hochmodernen Forschungsinfrastruktur, seinen interdisziplinär angelegten Forschungs-Plattformen und seiner internationalen Vernetzung verfügt DESY über ein hochattraktives Arbeitsumfeld im wissenschaftlichen, technischen und administrativen Bereich sowie für die Ausbildung von hochqualifiziertem Nachwuchs. Die Gruppe Maschine Vakuum Systeme (MVS) betreut die Vakuumsysteme aller Beschleuniger bei DESY. Die Gruppe ist verantwortlich für die Auslegung, die Fertigung, die Montage und den Betrieb aller für die Vakuumsysteme erforderlichen Komponenten. Wartung und Betrieb für die Ultrahochvakuumsysteme der Beschleuniger bei DESY Durchführung von Vakuumtests an Ultrahochvakuumsystemen Montage und Installation von Vakuumkammern der Teilchenbeschleuniger Staatlich geprüfte*r Techniker*in Fachrichtung Maschinentechnik, Verfahrenstechnik oder gleichwertige Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen Fachkenntnisse im Aufbau, Wartung und Reparatur von vakuumtechnischen Geräten und Versuchsaufbauten sind von Vorteil Fachkenntnisse in der UHV-Technik, speziell im Bereich der Teilchenbeschleuniger, sind von Vorteil PKW-Führerschein und Bereitschaft zur Teilnahme an der Rufbereitschaft werden vorausgesetzt Eignung für Fahr-, Steuer- und Überwachungstätigkeiten (arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G 25) Gute Englischkenntnisse (Sprachniveau A2) Die Stelle ist befristet auf 2 Jahre. Die Vergütung und sozialen Leistungen entsprechen denen des öffentlichen Dienstes. Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. DESY ist offen für flexible Arbeitszeitmodelle. DESY fördert die berufliche Entwicklung von Frauen und bittet Frauen deshalb nachdrücklich, sich um die zu besetzende Stelle zu bewerben. Bei DESY ausgeschriebene Stellen sind grundsätzlich teilzeitfähig. Im Rahmen eines jeden Bewerbungsverfahrens wird individuell geprüft, ob die Stelle im konkreten Fall mit Teilzeitkräften besetzt werden kann.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Technische Produktentwicklung der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik

Mi. 21.10.2020
Neubiberg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Technische Produktentwicklung der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik für das Forschungsprojekt „Forschungslabor für Additive Fertigung“ im Rahmen des Zentrums für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (DTEC.Bw) (Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD) ab sofort befristet bis zum 31.12.2024 in Vollzeit gesucht. Die Universität der Bundeswehr München ist in der nationalen wie auch internationalen Forschungslandschaft fest verankert. Als Campusuniversität mit sehr guter Grundausstattung bietet sie beste Voraussetzungen für hochqualitative Lehre und Forschung. Das DTEC.Bw wird als ein von beiden Universitäten der Bundeswehr (UniBw) getragenes wissen­schaft­liches Zentrum an der Universität der Bundeswehr München etabliert. Es verfolgt das Ziel, an den bei­den UniBw Vorhaben innovativer und interdisziplinärer universitärer Spitzenforschung in den Bereichen von Digitalisierung sowie damit verbundener Schlüssel- und Zukunftstechnologien zu fördern und strategisch zu bündeln, neue Forschungskooperationen der Bundeswehr mit Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft zu ermöglichen und den Wissens- und Technologietransfer zu stärken. Die Mitarbeiterin / der Mitarbeiter unterstützt bei der Bearbeitung des im Rahmen von DTEC.Bw geförderten Forschungsprojektes „Forschungslabor für Additive Fertigung“. Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich innerhalb eines Teams, an dem insgesamt 10 Professuren mit zahlreichen Wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen beteiligt sind mit experimentellen und simulationsbasierten Untersuchungen sowie mit konstruktiven Arbeiten im Rahmen der metallischen additiven Fertigung. Ermittlung von Konzepten zur (experimentellen) Validierung von Simulationsmodellen Erarbeitung von methodischen Grundlagen für die Kopplung von Optimierungsproblemen Bestimmung von Handlungsrichtlinien für den Aufbau multikriterieller Optimierungsmodelle Betreuung studentischer Abschlussarbeiten Publikation der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen sowie in Zeitschriften Fachlich passendes und überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium mit Masterabschluss (z.B.: Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Physik, Mathematik oder vergleichbar) Gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Was erwarten wir: Freude an eigenständiger wissenschaftlicher Forschungsarbeit am Computer und im Labor Aktive Beteiligung am Betrieb von Anlagen zur additiven Fertigung von Metallbauteilen Einarbeitung in ein innovatives und zukunftsorientiertes Forschungsgebiet Teamfähigkeit, Offenheit und Begeisterung für neue Herausforderungen in der Forschung Anfertigung einer Dissertation auf dem Gebiet der additiven Fertigung Angenehmes und familienfreundliches Arbeitsumfeld mit ausgezeichneter Ausstattung Aktive Mitarbeit in hochmotivierten, fachlich kompetenten und aufgeschlossenen Teams Attraktive Sport- und Freizeitmöglichkeiten auf dem Campus Eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 erfolgt unter der Beachtung des § 12 TVöD im Hinblick auf die tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen Die Beschäftigung kann auf Wunsch auch in Teilzeit erfolgen. Die Universität der Bundeswehr München strebt eine Erhöhung des Anteils von Wissenschaftlerinnen und Arbeitnehmerinnen an, Bewerbungen von Frauen werden ausdrücklich begrüßt. Personen mit Handicap werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) an der Fakultät für Maschinenbau (HAW)

Mi. 21.10.2020
Neubiberg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) an der Fakultät für Maschinenbau (HAW) für das Forschungsprojekt „Forschungslabor für Additive Fertigung“ im Rahmen des Zentrums für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (DTEC.Bw) (Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD) ab sofort befristet bis zum 31.12.2024 in Vollzeit gesucht. Die Universität der Bundeswehr München ist in der nationalen wie auch internationalen Forschungs­land­schaft fest verankert. Als Campusuniversität mit sehr guter Grundausstattung bietet sie beste Voraus­setzungen für hochqualitative Lehre und Forschung. Das DTEC.Bw wird als ein von beiden Universitäten der Bundeswehr (UniBw) getragenes wissen­schaft­liches Zentrum an der Universität der Bundeswehr München etabliert. Es verfolgt das Ziel, an den bei­den UniBw Vorhaben innovativer und interdisziplinärer universitärer Spitzenforschung in den Be­reichen von Digitalisierung sowie damit verbundener Schlüssel- und Zukunftstechnologien zu fördern und strategisch zu bündeln, neue Forschungskooperationen der Bundeswehr mit Wissenschaft, Wirt­schaft, Verwaltung und Gesellschaft zu ermöglichen und den Wissens- und Technologietransfer zu stärken. Die Mitarbeiterin / der Mitarbeiter unterstützt bei der Bearbeitung des im Rahmen von DTEC.Bw geförderten Forschungsprojektes „Forschungslabor für Additive Fertigung“. Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich innerhalb eines Teams, an dem insgesamt 10 Professuren mit zahlreichen wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen beteiligt sind mit experimentellen und simulationsbasierten Untersuchungen sowie mit konstruktiven Arbeiten im Rahmen der additiven Fertigung von Polymer- und Metallbauteilen und -werkstoffen. Aufbau, Inbetriebnahme und Betrieb von Anlagen zur additiven Fertigung von Polymerbauteilen und/ oder Metallbauteilen Bearbeitung von Forschungsfragestellungen in einem der folgenden Themengebiete Entwicklung von additiv gefertigten Strukturen zur Energieabsorption Prozesssimulation der additiven Fertigung von Metallen Verbindungstechnik additiv gefertigter Bauteile Schwingfestigkeit additiv gefertigter Bauteile Betreuung studentischer Abschlussarbeiten Publikation der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen sowie in Zeitschriften Präsentation der Projektergebnisse auf internen Meetings und Verfassen von Berichten fachlich passendes und überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium mit Masterabschluss (z.B.: Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Technomathematik, Physik oder Werkstoffkunde) Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Was erwarten wir: Freude an eigenständiger wissenschaftlicher Forschungsarbeit im Labor und mit Computern Einarbeitung in ein innovatives und zukunftsorientiertes Forschungsgebiet Teamfähigkeit, Offenheit und Begeisterung für neue Herausforderungen in der Forschung angenehmes und familienfreundliches Arbeitsumfeld mit ausgezeichneter Ausstattung aktive Mitarbeit in hochmotivierten, fachlich kompetenten und aufgeschlossenen Teams Möglichkeit zu einer kooperativen Promotion attraktive Sport- und Freizeitmöglichkeiten auf dem Campus eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 erfolgt unter der Beachtung des § 12 TVöD im Hinblick auf die tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen Die Beschäftigung kann auf Wunsch auch in Teilzeit erfolgen. Die Universität der Bundeswehr München strebt eine Erhöhung des Anteils von Wissenschaftlerinnen und Arbeitnehmerinnen an, Bewerbungen von Frauen werden ausdrücklich begrüßt. Personen mit Handicap werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Leichtbau der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik

Mi. 21.10.2020
Neubiberg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Leichtbau der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik für das Forschungsprojekt „Forschungslabor für Additive Fertigung“ im Rahmen des Zentrums für Digitalisierungs- und Technologieforschung der Bundeswehr (DTEC.Bw) (Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD) ab sofort befristet bis zum 31.12.2024 in Vollzeit gesucht. Die Universität der Bundeswehr München ist in der nationalen wie auch internationalen Forschungslandschaft fest verankert. Als Campusuniversität mit sehr guter Grundausstattung bietet sie beste Voraussetzungen für hochqualitative Lehre und Forschung. Das DTEC.Bw wird als ein von beiden Universitäten der Bundeswehr (UniBw) getragenes wissen­schaft­liches Zentrum an der Universität der Bundeswehr München etabliert. Es verfolgt das Ziel, an den bei­den UniBw Vorhaben innovativer und interdisziplinärer universitärer Spitzenforschung in den Bereichen von Digitalisierung sowie damit verbundener Schlüssel- und Zukunftstechnologien zu fördern und strategisch zu bündeln, neue Forschungskooperationen der Bundeswehr mit Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft zu ermöglichen und den Wissens- und Technologietransfer zu stärken. Die Mitarbeiterin / der Mitarbeiter unterstützt bei der Bearbeitung des im Rahmen von DTEC.Bw geförderten Forschungsprojektes „Forschungslabor für Additive Fertigung“. Das Forschungsvorhaben beschäftigt sich innerhalb eines Teams, an dem insgesamt 10 Professuren mit zahlreichen Wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen beteiligt sind mit experimentellen und simulationsbasierten Untersuchungen sowie mit konstruktiven Arbeiten im Rahmen der additiven Fertigung von Polymerbauteilen und -werkstoffen. Aufbau, Inbetriebnahme und Betrieb von Anlagen zur additiven Fertigung von Leichtbaustrukturen aus metallischen und polymeren Werkstoffen Bearbeitung experimenteller und simulationsbasierter Forschungsthemen aus dem Bereich des Leichtbaus Anleitung studentischer Hilfskräfte und Studierender im Rahmen studentischer Arbeiten Publikation der Forschungsergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen sowie in Zeitschriften Präsentation der Projektergebnisse auf internen Meetings und Verfassen von Berichten Fachlich passendes und überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium mit Masterabschluss (z.B.: Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Luft- und Raumfahrttechnik) Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Was erwarten wir: Hohe Motivation und Freude an eigenständiger wissenschaftlicher Forschungsarbeit Einarbeitung in ein innovatives und zukunftsorientiertes Forschungsgebiet Teamfähigkeit, Offenheit und Begeisterung für neue Herausforderungen in der Forschung Verantwortungsbewusste und eigenständige Arbeitsweise Förderung Ihrer wissenschaftlichen Entwicklung mit dem Ziel der Promotion Angenehmes und familienfreundliches Arbeitsumfeld mit ausgezeichneter Ausstattung Aktive Mitarbeit in hochmotivierten, fachlich kompetenten und aufgeschlossenen Teams Sehr gute Gestaltungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten Attraktive Sport- und Freizeitmöglichkeiten auf dem Campus Eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 13 erfolgt unter der Beachtung des § 12 TVöD im Hinblick auf die tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen Die Beschäftigung kann auf Wunsch auch in Teilzeit erfolgen. Die Universität der Bundeswehr München strebt eine Erhöhung des Anteils von Wissenschaftlerinnen und Arbeitnehmerinnen an, Bewerbungen von Frauen werden ausdrücklich begrüßt. Personen mit Handicap werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Techniker/in Mechanische Instandhaltung (m/w/d)

Do. 15.10.2020
Das Institut Laue-Langevin (ILL) in Grenoble, Frankreich, ist ein von Deutschland, Frankreich und Großbritannien gegründetes internationales Zentrum für Grundlagenforschung. Es betreibt die weltweit stärkste Neutronenquelle und nimmt europaweit eine führende Stellung in der Neutronenforschung ein. Der Bereich „Reaktor", der die Aufgabe hat, Neutronen für die Experimentiereinrichtungen zu liefern und den Betrieb der technischen Reaktoranlagen zu gewährleisten, sucht eine(n): Techniker/in Mechanische InstandhaltungInnerhalb der Gruppe „Flüssigkeiten", die mit dem Betrieb und der Wartung der Kreisläufe des Reaktors und der dazugehörigen mechanischen Ausrüstung, mit den chemischen Analysen, die durch den Betrieb des Reaktors bedingt sind, sowie mit den Schweißarbeiten betraut ist, werden Sie in direkter Zusammenarbeit mit einem anderen Techniker zuständig sein für: die Lüftungs- und Klimaanlagen des Reaktorgebäudes und der Nebengebäude die Kältekreisläufe die Kreisläufe für Heisswasser die Kreisläufe für gasförmige Ableitungen das Druckaufbausystem in der Ringspaltanlage des Reaktorgebäudes die Öffnungen des Reaktorgebäudes nach außen (Durchdringungen des Sicherheitsbehälters, Schleusen, Ventile, LKW-Tore usw.) die Druckluftkreisläufe den Kreislauf für die Heliumkompression der Kühlung der kalten Quelle. In Zusammenarbeit mit Ihrem Gruppenleiter werden Sie mit folgenden Aufgaben betraut: Betrieb, Wartung und Instandsetzung dieser Ausrüstungen Durchführung periodischer vorgeschriebener Prüfungen Überwachung von Druckgeräten (Kontrolle und Erprobung) Betreuung der in Submission ausgeführten Arbeiten Prüfung und Durchführung von Änderungen und Verbesserungen der Anlagen Erstellung von Verfahren, technischen Spezifikationen, Protokollen, PID, Berichten usw. gemäß dem ILL-internen Integrierten Managementsystem (IMS) punktuelle technische Unterstützung der anderen Mitglieder der Gruppe. mindestens zweijährige abgeschlossene Technikerausbildung oder gleichwertiger Abschluss auf dem Gebiet Maschinenbau, Thermik oder Wartung und mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Bereich Wartung von Kälteanlagen oder klimatechnischen Anlagen Fähigkeit zur Durchführung einfacher Berechnungen im Bereich Fluidmechanik (Druckverlust, Wärmebilanz, Betriebspunkt usw.) Erfahrung im Bereich der Ausführung von Arbeiten im Rahmen eines Qualitätssicherungssystems ausgezeichnete Analysefähigkeiten, hohe Schreibkompetenz (Verfahren, technische Spezifikationen usw.). Sprachkenntnisse: Als internationales Forschungszentrum sprechen wir insbesondere auch Bewerber aus dem Ausland an. Gute Französischkenntnisse werden vorausgesetzt. Kenntnisse in Englisch und Deutsch wären von Vorteil.Wir bieten Ihnen attraktive Arbeitsbedingungen innerhalb französischen Arbeitsrechts in einem dynamischen, internationalen Umfeld. Gehälter werden durch, in Frankreich üblichen, betriebsinternen Sozialleistungen ergänzt. Als Forschungsinstitut mit 40jähriger Erfahrung in europäischer Zusammenarbeit sind wir besonders um die Integration ausländischer Mitarbeiter bemüht, und bieten Hilfestellung beim Umzug und Eingliederung an. Der hauseigene Integrationsfonds unterstützt Sie und Ihre Familienangehörigen mit dem geeigneten Angebot an Sprachunterricht, bietet Kontakt zu internationalen Sektionen Grenobler Schulen und hilft in alltägliche Fragen. Beschäftigungsbedingungen.
Zum Stellenangebot

Anlagen- und Labortechniker*in

Mi. 14.10.2020
Itzehoe
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR SILIZIUMTECHNOLOGIE ISIT MIKROTECHNOLOGISCHE VERFAHREN sind IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT IM BEREICH MEMS-ANWENDUNGEN ALS ANLAGEN- UND LABORTECHNIKER*IN Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Der Fokus im Geschäftsfeld MEMS-Anwendungen liegt auf der Entwicklung und Herstellung von innovativen MEMS-Komponenten und MEMS-basierten Systemen. Das Geschäftsfeld gliedert sich in die thematischen Schwerpunkte MEMS-Spiegel-Scanner, akustische Mikrosysteme inklusive mikromechanischer Antriebe sowie agglomerierte Mikrosysteme mit integrierten porösen Funktions­strukturen für vielzählige technologische Anwendungsfelder. In der Gruppe Agglomerierte Mikrosysteme verfolgt das ISIT eine proprietäre patentierte Agglomerationstechnologie mit weltweiten Alleinstellungsmerkmalen. Basierend auf der neuen Technologie forscht das ISIT international führend an neuartigen Mikrokomponenten für Anwendungen in den Bereichen MEMS-Sensorik und -Aktorik, Mikrofluidik, Energy Harvesting sowie haptische Mensch-Maschinen-Interfaces. Zur Verstärkung unseres Teams in der Entwicklung agglomerierter Mikrosysteme suchen wir eine*n motivierte*n Anlagen- und Labortechniker*in.Nach einer umfangreichen Einarbeitung in das Thema übernehmen Sie die Verantwortung für Anlagen und Prozesse im neu eingerichteten Pulverlabor des ISIT, in dem pulverbasierte Mikrokomponenten realisiert werden. Mit diversen Geräten auf 100 m² Laborfläche werden Wafer vor- und nachbearbeitet, Pulverstrukturen verfestigt und Messungen durchgeführt. Sie sorgen für die Verfügbarkeit der Laborgeräte inklusive der Durchführung von Inbetriebnahmen und Besorgung nötiger Betriebsmittel. Des Weiteren nutzen Sie die Anlagen des Labors zur Herstellung und Messung von Proben. Sie sind eingebunden in die Gruppe Agglomerierte Mikrosysteme und stimmen die Arbeiten im Labor institutsweit ab. Abgeschlossene Ausbildung im Bereich Mikrosystemtechnik, zum*r Physiklaborant*in, einer ähnlichen Fachrichtung oder Absolvent*in eines technischen Studiums Erfahrung im Umgang mit Laborausstattung und Messtechnik Vorteilhaft sind Kenntnisse in Fertigungsprozessen der Mikrotechnologie Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch Erwartet wird ein hohes Maß an Eigeninitiative sowie die Übernahme von Verantwortung im Team Sie begeistern sich für technisch-wissenschaftliche Themen mit starkem Anwendungsbezug Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot

Fallturm-Betriebsingenieur (w/m/d) Fachrichtung Maschinenbau

Sa. 10.10.2020
Bremen
Die ZARM Fallturm-Betriebsgesellschaft mbH ist verantwortlich für den Betrieb des erdgebundenen Weltraumlabors „Fallturm Bremen“. Nationale und internationale Wissenschaftler*innen führen im Fallturm Bremen ihre Experimente unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit durch. In der ZARM-FAB mbH ist ab sofort eine Vollzeitstelle als Fallturm-Betriebsingenieur (w/m/d) Fachrichtung Maschinenbau zu besetzen. Die Vergütung erfolgt nach TV-L und je nach Qualifikation bis max. Entgeltgruppe 13. Aufbau und Inbetriebnahme von mechanischen, pneumatischen und elektromechanischen Systemen für wissenschaftliche Experimente Betreuung der Wissenschaftler*innen bei der Durchführung ihrer Fallturmexperimente Konstruktion von Bauteilen und Baugruppen für Experimente und die Betriebsanlagen des Fallturms (Autodesk Inventor), Fertigungsvorbereitung und -überwachung Betrieb, Wartung und Weiterentwicklung der Fallturmanlagen Studium des Maschinenbaus bzw. vergleichbare Qualifikation Einschlägige Berufsausbildung oder vergleichbare praktische Erfahrung Beherrschen mindestens einer CAD-Software Auslegung und Berechnung mechanischer Komponenten Fließend Englisch in Wort und Schrift
Zum Stellenangebot


shopping-portal