Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Rechtsabteilung | Wissenschaft & Forschung: 10 Jobs

Berufsfeld
  • Rechtsabteilung
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 8
Arbeitszeit
  • Vollzeit 9
  • Teilzeit 4
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 6
  • Feste Anstellung 3
  • Referendariat 1
Rechtsabteilung
Wissenschaft & Forschung

Volljurist*in (d/m/w) für das Dezernat Finanzen und Einkauf

Do. 29.10.2020
Sankt Augustin
Neues entdecken, Projekte vorantreiben, Verantwortung übernehmen: An der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) zählen wir auf Mitarbeitende, die genau dies tun. Gemeinsam mit unseren rund 1.000 Kolleginnen und Kollegen finden wir neue Lösungen, um daran mitzuarbeiten, passende Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Wir tun dies, damit die HBRS mit ihren 9.000 Studierenden aus mehr als 100 Nationen in derzeit knapp 40 Studiengängen noch besser wird. Nehmen Sie die Herausforderung an? Wir suchen ab sofort im Dezernat Finanzen und Einkauf am Campus Sankt Augustin eine*n Volljurist*in (d/m/w)Sie bearbeiten die Rechts- und Vertragsangelegenheiten des Dezernats sowie der Hochschulleitung, Fachbereiche, Projekt­leiter*innen, zentralen Einrichtungen und Gliederungen hinsichtlich unterschiedlicher Fälle (Vergaberecht inkl. IT-Recht, Exportkontrolle, EU-Trennungsrecht (Beihilferecht), Steuerrecht (wirtschaftliche Drittmittel), Zuwendungsrecht, Drittmittel-, F+E- sowie Kooperationsverträge, Werkvertragsrecht, Sponsoring) erstellen juristische Gutachten für die unterschiedlichen Rechtsgebiete sind verantwortlich für die Sachverhaltsprüfung / strukturierte Sachverhaltsdarstellung verantworten die gutachterliche Würdigung mit Einschätzung der Tragweite der Haftung der Hochschule unter Zugrundelegung der Vorgaben durch die Rechtsprechung und der Hinweise / Empfehlungen des Ministeriums übernehmen die Koordinierungsfunktion zwischen den Interessen der Hochschulleitung und den Wissenschaftler*Innen Sie verfügen über das 1. und 2. juristische Staatsexamen verfügen über Rechtskenntnisse, insbesondere Vergabe- / IT- Steuer-, und EU Beihilfe-, Zoll-, Außenwirtschafts- und Verwaltungsrecht mit dem Schwerpunkt der hochschulrechtlich relevanten Gebiete zeichnen sich durch ein sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen aus bringen eine schnelle Aufassungsgabe und sehr gute analytische Fähigkeiten mit verfügen über verhandlungssichere Englischkenntnisse (Niveau C1) Wir als Arbeitgeber bieten eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem innovativen Umfeld, in Teilzeit mit 19,92 Stunden wöchentlich, vergütet je nach Qualifikation nach Entgeltgruppe 13 TV-L und befristet zunächst auf 2 Jahre. fokussieren Familie mit flexibler Gleitzeit, Betreuungsmöglichkeiten für Kinder sowie Ferienkursen ermöglichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur fachlichen wie persönlichen Weiterentwicklung bieten ein Jobticket für die Region Köln/Bonn, eine Bibliothek und Mensa setzen auf das lebenswerte Rheinland als optimales Hochschulumfeld – geprägt von einzigartigen Standortvorteilen, wie der Domstadt Köln, dem weltoffenen Bonn und den Naturerholungsgebieten Eifel, Siebengebirge und dem Rhein Wir wünschen uns mehr Mitarbeiterinnen an unserer Hochschule und freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Bewerber*innen mit Kindern sind uns herzlich willkommen. Die H-BRS ist eine familienfreundlich zertifizierte Hoch­schule – und stolz darauf. Schwerbehinderte Menschen sind Teil unserer Hochschule. Wir bevorzugen sie im Bewer­bungs­prozess bei gleicher Qualifikation.
Zum Stellenangebot

Volljuristin / Volljurist (w/m/d)

Mi. 28.10.2020
Karlsruhe (Baden)
Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und ver­mittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen. Wir suchen für die Dienstleistungseinheit Personalservice (PSE) zum nächst­möglichen Zeitpunkt und befristet auf zwei Jahre eine/einen Volljuristin / Volljuristen (w/m/d) Der Personalservice des KIT betreut ca. 9.300 Beschäftigte aus Wissenschaft, Forschung, Verwaltung und Technik und versteht sich als Service-Einrichtung, die kundenorientiert alle personalrechtlichen Fragestellungen bearbeitet. Einen Schwer­punkt bildet dabei die Personalbetreuung.Ihr Aufgabengebiet umfasst die Bearbeitung, Prüfung und Dokumentation der Besoldungsangelegenheiten der W-Beamten. Sie wirken an der Grundsatz­sach­bearbeitung des Aufgabengebietes mit. Dazu gehört auch die Anpassung und Digitalisierung der Prozesse und Dokumente.über das erste und zweite juristische Staatsexamen und verfügen idealerweise über Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich einer universitären oder außeruniversitären Wissenschaftseinrichtung. Vorteilhaft wären vertiefte Kenntnisse im Recht des öffentlichen Dienstes, insbesondere des Beamten- und Besoldungsrechts. Sie sind eigeninitiatives und selbstständiges Arbeiten gewohnt, besitzen ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Engagement und können selbstständig zur Lösung komplexer Rechtsfragen beitragen. Ihnen einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz, eine abwechslungs­reiche Tätigkeit, ein breitgefächertes Fortbildungsangebot sowie eine Zusatzrente nach VBL, flexible Arbeitszeitmodelle und ein/eine Casino/Mensa. Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Rechtsreferendar (w/m/d) in der Wahlstation – Schwerpunkt öffentliches Recht und Zivilrecht (Talentprogramm für Juristinnen und Juristen)

Mo. 26.10.2020
Eggenstein-Leopoldshafen
Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und ver­mittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen. Wir suchen für das Präsidium bzw. die Dienstleistungseinheit Rechts­angelegen­heiten ab sofort, befristet für die Dauer der Wahlstation mit Option auf die Übernahme für 2 Jahre, einen Rechtsreferendar (w/m/d) in der Wahlstation – Schwerpunkt öffentliches Recht und Zivilrecht Talentprogramm für Juristinnen und Juristen Analysieren anspruchsvoller rechtlicher Fragestellungen, vor allem auf den Rechtsgebieten Gesellschaftsrecht, Versicherungsrecht, Urheber- und Medienrecht, Steuerrecht Unterstützung des Teams bei der juristischen Beratung, Betreuung der Organi­sations­einheiten sowie der Forschungsprojekte Nach erfolgreich absolvierter Wahlstation und Abschluss der Zweiten Juristischen Staatsprüfung übernehmen Sie Aufgaben u. a. in den Fachbereichen Arbeitsrecht, Compliance, Datenschutz und Hochschulrecht. Abgeschlossene Erste Juristische Staatsprüfung Kenntnisse im öffentlichen Recht und Zivilrecht mit Schwerpunkt Wirtschafts­recht Erste Erfahrungen im Rahmen von Praktika sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung Ausgeprägte analytische Fähigkeiten zum schnellen Erfassen juristischer Sachverhalte Fähigkeit, juristisch komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich zu kommunizieren Engagement, Teamfähigkeit sowie Interesse an einer persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung Ihnen einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz, JobRotation innerhalb der Administration zur Aneignung einer breiten Wissensbasis und Expertise sowie die Möglichkeit einer zweijährig befristeten Übernahme nach der erfolgreichen Zweiten Juristischen Staatsprüfung. Profitieren Sie von unseren flexiblen Arbeitszeitmodellen, umfangreichen Kinderbetreuungsangeboten und ver­schiedenen Mensen. Für das KIT ist es selbstverständlich, die Diversität seiner Beschäftigten anzuerkennen und zu fördern. Unser Anspruch ist es, aktiv faire Rahmen­bedingungen zu gestalten und verschiedene Lebensentwürfe zu ermöglichen. Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze (w/m/d) an. Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Jurist (m/w/d)

Sa. 24.10.2020
Hagen (Westfalen)
Kennziffer 1213/1231 Als einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum sind wir seit mehr als 40 Jahren erfahren im lebensbegleitenden und lebenslangen Lernen. Dabei eröffnen wir unseren Studierenden flexible Studienmöglichkeiten auf Basis eines Blended-Learning-Studienmodells. Wenn Sie in der Zentralen Hochschulverwaltung, Dezernat 3 Personal / Organisation, ab dem 1. Januar 2021 die Abteilung Berufungen, Professuren, Beamtinnen und Beamte, Reisekosten und Recht unterstützen möchten, dann bewerben Sie sich auf die Stelle als Jurist (m/w/d) unbefristet in Vollzeit Entgeltgruppe 13 TV-L Sie beraten und betreuen Rechtsangelegenheiten, die im Rahmen der Beamtenangelegenheiten, Reisekosten und Versicherungsangelegenheiten anfallen. Sie übernehmen die dazugehörigen Prozessvertretungen in gerichtlichen Auseinandersetzungen. Sie bearbeiten rechtliche Fragestellungen in Personalangelegenheiten (z. B. Personalgespräche, Dienstaufsichtsbeschwerden) und beraten aus rechtlicher Sicht die Hochschulleitung in personalbezogenen Angelegenheiten. Des Weiteren werden Sie mit der Aufbereitung komplexer juristischer Sachverhalte für einen nichtjuristischen Adressatenkreis betraut. Sie übernehmen die juristische Betreuung von Berufungsverfahren. Sie initiieren die Aktualisierung hochschuleigener Rechtsordnungen bei Änderung der gesetzlichen Grundlagen. Sie beraten in hochschulweiten Projekten, insbesondere in personalrechtlichen Fragen. Sie verfügen über das 1. und 2. Juristisches Staatsexamen, mindestens eines davon mit der Note "befriedigend". Wir erwarten besondere Kenntnisse des öffentlichen Rechts, des Beamtenrechts, des Arbeitsrechts, des Hochschulrechts und des Personalvertretungsrechts. Die routinierte Beherrschung insbesondere der MS Office-Produkte setzen wir voraus. Darüber hinaus sind Erfahrungen in der Anwendung von SAP-HCM vorteilhaft. Entscheidungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit sind für Sie ebenso selbstverständlich wie auch Organisationsgeschick, Teamfähigkeit und Kundenorientierung. Sie erwartet eine interessante und eigenverantwortliche Tätigkeit mit einer tarifgerechten Bezahlung sowie einer betrieblichen Alters­versorgung. Ihre Qualifikation und berufliche Erfahrung werden selbst­verständlich berücksichtigt. Außerdem bieten wir einen vielfältigen Aufgaben­bereich und eine sehr gut ausgestattete technische Infrastruktur. Die Möglichkeit der Fort- und Weiter­bildung, Angebote zur guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie z. B. die Möglichkeit der Teilzeit­beschäftigung sowie ein weit­reichendes Angebot im Bereich des Gesundheits­managements runden unser Angebot ab.
Zum Stellenangebot

Volljuristin/Volljurist (m/w/d)

Sa. 24.10.2020
Dortmund
Mit über 6 500 Beschäftigten in Forschung, Lehre und Verwaltung und ihrem einzigartigen Profil gestaltet die Technische Universität Dortmund Zukunftsperspektiven: Das Zusammenspiel von Ingenieur- und Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften treibt technologische Innovationen ebenso voran wie Erkenntnis- und Methodenfortschritt, von dem nicht nur die 34 300 Studierenden profitieren.Volljuristin/Volljurist (m/w/d) - Ref.-Nr. 117/20eDiese Stelle ist im Dezernat Studierendenservice in der Abteilung Akademische Angelegenheiten zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen. Die Tätigkeit wird nach Entgeltgruppe 13 TV-L vergütet. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Eine Beschäftigung in bzw. Reduzierung auf Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Erstellen und Herbeiführen von Prüfungsordnungen Beratung der Fakultäten bei der Erstellung von Prüfungsordnungen Prüfung der fächerspezifischen Bestimmungen im Rahmen der Lehrerbildung nach dem LABG 2009 Betreuung der Stipendienprogramme in rechtlicher und administrativer Hinsicht Volljuristin/Volljurist (1. und 2. Staatsexamen) mit möglichst überdurchschnittlichen Rechtskenntnissen, idealerweise auf dem Gebiet des Hochschul- und Prüfungsrechts DAS BRINGEN SIE IDEALERWEISE MIT: Erfahrung im behördlichen Verwaltungs- oder Hochschulbereich Verhandlungsgeschick und eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Teamfähigkeit sowie einen serviceorientierten Arbeitsstil Freude am Umgang mit Publikumsverkehr Organisationskompetenz sowie eine gewissenhafte und effiziente Arbeitsweise eine verantwortungsvolle Position in einem modernen, kollegialen Team an einer familienfreundlichen Hochschule vielfältige Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung
Zum Stellenangebot

Volljuristin / Volljurist (w/m/d) Arbeitsrecht

Fr. 23.10.2020
Eggenstein-Leopoldshafen
Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Daran arbeiten am KIT rund 9.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Forschung, Lehre und Innovation zusammen. Wir suchen für die Dienstleistungseinheit Personalservice (PSE) baldmöglichst, befristet auf 1 Jahr, eine/einen Volljuristin / Volljuristen (w/m/d) ArbeitsrechtIhr Aufgabengebiet umfasst das gesamte Spektrum arbeits-, sozial- und landes­personal­vertretungsrechtlicher Themen. Sie sind Schnittstelle zum Personalrat, entwerfen und verhandeln Dienstvereinbarungen mit und erstellen Ausarbeitungen zum LPVG. Sie wirken bei Projekten mit und beraten die Führungskräfte des KIT, die Beschäftigten anderer Organisationseinheiten sowie Ihre Kolleginnen bzw. Kollegen bei PSE. Sie sind für die Prozessführung verantwortlich, fertigen die hierfür notwendigen Schriftsätze und vertreten das KIT vor dem Arbeits- und Verwaltungsgericht in erster Instanz. Ebenso sind Sie für die außergerichtliche Korrespondenz mit Beschäftigten und von diesen beauftragten Rechtsanwälten zuständig und übernehmen dabei die Verhandlungen. In Ihrer Funktion unter­stehen Sie direkt der Leitung Personalservice und unterstützen diese in allen personalrechtlichen Grundsatzfragen. über beide juristische Staatsexamina sowie Kenntnisse im Individual- als auch Kollektivarbeitsrecht. Erste Berufserfahrung, vorzugsweise im Personalwesen einer Forschungs- oder universitären Einrichtung, Kenntnisse im Sozial-, Hochschul- und Landespersonalvertretungsrecht, im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes sind wünschenswert. Vertiefte Kenntnisse im Befristungs­recht (TzBfG, WissZeitVG etc.) und gutes Englisch in Wort und Schrift sollten Ihr Profil abrunden. Ihnen einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz, eine abwechs­lungs­reiche Tätigkeit, ein breitgefächertes Fortbildungsangebot sowie eine Zusatzrente nach VBL, flexible Arbeitszeitmodelle und ein/eine Casino/Mensa. Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Volljuristin*Volljuristen (m/w/d) - Drittmittelabteilung Fachbereich Medizin

Do. 22.10.2020
Frankfurt am Main
Die Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit rund 46.000 Studierenden und rund 4.600 Beschäftigten die größte hessische Universität und ein international renommierter und wichtiger regionaler Arbeitgeber. Die Goethe-Uni­versität verfügt über etablierte und aufstrebende Forschungsschwerpunkte, die eine Vielzahl von Forschungs­projekten auf nationaler wie internationaler Ebene involviert sind. Um das in den letzten Jahren stark gewachsene Aufgabenfeld optimal zu unterstützen, suchen wir zur Verstärkung unseres Teams in der Drittmittelabteilung Fachbereich Medizin, Research Service Center, am Campus Niederrad zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*einen Volljuristin*Volljuristen (m/w/d) (E13 TV-G-U) befristet auf zwei Jahre als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags (TV-G-U). Schwerpunktmäßig erfasst Ihr Tätigkeitsbereich die Prüfung, Beratung und Gestaltung von Verträgen verschiedener Drittmittelgeber, einschließlich der Bewertung (umsatz-) steuerrechtlicher Fragestellungen. Thematisch sind Sie unter anderem auch mit der Aufgabe befasst, die Voraussetzungen des Unionsrahmens für staatliche Beihilfen der EU-Kommission zu prüfen und das hierfür erforderliche zu veranlassen. Sie sind Ansprechpartner*in der verantwortlichen Einrichtungs- und Projektleitungen sowie der Vertragspartner. Sie unterstützen darüber hinaus die Abteilungsleitung bei der Konzeption und Realisierung von Projektarbeiten, die der laufenden Optimierung von Geschäftsprozessen dienen. Dazu gehört auch die Erstellung von Leitfäden und Übersichten zu Verfahrensabläufen zur Unterstützung der Wissenschaftler im Rahmen der rechtlichen Prüfung. Wir erwarten von Ihnen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Rechtswissenschaften mit zweitem Staatsexamen und fundierte, überdurchschnittliche Rechtskenntnisse, insbesondere im Vertragsrecht. Sie verfügen über gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen, Kooperations­bereitschaft, sicheres Auftreten und Teamfähigkeit. Sie sind belastbar, kommunikationsstark und können sich schnell in komplexe Sachverhalte einarbeiten, zielorientiert argumentieren und entscheiden. Ein verantwortungsvolles und abwechslungsreiches Aufgabengebiet an einer modernen und familienfreundlichen Universität. Die Goethe-Universität tritt für Gleichberechtigung ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Juristin/ eines Juristen (m/w/d) mit Schwerpunkt Datenschutz - 52/2020

Fr. 16.10.2020
Geisenheim
An der Hochschule Geisenheim ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Juristin/ eines Juristen (m/w/d) mit Schwerpunkt Datenschutz Kennziffer 52/2020 befristet für 2 Jahre in Teilzeit (75%) mit vorgesehener Entfristung zu besetzen. Wir, die Hochschule Geisenheim, sind eine staatliche Hochschule des Landes Hessen mit derzeit fast 1.800 Studierenden und mehr als 500 Beschäftigen. Unser grüner Campus mit seinen denkmalgeschützten Parkanlagen und Gebäuden liegt ca. 25 Kilometer westlich von Wiesbaden in der Kulturregion Rheingau. Hier bieten wir ein deutschlandweit einmaliges Lehr- und Forschungsspektrum in den Bereichen Pflanzen, Natur, Lebensmittel und Getränke – und Ihnen ein dynamisches Arbeitsumfeld mit internationaler Ausrichtung bei gleichzeitig persönlicher Atmosphäre. Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit Berufserfahrung im Datenschutzrecht, die nach einer Übergangszeit die Funktion der/des behördlichen Datenschutzbeauftragten wahrnehmen soll. Idealerweise ist sie auch schon mit rechtlichen Fragestellungen einer Hochschule vertraut. Beratung des Präsidiums, der Hochschulgremien und der Organisationseinheiten der Hochschule insbesondere in allen datenschutz- und datensicherheitsrechtlichen Fragen Erarbeitung entsprechender Stellungnahmen, Empfehlungen und Konzepte sowie Prüfung und Erstellung von datenschutzrelevanten Satzungen, Richtlinien und Ordnungen Unterstützung des Datenschutzbeauftragten in einem datenschutzrechtlich interessanten Umfeld einer Hochschule Bearbeitung weiterer an der Hochschule auftretender rechtlicher Fragestellungen (z.B. Verträge im internationalen Kontext, Vergabe- und Verwaltungsrecht) Prüfung und Gestaltung von Verträgen, Vereinbarungen und sonstiger Dokumente (z.B. Kooperationsvereinbarungen, Forschungs- und Entwicklungsverträge etc.) Vertretung der Hochschule bei gerichtlichen und außergerichtlichen Streitigkeiten Erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium Erfahrungen und Kenntnissen im Datenschutzrecht, gern auch im IT- und Vertragsrecht. Gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit, sich schnell in Rechtsfragen einzuarbeiten, die insbesondere in einer Hochschulverwaltung anfallen Analytische Fähigkeiten sowie die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte interessengerecht rechtlich einzuordnen und verständlich darzustellen Gute konzeptionelle Fähigkeiten und eine gesunde Portion Pragmatismus Sehr gute Kommunikations- und Beratungskompetenz sowie Teamgeist Selbständiges, strukturiertes und lösungsorientiertes Arbeiten Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Versiert im Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen und Rechtsrecherche- Systemen Eine vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit mit hohem Gestaltungsspielraum und Eigenverantwortung in einem kollegialen und innovativen Umfeld Fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten mit individueller, zielgerichteter Förderung Eine flexible Arbeitszeitgestaltung (Gleitzeit) zur Ermöglichung einer Balance zwischen Berufs- und Privatleben Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes (z.B. VBL-Betriebsrente, Jahressonderzahlung, u.a.) Angebote im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung und des Familienbüros Das Landesticket Hessen für das Jahr 2020, mit dem Sie die öffentlichen Nahverkehrsmittel in ganz Hessen kostenfrei nutzen können Eine Vergütung unter Berücksichtigung der Qualifikation und der bisherigen Tätigkeiten in Entgeltgruppe 13 TV-H. Das Beschäftigungsverhältnis wird sachgrundlos befristet i.S.d. § 14 Abs. 2 TzBfG. Bewerbungen von Personen, die in der Vergangenheit bereits in einem Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Hessen standen, können daher nicht berücksichtigt werden. Im Rahmen des bestehenden Förderplans ist die Hochschule bestrebt, den Anteil der Frauen zu erhöhen und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung werden Menschen mit Behinderung (i.S.d. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) bevorzugt berücksichtigt. Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen nur eine Kopie des Schwerbehindertenausweises bei.
Zum Stellenangebot

Referenten Außenwirtschaftsrecht (weltweit) (m/w/d)

Fr. 16.10.2020
München
Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. (MPG) ist eine von Bund und Ländern finanzierte Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft. Sie betreibt in gegenwärtig 86 Instituten und Forschungsstellen im In- und Ausland Grundlagenforschung auf natur- und geisteswissenschaftlichen Gebieten.Die Generalverwaltung unterstützt die Institute bei ihren nationalen und internationalen Forschungsvorhaben und sucht für das Referat „Corporate Compliance, Forschungsrecht & Forschungsethik und Zuwendungsrecht“ der Abteilung Recht und Strukturentwicklung zum nächstmöglichen Zeitpunkt einenReferenten Außenwirtschaftsrecht (weltweit) (m/w/d)(Kennziffer 59/20) Unterstützung beim Aufbau und Optimierung der risikoorientierten wissenschaftsbezogenen Compliance-Struktur für das Exportkontrollsystem der MPG und ihrer dezentralen Institute Erstellung und Erarbeitung von Handreichungen, Mustern und Empfehlungen für die Nutzung in den Instituten Erstellung und regelmäßige Überarbeitung von Mustern, internen Richtlinien, Checklisten und Praxistipps Unterstützung der Institute bei erforderlichen Anpassung von Musterprozessen auf die Gegebenheiten des Instituts eigenverantwortliche außenwirtschaftsrechtliche Beratung der Institute sowie der Facheinheiten in der Generalverwaltung in operativen Einzelfällen inklusive Prüfung und Erarbeitung außenwirtschaftsrechtlicher Vertragsklausen Konzeptionierung und Durchführung von zielgruppenorientierten Schulungen für Wissenschaftler*innen und Verwaltungsmitarbeiter*innen und anderen Maßnahmen zur Sensibilisierung, wobei neben dem nationalen und europäischen Recht auch das US-Recht im Fokus steht zielorientierte vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den relevanten internen Stellen wie insbesondere Zoll, Einkauf (jeweils an den Instituten wie in der Generalverwaltung), dem Beauftragten für Compliance und Korruptionsprävention der MPG sowie externen Stellen (BAFA und ggf. externe Berater) Unterstützung bei der regelmäßigen Bewertung der des Bereichs Außenwirtschaftsrecht mit dem Ziel der ständigen Anpassung von internen Strukturen sowie zielgruppenorientierter Informationsund Schulungsangeboten Erarbeitung (grundsätzlicher) Stellungnahmen und Gutachten sowie von Risikobewertungen Sie verfügen über einen Hochschulabschluss der Rechtswissenschaften, der Betriebswirtschaft oder einen vergleichbaren Abschluss, idealerweise mit ausgewiesener Erfahrung im Außenwirtschaftsrecht in einem größeren (möglichst dezentral organisierten) Unternehmen oder einer entsprechenden öffentlichen (Wissenschafts-)Einrichtung.Nachgewiesene Kompetenzen bei der Beurteilung technischer Sachverhalte wären von Vorteil, ebenso wie eine nachgewiesene Expertise bei der Durchführung von zielgruppenorientierten Schulungen (Präsenz/E-Learning). Die Bereitschaft, diese Schulungen in den deutschlandweit angesiedelten Instituten durchzuführen wird vorausgesetzt. Idealerweise habe Sie ein – über mehrere Jahre erworbenes - breites Wissen der Systematik und Struktur des Exportkontrollrechts – insbesondere auch - im internationalen Umfeld (AWG, AWV, EG-Dual-Use-VO, US-Exportkontrollrecht) erworben.Sie arbeiten gerne in fachübergreifenden Teams und haben stets die Problemlösung im Fokus.Sie verfügen über Serviceorientierung, Organisationstalent, sehr gute Kommunikationsfähigkeiten und sind es gewohnt, sich effizient beratend einzubringen, verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen und diese durchzusetzen.Sie sind neugierig und engagiert, freuen sich auf eine spannende und herausfordernde Aufgabe, suchen aktiv Optimierungspotentiale und interessieren sich für eine vielseitige, dynamische Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Verwaltung.Gängige MS-Office-Programme sind Ihnen vertraut, optimaler Weise auch SAP-Anwendungen. Sehr gute und fachspezifische Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind unverzichtbar. Die Bereitschaft zu Dienstreisen setzen wir voraus.Im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses in Vollzeit bieten wir Ihnen - je nach Ausbildung und Vortätigkeit - eine Bezahlung bis Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund) sowie verschiedene Sozialleistungen. Ihr Arbeitsplatz liegt in der Stadtmitte Münchens und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In der Nähe des Dienstgebäudes sind Betreuungsmöglichkeiten für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren vorhanden.Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Volljuristin bzw. Volljurist (m/w/d) für Vertragsmanagement

Fr. 16.10.2020
Hamburg
Die Universität Hamburg ist als Exzellenzuniversität eine der forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Mit ihrem Konzept der „Flagship University“ in der Metropol­region Hamburg pflegt sie innovative und kooperative Verbindungen zu wissenschaft­lichen und außerwissenschaftlichen Partnern. Sie produziert für den Standort – aber auch national und international – die zukunftsgerichteten gesellschaftlichen Güter Bildung, Erkenntnis und Austausch von Wissen unter dem Leitziel der Nachhaltigkeit. Im Referat Forschungsförderung II (Geistes- und Sozialwissenschaften, Physik) in der Abteilung Forschung & Wissenschaftsförderung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer bzw. eines Tarifbeschäftigten als VOLLJURISTIN BZW. VOLLJURIST (M/W/D) FÜR VERTRAGSMANAGEMENT – EGR. 13 TV-L – befristet für die Dauer des Mutterschutzes und der sich anschließenden Elternzeit der stelleninhabenden Person, voraussichtlich bis zum 28.02.2022, in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist auch teilzeitgeeignet. Das Referat Forschungsförderung II berät und unterstützt die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hamburg bei der Einwerbung drittmittelfinanzierter Forschungsprojekte (z. B. der DFG, des BMBF, der EU, Stiftungen etc.) und fördert die Implementierung neuer Forschungsverbünde sowie die Kooperation mit Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland.Sie verantworten gemeinsam mit drei weiteren Volljuristinnen im Referat die vertragliche Umsetzung von Forschungsvorhaben sowohl im hoheitlichen Bereich als auch im Bereich der Drittmittel- und Auftragsforschung und bearbeiten die dort anfallenden Rechts- und Vertragsangelegenheiten auf dem Gebiet der Forschungs- und Wissenschaftsförderung. Dies beinhaltet insbesondere: Beratung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Hamburg über die Möglichkeiten der Vertragsgestaltung im Bereich der Zuwendungs- und der Auftragsforschung Erstellung, rechtliche Prüfung und Verhandlung von Verträgen für nationale und internationale Verbundvorhaben (z. B. im Rahmen von BMBF-Förderungen) sowie die Ausgestaltung projektunabhängiger, übergeordneter Kooperationsverträge zwischen der Universität Hamburg und anderen universitären sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen Erstellung, Prüfung und Verhandlung von Forschungs- und Entwicklungsverträgen, Geheimhaltungsvereinbarungen und Material-Transfer-Agreements mit privaten Drittmittelgebenden (u. a. Wirtschaftsunternehmen) zweites juristisches Staatsexamen (Volljuristin bzw. Volljurist) Erforderliche Fachkenntnisse und persönliche Fähigkeiten: gute Kenntnisse im Vertragsrecht und/oder auf dem Gebiet des gewerblichen Rechts-schutzes und des Urheberrechts Erfahrungen in der Gestaltung und idealerweise in der Verhandlung von Verträgen sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (verhandlungssicher) sehr gute EDV-Kenntnisse, insbesondere der MS-Office-Anwendungen Kenntnisse von Hochschulstrukturen und Förderinstitutionen im Wissenschaftsbereich sind von Vorteil hohes Dienstleistungsbewusstsein gegenüber den Anliegen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler herausragende kommunikative Fähigkeiten eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeitsverhalten Verhandlungsgeschick sowie ausgeprägte Problem- und Konfliktlösungskompetenz Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Fach- und Statusgruppen Belastbarkeit, Gewissenhaftigkeit und Teamfähigkeit Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Universität Hamburg sind Männer in der Wertigkeit (Entgeltgruppe) der hier ausgeschriebenen Stelle, gemäß Auswertung nach den Vorgaben des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG), unterrepräsentiert. Wir fordern Männer daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Bewerbungsverfahren vorrangig berücksichtigt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal