Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Wissenschaft & Forschung: 113 Jobs in Frintrop

Berufsfeld
  • Fachhochschule 7
  • Universität 7
  • Weitere: Bildung und Soziales 6
  • Netzwerkadministration 5
  • Sachbearbeitung 5
  • Softwareentwicklung 5
  • Systemadministration 5
  • Weitere: Naturwissenschaften und Forschung 4
  • Energie und Umwelttechnik 4
  • Pharmaberater 4
  • Chemie 4
  • Projektmanagement 4
  • Teamleitung 4
  • Pharmareferent 4
  • Assistenz 3
  • Biologie 3
  • Forschung 3
  • Gruppenleitung 3
  • Journalismus 3
  • Labor 3
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 102
  • Ohne Berufserfahrung 68
  • Mit Personalverantwortung 4
Arbeitszeit
  • Vollzeit 92
  • Teilzeit 48
  • Home Office 18
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 59
  • Befristeter Vertrag 43
  • Ausbildung, Studium 5
  • Studentenjobs, Werkstudent 5
  • Berufseinstieg/Trainee 1
  • Praktikum 1
Wissenschaft & Forschung

Verwaltungsangestellte/r (m/w/d) Sekretariat Lehrstuhl Internationale Politik

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Der Lehrstuhl für Internationale Politik der Ruhr-Universität Bochum sucht zum 01.10.2021 unbefristet eine/n Verwaltungsangestellte/n (m/w/d) für das Sekretariat in Teilzeit mit 19,915 Std./Woche (=50%). Allgemeine Sekretariatsaufgaben (z.B. Korrespondenz, Administration, Terminplanung, Beschaffung- und Rechnungswesen, Kommunikation in deutscher und englischer Sprache) Assistenz und Unterstützung der Tätigkeiten des Lehrstuhlinhabers Bearbeitung von Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Zusammenarbeit mit der Personalabteilung Abrechnung von Dienstreisen Administration und Pflege der Homepage des Lehrstuhls und allg. Dokumentenmanagement Kommunikation mit Studierenden, Administration von Prüfungsergebnissen im universitären eCampus Administrative Betreuung von Lehrveranstaltungen und Klausuren Selbständiges Management von Drittmittelprojekten, organisatorische Betreuung von Workshops Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich oder vergleichbare Ausbildung im öffentlichen Dienst oder langjährige Berufserfahrung im Sekretariatsbereich Einschlägige Berufserfahrung in den Bereichen Verwaltung, Assistenz und Sekretariat Überdurchschnittliche Kenntnisse in gängiger Office-Software (z.B. Excel, Word, Outlook, Power Point) Sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift Selbständiger, gewissenhafter und kooperativer Arbeitsstil Verantwortungsbewusste Wahrnehmung der Aufgaben und Serviceorientierung Vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben in einem engagieren, internationalen Lehrstuhl-Team Beschäftigung an einer der größten Universitäten Deutschlands, umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten Faire Arbeitszeiten und familiengerechtes Arbeiten Ein abwechslungsreiches Sportangebot auf dem Campus mit Uni-eigenem Fitnessstudio Bezahlung und sonstige Sozialleistungen nach TV-L Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 6 bis 8 TV-L. Zielgruppe: Diese Ausschreibung richtet sich auch an befristet bzw. unbefristet beschäftigtes Personal der Ruhr-Universität Bochum. Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Biomedizinische Grundlagen im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Biomedizinische Grundlagen im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für den inhaltlichen Kompetenzbereich „Biomedizinische Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit“. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – möglichst ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.05.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Die Bewerbung auf mehrere der parallel ausgeschriebenen Projektstellen ist möglich. Identifikation und Abstimmung von übergreifenden Modulinhalten und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums im Kompetenzbereich „Biomedizinische Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit“ (bspw. allgemeine naturwissenschaftliche Grundlagen, Neuro-/Anatomie, Neuro-/Physiologie, Mechanismen von Körperfunktionen und Krankheitsgeschehen) Inhaltliche und didaktische Konzeption, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. im Teilprojekt „Biomedizinische Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit“ in Kooperation mit den Projektbeteiligten, Lehrenden, Studierenden und Modulverantwortlichen Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den weiteren Teilprojekten und den Departments Hochschulinterne und externe Netzwerkarbeit Wissenschaftliche Evaluation des Teilprojekts in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an Workshops etc. Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich der Gesundheitswissenschaften, Bildungswissenschaften, Medizin, Psychologie, Naturwissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Kenntnisse der elementaren Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Erprobung von Modulen an Hochschulen Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich Blended Learning Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Mediendesign im Department of Community Health

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Mediendesign im Department of Community Health Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangsübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für den Bereich Mediendesign zur Erstellung und Etablierung studiengangsübergreifender Inhalte im Blended Learning-Format. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Begleitung der Identifikation, Abstimmung und Entwicklung von fachübergreifenden Blended Learning-Konzepten und Lehr-Lernszenarien für Modulinhalte und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums Gestaltung, Produktion und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in enger Abstimmung mit dem Projektteam (z.B. digitale OSCE-Prüfungen, Fallakten) Implementation von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in die digitale Lernumgebung“ Unterstützung beim Transfer der Ergebnisse in weitere Kompetenzbereiche und den Kontext des landesweiten OER-Netzwerks in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen im Bereich E-Learning und ORCA.nrw Organisation und Teilnahme an wissenschaftlichen Workshops Abstimmung mit den Bereichen E-Learning und der Hochschulkommunikation Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Mediendesign, Medienpädagogik, Bildungswissenschaft, Bildungstechnologie oder angrenzend mit Schwerpunkt im Bereich Mediendesign/-gestaltung Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Blended Learning und Augmented Reality Fundierte Erfahrungen im Umgang mit Lern-/Lerntools und Software (z.B. Moodle, Padlet, Prezi, Articulate, Dynamics) Idealerweise Erfahrungen in der Implementation mediendidaktischer Konzepte an Hochschulen bzw. Erfahrungen mit Veränderungsprozessen in Hochschulen Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes und eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z.B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Mediendidaktik im Department of Community Health

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Mediendidaktik im Department of Community Health Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für den Bereich Mediendidaktik zur Erstellung und Etablierung studiengangübergreifender Inhalte im Blended Learning-Format. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 100 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Eine Aufteilung der ausgeschriebenen Position in Teilzeitäquivalente ist grundsätzlich möglich. Identifikation, Abstimmung und Entwicklung von fachübergreifenden Blended Learning-Konzepten und Lehr-Lernszenarien für Modulinhalte und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums Mediendidaktische Ausgestaltung, Erprobung, und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. und in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen der fachbezogenen Teilprojekte (z.B. digitale OSCE-Prüfungen, Fallakten) Implementation von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in die digitale Lernumgebung Transfer der didaktischen Elemente in der digitalen Lernumgebung für weitere Kompetenzbereiche der Studiengänge Transfer der Ergebnisse in den Kontext des landesweiten OER-Netzwerks in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen im Bereich E-Learning und ORCA.nrw Netzwerkarbeit innerhalb der Hochschule Wissenschaftliche Evaluation des „Fachübergreifenden Blended Learning-Konzeptes“ in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an wissenschaftlichen Workshops Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 4 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Mediendidaktik, Medienpädagogik oder gleichwertige Qualifikation in den Bildungs- bzw. Gesundheitswissenschaften mit Schwerpunkt im Bereich Mediendidaktik Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Blended Learning und Augmented Reality Fundierte Erfahrungen im Umgang mit Lehr-/Lerntools und Software (z. B. Moodle, Padlet, Prezi, Articulate, Dynamics) Erfahrungen in der Implementation mediendidaktischer Konzepte an Hochschulen bzw. Erfahrungen mit Veränderungsprozessen in Hochschulen Erfahrungen mit dem Design von Medien im Bildungsbereich Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes und eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und herausfordernden Tätigkeiten an einer modernen und jungen Hochschule Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Projektmanagement und operative Projektleitung in der Zuständigkeit des Vizepräsidenten für Studium und Lehre

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“; Projektmanagement und operative Projektleitung in der Zuständigkeit des Vizepräsidenten für Studium und Lehre Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Projekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für das übergreifende Projektmanagement und die operative Projektleitung. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 100% einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Eine Aufteilung der ausgeschriebenen Position in Teilzeitäquivalenten ist grundsätzlich möglich. Zentrales Management des Projekts Netzwerkarbeit und Organisation der Kommunikations- und Abstimmungsprozesse innerhalb des Projektteams und der Hochschule unter Einbindung von Mitarbeiter*innen und Studierenden der Departments Entwicklung von Planungsmodellen zur flexiblen Integration digitaler Lehr-/Lernformen des gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums in Studienverläufe und -strukturen Begleitung der Konzeption, Ausgestaltung, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in einem interdisziplinären Projektteam Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den Projektbeteiligten und den Departments Wissenschaftliche Evaluation und Qualitätssicherung des Gesamtprojektes in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Begleitung und Organisation des Transfers der didaktischen Elemente in der digitalen Lernumgebung für weitere Kompetenzbereiche der Studiengänge Organisation von Workshops und wissenschaftlichen Fachtagungen des Projekts Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Kommunikation und Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Gesundheitswissenschaften, Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement und in der Koordination von drittmittelgeförderten Projekten an Hochschulen Kenntnisse im Bereich Blended Learning Hohe kommunikative Kompetenz Hohe Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Kenntnisse und Erfahrungen in der Qualitätssicherung von Projekten Wünschenswert sind Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit, der Curriculumentwicklung und in der Konzeption von Modulen und Studiengängen Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u. a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Public Health im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Public Health im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für den inhaltlichen Kompetenzbereich „Public Heath Grundlagen“. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – möglichst ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.05.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Die Bewerbung auf mehrere der parallel ausgeschriebenen Projektstellen ist möglich. Identifikation und Abstimmung von übergreifenden Modulinhalten und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums im Kompetenzbereich „Public Heath Grundlagen“ (bspw. Gesundheitssysteme, Gesundheitspolitik, Grundlagen der Bevölkerungsgesundheit, Public Health Methoden, Gesundheitsförderung und Prävention) Inhaltliche und didaktische Konzeption, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. im Teilprojekt „Public Heath Grundlagen“ in Kooperation mit Projektbeteiligten, Lehrenden, Studierenden und Modulverantwortlichen Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den weiteren Teilprojekten und den Departments Hochschulinterne und externe Netzwerkarbeit Wissenschaftliche Evaluation des Teilprojekts in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an Workshops etc. Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich der Gesundheitswissenschaften, Public Health, Gesundheitsmanagement, Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Kenntnisse der Grundlagen im Gesundheitswesen und im Bereich von Public Health Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Erprobung von Modulen an Hochschulen Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich Blended Learning Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u. a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Bürofachkraft (d/m/w) in den Bereichen Personal und Office Management

Mo. 26.07.2021
Düsseldorf
Wer heute die richtigen Entscheidungen für morgen treffen will, benötigt gesicherte Grundlagen. Die Prognos AG – eines der ältesten Wirtschaftsforschungsunternehmen Europas – liefert sie. Seit über 60 Jahren unterstützen wir private Unternehmen, Verbände, Stiftungen und öffentliche Auftraggeber dabei, tragfähige Strategien für ihre Zukunft zu entwickeln – durch Forschung, Beratung und Begleitung. Wir sind immer auf der Suche nach analytischen und kreativen Denkerinnen und Denkern, die Lust haben, unsere Zukunft aktiv mitzugestalten. Arbeiten bei Prognos: Was können Sie erwarten? Als Teil eines unserer Teams fördern Sie Bewegung und Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik – faktenorientiert und politisch unabhängig. Wir achten in besonderem Maße auf eine wertschätzende, kollegiale und motivierende Unternehmenskultur. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir in Teilzeit (32 Stunden/Woche*) am Standort Düsseldorf ab sofort eine Bürofachkraft (d/m/w) in den Bereichen Personal und Office Management *) min. zwei Tage/Woche in Präsenz an unserem Standort, die restliche Arbeitszeit ist flexibel und mobil möglich.Sie unterstützen bei vielfältigen Aufgaben aus den Bereichen Personalwirtschaft und Office Management: Unterstützung der Personalarbeit bei der Personalbeschaffung und -entwicklung und der Übernahme von Auswertungen und Recherchearbeiten. Allgemeine Bürotätigkeiten (u. a. Büroorganisation, Postbearbeitung, Telefonzentrale und Empfang). Weitere Aufgaben sind z. B.: Eigenständige Vorbereitung kleinerer Meetings, Reise- und Terminplanung, Texterstellungen, Präsentationen, Statistiken. Sie verfügen über Erfahrungen in den oben genannten Aufgaben (und haben idealerweise eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung). Sie sind vertraut mit den gängigen MS Office-Apps (Outlook, Word, Excel, PowerPoint), bringen ein sehr gutes Organisationstalent mit und sind sicher im Umgang mit der deutschen Rechtschreibung/Grammatik sowie in der Formulierung von Texten. Sie sind TeamworkerIn, können aber auch selbstständig arbeiten, Sie sind besonders sorgfältig und verantwortungsbewusst sowie dienstleistungsorientiert, zusätzlich sind Sie kommunikationsstark.
Zum Stellenangebot

W2-Professur Ingenieurinformatik (m/w/d)

Mo. 26.07.2021
Mülheim an der Ruhr
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. Wir sind stolz auf die Vielfältigkeit unserer Studierenden und Beschäftigten und profitieren von ihren unterschiedlichsten Lebenserfahrungen. Diese Vielfalt ist die Basis für exzellente Studien- und Forschungsleistungen. Das Institut Mess- und Sensortechnik (Fachbereich 4) lebt durch die Matrixstruktur der Hochschule Ruhr West sehr vom interdisziplinären Austausch. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung durch eine W2-Professur Ingenieurinformatik (Kennziffer 77-2021) Sie passen zu uns, wenn Sie das Fach Informatik engagiert und begeistert in unseren elektrotechnisch ausgerichteten Studiengängen vertreten möchten und dafür Expertise im Bereich moderner Methoden der Softwareentwicklung in den Bereichen Mess- und Sensortechnik und/oder Ingenieurwesen mitbringen. Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen aus dem Bereich Softwareentwicklung, maschinelles Lernen, eingebettete und/oder verteilte Systeme. Erfahrungen in der technischen Informatik, der Robotik und mit cyberphysikalischen Systemen sind von Vorteil. Wir begrüßen es wenn Sie Freude an Lehre und Forschung haben, beides in Zusammenarbeit mit Studierenden intensivieren möchten und Sie sich auf eine enge Zusammenarbeit mit neuen Kolleg:innen im Bereich Selbstverwaltung und Forschung freuen. Ihre Aufgaben: • Durchführung von Vorlesungen in den Bachelor-Studiengängen Elektrotechnik, Mechatronik, Fahrzeugelektronik und Elektromobilität, Gesundheits- und Medizintechnologien • Betreuung von Seminaren, Praktika und Abschlussarbeiten • Aktives Engagement in der Forschung und Drittmittelakquise • Auf- und Ausbau des Netzwerks externer Kooperationspartner • Aktive Mitarbeit bei der strategischen Weiterentwicklung der Hochschule und des Fachbereichs an der Schnittstelle von MINT und digitalen Studiengängen sowie dem für Absolvent:innen relevanten Arbeitsmarkt • Mitarbeit im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung Ihr Profil: • Ein abgeschlossenes Studium der Informatik, Informationstechnik, Elektrotechnik oder eines damit verwandten Bereichs (einschließlich der Promotion) • Mehrjährige praktische Erfahrung in der Softwareentwicklung z. B.: C++ und Python • Erfahrung in mindestens einem der folgenden Bereiche: o Programmierung mobiler Applikationen, Entwicklung verteilter Applikationen oder Entwicklung Cloud-basierter Applikationen o Debugging und strukturelle Analyse von Programmcode (code smells), Entwurfsmustern und Unit- bzw. Integrationstesten o Hardwarenahe Programmierung (z. B.: VHDL, CUDA) • Deutschkenntnisse auf mindestens C1-Niveau sowie fundierte Englischkenntnisse und die Bereitschaft Kurse auf Englisch zu halten Die HRW ist eine dynamisch wachsende Hochschule mit hohem Innovationspotential und bietet Ihnen die Gelegenheit, sich mit eigenen Ideen aktiv einzubringen und sich als Mitglied des Instituts in Lehre, Forschung, Weiterbildung und in den Selbstverwaltungsgremien unserer Hochschule zu engagieren. Unser Institut ermutigt insbesondere qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf die ausgeschriebene Stelle. Nähere Informationen über unser Institut Mess- und Sensortechnik finden Sie unter https://www.hochschule-ruhr-west.de/forschung/fachbereich-4/institut-mess-und-sensortechnik/ Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Sie eine Sensibilität für unsere heterogene Studierendenschaft mitbringen und Sie Freude daran haben, das Studienprogramm didaktisch und inhaltlich weiter zu entwickeln und teamorientiert zu forschen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Die wesentlichen Einstellungsvoraussetzungen für Professor:innen nach § 36 Hochschulgesetz Nordrhein Westfalen (HG NRW) sind: • abgeschlossenes Hochschulstudium • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird • 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung nach dem 1. qualifizierenden Abschluss, davon 3 Jahre außerhalb der Hochschule Sie finden die detaillierten Anforderungen lt. § 36 HG NRW auf unserer Homepage. Wir begrüßen Ihre Bewerbung auch, wenn Ihre Einstellungsvoraussetzungen erst in naher Zukunft erfüllt sind. Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber:innen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Simone Krost (E-Mail: simone.krost@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wenn Sie die beschriebene Aufgabe reizt und Sie uns bei dieser spannenden Aufgabe unterstützen möchten, senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte bis zum 29.08.2021 unter Angabe der o.g. Kennziffer zu. Sie können sich per E-Mail bei uns bewerben. Fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen an: Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Aufstellung Ihrer Lehrerfahrung, Evaluationsergebnisse, Motivationsschreiben, Promotionsurkunde, Hochschul-Abschlüsse, Arbeitszeugnisse sowie die im Anhang auf unserer Homepage aufgeführten Unterlagen. (https://www.hochschule-ruhr-west.de/die-hrw/stellenangebote/aktuelle-stellenangebote/) Bei der E-Mail-Bewerbung senden Sie bitte alle Ihre Dokumente in einer Datei im PDF-Format an karriere@hs-ruhrwest.de. Das Berufungsgespräch ist für den 28.10.2021 terminiert. Für fachliche Fragen kontaktieren Sie bitte: Prof. Dr. Jens Allmer Fachbereich 4 Vorsitzender der Berufungskommission +49 208 882 54-452 jens.allmer@hs-ruhrwest.de Für allgemeine Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung wenden Sie sich bitte an: Karolina Trybus Berufungsbeauftragte + 49 208 88254-137 karolina.trybus@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d) Informatik

Mo. 26.07.2021
Bottrop
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. Am Institut Informatik (Arbeitsgruppe Human Factors & Gender Studies, Prof. Dr. Sabrina Eimler) der Hochschule Ruhr West suchen wir eine:n motivierte:n Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d) Kennziffer 90-2021, Vollzeit, Vergütung TV-L E 13 Die Arbeitsgruppe forscht und lehrt im Sinne des Positive Computing Paradigmas auf der Schnittstelle zwischen Psychologie und Informatik zu Virtual und Augmented Reality, Human Centered AI und Sozialer Robotik. Im Rahmen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts „PARCURA“ werden Pflegekräfte im Krankenhaus mithilfe von Datenbrillen unterstützt. Ein Prototyp wird gemeinsam mit Projektpartner: innen konzipiert und erprobt. Zusätzlich soll die Stelle die Forschung im Institut Positive Computing und die Lehre in der Mensch-Technik-Interaktion unterstützen. Ihre Aufgaben: Mitwirkung in den o.g. Forschungsprojekten, insb. Konzeption und Analyse empirischer Untersuchungen Erstellung und Präsentation von wissenschaftlichen Publikationen Mitwirkung bei administrativen Projekttätigkeiten sowie Öffentlichkeitsarbeit Mitwirkung in der psychologischen Lehre im Bereich Mensch-Technik- Interaktion Entwicklung eigener Forschungsideen Ihr Profil: Interesse an einer Promotion Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit psychologischen Anteilen (Mensch-Technik-Interaktion, Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften, Human Factors oder vergleichbare Studiengänge) Erste Erfahrungen in der Durchführung von Online- und/ oder Laborstudien Interdisziplinäre Aufgeschlossenheit Bereitschaft zu Dienstreisen (z.B. Konferenzen im In- und Ausland, zu Projektpartnern, Studienorten) Wir bieten: Arbeit auf einem neuen und modernen Campus Eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einem motivierten Team Ein gestaltbares Arbeitsfeld, in das Sie sich aktiv einbringenkönnen Work-Life-Balance: dank flexibler Arbeitszeiten und 30 Urlaubstagen zu Ihrer persönlichen Erholung Betriebliche Altersvorsorge Ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm Und was immer Sie brauchen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen Die Stelle ist zunächst auf ein Jahr befristet mit der Option auf eine Verlängerung. Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber und Bewerberinnen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Simone Krost (E-Mail: simone.krost@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung (in einer PDF-Datei) bis zum 08.08.2021 über den Bewerben-Button oder an karriere@hs-ruhrwest.de . Die Vorstellungsgespräche sind für den 14.09.2021 terminiert. Bei fachlichen Fragen: Prof. Dr. Sabrina Eimler Professur für Human Factors and Gender Studies Telefon: 0208 882 54-813 E-Mail: sabrina.eimler@hs-ruhrwest.de Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung: Nadine Free Personalservice Telefon: 0208 882 54-979 E-Mail: nadine.free@hs-ruhrwest.de www.hochschule-ruhr-west.de
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d) für das Lehrgebiet Bauökonomie

Mo. 26.07.2021
Mülheim an der Ruhr
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. ​ Wir suchen für ab sofort für den Fachbereich 3 – Institut Bauingenieurwesen und Maschinenbau eine:n motivierte:n ​ wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d) für das Lehrgebiet Bauökonomie Kennziffer 91-2021, Stelle 50%, Vergütung TV-L E 11 ​ Aktuell sind rund 850 Studierende in den beiden Bachelorstudiengängen Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen – Bau eingeschrieben und werden von elf Professoren:innen und rund fünfzehn Wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen betreut. Der Fokus der Forschungs- und Lehraktivitäten des Lehrgebietes Bauökonomie liegt dabei auf folgenden Themen: Entwicklung von Branchen- und Qualitätsstandards, Transaktionsmanagement, Immobilien Due Diligence und Bewertung, Digitalisierung (z.B. Digital Game-based Learning), Internationalisierung (Afrika). Aktuell wird an folgenden Fördermittelprojekten mitgewirkt: ProNet Handwerk (InnoVET/ BMBF), HRWgoesCoil (HAW.International/ DAAD), HRWStarters (EXIST/ BMWI). ​ Ihre Aufgaben: • Unterstützung in Forschung und Lehre sowie Mitwirkung und eigenständige Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen und Vorträgen, einschließlich der Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen und Tagungen • Methodisch-didaktischer und physischer Aufbau von Laborräumen z.B. dem geplanten ThinkLabBau, einschließlich deren Betreuung • Beantragung von internen Lehr- und Forschungsförderungen und Akquise von Drittmitteln (BMBF, BMWi, DAAD, Stiftungen u.a.) mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und Internationalisierung • Selbstständige Begleitung und Unterstützung von studentischen Projekt- und Abschlussarbeiten ​ Ihr Profil: • Abgeschlossenes Hochschulstudium des Bauingenieurwesens oder eines ähnlichen Studiengangs, z. B. Wirtschaftsingenieurwesen - Bau, Immobilien-, Facility- oder Projektmanagement, Bauinformatik, Informatik, Energiewirtschaft oder Architektur • Erfahrungen in der Anwendung von digitalen Werkzeugen für ein kollaboratives Arbeit und Lernen (z.B. Miro, Confluence, Jira) • Die Bereitschaft zur Begleitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen im Gesamtumfang von bis zu 2 SWS, insbesondere von Service-Learning und Real-Projekten • Interkulturelle Kompetenz sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift • Gute Präsentationsfähigkeiten und sicherer schriftlicher Stil sowie Umgang mit MS Office Produkten (insb. Word, Excel und PowerPoint) • Die Bereitschaft eine Promotion zu absolvieren ist wünschenswert ​ Wir bieten: • Arbeit auf einem neuen und modernen Campus • Eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einem motivierten Team • Die Möglichkeit zur Promotion • Ein gestaltbares Arbeitsfeld, in das Sie sich aktiv einbringenkönnen • Work-Life-Balance dank flexibler Arbeitszeiten und 30 Urlaubstagen zu Ihrer persönlichen Erholung • BetrieblicheAltersvorsorge • Ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm ​ Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet. ​ Bei Vorlage der entsprechenden Voraussetzungen (z.B. Durchführung einer Promotion, Mitarbeit an Forschungsprojekten o.ä.) ist eine Weiterbeschäftigung von bis zu 4 weiteren Jahren möglich.  ​ Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber und Bewerberinnen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Frau Karutz (E-Mail: maja.karutz@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. ​ Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. ​ Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung (in einer PDF-Datei) bis zum 27.08.2021 über den Bewerben-Button oder an karriere@hs-ruhrwest.de . ​  Die Vorstellungsgespräche sind für den 20.09.2021 terminiert. Bei fachlichen Fragen: Prof. Dr. techn. Felix Meckmann Lehrgebiet: Bauökonomie Telefon: 0208 882 54- 465 E-Mail: felix.meckmann@hs-ruhrwest.de Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung: Heike Swora-Venken Personalreferentin Telefon: 0208 882 54-200 E-Mail: heike.swora-venken@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: