Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Wissenschaft & Forschung: 93 Jobs in Hamme

Berufsfeld
  • Fachhochschule 10
  • Universität 10
  • Softwareentwicklung 7
  • Sachbearbeitung 6
  • Weitere: Bildung und Soziales 6
  • Energie und Umwelttechnik 4
  • Pharmaberater 4
  • Pharmareferent 4
  • Projektmanagement 4
  • Weitere: Naturwissenschaften und Forschung 3
  • Netzwerkadministration 3
  • Systemadministration 3
  • Weitere: It 3
  • Prozessmanagement 3
  • Administration 2
  • Assistenz 2
  • Bilanzbuchhaltung 2
  • Distributionslogistik 2
  • Elektronik 2
  • Elektrotechnik 2
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Branche
  • Wissenschaft & Forschung
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 87
  • Ohne Berufserfahrung 59
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 72
  • Teilzeit 48
  • Home Office 20
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 47
  • Feste Anstellung 40
  • Studentenjobs, Werkstudent 3
  • Praktikum 2
  • Promotion/Habilitation 2
  • Ausbildung, Studium 1
Wissenschaft & Forschung

Veranstaltungsmanager*in (m/w/d) in Teilzeit am Center of Computer Science

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Das Center of Computer Science (CCS, www.informatik.rub.de) vereint die Informatik der RUB und vernetzt diese interdisziplinär und mit der Industrie. Die Interdisziplinarität und Vernetzung wird bereits im Studium durch unser Konzept IT.Connect365 gefördert. Dazu gehören unter anderem die jährlich stattfindenden Firmenkontaktmessen ITS.Connect und IT.Connect sowie eine eigene Online-Stellenbörse. Während die Kontaktmesse ITS.Connect, deren Fokus die IT-Sicherheit ist, etabliert ist und gerade zum 14. Mal stattgefunden hat, müsste sich die neue Kontaktmesse IT.Connect noch etablieren. Diese Veranstaltungen geben unseren Studierenden der IT-Sicherheit und der Informatik die Möglichkeit, mit zahlreichen Firmen der Branche in Kontakt zu treten. Neben der genannten Kontaktmessen werden vom CCS weitere, teils regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen organisiert. Für die Organisation und Durchführung der genannten Veranstaltungen ist am Center of Computer Science zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis zum 31.05.2022 eine/n Veranstaltungsmanager/in in Teilzeit (m/w/d) (zurzeit 19,92 Std./Wo. = 50,00 %) zur Vertretung zu besetzten. Organisation der Firmenkontaktmessen ITS.Connect und IT.Connect als zentrale Ansprechperson für die teilnehmende Unternehmen, Studierenden und das Team Koordination aller Beteiligten der Veranstaltungen (sowohl innerhalb als auch außerhalb der Universität) und Gewährleistung eines erfolgreichen Ablaufs Beratung unserer Kunden und Interessenten bzgl. unseres Leistungsangebots und Unterstützung bei der Akquise Evaluation der Veranstaltungen incl. Feedback der Beteiligten, welches die Basis für die Optimierung unserer Dienstleistungen darstellt Mitarbeit im Team bei der Weiterentwicklung innovativer Konzepte für Veranstaltungen (z.B. digitale und hybride Formate) Betreuung der Webseiten der Veranstaltungen und der Social Media Portale (Facebook, Twitter etc.) Unterstützung bei der Organisation weiterer Veranstaltungen (z.B. Tagungen, Workshops, institutsinterne Events, etc.) Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich in den Berufsfeldern Kongress-, Messe- oder Eventmanagement (z. B. Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau) bzw. eine vergleichbare Ausbildung oder entsprechende einschlägige und mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Tagungsorganisation, vorrangig an einer Hochschule Freundliches und verbindliches Auftreten gegenüber Ausstellern, Kollegen und Dienstleistern Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit, sich gewinnbringend in die vorhandenen Strukturen einzubringen Kompetente und verbindliche Kommunikation auf allen Hierarchieebenen sowie sachlicher und höflicher Umgang mit aller Beteiligten, auch in schwierigen Situationen Sehr gutes Organisationsvermögen, systematischer und strukturierter Arbeitsstil sowie hohes Engagement und Belastbarkeit Fundierte Kenntnisse in MS Office (insbesondere Word und Excel) Erfahrung mit Tools für Durchführung digitaler Veranstaltungsformate (wonder.me, gather town, Zoom etc.) Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt je nach Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 8 TV-L. Zielgruppe: Diese Ausschreibung richtet sich sowohl an befristet bzw. unbefristet beschäftigtes Personal der Ruhr-Universität Bochum als auch an externe Bewerber*innen. 
Zum Stellenangebot

Projektmanager/in Veranstaltungen (m/w/d) als Schwangerschaftsvertretung

Di. 27.07.2021
Witten
Die gemeinnützige WIFU-Stiftung wurde 2009 gegründet. Ihr Zweck besteht in der Förderung von Bildung, Wissenschaft, Forschung und Lehre auf dem Gebiet des Familienunternehmertums. Ein Schwerpunkt der Arbeit der Stiftung besteht in der Förderung des renommierten Wittener Instituts für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke. In der Stiftung sind aktuell über 75 Familienunternehmen als Spender und Unterstützer engagiert. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n: Projektmanager/in (m/w/d) als Schwangerschaftsvertretung in VollzeitSie sind mit der Durchführung von projektbezogenen und administrativen Aufgaben der WIFU-Stiftung betraut. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Planung, Betreuung und Umsetzung von Veranstaltungen der Stiftung, der Fördererpflege sowie der Unterstützung des Geschäftsführenden Vorstandes. Insbesondere obliegen Ihnen folgende Aufgaben Planung, Koordination und Begleitung von Veranstaltungen der WIFU-Stiftung Unterstützung und Begleitung des Geschäftsführenden Vorstandes bei sämtlichen Aktivitäten zur Gewinnung von Spendern, bei Konzepten und Projekten des Praxistransfers sowie zur Pflege vorhandener Förderer Pflege und Weiterentwicklung des Netzwerkes von Veranstaltungsteilnehmenden und Spendern Erstellung von Auswertungen und Analysen Konzeption neuer Veranstaltungsformate und Praxistransferkonzepte mit Fokus auf Online-Formate Datenbankmanagement Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Berufsakademie, Fachhochschule oder Universität), möglichst im Bereich Wirtschaft, Kommunikation und/oder Eventmanagement. Wir setzen den sicheren Umgang mit EDV-Anwenderprogrammen sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift voraus. Beratungskompetenz, Kommunikationsstärke und eine selbstständige Arbeitsweise runden nicht nur Ihr Profil ab, Sie sind darüber hinaus in der Lage, Projekte mit hoher Eigenverantwortung zu planen und umzusetzen. Sie haben ein nachhaltiges Interesse an dem Forschungs- und Arbeitsfeld Familienunternehmen. Zusätzlich wären Erfahrungen in den Bereichen Projektmanagement, Events, Kommunikation und Datenbankmanagement wünschenswert. Eigenverantwortlichkeit in einem hochdynamischen Arbeitsumfeld mit Entscheiderinnen und Entscheidern aus Familienunternehmen Flexible Arbeitszeiten Die Möglichkeit, in mobiler Arbeitsstrukturen (auch nach Corona!) Eine langfristige Perspektive innerhalb unseres Teams
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Forschungsprojekt Partikeltechnologie

Di. 27.07.2021
Wuppertal
Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 25.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt. In der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik, im Institut für Partikeltechnologie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet auf 3 Jahre (vorbehaltlich der endgültigen Projektbewilligung), eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Forschungsprojekt Partikeltechnologie mit 100 % der tariflichen Arbeitszeit (Teilzeit ist möglich, bitte geben Sie bei der Bewerbung an, ob Sie auch bzw. nur an einer Teilzeitbeschäftigung interessiert wären) zu besetzen. Stellenwert: E 13 TV-LDie Bearbeitung eines experimentell ausgerichteten, grundlagenorientierten Forschungs­projektes zur Agglomeration unterschiedlicher Stäube in der Gasphase sowie zur Charakteri­sierung der erhaltenen Komposite steht im Vordergrund. Die Arbeiten werden am Institut für Partikeltechnologie (IPT) durchgeführt. Es handelt sich um die Konzipierung, Durchführung und Auswertung von Experimenten sowie die Kooperation mit einem Projektpartner bei der Entwick­lung von Modellen und Simulationen zur theoretischen Beschreibung. Eine intensive Einar­bei­tung sowie wissenschaftliche Betreuung und Förderung sind sichergestellt. Vorbehaltlich der Eignung soll sich eine Anstellung zur Promotion anschließen. Das IPT ist direkt mit dem Lehrstuhl für Sicherheitstechnik/Umweltschutz verbunden. Eine Mitarbeit in der Lehre beispielsweise bei der Betreuung von Abschlussarbeiten ist erwünscht. Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung der folgenden wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung besetzt werden kann: Erwerb von Berufserfahrungen bei der Durchführung des Projektes „Realization and analysis of jet-based direct mixing gas phase aggregation for the formation of hetero-aggregates with new properties“. Die Laufzeit des Arbeitsvertrages wird der angestrebten wissenschaftlichen Qualifizierung angemessen gestaltet. Überdurchschnittlicher Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen Universitätsstudiums (Master oder vergleichbar) Kenntnisse im Bereich der Verfahrenstechnik, vorzugsweise Partikeltechnologie Interesse an praktisch und theoretisch ausgerichteten Forschungsarbeiten zur Partikel­agglomeration in der Gasphase Studentische oder wissenschaftliche Tätigkeit als Hilfskraft wünschenswert Engagement, Selbstständigkeit, Teamfähigkeit Kommunikationsstärke in Wort und Schrift (deutsch und englisch) Führerschein Klasse B
Zum Stellenangebot

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte (m/w/d) (10 h/Woche) Fachpraktikanten Universität (m/w/d)

Di. 27.07.2021
Essen, Ruhr
Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) ist ein Energieforschungsinstitut, das im Rahmen seiner Forschungs- und Entwicklungsarbeit in zahlreichen Projekten auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene involviert ist. Darüber hinaus bringt das GWI durch seine anwendungsnahen Forschungsaktivitäten große Erfahrung bei Feldtest- bzw. Demonstrationsprojekten und Datenmonitoring sowie enge Kontakte zur gaserzeugenden, -transportierenden, -speichernden und -anwendenden Industrie mit. Experimentelle Arbeiten zur Effizienzsteigerung und Emissionsreduktion bis in den Megawatt -Maßstab werden ergänzt durch technische Simulationen, Potenzialstudien und Regelwerksentwicklung, bis in den Bereich der Weiterbildung und Lehre. Das GWI leitet derzeit Projekte zu den Themen der Energiewende: Energiesystemmodellierung im Stadtraum, Strom-, Gas- und Wärmenetze, Wasserstofferzeugung, -verteilung und -anwendung, geoinformationsgestützte Potenzialstudien, Brennstoffzellen, Energiespeicher u.v.m. Zur Unterstützung im Themenfeld Sektorenkopplung und Systemanalyse suchen wir Wissenschaftliche Hilfskräfte (m/w/d) (10 h/Woche) Fachpraktikanten Universität (m/w/d) Erarbeitung von Modellansätzen zur räumlich und zeitlich aufgelösten Beschreibung technologischer Entwicklungspfade für urban-industrielle Quartiere Einarbeitung in und Anwendung von GIS-Software (Geoinformationssysteme, QGIS) Modellierung und Zeitreihenerzeugung Bilanzierung der Energieversorgung: Primärenergiebedarf, CO2-Emission, Kosten Vergleichsanalyse von Maßnahmen zur Erreichung der klimapolitischen Ziele Dokumentation, Auswertung, Präsentation der Methoden und Ergebnisse Recherchen und Bearbeitung aktueller Fragestellungen zur Rolle von Gas in der Energieversorgung, der Integration von erneuerbaren Energien und der Sektorenkopplung auf Quartiersebene Studium im Bereich Energietechnik, Maschinenbau, Naturwissenschaften, o. ä., bevorzugt mit Bachelorabschluss Gutes technisches Verständnis insbesondere im Bereich der Energieversorgung Sehr gute analytische Fähigkeiten Sehr gute Kenntnisse der MS Excel Anwendung Idealerweise Programmiererfahrung, Erfahrung mit Modelica und/oder EBSILON Professional, Erfahrung mit GIS Fähigkeit zur Erarbeitung eigener Lösungsansätze Sicherer Umgang mit MS Office Selbstständiges und sorgfältiges Arbeiten Ausgezeichnete Deutschkenntnisse (mindestens C1) Nette KollegInnen Flexible Arbeitszeiten Mitwirken an spannenden zukunftsweisenden Forschungsthemen Die Chance, Dich auf Deinem Fachgebiet individuell zu entwickeln Unser Highlight für Dich: Du kannst anschließend Deine Bachelor- oder Masterarbeit bei uns schreiben. Wir stehen Dir auch hier mit unserer Fachkenntnis zur Seite!
Zum Stellenangebot

Medientechniker*in

Di. 27.07.2021
Hagen (Westfalen)
Kennziffer 1364/1383 Als einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum sind wir seit mehr als 40 Jahren erfahren im lebensbegleitenden und lebenslangen Lernen. Dabei eröffnen wir unseren Studierenden flexible Studienmöglichkeiten auf Basis eines Blended-Learning-Studienmodells.  Das fakultätsübergreifende Zentrum für Lernen und Innovation (ZLI) ist eine zentrale Serviceeinrichtung der FernUniversität in Hagen. Das ZLI entwickelt, berät und koordiniert innovative Projekte zum digitalen Lernen und Lehren. Die Angebote reichen von mediendidaktischer Beratung von Lehrenden über Lehr­materialproduktion bis zu studienbegleitenden Angeboten zur Unter­stüt­zung von Studierenden. Wenn Sie in ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt diese Aufgaben mitgestalten möchten, dann bewerben Sie sich auf die Stelle als Medientechniker*in befristet in Vollzeit bis zu Entgeltgruppe 7 TV-L Befristung:Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung zunächst bis zum 22. Mai 2022 befristet zu besetzen. Eine Verlängerung ist ggf. möglich. Als Medientechniker*in im Zentrum für Lernen und Innovation unterstützen Sie die Planung und Durch­führung von Online- und Hybridveranstaltungen und betreuen die technische Infrastruktur. Hierzu übernehmen Sie die technische Betreuung von Online- und Hybridmeetings, Live-Streams und Video­prüfungen am Veranstaltungsort (z. B. Aufbau, Live-Schnitt, Tonaussteuerung), sind Sie zuständig für die Pflege und den Support der vorhandenen Veranstaltungs- und Medientechnik auf dem Hagener Campus und in den Regionalzentren in Deutschland, koordinieren und organisieren Sie Anfragen zum Einsatz von Veranstaltungs- und Medientechnik, beraten Sie Mitarbeiter*innen der Hochschule sowie Studierende in Hinblick auf einen technisch-störungsfreien Ablauf, unterstützen Sie bei Medienproduktionen (z. B. Ton, Beleuchtung) und medienbezogenen Workshops. Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik oder eine ähnliche Berufsausbildung mit einem medientechnischen Bezug. Sie besitzen Kenntnisse im Bereich Veranstaltungs-, Video- und Audiotechnik. Sie besitzen Kenntnisse der Mediensteuerung und von Streamingtechnologien. Idealerweise haben Sie Erfahrung in der Administration von Crestron Fusion. Neben einem ausgeprägten Organisationstalent und Verantwortungsbewusstseinn zeichnet Sie ein freundlicher und aufgeschlossener Umgang aus. Eine strukturierte und selbstständige Arbeitsweise gehört zu Ihren Stärken. Sie erwartet eine interessante und eigenverantwortliche Tätigkeit mit einer tarifgerechten Bezahlung sowie einer betrieblichen Altersversorgung. Ihre Qualifikation und berufliche Erfahrung werden selbst­verständlich berücksichtigt. Außerdem bieten wir einen vielfältigen Aufgabenbereich und eine sehr gut ausgestattete technische Infrastruktur. Die Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung, Angebote zur guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie z. B. die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung sowie ein weit­rei­chen­des Angebot im Bereich des Gesundheitsmanagements runden unser Angebot ab.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsangestellte/r (m/w/d) Sekretariat Lehrstuhl Internationale Politik

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit. Der Lehrstuhl für Internationale Politik der Ruhr-Universität Bochum sucht zum 01.10.2021 unbefristet eine/n Verwaltungsangestellte/n (m/w/d) für das Sekretariat in Teilzeit mit 19,915 Std./Woche (=50%). Allgemeine Sekretariatsaufgaben (z.B. Korrespondenz, Administration, Terminplanung, Beschaffung- und Rechnungswesen, Kommunikation in deutscher und englischer Sprache) Assistenz und Unterstützung der Tätigkeiten des Lehrstuhlinhabers Bearbeitung von Personal- und Haushaltsangelegenheiten, Zusammenarbeit mit der Personalabteilung Abrechnung von Dienstreisen Administration und Pflege der Homepage des Lehrstuhls und allg. Dokumentenmanagement Kommunikation mit Studierenden, Administration von Prüfungsergebnissen im universitären eCampus Administrative Betreuung von Lehrveranstaltungen und Klausuren Selbständiges Management von Drittmittelprojekten, organisatorische Betreuung von Workshops Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen Bereich oder vergleichbare Ausbildung im öffentlichen Dienst oder langjährige Berufserfahrung im Sekretariatsbereich Einschlägige Berufserfahrung in den Bereichen Verwaltung, Assistenz und Sekretariat Überdurchschnittliche Kenntnisse in gängiger Office-Software (z.B. Excel, Word, Outlook, Power Point) Sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift Selbständiger, gewissenhafter und kooperativer Arbeitsstil Verantwortungsbewusste Wahrnehmung der Aufgaben und Serviceorientierung Vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben in einem engagieren, internationalen Lehrstuhl-Team Beschäftigung an einer der größten Universitäten Deutschlands, umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten Faire Arbeitszeiten und familiengerechtes Arbeiten Ein abwechslungsreiches Sportangebot auf dem Campus mit Uni-eigenem Fitnessstudio Bezahlung und sonstige Sozialleistungen nach TV-L Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L). Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 6 bis 8 TV-L. Zielgruppe: Diese Ausschreibung richtet sich auch an befristet bzw. unbefristet beschäftigtes Personal der Ruhr-Universität Bochum. Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Mediendesign im Department of Community Health

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Mediendesign im Department of Community Health Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangsübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für den Bereich Mediendesign zur Erstellung und Etablierung studiengangsübergreifender Inhalte im Blended Learning-Format. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Begleitung der Identifikation, Abstimmung und Entwicklung von fachübergreifenden Blended Learning-Konzepten und Lehr-Lernszenarien für Modulinhalte und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums Gestaltung, Produktion und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in enger Abstimmung mit dem Projektteam (z.B. digitale OSCE-Prüfungen, Fallakten) Implementation von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in die digitale Lernumgebung“ Unterstützung beim Transfer der Ergebnisse in weitere Kompetenzbereiche und den Kontext des landesweiten OER-Netzwerks in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen im Bereich E-Learning und ORCA.nrw Organisation und Teilnahme an wissenschaftlichen Workshops Abstimmung mit den Bereichen E-Learning und der Hochschulkommunikation Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Mediendesign, Medienpädagogik, Bildungswissenschaft, Bildungstechnologie oder angrenzend mit Schwerpunkt im Bereich Mediendesign/-gestaltung Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Blended Learning und Augmented Reality Fundierte Erfahrungen im Umgang mit Lern-/Lerntools und Software (z.B. Moodle, Padlet, Prezi, Articulate, Dynamics) Idealerweise Erfahrungen in der Implementation mediendidaktischer Konzepte an Hochschulen bzw. Erfahrungen mit Veränderungsprozessen in Hochschulen Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes und eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z.B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Projektmanagement und operative Projektleitung in der Zuständigkeit des Vizepräsidenten für Studium und Lehre

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“; Projektmanagement und operative Projektleitung in der Zuständigkeit des Vizepräsidenten für Studium und Lehre Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Projekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für das übergreifende Projektmanagement und die operative Projektleitung. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 100% einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Eine Aufteilung der ausgeschriebenen Position in Teilzeitäquivalenten ist grundsätzlich möglich. Zentrales Management des Projekts Netzwerkarbeit und Organisation der Kommunikations- und Abstimmungsprozesse innerhalb des Projektteams und der Hochschule unter Einbindung von Mitarbeiter*innen und Studierenden der Departments Entwicklung von Planungsmodellen zur flexiblen Integration digitaler Lehr-/Lernformen des gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums in Studienverläufe und -strukturen Begleitung der Konzeption, Ausgestaltung, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in einem interdisziplinären Projektteam Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den Projektbeteiligten und den Departments Wissenschaftliche Evaluation und Qualitätssicherung des Gesamtprojektes in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Begleitung und Organisation des Transfers der didaktischen Elemente in der digitalen Lernumgebung für weitere Kompetenzbereiche der Studiengänge Organisation von Workshops und wissenschaftlichen Fachtagungen des Projekts Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Kommunikation und Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Gesundheitswissenschaften, Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement und in der Koordination von drittmittelgeförderten Projekten an Hochschulen Kenntnisse im Bereich Blended Learning Hohe kommunikative Kompetenz Hohe Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Kenntnisse und Erfahrungen in der Qualitätssicherung von Projekten Wünschenswert sind Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit, der Curriculumentwicklung und in der Konzeption von Modulen und Studiengängen Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u. a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Mediendidaktik im Department of Community Health

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Mediendidaktik im Department of Community Health Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für den Bereich Mediendidaktik zur Erstellung und Etablierung studiengangübergreifender Inhalte im Blended Learning-Format. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 100 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Eine Aufteilung der ausgeschriebenen Position in Teilzeitäquivalente ist grundsätzlich möglich. Identifikation, Abstimmung und Entwicklung von fachübergreifenden Blended Learning-Konzepten und Lehr-Lernszenarien für Modulinhalte und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums Mediendidaktische Ausgestaltung, Erprobung, und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. und in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen der fachbezogenen Teilprojekte (z.B. digitale OSCE-Prüfungen, Fallakten) Implementation von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in die digitale Lernumgebung Transfer der didaktischen Elemente in der digitalen Lernumgebung für weitere Kompetenzbereiche der Studiengänge Transfer der Ergebnisse in den Kontext des landesweiten OER-Netzwerks in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen im Bereich E-Learning und ORCA.nrw Netzwerkarbeit innerhalb der Hochschule Wissenschaftliche Evaluation des „Fachübergreifenden Blended Learning-Konzeptes“ in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an wissenschaftlichen Workshops Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 4 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Mediendidaktik, Medienpädagogik oder gleichwertige Qualifikation in den Bildungs- bzw. Gesundheitswissenschaften mit Schwerpunkt im Bereich Mediendidaktik Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Blended Learning und Augmented Reality Fundierte Erfahrungen im Umgang mit Lehr-/Lerntools und Software (z. B. Moodle, Padlet, Prezi, Articulate, Dynamics) Erfahrungen in der Implementation mediendidaktischer Konzepte an Hochschulen bzw. Erfahrungen mit Veränderungsprozessen in Hochschulen Erfahrungen mit dem Design von Medien im Bildungsbereich Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes und eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und herausfordernden Tätigkeiten an einer modernen und jungen Hochschule Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften Teilprojekt: Verhaltens- u. sozialwissenschaftliche Grundlagen im Department f. angewandte Gesundheitswissenschaften

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Verhaltens- und sozialwissenschaftliche Grundlagen im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für den inhaltlichen Kompetenzbereich „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen im Kontext von Gesundheit“. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – möglichst ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.05.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Die Bewerbung auf mehrere der parallel ausgeschriebenen Projektstellen ist möglich. Identifikation und Abstimmung von übergreifenden Modulinhalten und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums im Kompetenzbereich „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen im Kontext von Gesundheit“ (bspw. Theorien und Modelle des Lernens und Verhaltens, soziologische und sozialpsychologische Theorien, Sozialisation) Inhaltliche und didaktische Konzeption, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. im Teilprojekt „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen im Kontext von Gesundheit“ in Kooperation mit den Projektbeteiligten, Lehrenden, Studierenden und Modulverantwortlichen Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den weiteren Teilprojekten und den Departments Hochschulinterne und externe Netzwerkarbeit Wissenschaftliche Evaluation des Teilprojekts in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an Workshops etc. Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich der Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie, Gesundheitswissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Kenntnisse der Grundlagen im Bereich sozial- und verhaltenswissenschaftlicher Theorien und Modelle Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Erprobung von Modulen an Hochschulen Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich Blended Learning Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: