Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Weitere: Ingenieure und technische Berufe | Wissenschaft & Forschung: 23 Jobs

Berufsfeld
  • Weitere: Ingenieure und Technische Berufe
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 21
  • Ohne Berufserfahrung 16
Arbeitszeit
  • Vollzeit 22
  • Teilzeit 12
  • Home Office 2
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 11
  • Befristeter Vertrag 10
  • Bachelor-/Master-/Diplom-Arbeiten 1
  • Promotion/Habilitation 1
Weitere: Ingenieure und Technische Berufe
Wissenschaft & Forschung

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in / Techniker*in für Quanten-Hardware - Montage / Integration / Test

Fr. 30.10.2020
Jena
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ANGEWANDTE OPTIK UND FEINMECHANIK IOF DAS FRAUNHOFER IOF IN JENA BIETET IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN TECHNIKER*IN FÜR QUANTEN-HARDWARE-MONTAGE / INTEGRATION / TEST Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa und wurde 2018 im Trendence-Absolventenbarometer in der Kategorie Forschung als »TOP 1 Arbeitgeber Deutschland« ausgezeichnet. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena betreibt anwendungs­orientierte Forschung in der optischen Systemtechnik im direkten Auftrag der Industrie und im Rahmen von öffentlich geförderten Verbundprojekten. Das Leistungsangebot des Fraunhofer IOF umfasst System­lösungen, beginnend mit neuen Designkonzepten über die Entwicklung von Technologien, Fertigungs- und Messverfahren bis hin zum Bau von Prototypen und Pilotserien für Anwendungen im Wellenlängenbereich von Millimeter bis Nanometer. Die Abteilung »Opto-mechatronische Komponenten und Systeme« beschäftigt sich mit Montage- und Integrationstechnologien für miniaturisierte optische, opto-mechanische und opto-mechatronische Kompo­nenten und Baugruppen. Zur Verstärkung der Arbeitsgruppe »Quantum Hardware« suchen wir eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in, welche*r das Themengebiet „System Engineering von Satelliten-Nutzlasten und deren Komponenten für die Laser- und Quantenkommunikation“ bearbeitet. Recherche, Spezifikation, Markterkundung und Qualifizierung von Komponenten und Sub-Baugruppen für Satelliten-Nutzlasten der optischen Kommunikation Design, Parametrierung und Optimierung von opto-mechatronischen und opto-elektronischen Kompo­nenten und Sub-Baugruppen Aufbau und Charakterisierung bzw. Qualifizierung von Nutzlasten, deren Komponenten und Sub-Baugruppen als komplexe opto-mechatronische Systeme Sie verfügen über ein abgeschlossenes (wissenschaftliches) Hochschulstudium (Master / Diplom) mit Schwerpunkt Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Elektrotechnik, Technische Physik oder einer vergleichbaren Fachrichtung. Sie interessieren sich für und beherrschen idealerweise den Aufbau und die Montage komplexer opto-mechatronischer Systeme mit dem Schwerpunkt Lasertechnik unter Berücksichtigung der Anfor­de­rungen von Luft- und Raumfahrt. Idealerweise sind Sie mit den Anforderungen (z. B. ECSS-Normen) an die Qualifikation von Kompo­nenten und Systemen für die Luft- und Raumfahrt vertraut. Erfahrung auf den Gebieten der mechanischen, thermischen und elektrischen Aufbau- und Verbin­dungs­technik, der elektrischen Schaltungstechnik, der Regelungstechnik und der Ablauf­program­mierung komplexer Steuerungen ist von Vorteil. Sie verfügen über sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift. Zu Ihren Stärken zählen eine eigenständige, sorgfältige, strukturierte und lösungsorientierte Arbeits­weise sowie analytische und konzeptionelle Fähigkeiten. Ein freundliches, zuverlässiges und offenes Auftreten rundet Ihr Profil ab. Ein hoch motiviertes agiles Team in einem modern ausgestatteten Arbeitsumfeld Vernetzung mit erstklassigen Industriepartnern Eigenverantwortliches Arbeiten sowie sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten Kooperation mit einer ansässigen Kindertagesstätte Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung. Sie begeistern sich für angewandte Forschung und neue Ideen und haben Interesse an der Arbeit in einem interdisziplinären Team? Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewer­bungs­unterlagen.
Zum Stellenangebot

Professur (m/w/d) für das Gebiet Digitalisierung und Technik in der Pflege (eCare)

Do. 29.10.2020
Oldenburg in Oldenburg
An der Jade Hochschule in Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth studieren über 7.000 Menschen mit mehr als 200 Professor_innen. Lehre und Forschung zeichnen sich durch innovative Ansätze, kooperative Zusammenarbeit und eine zugewandte Haltung aus. In allen Bereichen fördert die Hochschule Kompetenz und Vielfalt. Professur (m/w/d) für das Gebiet „Digitalisierung und Technik in der Pflege (eCare)“  Bes.-Gr. W2 | Kennziffer BGG 49 Vorgenannte Stelle ist an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth im Fachbereich Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie am Campus Oldenburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Gesucht wird eine Persönlichkeit, die die digitale Transformation und die Technisierung der Pflege- und Gesundheitsfachberufe mit den Schwerpunkten Pflegetechnologien, Pflegeinformatik, Usability-Evaluation, Informations- und Wissensmanagement und Entscheidungsunterstützung in Studium und Lehre kompetent vertreten kann. Unter dem Dach des Gesundheitscampus Oldenburg entwickeln die Jade Hochschule und die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg unter anderem Studienangebote für Pflegefachberufe. Neben dem Bachelorstudiengang „Angewandte Pflegewissenschaft“ am Campus Oldenburg der Jade Hochschule ist ein darauf aufbauender Masterstudiengang „Advanced Nursing Practice“ (ANP) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg geplant. An der Abteilung Technik und Gesundheit für Menschen entsteht mit den Bachelorstudiengängen Assistive Technologien, Hörtechnik und Audiologie, Logopädie, Hebammenwissenschaft und dem Masterstudiengang Public Health zunehmend ein Schwerpunkt im Bereich Gesundheit. Im Einzugsgebiet der Jade Hochschule befinden sich in unmittelbarer Nähe die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, mehrere Kliniken, zahlreiche ambulante und stationäre Pflege- und Gesundheitseinrichtungen sowie Bildungseinrichtungen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Pflegefachberufe. Neben der breit gefächerten Forschungsausrichtung der Abteilung in den Bereichen „Hörtechnik und Audiologie“, „technische Assistenzsysteme“ und „Public Health“ bieten sich am Campus Oldenburg ideale interdisziplinäre Forschungsaktivitäten und Kooperationen unter anderem zur Universitätsmedizin und zur Versorgungsforschung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie zu weiteren Einrichtungen an. Auf- und Ausbau des Studienangebots „Angewandte Pflegewissenschaft“ zusammen mit den anderen Professuren Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen auf dem Gebiet der Denomination, in anderen Studiengängen der Abteilung und der Hochschule sowie im Rahmen der Kooperation mit der Universität Oldenburg im Masterstudiengang ANP Aufbau und Ausbau des Kontakts zu kooperierenden Einrichtungen, insbesondere im Rahmen des Gesundheitscampus Oldenburg und der weiteren Vernetzung in der Region und Fachdisziplin Mitwirkung bei der Studienberatung und Praxisbegleitung Aktivitäten in der Forschung an der Jade Hochschule Mitarbeit in der internationalen Zusammenarbeit sowie in der akademischen Selbstverwaltung Erforderliche Voraussetzungen: abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Ingenieurwissenschaften oder der Informatik, bevorzugt jedoch in beiden Disziplinen die besondere Befähigung zu vertiefter selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit, nachgewiesen durch eine überdurchschnittliche Promotion mit Bezug zur Denomination besondere Leistungen bei der Anwendung und Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von denen mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen, z B. zu den Themenfeldern der KI-basierten Systeme, Neurosensorik und Sensortechnik, digitale Anwendungen in der ambulanten und stationären Versorgungspraxis, Gestaltung von Schnittstellen zwischen Mensch und Technologie, Einbindung digitaler Anwendungen sowie Auswirkungen der Nutzung von digitalen Anwendungen auf die Arbeitsorganisation und die Gestaltung der Arbeitsprozesse berufspraktische Tätigkeiten in einschlägigen Handlungsfeldern, bevorzugt im Bereich der assistiven Technologien/technischen Unterstützungssysteme, Mensch-Technik-Interaktion, angewandte Neurosensorik, robotische Systeme oder in einem vergleichbaren Feld durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung, vorzugsweise nachzuweisen durch Lehrerfahrung in Studiengängen mit einem ingenieurwissenschaftlichen Bezug in der Pflege und Gesundheit Sie bringen idealerweise mit: Erfahrungen im Bereich der quantitativen Forschung und deren Auswertungsverfahren Erfahrungen mit dem Einsatz digitalisierter Lehr- und Lernformen Erfahrungen in interdisziplinärer Lehre oder Forschung Bereitschaft zur Übernahme von Lehrveranstaltungen und Modulverantwortungen weiterer Studiengänge in der Abteilung und der Jade Hochschule Führungskompetenz, Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung, Teamfähigkeit, reflektierte persönliche Authentizität und sicheres Auftreten im Kontakt mit unterschiedlichen Zielgruppen soziale und interkulturelle Kompetenz Lehre in kleinen Gruppen eine forschungsaffine Hochschule einen unbefristeten und sicheren Arbeitsplatz mit der Möglichkeit der Verbeamtung bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Stelle ist teilzeitgeeignet ein Neuberufenen-Programm inklusive Einzel-Coaching Wir treten aktiv für Gleichstellung und personelle Vielfalt in der Wissenschaft ein und verfolgen das strategische Ziel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen. Entsprechend freuen wir uns über Bewerbungen qualifizierter Frauen. Das Büro der Gleichstellungsbeauftragten, Tel. +49 441 7708-3340, gibt auf Anfrage weitere Auskünfte. Die Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei sonst gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt, wenn die übrigen beamten- oder tarifrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind und soweit nicht in der Person der anderen Bewerber_innen liegende Gründe von größerem rechtlichen Gewicht entgegenstehen. Bitte beachten Sie: Für eine Berufung an die Jade Hochschule muss ein_e Bewerber_in neben dem fachlichen Profil formale Einstellungsvoraussetzungen mitbringen, die sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) ergeben. Ein Merkblatt kann unter jade-hs.de/professuren eingesehen oder beim Berufungsmanagement unter Tel. +49 4421 985-2975 angefordert werden.
Zum Stellenangebot

Dekanatsassistenz (m/w/d)

Do. 29.10.2020
Iserlohn
Wir bieten an den Stand­orten Hagen, Iserlohn, Meschede, Soest und Lüdenscheid 60 Bachelor- und Master­studien­gänge an – auch berufs­begleitend und zusammen mit Bildungs­partnern an weiteren Standorten. Mit ca. 12 500 Studierenden gehören wir zu den größten Fach­hoch­schulen in NRW. Exzellente Lehre in persön­licher Arbeits­atmosphäre und über­schaubaren Gruppen schafft gute beruf­liche Perspektiven für unsere Absolventinnen und Absolventen. Forschung und Entwicklung sind uns wichtig und regional, über­regional und inter­national ausge­richtet. In Lehre und Forschung genießen wir ein hohes Ansehen. An der Fachhochschule Südwestfalen ist für die Mitarbeit im Fachbereich Maschinenbau am Standort Iserlohn die folgende Position zu besetzen: Dekanatsassistenz (m/w/d) Koordination zur Akkreditierung und Reakkreditierung von Studiengängen Analyse und Optimierung von Fachbereichs­prozessen sowie administrative Tätigkeiten zur Unterstützung des Dekanats Finanzplanung und -über­wachung der Mittel des Fach­bereiches und Unter­stützung bei der Ressourcen­planung Unterstützung bei der strategischen Weiterentwicklung und der Öffentlichkeits­arbeit des Fachbereichs Leitung von und Mitarbeit in Projekten des Fachbereichs Entwerfen von Ordnungen und Umsetzung von Ordnungen und Erlassen Organisation von Veranstaltungen Kommunikation mit der Hochschul­verwaltung erfolgreich abgeschlossenes Hochschul­studium (Master-Abschluss oder Uni-Diplom), z.B. im Bereich Maschinen­bau, Wirtschafts­ingenieurwesen oder andere geeignete Studien­richtungen oder Hochschul­studium (Bachelor oder FH-Diplom) mit lang­jähriger einschlägiger Berufs­erfahrung Führungs- und Projekt­management­erfahrungen in der Wirtschaft sind wünschenswert Erfahrungen in der Wissenschaftsverwaltung sind von Vorteil selbstständiges, proaktives Arbeiten und die Fähigkeit zur Integration Englisch in Wort und Schrift sicherer Umgang mit den üblichen Office-Programmen Freude am Umgang mit Studierenden Das Voll­zeit­arbeits­verhältnis wird nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) begründet und ist unbefristet zu besetzen. Die Position kann grund­sätzlich auch in Teil­zeit besetzt werden.
Zum Stellenangebot

Laboringenieurin / Laboringenieur (m/w/d) im Labor für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie für die Fakultät Maschinenbau

Do. 29.10.2020
Kempten (Allgäu)
Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten bildet als einzige staatliche Hochschule im Allgäu Akademiker in den Wissenschaftsbereichen Ingenieurwissenschaften, Betriebswirtschaft und Tourismus, Informatik und Multimedia sowie Soziales und Gesundheit aus. Seit ihrer Gründung im Jahr 1977 befindet sich die Bildungseinrichtung am Rande der Alpen stetig auf Wachstumskurs. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Laboringenieurin / Laboringenieur (m/w/d) im Labor für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie für die Fakultät Maschinenbau im Rahmen einer Elternzeitvertretung. Beschaffung und Betreuung und Aufbau von Experimenten und Laboreinrichtungen sowie Mitarbeit bei Lehrveranstaltungen und Forschungsvorhaben selbstständige Organisation und Durchführung von Praktika und Projektarbeiten für den Studiengang Lebensmittel- und Verpackungstechnologie sowie in der Physik Mitarbeit und Ausbau der Vernetzung des Kompetenzzentrums für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie (KLEVERTEC, ein Zentrum für angewandte Forschung und Entwicklung der Hochschule Kempten) Betreuung von Schülern im Schülerlabor Durchführung von verschiedenen Aufträgen für die Industrie erfolgreich abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Diplom) im Bereich Lebensmittel- und Verpackungstechnologie, Lebensmitteltechnologie, Verpackungstechnologie, physikalische Technik oder eines verwandten Studienganges idealerweise verfügen Sie bereits über Erfahrungen in den genannten Bereichen Freude an Aufgaben aus Lehre und Forschung Mitgestaltung des Studienganges Lebensmittel- und Verpackungstechnologie interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit mit hoher zeitlicher Flexibilität an einer modernen und familienfreundlichen Hochschule umfassende Weiterbildungs- und Fortbildungsangebote großzügige Nutzung der Hochschuleinrichtungen Sozialleistungen nach den Regelungen des öffentlichen Dienstes, insbesondere zusätzliche Altersversorgung betriebliches Gesundheitsmanagement mit vielen Angeboten einen modernen Arbeitsplatz in einer Region mit einem hohen Freizeitwert einen auf zwei Jahre befristeten Arbeitsvertrag für eine Elternzeitvertretung Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) in Entgeltgruppe E10
Zum Stellenangebot

Professur (m/w/d) für das Gebiet Maritime Technologien

Do. 29.10.2020
Wilhelmshaven
An der Jade Hochschule in Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth studieren über 7.000 Menschen mit mehr als 200 Professor_innen. Lehre und Forschung zeichnen sich durch innovative Ansätze, kooperative Zusammenarbeit und eine zugewandte Haltung aus. In allen Bereichen fördert die Hochschule Kompetenz und Vielfalt. Professur (m/w/d) für das Gebiet Maritime Technologien  Bes.-Gr. W2 | Kennziffer I 43 Die Professur ist an der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth im Fachbereich Ingenieurwissenschaften am Campus Wilhelmshaven zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Vorlesungen im Bereich der angewandten Meereskunde sowie der Offshore- und Hafentechnik und weiterer Spezialgebiete, wie beispielsweise der maritimen Optik Aufbau eines Forschungs- und Lehrlabors Meerestechnik Übernahme mathematisch-naturwissenschaftlicher Grundlagenlehrveranstaltungen aus den Themengebieten Mechatronik und/oder Medizintechnik, wie beispielsweise Mathematik, Mikrobiologie oder Chemie  Forschungsaktivitäten und Technologietransfer auf dem Gebiet der Meerestechnik an der Jade Hochschule in Zusammenarbeit mit der Universität Oldenburg  Einwerben von Drittmitteln Mitarbeit an der Weiterentwicklung der Studiengänge des Fachbereichs, der internationalen Zusammenarbeit sowie in der akademischen Selbstverwaltung Erforderliche Voraussetzungen: abgeschlossenes Hochschulstudium auf dem Gebiet der Denomination Erfahrungen im Bereich moderner maritimer Methoden zur Erfassung komplexer physikalischer, biologischer und chemischer Parameter, idealerweise nachgewiesen durch eigenständige Entwicklung maritimer Sensorik und Plattformen einschlägige Promotion auf dem Gebiet der Denomination Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit in den gemeinsam mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg durchgeführten und weiterzuentwickelnden Studienangeboten auf dem Gebiet der Meerestechnik  Bereitschaft und Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in Englisch auch in Sommerkursen oder online abzuhalten Sie bringen idealerweise mit: Verbindungen zu industriellen und institutionellen Partnern aus dem Umfeld der maritimen Technologien, die im Sinne der angewandten Forschung weitergeführt und erweitert werden können soziale und interkulturelle Kompetenz, Teamfähigkeit, reflektierte persönliche Authentizität und sicheres Auftreten im Kontakt mit unterschiedlichen Zielgruppen Führungskompetenz, insbesondere Verantwortung für Finanzen und Personal Lehre in kleinen Gruppen gut ausgestattete Labore einen forschungsaffinen Fachbereich und ein drittmittelerfahrenes Kollegium einen unbefristeten und sicheren Arbeitsplatz Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Stelle ist teilzeitgeeignet ein Neuberufenen-Programm, inklusive Einzel-Coaching Wir treten aktiv für Gleichstellung und personelle Vielfalt in der Wissenschaft ein und verfolgen das strategische Ziel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen. Entsprechend freuen wir uns über Bewerbungen qualifizierter Frauen. Das Büro der Gleichstellungsbeauftragten, Tel. +49 441 7708-3340, gibt auf Anfrage weitere Auskünfte. Die Bewerbungen Schwerbehinderter werden bei sonst gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie: Für eine Berufung an die Jade Hochschule muss ein_e Bewerber_in neben dem fachlichen Profil formale Einstellungsvoraussetzungen mitbringen, die sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) ergeben. Ein Merkblatt kann unter jade-hs.de/professuren eingesehen oder beim Berufungsmanagement unter Tel. +49 4421 985-2975 angefordert werden.
Zum Stellenangebot

Ingenieur (m/w/d) - PV554 - Physikalische Technik, Mechatronik, Elektrotechnik

Mi. 28.10.2020
Hameln
Das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) ist eine Forschungseinrichtung des Landes Niedersachsen und ein An-Institut der Leibniz Universität Hannover. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind photovoltaische und solarthermische Energieumwandlung. Das ISFH gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen im Bereich Siliziumphotovoltaik. Für die Abteilung Photovoltaik suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Ingenieur (m/w/d) – PV554 Physikalische Technik, Mechatronik, Elektrotechnik oder verwandte Studiengänge zum Aufbau und zur Weiterentwicklung von Messsystemen.Das ISFH arbeitet intensiv an der Entwicklung neuartiger Tandemsolarzellen. Für die Beurteilung dieser Solarzellen ist eine spezielle Messtechnik erforderlich. Als Projektmitarbeiter/in in der Arbeitsgruppe Solarzellencharakterisierung und Simulation sind Sie für den Aufbau neuer Messsysteme, der Programmierung von Steuersoftware und die Durchführung und Auswertung von Messungen verantwortlich. Darüber hinaus entwickeln Sie eigenständig neue Lösungen für Mess- und Prüfaufgaben. Sehr guter Studienabschluss in einem der genannten Fachgebiete  Erfahrung bei der Planung und dem Aufbau von Messsystemen  Sehr gute Programmierkenntnisse in LabView  Gute Kenntnisse in CAD  Erfahrung beim Entwurf und Aufbau von elektronischen Schaltungen  Freude am eigenverantwortlichen, experimentellen Arbeiten  Selbständige und zielorientierte Arbeitsweise  Team- und Kommunikationsfähigkeit Eine kollegiale Arbeitsatmosphäre in einem motivierten, weltweit führenden Team  Eine exzellente apparative Ausstattung  Flexible Arbeitszeiten  Raum für Kreativität zur Umsetzung eigener Ideen Rahmenbedingungen: Arbeitsort: Hameln  Vergütung: gem. TV-L Niedersachsen  Eintrittstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt  Befristet auf vorerst zwei Jahre 
Zum Stellenangebot

Ingenieur (w/m/d) oder Naturwissenschaftler (w/m/d) Maritime Technologien

Mi. 28.10.2020
Berlin
Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.400 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns! Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind wir im Geschäftsbereich „Meeresforschung, Geowissenschaften, Schiffs- und Meerestechnik“ (MGS) zuständig für die Umsetzung der „Maritime Forschungsstrategie 2025“. Der Fachbereich „Maritime Technologien“ (MGS2) betreut u.a. die Fördermaßnahmen „Maritimes Forschungsprogramm“ und „Echtzeittechnologien für die Maritime Sicherheit“. Die Schwerpunktthemen MARITIME.green: Umweltschonende maritime Technologien, MARITIME.smart: Maritime Digitalisierung und smarte Technologien, MARITIME.safe: Maritime Sicherheit sowie MARITIME.value: Maritime Ressourcen umfassen ein vielfältiges und interessantes Technologie­spektrum. Im europäischen Raum koordinieren wir das ERA-NET Cofund MarTERA (Maritime and marine Technologies for a new ERA) und als „Nationale Kontaktstelle Schifffahrt und Meerestechnik“ informieren und beraten wir über die Möglichkeiten einer europäischen Forschungsförderung im Bereich der maritimen Technologien. Verstärken Sie diesen Bereich als Ingenieur (w/m/d) oder Naturwissenschaftler (w/m/d) Maritime Technologien Ihre Aufgaben: Beratung der Antragstellerinnen und Antragsteller aus Wissenschaft und Wirtschaft zu allen fachlichen Fragen in den oben genannten Förderinitiativen in den Bereichen Schifffahrt und Meerestechnik Prüfung der Anträge vor dem Hintergrund der förderpolitischen Leitlinien Begutachtung der Umsetzungschancen der geplanten Vorhaben Einschätzung der fachlichen Exzellenz und der wirtschaftlichen Verwertungspotenziale Vorbereitung der Förderentscheidung Begleitung der bewilligten Vorhaben während ihrer Laufzeit Bewertung des Projektverlaufs; auch im Rahmen von Vor-Ort-Prüfungen Prüfung der fachlichen Voraussetzungen zur Auszahlung der Fördermittel Verfolgung der wissenschaftlich-technischen Entwicklung in den relevanten Leitmärkten Weiterentwicklung der laufenden Förderkonzepte; auch im europäischen und internationalen Kontext Unterstützung des BMWi bei der programmspezifischen Öffentlichkeitsarbeit und bei der Beantwortung politischer Anfragen Vertretung des Ministeriums in Ausschüssen und Gremien Ihr Profil: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom [Univ.]), vorzugsweise in den Bereichen Schiffs- und Meerestechnik, (Schiffs-)Maschinenbau, Schifffahrt, Schiffsbetriebstechnik, Hafentechnik, Umwelt- und Verfahrenstechnik; eine Promotion ist wünschenswert Erste Berufserfahrung und fundierte Kenntnisse im Projektmanagement, idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungsvorhaben Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Planungs- und Entscheidungsfähigkeit sowie problemlösendes Denken Ausgeprägte Fähigkeit zur fachübergreifenden, kollegialen Zusammenarbeit Hohe Eigenmotivation und Eigeninitiative Kenntnisse im Haushalts- und Verwaltungsrecht Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland Unser Angebot: Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld Umfangreiches Weiterbildungsangebot Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive Möglichkeit der vollzeitnahen Teilzeitbeschäftigung Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund Dienstort: Berlin Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancen­gerechtigkeit und Vielfalt. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind uns willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 30.10.2020 über unser Online-Bewerbungsportal! Ansprechpartnerin Jeanine Steinke Telefon: +49 30 20199-3582 karriere.ptj.de
Zum Stellenangebot

Doktorandin/en (m/w/d) Perowskit-Charakterisierung - PV541

Mi. 28.10.2020
Hameln
Das Institut für Solarenergieforschung (ISFH) ist eine Forschungseinrichtung des Landes Niedersachsen und ein An‐Institut der Leibniz Universität Hannover. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind photovoltaische und solarthermische Energieumwandlung. Das ISFH gehört zu den führenden Forschungseinrichtungen im Bereich Siliziumphotovoltaik. Für die AG Materialforschung der Abteilung Photovoltaik suchen ab sofort eine/n Doktorandin/en (m/w/d) Perowskit‐Charakterisierung – PV541 Physik, Materialwissenschaften, Chemie oder verwandte Studiengänge Im Rahmen Ihrer Doktorarbeit untersuchen Sie Perowskitschichten, die derzeit in der Abteilung Photovoltaik des ISFH in verschiedenen Projekten für die Anwendung in zukünftigen hocheffizienten Tandemsolarzellen entwickelt werden. Es sollen dabei sowohl bereits vorhandene Charakterisierungsmethoden, wie die transiente Photolumineszenz (PL) und Photoleitfähigkeitsmessungen, als auch neu zu entwickelnde Methoden, wie die kamerabasierte ortsaufgelöste PL, eingesetzt werden. Die Arbeiten werden in enger Kooperation mit den Mitarbeitern, die sich schwerpunktmäßig mit der Schichtherstellung und der Solarzellenoptimierung befassen, durchgeführt. Da der Schwerpunkt der Forschungsarbeiten am ISFH auf die Entwicklung von Tandemsolarzellen mit Perowskit‐Top‐Zellen und Silizium‐Bottom‐Zellen abzielt, wird ein wichtiger Teil Ihrer Arbeit sein, die Charakterisierungsmethoden auf Perowskitschichten, die auf unterschiedlichen Substraten abgeschieden sind, anzuwenden, insbesondere auf Silizium‐Substraten. Ziel der Promotion ist es, die kontaktlose elektrische Charakterisierung von Perowskitschichten für die Anwendung in Tandemsolarzellen so weit zu entwickeln, dass eine iterative Optimierung der Schichtqualität erfolgen kann und durch ein gutes theoretisches Verständnis auch quantitative Aussagen über die Schichtqualität möglich sind. Sehr guter Studienabschluss in einem der genannten Fachgebiete  Freude am experimentellen und theoretischen Arbeiten  Selbständige und zielorientierte Arbeitsweise  Sehr gute Team‐ und Kommunikationsfähigkeit Eine kollegiale Arbeitsatmosphäre in einem motivierten, weltweit führenden Team  Eine exzellente apparative Ausstattung  Flexible Arbeitszeiten  Raum für Kreativität zur Umsetzung eigener Ideen Rahmenbedingungen: Arbeitsort: Hameln  Vergütung: 75% E13 (TV‐L Niedersachsen)  Eintrittstermin: nächstmöglich 
Zum Stellenangebot

Wirtschaftswissenschaftler/in, Ingenieur/in Verkehrssystemtechnik Forschungsgebietskoordinator/in Verkehrssystem – Verkehrsentwicklung und -wirkung, Urbane Mobilität, Verkehrsknoten, Verkehrsökonomie

Di. 27.10.2020
Köln
Das DLR ist das Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt sowie die Raumfahrt­agentur der Bundesrepublik Deutschland. Rund 8.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen gemeinsam an einer einzigartigen Vielfalt von Themen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Ihre Missionen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung von innovativen Anwendungen und Produkten von morgen. Spitzen­forschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe – insbesondere noch mehr weibliche –, die ihre Potenziale in einem inspirierenden Umfeld voll entfalten. Starten Sie Ihre Mission bei uns. Für unsere Programmdirektion Verkehr in Köln suchen wir eine/n Wirtschaftswissenschaftler/in, Ingenieur/in Verkehrssystemtechnik, Geograf/in o. ä. Forschungsgebietskoordinator/in Verkehrssystem – Verkehrsentwicklung und -wirkung, Urbane Mobilität, Verkehrsknoten, VerkehrsökonomieDie in den wissenschaftlichen Einrichtungen des DLR durchgeführten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden über die Helmholtz-Gemeinschaft sowie die DLR-internen Programmdirektionen (Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr) programmatisch gesteuert. Sie werden in einem interdisziplinären Team für die Koordination des Forschungsgebietes Verkehrssystem im Schwerpunkt Verkehr zuständig sein. Auf Grundlage der strategischen Vorgaben von Vorstand und Programmdirektor Verkehr sowie in enger Abstimmung mit den DLR-Instituts- und Einrichtungs­leitungen besteht die Aufgabe in der entscheidungsreifen Erarbeitung von Konzepten und Strategien sowie Ergebnisdokumentationen für den Schwerpunkt Verkehr und seine Forschungs­gebiete Ausrichtung und Steuerung der F&E-Aktivitäten im übertragenen sowie – in Absprache – in benachbarten Forschungs­gebieten Initiierung und Steuerung DLR-interner Projekte im Forschungsgebiet einschließlich Prüfung der Projektpläne, Ausarbeitung von Leistungs- und Ressourcen­vereinbarungen mit den beteiligten DLR-Instituten/-Einrichtungen sowie Bewertung des Arbeitsfortschritts Mitwirkung bei der Akquisition von Aufträgen der Industrie sowie bei nationalen und internationalen öffentlichen Geldgebern für die Institute abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Unidiplom/Master) des Ingenieurwesens (z. B. Verkehrsingenieurwesen, Verkehrssystemtechnik, Wirtschaftsingenieurwesen), der Wirtschaftswissenschaften (z. B. Volkswirtschaft, Verkehrsbetriebswirtschaft), der Geografie oder einer anderen für die Tätigkeit relevanten Fachrichtung mit hoher Affinität zu Mobilität und Verkehr fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im übertragenen Forschungsgebiet langjährige Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen ausgewiesene Erfahrung in der Formulierung von strategischen Zielen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit europäischen Institutionen sowie nationalen und internationalen Partnern aus Wissenschaft, Forschungsverwaltung und Wirtschaft Erfahrung im Forschungsmanagement wissenschaftlicher Einrichtungen, idealerweise in der Zusammenarbeit mit der HGF sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Schrift und Sprache Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungs­möglich­keiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungs­frei­räume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personal­politik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.
Zum Stellenangebot

Veranstaltungsmanager (m/w/d) für Technologiethemen

Mo. 26.10.2020
Nordenham
Das von Landkreis Wesermarsch und Stadt Nordenham gemeinsam getragene Technologiezentrum Nordenham liegt an der Wesermündung mit ihren erfolgreichen großen internationalen und spezialisierten mittelständischen Betrieben, eingebettet in einen attraktiven maritimen Naturraum mit hoher Lebensqualität. Die Einrichtung möchte sich strategisch neu aufstellen und dabei auch einen Schwerpunkt als „Lebendes Haus“ entwickeln. Ausgerichtet an den Bedürfnissen der ansässigen Betriebe und regionalen Akteure sollen im engen Dialog mit diesen diverse Angebote entwickelt und betreut werden. Hierüber möchte sich das Technologiezentrum als Dienstleister und Impulsgeber für die technologische Entwicklung des Wirtschaftsraums positionieren. Hierzu suchen wir für eine neu geschaffene Teilzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden ab sofort einen Veranstaltungsmanager (m/w/d) für Technologiethemen Diese Teilzeitstelle kann bei persönlicher Eignung und Interesse mit der ebenfalls ausgeschriebenen Teilzeitstelle Aufbau und Betreuung eines „Living Lab“ im Technologiezentrum zu einer Ganztagesstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden zusammengefasst werden. Entwicklung eines bedarfsorientierten Veranstaltungsprogramms Impulsveranstaltungen: Ansprache von Referenten (m/w/d), Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung mit Evaluierung Workshops und Seminare: Identifikation von Themen bzw. Akquisition von Trägern entsprechender Maßnahmen mit Organisation und Durchführung Entwicklung und Erprobung neuer Veranstaltungsformate/Angebote wie „CoWorkingspace“ oder „Living Labs“, um kooperative Arbeitsformen und innovative Technologien auszuprobieren Dokumentation, Nachbearbeitung sowie Evaluierung aller Angebote Administrative Bearbeitung und Pflege der Veranstaltungen und Angebote Teilnehmer- und Referentenmanagement Veranstaltungsmarketing mit Öffentlichkeitsarbeit Bachelor-Abschluss in einem technologieorientierten Studium Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement Sicheres und kompetentes Auftreten im Umgang mit Referenten (m/w/d) und Teilnehmern (m/w/d) Selbstständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise Teamorientierung und ausgeprägte Hands-on-Mentalität Kommunikationsstärke sowie umfassende Erfahrung mit Präsentationsmedien Bereitschaft zu Abendveranstaltungen Offene Firmenkultur in einem kleinen Team Abwechslungsreiche Tätigkeit, die Sie aktiv mitgestalten Leistungsgerechte Vergütung orientiert am TVöD E11
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal